Mutter krank, kleines Kind, Vater krankschreiben????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anarchie 25.08.07 - 20:21 Uhr

Hallo!

Ich überlege gerade(mal wieder#augen) hin und her , ob es nicht doch eine legale Möglichkeit gibt, dass mein Mann nach der Hausgeburt unseres 3.Kindes zuhause bleiben kann....#kratz

Er ist Lehrer...somit fällt Urlaub - ob bezahlt oder unbezahlt - schon mal weg...

Haushaltshilfe steht uns zwar zu...ABER zum Eienn muss man da kräftig zuzahlen , zum Anderen : welche Haushaltshilfe fährt meine Kinder(fast 5 und 3) morgens um 8.30 zum KiGa und holt sie um 12.30 wieder ab, geht mit einem pubertierenden 9 Monate alten Hund laufen und arbeiten(und das braucht sie mind. morgens und abends), macht Wundspülungen bei meinem Pferd(gerade operiert), etc...das kann man doch niemandem zumuten!?
Zudem will ich frischentbunden keine Fremden im Haus haben - da bin ich evtll. total matschig, lauf mit fettigen Haaren und Schlafanzug herum - und meine Kinder würden auch nicht mit jemand Fremden mitgehen!

Vätermomate mit Elterngeld ist finanziell nicht drin - da hätten wir weniger als die Hälfte seines Netto....

Also wird er sich wohl krankschreiben lassen ab Geburt....

Aber kann Mann denn nicht sich krankschreiben lassen, wenn niemand sonst sich um die Kinder kümmern kann?
Wenn ich auch ein ärztliches Attest habe?

Oder MUSS da ein Kind krank sein?

Oder ist das bei Beamten eh ganz anders?
(er ist noch nie zuahuse gebliebe, daher keine Ahnung)

Fragen über#hicks Fragen....

Es MUSS doch irgendeine legale Möglichkeit geben....
wir WOLLEN ja nicht betrügen - aber irgendwie muss er halt da sein....

lg
und Danke

melanie

Beitrag von bleathel 25.08.07 - 20:32 Uhr

HI,

bei Beamten gibt es die Möglichkeit, 4 Tage "Betreuungsperson krank" Tage zu bekommen, zumindest ist das bei uns in Bayern so.
Dazu gibt es noch 4 Tage "Kind krank", wenn die Bezüge die Pflichtversicherungsgrenze nicht überschreiten, 12, aber das ist ja bei euch nicht der Fall, er muss ja Netto über 3600 Euro haben, sonst hättet ihr ja nicht bloß die Hälfte seines Nettos als Elterngeld.
Da müsste er sich mal in der Urlaubsverordnung eures Bundeslandes schlau machen.

Haben wir auch schon so gemacht, bloß umgekehrt. Mein Mann ist nämlich daheim, und als er krank war, hat er vom Arzt ein Attest bekommen, dass ich den Kleinen betreuen muss. War gar kein Problem.
Ansonsten kann man, auch als Lehrer, für einige Zeit unbezahlten Sonderurlaub nehmen, ob sich das finanziell rechnet, steht auf einem anderen Blatt.

Ist auch generell nicht schlecht, wenn der Mann daheim ist, so hatten wir beim letzten Mal die ersten 10 Wochen voll bezahlt zusammen daheim, und dieses mal dann auch wieder, je nachdem wann das Baby kommt, aber das nur am Rande. ;-)

gruss
Julia

Beitrag von anarchie 25.08.07 - 20:38 Uhr

Danke dir!

Für uns wären es dann "nur" die 4 tage, sind privat versichert...

Sonderurlaub will man ihm nicht geben...zumindest nicht ohne das man nachher schlecht auf ihn zu sprechen wäre....

Schön,dass ihr die erste Zeit zusammen verbringen konntet und könnt!#pro#freu

lg und danke

melanie

Beitrag von kati543 26.08.07 - 03:00 Uhr

Gibt es nicht für Lehrer auch die 1-2 Tage zusätzlichen Urlaub für die Geburt eines eigenen Kindes?

Beitrag von anarchie 26.08.07 - 09:38 Uhr

Hallo!

Ja, diese Regelung gibt es...er bekommt einen Tag frei - den Tag der Geburt....

Das hilft mir aber nicht wirklich weiter...
Nach dem ersten kind war das kein Problem, dass er am nächsten Tag wieder los musste - aber diesmal sind da noch zwei Kinder plus Anhang - und Alles will und kann ich nicht sofort wieder alleine bewältigen..

lg

melanie

Beitrag von manavgat 27.08.07 - 11:04 Uhr

Melanie,

Du hast eine Meise!

Dein Mann (und Du) soll mal froh sein, dass er den Luxus einer wirklich gut bezahlten, sicheren STelle hat. Und wenn er Lehrer ist, dann ist er sowieso keine 12 Stunden am Tag außer Haus (wie viele andere Väter). Für die restliche Zeit kannst Du Dir eine Haushaltshilfe leisten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von anarchie 27.08.07 - 11:39 Uhr

Ich danke dir für deine freundliche Antwort....

Wir SIND froh über dieses Privileg - keine Frage...

Nein, er ist nur ca 8 Stunden ausser Haus(Freistunden, Fahrtweg, etc...) - und wenn er heim kommt MUSS er in Ruhe arbeiten können - mind.(!) 2 Stunden, eigentlich mehr!

Und zur Haushaltshilfe...neben den anderen Punkten würden meine Kinder kaum mit einer fremden Person mitgehen - was ich in dem Alter auch völlig ok finde.
Davon ab wird diese kaum das Viehzeug versorgen....
Und um mir wirklich einige Tage Bett zu ermöglochen müsste sie dann mind. von 7Uhr bis 15Uhr da sein....und das kann ich mir NICHT leisten!

gruß

melanie, die überhaupt kein schlechtes Gewissen hat und es völlig ok findet wenn Mann für so ein woichtiges Ereignis zuhause sein möchte, zumal Mann in über 25 Dienstjahren seltener als selten krank war....