Trennung vom Mann (2 Kinder) was steht uns zu...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lara78 25.08.07 - 19:55 Uhr

Hallo,
ich habe Chaos im Kopf sorry,ich denke es wird etwas kompliziert jetzt.Nunja wir sind verheiratet haben 2 Kinder (3 und 1 jahr).Die Würfel sind gefallen,eine Trennung steht bevor.Ic h versuche mich kurz zu fassen:
Wir wohnen in einer Wohnung 950 Euro warm,er verdient ca 1900 Netto,einige Rechnungen haben wir auch noch.nunja,wenn ich ihm sage dass ich mich trennen will wird er ausflippen,sprich ich würde gerne sobald als möglich einfach ausziehen.Nur wie mache ich das finanziell??geht das überhaupt??Von was soll ich Miete bezahlen?Klar er ist Unterhaltspflichtig aber wenn er hier wohnt und noch 3 Monate die Miete zahlen muss kann er mr keinen Unterhalt bezahlen,hier noch 3 Monate wohnen mit ihm never#schock das halte ich nicht aus.Ihn rauswerfen geht nicht,denn er geht dann einfach nicht (hatten wir schonmal) er kriecht dann heulend vor der Türe rum tagelang,das will ich meinen Kindern und mir ersparen.Was ist mit unserem Auto??Wir wohnen auf dem Dorf,bräuchte e schon zum Einkaufen,Kind in Kindergarten etc..(es ist abbezahlt),was muss ich als erstes tun??Zum Anwalt gehen??Muss ich da was bezahlen ??(habe kein Geld für einen Anwalt).Ach mann tut mir leid alles so wirr,ich hofe sehr dass mir hier Jemand helfen kann,ich will so schnell wie möglich hier ausziehen.
Danke mal
LG Lara

Beitrag von friendlyfire 25.08.07 - 20:41 Uhr

Hallo Du,

also am kostengünstigsten würde es werden, wenn ihr normal miteinander drüber sprecht und euch einig werdet.
Du hättest evtl. Anspruch auf ALG2, aber ich rate dir auch im Sinne deiner Kinder, dass du erstmal mit deinem Mann klärst, wie ihr das machen werdet. Auch wegen Unterhalt, den wird sich die ARGE nämlich auch von ihm holen (bzw. das JA).
Wg. Auto kann ich dir gar nichts sagen, aber braucht das nicht dein Mann um zur Arbeit zu kommen?

Geh am besten mal zu ner Beratungsstelle (Diakonie, Caritas, ProFamilia) und sprich mit denen über deine Lage, die können dir helfen, wie du vorgehen sollst.

Ich weiss nicht was bei euch vorgefallen ist, aber denk einfach daran, dass egal was war, ihr euch auch mal geliebt habt, und die Resultate eurer Liebe jetzt 3 bzw 1 Jahr alt sind, und das ihr auch dafür verantwortlich seid, dass ihr den besten Weg für eure Kinder wählt, auch wenn die Liebe vielleicht weg ist.

Ich wünsch dir viel Kraft und wende dich mal an ne beratung.

Lg ff

Beitrag von lara78 25.08.07 - 21:17 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.ja wir haben uns mal sehr geliebt,aber es ist leider vorbei.Ich werde einen Termin machen bei der Caritas,vielen Dank.habe grade mit ihm geredet,er ist nicht ausgerastet#schwitz und ich denke wir können das normal regeln.Er hat noch ein Quad um zur Arbeit zu kommen und er wird sich sowieso hier was suchen um zur Arbeit laufen zu können oder halt mit dem Quad.Irgendwie bricht hier alles zusammen über mir und mir gehts ehrlich gesagt echt mies.Mein Ziel war es immr den besten Weg für die kinder zu finden (deswegen bich ich auch solange bei ihm geblieben,aber es geht einfach nicht mehr).Ich hoffe sehr dass wir bald räumlich getrennt sind und das ganze chaos ein ende hat,viel Kraft brauche ich#blume
Danke Lg Lara

Beitrag von pati_78 25.08.07 - 23:40 Uhr

Ich muss leider ehrlich und gemein sein.

Es kann doch nicht angehen, dass Du hinterfotzig und ohne jegliche Annaehrungsversuche Dich aus der Ehe wegschleichen moechtest, aber erwartest, dass Dein jetziger Mann und der Staat Deine Launen finanzieren.

Such doch erstmal ein Gespraech, schildere Deine Gefuehle, sucht gemeinsam nach Loesungsmoeglichkeiten, nach Versoehnung...

Hat er Dich geschlagen, hintergangen, betrogen, psychisch terrorisiert? Laut Deiner Visitenkarte laeuft die Ehe ja gluecklich....

Zu einer Ehe gehoeren Hoehen und Tiefen und man laeuft da nicht einfach weg - es sei denn, man ist extrem bedroht....Nicht so....

Beitrag von devadder 26.08.07 - 10:55 Uhr

Hi!!

Ganz Deiner Meinung.
Erst zwei Kinder machen lassen und der Mann soll dann zahlen, weil sie einfach keine Lust mehr auf ihn hat und er nur noch"nervt".
Tolle Einstellung. Der Mann wird seines Lebens nicht mehr froh nur weil die Frau meint keine Lust mehr auf ihn zu haben oder einen Anderen am Start hat.
So kanns nicht sein. Hier muß unbedingt etwas im Bezug auf Unterhaltszahlungen geändert werden. Ich denke daß viele Ehen oder Partnerschaften nicht so schnell auseinander gingen, wenn die blöden Männer nicht Unsummen an Unterhalt zahlen müßten. Die Frau braucht ihr Leben nicht mehr arbeiten zu gehen, der Mann kommt auf keinen grünen Zweig mehr, kann sich nicht mal eine neue Familie "zulegen" und oder ein neues Familienleben planen.

Nachdenkliche Grüße

Beitrag von lara78 26.08.07 - 21:09 Uhr

Hallo,
danke erstmal für deine Antwort.Sie hat mich sehr verletzt,naja ich habe halt auch nicht geschrieben was los ist bzw wie es dazu kam,ich wollte keinen Roman schreiben.ich habe schon vieles versucht,wollte eine Paartherapie machen,zur Eheberatung gehen ,er will nicht.ich wollte ihn hier auch nicht schlecht machen weil hier auch einige rumgeistern die ich sehr gut kenne und ich hier nicht schwarz schreiben konnte.Fakt ist:Er wäscht sich wochenlang nicht,er hat sich seit 1 Jahr!!keine Zähne mehr geputzt,er hat immer schlechte Laune und schreit mich und die kinder an.ich bin Teilzeitbeschäftigt und mache auch den haushalt,Kinder alleine,von ihm kommt nichts.Hoel ich Geld von unserem gemeinamen!!Konto wirft er mir das vor.ich lebe seit 1 Jahr von 400 uro im Monat (300 Euro Kindergeld und 100 Euro verdiene ich noch),davon bezahle ich alles:Lebensmttel,Kleidung für mich und die Kinder,Schuhe für mich und die Kinder,Windeln,Milchnahrung,Handy..manchmal kaufe ich für 3o Euro die Woche ein.Ich habe schon mit einer Bekannten von uns beiden gesprochen,sie solle doch bitte mal mit ihm reden,hat sie getan,es kam null Reaktion und geändert hat sich nichts.ich mag so nicht mehr leben.Er will nicht bei mir im Bett schlafen,schläft Nacht für Nacht auf der Couch,er lacht mich aus wenn ich weine (das fand ich bis jetzt das Schlimmste von allem).Im Kreissaal bei der Geburt unseres Sohnes meinte er :jetzt mach mal,du weisst ich muss morgen arbeiten.Und nein,er war früher nicht so,sonst hätte ich ihn nie geheiratet und schon gar keine Kinder mit ihm gemacht,er will sich auch keine Hilfe suchen (ich bin der Meinung er ist depressiv)und ich kann und will das mir und meinen Kinder nichtmehr zumuten,ich kann einfach nicht mehr.ich hoffe dass du jetzt etwas besser urteilen kannst.Ich habe nur um einen Rat gebeten wohin ich mich wenden muss,die Umstände habe ich mit Absicht nicht beschrieben.und neine ich will nicht aus Staatskosten leben und ihn auch nicht ausnehmen.>Ich habe nach dem Gespräch gestern (ja ich habe es ihm gesagt) den Vorschlag gemacht noch eine Putzstelle anzunehmen damt er nicht soviel abgeben muss,aber das wollte er nicht.Und das was in der Visitenkarte steht ist schon etwas älter und vorallendingen,offenbarst du in deiner Visitenkarte deine unglückliche Ehe?????????????????Wer macht das.Als ich das schrieb hatte ich noch Hoffnung und dachte das wird schon wieder und wir waren mal sehr glücklich.Soll ich bleiben und daran zugrunde gehen?Alle meine Freunde sagen ich bin blöd weil ich so lange gelieben bin.
Liebe Grüsse

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 06:59 Uhr

Sorry, aber in so manchen Beziehungen gibt es Phasen, wo man meint, es nicht auszuhalten.
Hatte ich auch schon - aber auf die Idee, auszuziehen und dann zu fragen, wer mir das finanziert, bin ich nie gekommen.
Du hast das jetzt so lange ausgehalten, da wird es die 3monatige Kündigungsfrist der Wohnung auch noch klappen!

Dass ein Mensch sich von einem Tag auf den anderen ohne Grund so verändet, kann ich auch nicht ganz glauben...entweder Dein Mann hat ein gewaltiges psychisches Problem oder Dir ist seine mangelnde Hygiene vorher vielleicht nur nciht bewußt gewesen. Ich versteh aber nicht, warum Du Dich beschwerst, dass er nciht bei Dir im Bett schlafen will, wenn er so ekelig ist.

Nutzt die Kündigungsfrist, um Euch sicher zu werden, dass es keine andere Lösung gibt, alles zu klären und dann zieht in 2 günstige kleine Wohnungen.

Gruß,

Andrea

Beitrag von lara78 27.08.07 - 13:15 Uhr

Hallo,danke für deine Antwort.Ja ich weiss das es wohl überall solche Phasen gubt nd ch bin mir auch übrhaupt nicht mehr sicher ob diese Enscheidung die Richtige ist.Ich würde gerne kämpfen aber ich weiss einfach nicht mehr wie#heul ich bin ehrlich gesagt unendlich traurig,immerhin haben wir uns vor dem Traualtar mal was versprochen und ich bin nicht der Typ der einfach so alles in den Sand setzt.Vielleicht will ich ihn mit den Trennungswünschen aufrütteln???Ich weiss es nicht,ich weiss nur das auch meine Kinder sehr unter diesem Klima hier leiden,egal wiesehr ich versuche meine Gefühle zu verstecken.ich hatte selbst eine ziemlich schlimme Kindheit,meine Eltern sind auf biegen und brechen zusammengeblieben und es war ein Albtraum daheim (früher liess man sich ja nicht so schnell zu ner Trennung hinreissen).Ich will nicht denselben Fehler machen.Das Wohl meiner Kinder steht und stand für mich immer an erster Stelle.und doch,das Hygieneproblem hatten wir früher nie,ich war eher beeindruckt dass es so gepflegt ist,dass er immer selbst seine Bude geputzt hat etc,er ist einfach ein fast komplett anderer mensch geworden und ich weiss nicht warum,ich denke deswegen denke ich wohl ihn nicht mehr zu lieben,ich weiss es auch nicht.Wie gesagt ist es auch unseren Freunden stark aufgefallen,vorallem dass er "riecht" und es ist ihm nichtmal peilich wenn ihn Jemand drauf anspricht.Ich gehe demnächst in Kur mit den kindern und kann dort auch mal durchatmen.Ich würde so gerne eine Eheberatung machen oder mit ihm zum Hausarzt gehen .Aber es ist wie mit einem Alkoholokr,man kann ihm nicht helfen wenn er selbst nicht merkt dass er ein Problem hat.Seine liebste Bschäftigung ist der PC (war früher auch nicht so ) und TV gucken.Und die erste reaktion nach unserem Gespräch war.Dann sehe ich ja die Kinder gar nicht mehr,kein Wort dass er mich liebt oder ob wir gemeinsam kämpfen und es nochmal versuchen wollen.Und das mit in unserem Bett gemeinsam schlafen,ih denke es stört mich nicht eben wegen den gerüchen aber e tut weh dass er es nichtmal will oder versucht oder das Verlangen danach hat mir Nahe zu sein#heul.Ich danke euch allen für eure ehrlichen Antworten,ich denke ich habe das gebraucht und ich werde es noch ein letztes Mal versuchen.#danke auch wenns mir schwer fällt
LG

Beitrag von devadder 27.08.07 - 13:44 Uhr

Hi!!

Das mit der Trennung früher habe ich ja schon vorher geschrieben, Die Unterhaltszahlungen waren nicht so riesig wie heute. Außerdem wurde früher auch noch die Schuldfrage gestellt. Denn klar, daß wenn heute eine Frau mit zwei Kindern nur mal so fürs nixtun mindestens 800 € vom Ex bekommt und ihn dabei auch noch losgeworden ist, warum nicht. Aber ich will Dir persönlich nichts unterstellen.

Überlege mal, was ist vielleicht vorgefallen, was zur Veränderung beigetragen haben könnte. Hat er Arbeit? Bist Du sicher, daß er sie noch hat? Ist hier alles noch wie vorher? Selbe Position, gleicher Verdienst?
Hatte er sonst etwas gehabt oder gemacht, was er jetzt nicht mehr hat oder macht?
Hat er vielleicht mal mitbekommen, daß Du Dich mit einem anderen Mann beschäftigt hast? Das können nur mal ein paar Anrufe oder Emails mit einem gemeinsamen Bekannten gewesen sein.
Du sagst, er sitzt am PC und am FS. Auch das ist eine Sucht. Gerade die PC und Internetsucht. Was schaut er sich für Seiten an? Ist er vielleicht auf Seiten mit pornographischen Inhalten und glaubt eventuell etwas verpasst zu haben?
das sind jetzt nur mal so ein paar spontane Ideen.
Aso, das mit der Arbeit hatte mal ein Bekannter von mir. Der hatte seine Arbeit verloren, seine Familie bekam dies nicht mit. Das ging so lange gut, bis seine Ersparnisse aufgebraucht waren. Mittlerweile trinkt er. Das dolle is, daß die Frau das kaum merkt. ich war letztens dort, der hat gestunken wie eine Brauerei. Die Frau riecht das angeblich nicht, sie hätte einen geminderten Geruchssinn sagt sie.

Gruß

Beitrag von lara78 27.08.07 - 14:42 Uhr

Hallo,
nein seine Arbeit hat er definitiv noch,ich telefoniere mit ihm ja im geschäft.Hmm,pornografische seiten schaut er sich meines Wissens nach nicht an und wenn,ich bin da nicht so verklemmt.er hat ehrenamtlich eine hohe Position-freiwillig-abgegeben weil ihm das wohl keinen Spass machte und hat dort jetzt wieder eine andere,niedrigere Stellung.Sein Beruf gefällt ihm sehr,er hat auch sehr nette Kollegen.ich habe auch schon versucht den rund rauszufinden.ich weiss dass in seiner Kindheit viel im Argen liegt,er hat es nie aufgearbeitet und r will auch absolut nicht darüber sprechen.ich weiss einiges von seiner Schwester.Und es geht mir definitiv nicht ums Geld.Mein Mann hat gespart,er will uns ein Haus bauen und da er das grade plant war ich der meinung das wir evtl vorher erst noch unsere ehe ins reine bringen sollten,denn ich kann kein Haus bauen wenn nicht alles in Ordnung ist.und ich weiss nicht ob es für mich ein guter "deal" wäre eine (momentan) Riesenwohnung,ein grosses Familienauto gegen eine 3 Zimmerwohnung und evtl ALG 2 zu tauschen.es ging mir noch nie ums Geld,sondern immer um unsere Liebe und um unsere Kinder.Mit irgendwas ist er wohl schwer unzufrieden,aber ich bin kein Psychologe und wie du die Männer wohl kennst-die wenigsten reden über das was in ihnen vorgeht.Ich habe die Kinder immer vorrang gegeben,abr soll ich den rest meines Lebens unglücklich sein für meine Kinder(was haben die von einer unglücklichen Mutter)??Soll ich verzichten ein leben lang auf Zärtlichkeiten,Sex und einen Ehemann (denn das ist er für mich momentan nicht).Das ist eben das was ich abwäge.Klar kann ich bleiben,auf kosten meines Glückes,aber ich habe auch nur 1 lbene und will es nicht vergeuden an Jemanden der nicht schätz was ich mache .Und nein,mich interessieren keine anderen Männer,ich bin eine sehr treue Seele und auch wenn es mal schlecht läuft oder so würde ich niemals fremdgehen,denn das ist mehr als gemein und hinterhältig und das hat keiner verdient.Ich weiss einfach nicht was ich ihm angetan habe dass er so kalt zu mir ist und ich bin eich Gefühlsmensch und mich macht das total fertig,ich weine oft abends im bett.Es tut mir leid dass ich dich so volllabere,aber danke fürs Zuhören,es musste mal raus#danke
Falls du den ultimativen Tip hast,immer her damit,vielleicht sollte ich ihn mit den Kindern zur Kur schicken ,da gibt es ja kompetente Psychologen,ich denke das wäre mal das Richtige!
LG