3-Monatskoliken ! Was kann man noch alles tun ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sonnenkind1975 25.08.07 - 20:37 Uhr

Hallo !
Unsere Tochter ist nun 4 Wochen alt. Sie hat nach dem Stillen immer sehr starke Bauchkrämpfe. Auch Nachts wacht sie manchmal von den Krämpfen auf und weint. Sie ist auch sonst am Tag, sehr viel am Drücken. Ich denke es quälen sie Pupse, denn die Verdauung ist sehr gut.
Folgende Dinge machen wir bereits:
-Bauchmasse mit Fenchel-Kümmel Öl
-Nach Bedarf Kümmel-Zäpfchen
-Kirschkernkissen
-Fussmassage

All diese Dinge helfen nur ein wenig. Gibt es nicht doch ein WUndermittel um den Kleinen zu helfen ?

Dann habe ich noch eine Frage. Meine Maus trinkt sehr sehr hastig. Sie Japs richtig beim Trinken. Dies ist aber nur die ersten 5 Minuten, bis ein kleines Sättigungsgefühl da ist. ICh nehme sie dann von der Brust ab um ein Bäucherchen zu machen. Aber damit tut sie sich auch sehr schwer.
WAs kann ich noch tun, damit sie ruhiger trinkt. Ich denke die Luft im Bauch trägt auch viel zu den Koliken bei. Ach ja, Tagsüber kommt sie alle 2-3 Std. Nachts dann nur 6-7 Std. :-)

Ich würde mich sehr über neue Tips freuen !

Vielen lieben Dank
LG Sonnenkind

Beitrag von darkblue6 25.08.07 - 20:49 Uhr

Hallo!

Ich hab hier im Forum mal was von Pups-Tropfen gelesen. Selber ausprobiert haben wir sie nicht weil Sarah damit keine Probleme hatte, aber ich hab mir damals für alle Fälle die Adresse der Apotheke notiert:

Sonnen Apotheke in Bottrop, Gladbeckerstr. 211, 46240 Bottrop, Tel. 02041/92760

Inhaltstoffe: Carbo veget, Carum carvi, chamomilla, chinin.sulf., Colocynthis, Dioscorea vill., Foeniculum vulg., Momordica bals., aa part. und Alkohol zum konservieren

Es ist zwar Alkohol enthalten aber ich gehe mal davon aus, dass es eine halbwegs babyverträgliche Menge ist...

Ich weiß allerdings nicht, wie aktuell diese Daten sind und ob die die Tropfen ggf. auch verschicken würden.

Wie sie ruhiger trinken könnte, weiß ich leider auch nicht:-( Wenn ältere Babys recht zappelig sind und sich leicht ablenken lassen, kann man sich zum Füttern in einen abgedunkelten Raum setzen, das hilft bei manchen. Aber Deine Maus ist ja nicht abgelenkt, sondern nur hungrig und ungeduldig#gruebel

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von sissi80 25.08.07 - 20:52 Uhr

hallo,

ich habe meinem louis in den ersten drei monaten immer sab-tropfen gegeben und wir hatten nie probleme mit blähungen oder ähnlichem!

lg andrea

Beitrag von mamee 25.08.07 - 20:56 Uhr

guten abend!

probiotische keime sollen bei blähungen und bauchschmerzen helfen!

lactobacillen helfen wohl die darmflora reifen zu lassen.

diese keime gibt es in pulverform in der apotheke zu kaufen.
frage am besten mal deinen kinderarzt danach!

wir hatten auch lefax, das wirkt aber nur entschäumend.

lg mamee

Beitrag von mrcha 25.08.07 - 21:34 Uhr

Hallo,
wenn Yannis Blähungen hat, massiere ich ihm sein Bäuchlein mit dem Baby-Bäuchleinöl von Weleda. Das ist für ihn sehr entspannend. Er ist schon zweimal dabei eingeschlafen.

Wir haben ihm gegen Koliken die Tropfen Sab Simplex gegeben, dann die Kümmelzäpfchen (wie du schon von anderen gelesen hast).

Meine Mutter hat mir ein dünnes Röhrchen aus Gummi aus der Apotheke (in der Tschechei) besorgt. Wenn Yannis noch ab und zu Koliken hat und der Stuhlgang kommt nicht leicht raus, kann man ihm helfen. Das Röhrchen wird leicht eingeölt und man kann ihm das ein bißchen in den Po kurz einführen. Damit wird der Darm angeregt und er kann dann leicht "drücken". Dann kommt meistens die Luft/Blähungen, die ihm weh tut, raus und auch der Stuhlgang. Man soll es nicht zu oft tun, damit sich die Kinder nicht dran gewöhnen. Sie sollen schon selbständig das "Geschäft" machen. Ich weiß aber nicht, ob man das Röhrchen auch in Deutschland kaufen kann. Ich bin froh, dass ich es hatte. Damit habe ich Yannis viel geholfen, er musste nicht dann stundenlang wg. Schmerzen schreien. Manche Mütter benutzen anstatt des Röhrchens ein Fieberthermometer. Mir war es zu gefährlich. Wenn er Schmerzen hat, dann zappelt er zu viel.

Jetzt wird er 4 Monate alt und seit etwa dem 3. Monat hat es langsam nachgelassen. Er hatte auch Probleme mit dem Bäucherchen machen. Wir haben ihn sehr lange rumgetragen bis etwas passierte. Ich habe ihn auch auf den Bauch über ein Knie gelegt, dann hat es auch besser geklappt. Jetzt reicht es aus, wenn man ihn kurz im Sitzen über die Schulter hält.

Vielleicht konnte ich dir helfen.

Ich halte dir die Daumen, es wird bestimmt besser.

Lieber Gruß
mrcha:-) + Yannis #baby


Beitrag von i_kind 25.08.07 - 22:35 Uhr

Hallo Sonnenkind

Willkommen im Club, denn meine Maus hat die auch, obwohl es normalerweise mehr die Jungs bekommen. Hier meine Tips die ich regelmäßig anwende:
- Ich gebe ihr auf anraten des KiA zu jedem stillen 8-10 Tropfen Sab-simplex.
- Bauch massieren
- im Fliegergriff tragen
- Kirchkernkissen
- Baby auf den bauch legen
- Bauchwohltee von milupa
- Kümmelzäpfchen
- Bauch mit kümmelöl einreiben
- Immer schauen das sie warme Füße hat
- und beine anziehen und wieder strecken, bzw. im Uhrzeigersinn angezogen über den Bauch drehen (hoffe du verstehts was ich meine #kratz)
So das ist das sortiment welches ich regelmäßig mache um die Krämpfe zu lindern. Hier im forum hat mal jemand geschrieben das sie ihrem Baby den Bauch fönt, hab ich aber noch nicht probiert. In der Regel gehen die Krämpfe nach 3 Monaten weg oder wenigstens zurück. Verursacht werden sie weil der Darm noch nicht ausgereift ist.

Wünsch dir ein gutes Durchhaltevermögen und gute nerven, ich kann dich gut verstehen

LG i_kind mit Amélie 16.06.07

Beitrag von orage 26.08.07 - 20:54 Uhr

Zusatz: Ein warmes Bad in der Badewanne kann entspannend wirken.

Beitrag von ayshe 27.08.07 - 21:18 Uhr

Blähungen
§ Stillmami: probeweise keine Milchprodukte essen (evtl. Kuhmilcheiweißallergie)
§ probeweise keine D/Flourtabletten geben
§ Gymnastik
(Beine an den Bauch anziehen, angewinkelt, halten und wieder strecken)
§ Pezziball
§ Tragen / Schaukeln
§ Fliegergriff
§ Wärmen (Kirschkernkissen)
§ Badewanne
§ Bäuchleinsalbe / Windöl / Kümmelöl und Massage
(kreisförmig bzw. spiralförmig im Uhrzeigersinn vom Nabel aus nach außen
oder mit der flachen Hand waagerecht von oben nach unten über den Bauch,
kommt eine Hand unten an, die andere schon oben anlegen)
Kümmel-Anis-Kamillen-Fencheltee
§ Lefax = Sab Simplex
§ Globuli (Colozynthis D6; Magn. Phos.; Chamomilla)
kommt aber auf den Baby-Typ an, geht nicht unbedingt pauschal
§ Lullababy Federwiege
§ Viburcol-Zäpfchen
§ Kümmel-Zäpfchen (Carum Carvi von Wala)
§ Ultraschall als Organcheck


vllt ist noch etwas dabei... :-(


lg
ayshe ,it tochter, die 6 monate stark darunter litt #heul