Vitamin D-Tabletten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von manuela22091978 25.08.07 - 12:57 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe für unseren Zwerg Vitamin D Tabletten (Zymafluor D 500)vom Arzt mitbekommen,welche ich ab den 10 LT jeden Tag für ein Jahr verabreichen soll.
Meine Frage an euch wäre,ob ihr eure Zwerge diese Tabletten auch gebt,wenn ja wie oft?Meine Hebamme sagte alle 3-4 Tage eine.Ich soll unseren Zwerg lieber bei diesem schönen wetter an die frische Luft stellen,dann holt er sich das Vitamin D über das Tageslicht.

Was meint ihr?

LG Manu + Marvin (9 Tage alt)

Beitrag von dimi 25.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo,

ich gebe Vigantol-Öl immer dann, wenn draußen schlechtes Wetter ist.

Bei schönem Wetter sind wir draußen, da braucht es das nicht.

Fluorid geb ich überhaupt nicht.

#herzlich dimi

Beitrag von punkt3 25.08.07 - 13:10 Uhr

Ich gebe Zymafluor D 500 seit dem 10. LT und habe dabei für meine kleine Eule ein sehr gutes Gefühl! Sie verträgt sie gut und ich hoffe, daß wir genügend Vitamin D aufbauen und weder Rachitis noch Karies bekommen werden.

Die Ärzte empfehlen so was ja nicht aus Langeweile! Das Tageslicht allein soll das nicht schaffen, denn in die Knallsonne kannste ein Baby ja nicht stellen.

Punkt mit Minipünktchen (5 Wochen)

Beitrag von dimi 25.08.07 - 13:26 Uhr

UV-Strahlen sind genauso im Schatten. Man braucht das Kind nicht in die Knallsonne zu stellen.

Uns wurde im KH vom dortigen KiA gesagt, wichtig wäre das VitD im Herbst und Winter. Im Frühjahr und Sommer würde sporadisch reichen.

lg dimi

Beitrag von miau2 25.08.07 - 13:54 Uhr

Hi,
ich würde es beim nächsten Kind konsequent geben, auch im Sommer.

Der Grund: wir haben es bei Mäxchen in den ersten Monaten (er ist ein Maikäferchen) eher sporadisch gegeben - weil wir es oft vergessen hatten #hicks. Aber wir waren viel draußen...

Nur hat das draußen sein nichts genutzt. Bei der U4 wurde festgestellt, dass seine Schädelknochen noch nicht so fest sind, wie sie altersmäßig sein müssten. Die "sichtbare" Folge war ein sehr flacher, einseitig schiefer Hinterkopf - obwohl er viel auf dem Bauch gelegen hat.

Wir mussten dann einen Monat doppelte Dosis Vit. D geben...der Kopf hat irgendwann die normale Form gehabt, und bei der nächsten Untersuchung war auch alles in Ordnung.

Nur dass das Sonnenlicht bzw. der Schatten, denn in die Sonne sollen Baby im ersten Jahr nicht und/oder Stillen immer ausreichen würde kann ich so nicht bestätigen. Es kann ja in den meisten Fällen so sein, nur weiß man das leider erst hinterher. Bei uns war es halt anders, trotz viel draußen sein und lange voll stillen.

Wir haben den Rest von Mäxchens erstem LJ das dann konsequent gegeben, inzwischen wieder eher sporadisch ;-), den Winter über wird er es wieder regelmäßig bekommen.

Viele Grüße
Miau2 mit #sonne Maximilian (15 Monate)

Beitrag von stopf79 25.08.07 - 14:54 Uhr

Huhu!

Ich gebe meinem Sohnemann jeden Tag eine Tablette, genauso wie es meine KiÄ verordnet hat. Bei diesen Tabletten scheiden sich die Geister leider nunmal. Aber mir sind die Tabletten sicherer, da ich meinen Kleinen vor Sonnenstrahlung schütze und garnicht wüsste, ob er trotzdem genügend Licht bekäme!

LG von Steffi mit Nils *17.03.2007 und Nr. 2 ( 13. SSW )

Beitrag von tigerin73 25.08.07 - 17:46 Uhr

Laura bekommt die Tabletten ebenfalls konsequent jeden Tag; ich habe im Bekanntenkreis einen ähnlichen Fall wie oben beschrieben erlebt...
Nach Rcksprache mit dem Zahnarzt wird sie allerdings nach dem 1. Geburtstag (halt dann, wenn die Packung aufgebraucht ist...) nur noch Vitamin D bekommen, Fluor bekommt sie durch das Essen (Fluorgehalt im Essen, Trinkwasser und - auch wenn wenig benutzt - im Speisesalz) und die Zahnpaste(soll ich ab dem 1. Geburtstag benutzen, bisher putzen wir ohne). Mein ZA meinte, dass sonst eine Überfluoridierung entstehen könnte, was dann weiße Flecken in den Zähnen bedeutet. Er macht es mit seinen beiden Zwergen (2 Jahre und 5 Monate) jedenfalls wie oben beschrieben.

Liebe Grüße

Jutta