Warum ist Rotwein Wehenfördernd?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von septembermama 25.08.07 - 20:21 Uhr

Hallo ihr lieben,

meine Frage steht ja schon oben!
Man hört ja immer,das Rotwein Wehenfördernd wirken soll und ich würde gerne wissen,warum das so ist???


Lieben Gruß Septembermama ET-21

Beitrag von lenchen25 25.08.07 - 20:35 Uhr

hallo,

ich glaube rotwein ist eher wehenhemmend.
es ist ein sanftes muskelrelaxans ( macht auch beine und zunge schwer, sowie müde) und die gebärmutter ist schließlich ein muskel.

nach einer fruchtwasserpunktion oder chorionzottenbiopsie wird den frauen auch abends ein glas rotwein empfohlen, da er die gebärmutter beruhigt und wehen hemmen soll.

also wieder kein zaubermittel;-)

liebe grüße lenchen

Beitrag von septembermama 25.08.07 - 20:40 Uhr

Aber man liest doch immer wieder,das man wenn man wehen fördern möchte,man abends ein glaß Rotwein trinken und dann in die warme Wanne steigen soll??

Hast du andere Tipps??


Lieben Gruß Septembermama

Beitrag von lenchen25 25.08.07 - 20:53 Uhr

also, ich kenne das mit einem mokka in die heiße wanne....#kratz

viel laufen, treppen steigen, sex, zimt, verbenne

wenn alles nix bringt wehencocktail rizinusöl mit aprikosensaft und ein tropfen eisenkrautöl

aber hast ja noch ein bißel zeit...der beste tip bringt nix, wenn du und dein kind noch nicht geburtsbereit seid


liebe grüße lenchen

Beitrag von lenchen25 25.08.07 - 20:54 Uhr

habe beim wehencocktail noch was vergessen. ein schluck klarer schnaps

Beitrag von aileen12 25.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo!
Bei mir auf dem Herd köchelt gerade Milchreis, dazu gibt es ordentlich Zucker/Zimt Mischung. Mal schauen obs hilft.
Zimt soll ja gut wehenfördernd sein.
Wie gehts dir denn so?
Ich bin nur noch schlapp und mag nix mehr, bin von allem angenervt.
LG Aileen

Beitrag von septembermama 25.08.07 - 21:06 Uhr

Stimmt,das mit dem Zimt hab ich auch schon gehört.
Ich weiß,ich habe noch Zeit,aber ich habe keine Lust wieder zu übertragen,deshalb wollte ich langsam anfangen etwas für die Geburt zu tun.
Ich bin auch von allem genervt und glaube ich fang an mich in zwei Teile zu spalten.Entweder bin ich wehleidig,weil mir alles weh tut,oder ich bin agressiv,weil mich alles nur noch ankotzt (sorry) ! ! !
Ab übermorgen wäre es ja auch keine Frühgeburt mehr und wenn er nicht will,dann bringen die Hausmittel ja auch nicht´s,aber man kann es ja wenigstens versuchen!

Wie geht´s dir denn so??


Lieben Gruß SEptembermama

Beitrag von aileen12 25.08.07 - 22:18 Uhr

Hallo!
Mir gehts wie dir, hast du gut beschrieben meinen Zustand.
Ich bin gespannt ob sich was tut, aber du weißt ja der Apfel fällt vom Baum wenn er reif ist.
LG Aileen

Beitrag von septembermama 26.08.07 - 18:10 Uhr

Toi Toi Toi,habe vor morgen mal zum Arzt zu fahren,da meine Hebi ja im Urlaub ist und ich trotzdem gern wüsste,wie es mit meinem kleinen Mann aussieht.Vieleicht hab ich ganz ganz viel glück und sie macht Ultraschall!Ich hoffe es,denn ich wüsste gern,wie schwer er ist.Die größe ist mir nicht so wichtig,aber das Gewicht!
Wie geht´s dir denn heute so?

Ich bin mal wieder total genervt!Meine beiden Süßen haben mich heut mal wieder voll auf die Probe gestellt und das war alles andere als lustig.Das Ende vom Lied,ich werde warscheinlich bis zum ultimo putzen und aufräumen müssen,um das ganze Chaos zu beseitigen.


Lieben Gruß Septembermama

Beitrag von aileen12 27.08.07 - 16:32 Uhr

Hallo!
Ja das hätte ich beim letzten FA Besuch auch gern erfahren, wie schwer mein Sohn ist. Er hielt es nicht für nötig, stattdessen schaute er in die Akte, sah den Vermerk von vor 4 Wochen von der Vertretungsärztin, das der Keks schon sehr groß sei und setzte nen Zuckertest an.
Naja, den habe ich nun hinter mir und morgen erfahre ich das Ergebnis, aber ich weiß sowiso, das da nix bei rauskommt.
Mir gehts von Tag zu Tag schlechter. Ich bekomme gar nichts mehr auf die Reihe. Obwohl ich nachts gut schlafe, bin ich den ganzen Tag schlapp, müde und gereizt.
Laufen wird auch immer schlimmer, es tut bei fast jeden Schritt weh.
Heute hatte ich wieder geburtsvorbereitende Akkupunktur. Nun hoffe ich inständig auf Wehen.
Wie war es beim Arzt? Wie schwer ist dein Bauchzwerg?
Oje, ja die Kids, das ist hart. Toi toi toi!!!
LG Aileen

Beitrag von septembermama 27.08.07 - 18:47 Uhr

Hallo,

aus der Arztpraxis bin ich mal wieder mit gemischten Gefühlen gegangen.
Einerseits ist ja alles ok,der Kopf liegt schön tief im Becken,mein Krümel ist zwischen 2500 und 2700gramm schwer und wird sehr gut versorgt.Wehen waren auch zwei schöne auf dem CTG,Gebährmutterhals komplett verstrichen,Muttermund aber noch geschlossen!
Andererseits wurde ich heute als Risiko-Schwangere eingestuft,weil mein Eisenwert unter 10 gefallen ist und mir wurde von einer Hausgeburt abgeraten.
Zwergi wollte sich leider nicht wirklich messen lassen,er hat gestrampelt als ob die Ärztin mit einem Messer hinter ihm her wäre.Nach ner weile hat sie aufgegeben und meinte nur ich sollte halt warten bis er raus kommt,könnte ja eh nicht mehr lange dauern.

Ich hab beschlossen,das ich das ganze nochmal nächste Woche mit meiner Hebamme bespreche,denn ich bin etwas verunsichert im Moment.Würde wirklich gern eine Hausgeburt machen und meine Hebi meinte,das der niedige Eisenwert total normal wäre,aber Ärzte müssen einen ja immer verunsichern.

Seit dem ich aus der Praxis raus bin,geht es mir noch schlechter als vorher.Krümel strampelt ohne Pause und drückt sich überall raus,ist echt schmerzhaft.AUA!
Eben hatte ich einen Fuß in der Hand,man hat die Form richtig fühlen können.

So,genug von mir!Wie geht es dir??Gibt´s schon was neues?


Lieben Gruß Septembermama

Beitrag von nadined 25.08.07 - 21:08 Uhr

Hallo Mädels !

Also ich habs mit Zimt, Himbeerblättertee, Sex versucht und bin ET+1#schock Das einzige was gestern was bewirkt hat war der Tip meiner Hebi. Stramm Walken und heut Nacht bin ich mit 3 heftigen Wehen wachgeworden, habs heute wiederholt bin ja gespannt ob es was bringt.

LG Nadine mit#baby boy ET+1 die heute Hochzeitstag hat und eigentlich dann "komplett! sein wollte#schmoll Man kann es sich halt nicht aussuchen;-)

Beitrag von aileen12 25.08.07 - 22:12 Uhr

Das ist ja toll, würde auch gerne walken, kann aber vor schmerzen nicht mehr laufen.
Viel G`lück!!!
Aileen

Beitrag von meaculpa 25.08.07 - 21:37 Uhr

Du hast am 16. 09. ET und versuchst JETZT bereits, das Kind mit Zimt herauszulocken??? #kratz

Beitrag von aileen12 25.08.07 - 22:15 Uhr

Ich kann nichts tun was mein Kind nicht will, wenn es nicht bereit zur Geburt ist. Aber glaube mir, wenn es dir so gehen würde wie mir, würdest du auch versuchen einiges in die Wege zu leiten oder zumindest anzuregen. Meine Hebi hat gesagt er kann kommen und ich kann wehenfördernde Sachen essen bzw. tun.
Mein sohn kam in der 37+5.ssw, das wäre jetzt dann nächsten freitag, also alles halb so wild.
LG Aileen

Beitrag von meaculpa 25.08.07 - 22:18 Uhr

Nun gut. Es muß jeder selbst wissen, was er (bzw. sie ;-) ) tut. Ich kann es wirklich nicht beurteilen, weil ich nicht weiß, wie es Dir geht...dennoch denke ich, daß jeder Tag länger Deinem Zwerg gut tut.

Ich wünsche Dir eine gute Besserung Deiner Beschwerden #pro

Beitrag von aileen12 25.08.07 - 22:28 Uhr

Du willst wissen welche Beschwerden ich habe?
Das schlimmste ist, das der Zwerg mit seinem Köpfchen schon so tief und fest im Becken sitzt, das ich kaum noch laufen kann. Es drückt und piekt und ist eine Qual.
Natürlich hast du recht wenn du sagst, das jeder Tag länger gut ist, aber wenn er reif ist dann kommt er sowiso, also, warum soll ich dann nicht versuchen etwas zu tun. Ich vertraue meiner Hebamme und mein Kind ist groß und schwer genug um auf die Welt zu kommen.
Ich bekomme auch auf Anraten meines FA geburtsvorbereitende Akkupunktur.
Danke, aber meine Beschwerden werden sich erst mit der Geburt bessern.
LG Aileen

Beitrag von meaculpa 25.08.07 - 22:59 Uhr

Hallo,
ich meinte es gar nicht so böse, wie es bei Dir eventuell ankam #augen

Du hast recht, wenn Du denkst, ich kann nicht verstehen, warum und wieso man so lange vor Termin irgendwelche Hausmittelchen anwendet. Aber jede Mutter wird sicherlich das Beste für ihr Kind wollen, dabei gehen halt die Meinungen auseinander. Ich kann ja nicht behaupten, daß meine Meinung die einzig richtige ist ;-) Aber ich tue das, was ich für richtig finde - genauso, wie Du das bei Dir tust :-D

Ja, ich kenn das mit dem "nicht laufen können". Zwar nicht permanent am Stück, aber ich weiß schon, was Du meinst. Allerdings ist es so, daß ich bis zum ET kaum Beschwerden mit meiner Schwangerschaft hatte. Und ich weiß auch, daß das nicht selbstverständlich ist. Von daher waren meine BEsserungswünsche wirklich ernst gemeint.

Ich habe nur das Gefühl, sie kamen nicht wirklich bei Dir an :-(