Offene Beziehung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Samira2007 25.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo liebe Urbianer/innen,

ich würde gerne mal wissen, ob ihr der Meinung seid, dass eine offene Beziehung funktionieren kann?
Ich habe schon seit längerer Zeit Gedanken in diese Richtung, kenne aber persönlich keinen, der solch eine Beziehung führt.

Kann so etwas eine Beziehung bereichern?

Wer hat positive Erfahrungen mit einer offenen Beziehung gemacht?

Ich bin gespannt auf Eure Berichte.

LG
Valentina

Beitrag von popcorn 25.08.07 - 19:41 Uhr

kommt auf eure vorstellungen an, was eine offene beziehung betrifft.

alles erlaubt? auch im beisein des partners? mit nach hause bringen? keine absprachen mehr???


es sollten beide 100 sicher sein und notfalls sagen wenn es nicht mehr geht


es kann eine bereicherung für eine beziehung und den einzelnen selbst sein, oder der anfang vom ende und eine katastrophe


Beitrag von babylove05 25.08.07 - 19:42 Uhr

Hallo

Hab zwar keiner Erfahrung damit , und kann mir für mich sowas nicht vorstell.

Aber ich kann mir durchaus vorstellen das sowas funktioniert, wenn beide auf der gleichen Ansicht sind. Also wenn ihr beide damit klar kommt und euch nicht verstellt um den anderen ein gefallen zutun , und innerlich Leidet.

Man muss eben dann damit klar kommen das man für den Partner eben nicht die einzige oder der einzige ist.

Ich weiss nicht ob ich das so könnte, daher für mich keine Lösung. Aber wenn du das so locker siehst und dein Partner auch dann kann es sicher gut gehen.

Martina

Beitrag von bibi22 25.08.07 - 20:13 Uhr

Hi Valentina!

hmm.. also ich denk mir, wenn beide die gleichen Vorstellungen haben ist das kein Problem!

Ich konnte es nicht. Mein Mann gehört mir und ich teile nicht! ;-)

lg bibi #blume

Beitrag von auriane_sn 26.08.07 - 09:46 Uhr

Hallo Samira 2007!

Meine Erfahrungen mit dem Thema offene Beziehung sind alles andere als gut. Ich berichte dir kurz mal im Schnelldurchlauf:

Ich kam mit einem Mann zusammen, wovon Anfang an klar war: Hier läuft gar nichts normal.
Als er mir mit dem Vorschlag kam, war mir klar: Entweder ich lasse mich drauf auf ein und schaue was passiert und jeder geht seine Wege. Wenn man verliebt ist, wählt man nicht letzteres.
Er schlug von alleine folgende Regeln vor:
1) nur mit Kondom 2) nur einmalige Sachen (also keine Frau/keinen Mann doppelt 3) dem Partner wird "danach" ehrlich davon berichtet 4) nicht in der eigenen Wohnung 5) keine Personen aus dem Freundeskreis.
Nun ja, was soll ich sagen? Ich hatte Bauchschmerzen dabei, dachte aber, ich könne damit umgehen, denn schließlich ist es nur Sex und nur was Einmaliges.
Es kam also soweit, daß er mir den ersten Wink mit dem Zaunpfahl gab. Wow, ich begriff das erst gar nicht.... und als ich es dann tat, war ich sprachlos... mir war schlecht und ich fühlte mich total verletzt.... aber ok, wir hatten ja eine Vereinbarung...
Ich für meinen Teil, hatte nie einen anderen Mann... mir war nie danach, da ich eh noch nie eine Frau für eine Nacht war.

Es kam, wie es kommen musste... er brach JEDE einzelne Vereinbarung und fing eine längere Affäre mit der besten Freundin seiner Schwester an, welche auch zufällig eine gute Freundin von mir war...
Er berichtete mir nie davon, benutzte kein Kondom und alle wussten Bescheid, nur ich nicht... es ging bei den beiden tatsächlich nur um Sex.... aber als ich das razsbekam... war es echt zu viel für mich....
So fing ich an, ihm Affären meinerseits vorzulügen.... und das konnte er gar nciht ab... Eifersucht ohne Ende....

Was habe ich daraus gelernt?
Sicherlich kann eine Offene Beziehung funktionieren, aber in den meisten Fällen, ABsprachen hin oder her, geht das gegen den Baum, denn früher oder später MUSS sich einer von beiden verletzt und benachteiligt fühlen...

Ich würde es nie wieder tun.

In diesem Sinne
Auriane

Beitrag von sissy1981 26.08.07 - 17:43 Uhr

Ein guter Bekannter lebt - nachdem einige Beziehungen vorher am Thema sexueller Treue gescheitert sind- in offenen Beziehungen.

Es dauerte bei ihm wahrlich immer länger bis er eine dahingehend aufgeschlossene Partnerin fand, aber für ihn war es wohl das richtige.

Es ist halt ne Einstellung ob die Sexualität auch zum Bereich gehört in dem Treue wichtig ist oder nicht.

Beitrag von unicorn1984 26.08.07 - 19:02 Uhr

also für mich wäre das nix aber ein Freund von mir hatte sowas ging glaub ich 3 Jahre oder so gut anfang diesen Jahres trennten sie sich und dann erfuhr sie das sie schwanger ist. Und was ist ? Ihm ist das Kind total egal und er will damit nix zu tun haben.

Also keine positiven Nachrichten.

Beitrag von najaalso 27.08.07 - 11:28 Uhr

naja also ich persönlich würde das nie machen.

denn das ist dann finde ich keine "beziehung" mehr.

aber es kommt auf die person an. jeder ist anders.

aber ich könnt dann gar nicht mehr mit meinem partner ins bett gehen... hätte dann ständig die gedanken er macht das ja auch ständig mit andren frauen.

ganz abgesehen davon hätte ich echt schiss das er krankheiten mit nachhause bringt. könnte dann gar nicht mehr relaxt mit ihm ohne gumi ins bett gehen weil ich immer schiss hätte die andre hatte was. auch wenn er bei ihr n gumi nimmt. man weiß nie!

ne also das wär nix für mich.