Was meint ihr dazu? Stillen und Flasche...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anika_baby 25.08.07 - 16:18 Uhr

Hallo liebe Mamis,

meine Tochter ist 13 Wochen alt und ich stille sie voll. Hab allerdings nicht so viel Milch, will aber unbedingt stillen. Dadurch ist es aber natürlich so, dass die kleine mindestens alle 2 Stunden kommt und was will.... Möchte aber trotzdem das stillen nicht lassen, aber vielleicht würde es mich und vor allem die Kleine etwas entlasten, wenn ich ihr abends zumindest vorm Zubett-gehen eine Flasche machen würde (Pre-Nahrung)?! Oder meint ihr das bringt sowieso nichts mit dem mehr schlafen? Sie kommt halt wirklich alle zwei Stunden und dadurch würde sie vielleicht länger schlafen?! Das von der wenigen Milch weiss ich von meiner Hebamme und ich merke es auch selbst, denn zum abpumpen würde bei mir nichts übrig bleiben....

Was haltet ihr davon bzw gibt es hier Mütter, die das beides machen und es das Kind auch annimmt? Bin über alle Antworten sehr dankbar!!

Danke und LG von Anika :-)

Beitrag von amitola 25.08.07 - 16:28 Uhr

Ich gebe meiner Kleinen zur Zeit immer abends ein Fläschchen. Habe auch zu wenig Milch. Wir hatten noch gar kein Problem mit Saugverwirrung oder ähnlichem. Sie trinkt problemlos Flasche und Brust. Ich habe sämtliche Sauger und Flaschen durchprobiert und sind jetzt bei MAM stehen geblieben, seitdem haben wir auch keine Probleme mehr mit Blähungen. Die Aventflaschen sollen auch sehr gut sein..aber meine Kleine kommt damit nicht zurecht, da geht immer die Hälfte daneben.Die Kleine schläft schon länger. Sie bekommt so um 19 Uhr das Fläschchen geht dann schlafen und schläft bis 2 Uhr. Ab dann kommt sie aber wieder alle 2 Stunden. Diese Flasche am Abend finde ich ist für uns beide eine echte Erleichterung.

lg Amitola

Beitrag von zwieback1983 25.08.07 - 16:33 Uhr

alle 2stunden ist doch normal für ein stillkind
wenn ich mich recht errinere ist die MuMi nach 90min verdautalso ist es doch okay wenn sie nach 120min wieder hunger hat.

ich würde nichts zufüttern
das fürt kurz über lang zu noch weniger milch und noch mehr zu füttern.

was sgat den eine stillberatein dazu?
nicht jede hebamme hat wirklich ahnung vom stillen (sorry ist so mußte ich grade mittwoch in der stillgruppe feststellen)

Beitrag von anika_baby 25.08.07 - 16:44 Uhr

Hallo und danke für deine Antwort :-). Meiner Brust, finde ich, tut es sehr gut wenn sie nicht alle zwei Stunden ran muss. Als Inessa mal nachts ne zeitlang drei-vier Stunden am Stück geschlafen hat (was selten war), konnte sich meine Brust wieder schön füllen und sie hat dann das nächste Mal mehr rausbekommen und wieder länger geschlafen. Aber das geht eben nur, wenn sie mal nachts nicht alle zwei Stunden kommt. Bin noch total hin und hergerissen was ich tun soll... An Saugverwirrung leidet sie auch nicht, da ich am Anfang wegen einer Brustentzündung nur abgepumpt habe und es ihr mit dem Fläschchen gegeben habe. Vielleicht sollte ich noch die Kinderärztin fragen...

Danke trotzdem!!!:-D

Beitrag von zwieback1983 25.08.07 - 16:54 Uhr

wie lange ist das denn jetzt aktuell, das sie so oft kommt
kam sie termingerecht?

sie könnte grade im schub stecken da ist es wirklich normal und wird besser weden.

trinkt sie nur nachts so oft??

Beitrag von anika_baby 25.08.07 - 21:32 Uhr

Sie war 9 Tage über Termin und kam am Anfang nicht so häufig an die Brust, weil sie auch mehr geschlafen hat. Aber seit sie ca. 1 1/2 Monate ist kommt sie IMMER alle 2 Stunden, egal ob tags oder nachts. Der 12 Wochen Schub ist eigentlich schon rum, denn den hab ich schon gespürt und dann ist es die letzten Tage besser geworden. LG Anika

Beitrag von kati_n22 25.08.07 - 16:59 Uhr

Dein Glaube ist ein Irrtum, die Brust fühlt sich nur kurzzeitig so prall an, mit der Zeit würde sie durch die Flasche weniger produzieren und dein Problem wäre schlimmer, nicht besser!
Lass Dir von einer Medizinstudentin gesagt sein : Kinderärzte bekommen in Ihrer Ausbildung nix über das stillen vermittelt! Dafür gibt es eine eigene Zusatzausbildung, IBLC, so jemanden solltest Du suchen, aber auch die Stillberaterinnen der AFS und LaLecheLiga sind kompetent.

Beitrag von nelifehr 25.08.07 - 16:49 Uhr

Ich finde einen Stillabstand von 2 Stunden in dem Alter auch normal. Deine Brust hat bestimmt genug Milch, auch wenn sie sich nicht prall anfühlt.

Und dass sie mit einer Premilch-Flasche länger schläft muss auch nicht sein.

Auf die Dauer wird sie mehr die Flasche haben wollen (war bei mir so - und nach 6 Monaten wollte sie gar nicht mehr an die Brust)

Halte durch, nimm sie nachts mit in Dein Bett, damit Du nicht aufstehen brauchst und dann ist auch ein 2-Stunden-Takt nicht so schlimm!

Beitrag von anika_baby 25.08.07 - 21:38 Uhr

Danke für deine Antwort! Das mache ich zwar auch, dass ich sie häufig zu mir ins Bett hole zum stillen, da ich kaum im Sitzen beim stillen wach bleiben kann, aber ich finde es eigentlich nicht so toll, da ich es auch so bei meinem Sohn gemacht habe und er heute noch jede Nacht irgendwann zu uns kommt... Es stört uns zwar nicht so, aber so langsam wird es eng und ich möchte dasselbe eigentlich nicht nochmal. Bin echt in ner Zwickmühle, denn eigentlich stille ich gerne (hab Yannik auch 6 Monate voll und danach noch lange nachts gestillt), aber es ist mit zwei Kindern ziemlich anstrengend und vor allem wenn man nicht mal nachts längere Zeit Ruhe hat.... Ich glaub ich lass es wirklich lieber sein....

Beitrag von kati_n22 25.08.07 - 16:50 Uhr

Klaas ist 6 Monate und stillt auch alle 2 Stunden, wenn ich Glück habe, oft kommt er jede Stunde, auch Nachts ;-).
Ich würde nicht zufüttern, ob Du es machst kann aber keiner für DICH entscheiden. Wenn Du tierisch am Ende bist, kann es für euch die richtige Lösung sein.
Du solltest aber wissen, das bei euch durchaus alles im normalen Rahmen ist, und das es tatsächlich sein kann das deine Milch durch das Fläschchen noch weniger wird oder andere Probleme auftreten Kann - muss nicht, aber nicht selten ist das der erste schritt zum abstillen.

Übrigens: manche Frauen brauchen zwar mehr stimulation und häufigeres stillen, aber du kannst deine Produktion durchaus steigern und evtl abpumpen (wobei vielen Frauen das abpumpen schwer fällt). Ich pump jeden Tag glatt noch Milch für den Brei ab!
LG
Kati

Beitrag von gemeinhardt 25.08.07 - 18:26 Uhr

Hallo,

meine Hebamme meint, wenn der Vater die Flasche gibt, oder einfach eine andere Person, dann wird das sicher funktionieren.
Den Abstand find ich allerdings auch normal und da Du schon mit PRE beginnen solltest, kann es trotzdem sein, dass es danach keinen größeren Abstand gibt...

Probier es aus, aber lass es den Papa machen, damit das Baby nicht durcheinander kommt.

(Achja: ich füttere mit der Flasche übrigens zu und mein Kleiner nimmt auch beides anstandslos - auch von mir, aber das muss man halt testen)

Lg, Cora

Beitrag von blackangel07 25.08.07 - 19:08 Uhr

Hallo,
meine kleine Maus ist 5 1/2 Wochen alt und muss seit dem KH zufüttern.
Wir, meine Maus und ich, haben damit keine Probleme. Erst stille ich sie und bei Bedarf bekommt sie dann noch Ergänzungsnahrung mit ner Aventbullie - nix von wegen Saugverwirrung.
Also bisher läuft es super so und ich habe mich damit abgefunden das es eben so ist.

Wie das jeder macht, ist letztendlich jedem seine Entscheidung ...

LG Conny

Beitrag von 1374 26.08.07 - 10:49 Uhr

Hallo!
Jetzt waren ja schon viele Antworten, aber ich wollte doch noch kurz was schreiben.
WENN du wirklich noch weiter stillen möchtest, dann würde ich nicht dazufüttern.
Wie du ja sicher auch weißt ist das immer so eine sache, weil aus der Flasche trinken ist ja so viel einfacher als an der Brust zu saugen, und viele Kinder stillen sich dann recht schnell ab und wollen mehr und mehr die flasche.
Klar, klappt es auch in vielen Fällen Beides zu machen, aber Deine Milchmenge wird ja nicht erhöht, wenn der Bedarf weniger ist, das ist es eben!

Sonst frag' doch noch einmal eine Stillberaterin.
Auf der Seite der LaLecheLiga kannst du eine bertaterin in Deiner Nähe finden und die sind echt kompetent und sehr nett.
Ich würde es einfach mal versuchen.

Wenn du eh weniger stillen möchtest (was ein bischen so klingt), dann mach' es mit dem zufüttern,
Ist auch nicht schlimm, nur mußt du wohl für Dich die Entscheidung treffen.

Alles Gute,
1374