Krankschreibung nach Geburt??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von smile1978 25.08.07 - 20:03 Uhr

Hallo,

habe gehört das die Frau sich krankschreiben lassen kann und das dann der Ehemann zu Hause bleiben kann, damit er sich um das Kind kümmern kann.

Wenn ich aus dem Krankenhaus entlassen werde, habe ich keinen der da ist. Mein Mann ist Lehrer und bekommt außerhalb der Ferien keinen Urlaub.
Eine Haushaltshilfe möchte ich nicht, die kann mich auch nicht aus dem Kh abholen.
Hat damit schon jemand Erfahrung?

LG
Sandra (ET-10)

Beitrag von zipfel 25.08.07 - 20:11 Uhr

Das halte ich für etwas gewagt! Möglich bestimmt, aber doch mit Schwierigkeiten und Risiko verbunden. Eine "falsche" Krankschreibung ist immer noch Betrug.

Kann Dein Mann nicht 2 Monate Elternzeit nehmen? Die 2 Monate werden Euch ja eh gekürzt durch Deine 8 Wochen Mutterschutz, insofern gewinnt ihr diese Zeit dazu. Klar bekommt ihr dann nur 67% von Deinem Mann, aber ihr hättet eine ganz offizielle und legale Lösung.

Beitrag von bleathel 25.08.07 - 20:13 Uhr

HI,

warum nimmt dein Mann denn keine Elternzeit? Das kann der Arbeitgeber nicht verweigern, und als Beamter gibt das eh kein Problem. So hättet ihr mind. 2 Monate zusammen.

Ansonsten ist es so, dass man als Beamter 4 Tage im Jahr "Betreuungsperson krank" Tage hat.
Allerdings bist du ja nicht krank. Aber wenn ein Arzt dir das aufschreibt, sollte das kein Problem darstellen.

gruss
Julia mit Finn (12 Monate) und #ei 10.Woche

Beitrag von anarchie 25.08.07 - 20:25 Uhr

Hi!

sag mal: was ist das genau...dieses "Betreuung krank"...kenn ich garnicht...unter welchen Voraussetzungen ist das möglich...?

Mein Mann ist auch Lehrer - selbes Problem....unser 3.Kind kommt...
die beiden anderen müssen versorgt werden...
Elternzeit ist finanziell nicht drin...

lg und Danke

melanie

Beitrag von bleathel 25.08.07 - 20:36 Uhr

Hi,

also hier mal der entsprechende Gesetzestext, aus der Bayerischen Urlaubsverordnung:

Dienstbefreiung
§ 16
Dienstbefreiung

(1) 1 Der Dienstvorgesetzte kann Dienstbefreiung unter Fortgewährung der Leistungen des Dienstherrn bewilligen

....

e)


bei schwerer Erkrankung



aa)


eines Angehörigen, soweit er in demselben Haushalt lebt,


1 Arbeitstag im Kalenderjahr


bb)


eines Kindes, das das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, wenn im laufenden Kalenderjahr die Voraussetzung für eine Dienstbefreiung nach Absatz 3 nicht vorliegt oder vorgelegen hat,


bis zu 4 Arbeitstage im Kalenderjahr


cc)


einer Betreuungsperson, wenn Beamte deshalb die Betreuung ihres Kindes, das das achte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung dauernd pflegebedürftig ist, selbst übernehmen müssen,



...

Das bedeutet, du brauchst einen Arzt, der dir bescheinigt, dass du als Betreuungsperson eure unter 8 Jahre alten Kinder nicht betreuen kannst (cc), zusätzlich kann noch der eine Tag für Betreuung eines Angehörigen geltend gemacht werden (aa).

gruss
Julia

Beitrag von anarchie 25.08.07 - 20:23 Uhr

Hi!

So ähnlich habe ich gerade in Finazen und beruf gepostet...

lg

melanie