Frage/Tipps zu Mutter-Kind Kur? 1x komplett Abgelehnt.

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von carver111 25.08.07 - 21:22 Uhr

Hi,

ich habe im Frühjahr eine Mutter-Kind Kur bantragt für mich und meine 2 Kids. Die kleine war damals allerdings erts 3 Monate alt aber macht ja nichts.

Mein Arzt hat mcih damals bestärkt eine zu beantragen da ich mir nciht richtig sicher war ob ich überhaupt Chancen habe.

Ich selbst habe ziemlich Übergewicht - Arthrose 2. Grades (beides schon länger). zu dem Antragstermin hatte ich recht viel Rückenschmerzen und war dort auch beim krankengymnast und massage. Zudem litt ich unter Gallenkolliken was sich aber erst später rausgestellt hat und daher auch nicht im Attest drin stand. Diese Dinge hat mein Arzt ausser das mit dem Rücken aber eigentlich gar nicht in sein Attest geschrieben sondern nur das ich unter Erschöpfung leide (meine kleinste hatte mit 4 und 7 Wochen bereits so starke bronchtitis daß sie bereits mit 4 Wochen 10 Tage in die Kinderklinik mußte und die Große war zu diesem zeitpunkt fast ununterbrochen seit 5 Monate sehr stark erkältet so daß es auch sie schlecht schlief. Ach ja - meine Kleine war auch noch ein Schreikind. Diese Sachen mit den Bronchialen Infekten attestierte zudem auch der Kidnerarzt und mein Arzt.

Nun wurde die Kur im ersten Verfahren abgelehnt mit der Begründung: Rückenschule, Entspannungsteraphien, Ernährngsberatung... kann man vor Ort machen.
Ok - ich rechnete ja mit der Ablehnung im 1. Druchgang und legte Widerspruch ein. Mein Arzt schrieb daraufhin nochmals der Krankenkasse daß er es für notwenig hielt daß ich auch Kur ging da ich mittlerweile auch die Gallenblase operativ entfernen lassen mußte und weiterhin Psychisch erschöfpt sei. Er teilte dies auch dem Med.Dienst mit der bei ihm anrief.
Wir beide waren uns dann eigentlich sicher daß es durchging denn der Med. Dienst war anscheinend recht gut eingestellt und verstand - aber Kur wurde weiterhin abgelehnt.

Ich habe mich dann mal mit einer Freundin unterhalten die mittlerweile wieder bei der krankenkasse arbeitet und die teilte mir mit daß für eine Kur es nicht reicht einfach Mutter zu seinsondern man braucht eine 2.belastung wie Vollarbeitstätig, Alleinerziehen, Todesfall inder Famile, Pflegebedürftige Angehörige.

ich war stocksauer! Zahel Jahrelanf Beitrage und dann muß ich alleinerziehend sein um eine Kur zu bekommen? Eigentlich bin ich das ja eh denn mein mann arbeitet ja den ganzen Tag und mit den Kids hulft er mir unter der Woche eigentlich leider ggroß gar ncicht.

Wollte jetzt gern nochmals eine Kur beantragen denn ich fühle mich wirklich erschöpft besonders wegen meiner Kleinen die eigentlich nur unzufireden ist und den ganzen tag fast nur schreit wenn man sie mal auf die Seite legt. Kann doch nicht den ganzen tag spazieren gehen. Mein mann nervt mich zur Zeit auch nur da er sich gar nicht mehr richtig miteinbingt und nur jammert wie erschöft er vom arbeiten ist und immer nur sagt: die kleine will ja eh nichts vonmir und schreit nur wenn cih sie nehme. Also ich denke uns tut der Abstand sicherlich auch grad mal gut damit er auch sieht was er an der Familie hat.

Ich kann nicht mehr!

habt Ihr Tipps wie ich nun am besten vorgehe? Alleine oder über Caritas?

Würde mcih freuen

gruß
Sandra
I

Beitrag von stefficara 26.08.07 - 01:51 Uhr

Hallo Sandra,

finde es unmöglich, dass Dein Antrag einfach so abgelehnt wurde. Das ist der deutsche Staat - sooo Familienfreundlich. Zum heulen ist das doch.
Geh unbedingt zur Caritas, Diakonie oder zum Roten Kreuz. Die gehen den Antrag nochmal mit Dir durch usw.
Ich habe die Unterlagen für mich u die Kinder auch vom Arzt ausfüllen lassen u war dann bei der Caritas. Mein Antrag ist sofort durchgegangen. Wenn ich das so lese was Du geschrieben hast, aber wohl auch nur, weil ich allein erziehend bin und auch berufstätig.
Die spinnen doch alle. Wie können die sowas ablehnen? Nur weil Du nicht allein erziehend bist? Es geht Dir doch schlecht genug mit der Gallenentfernung usw.
Sprich mit dem Arzt auch nochmal, dass er wirklich alles rein schreibt was irgendwie möglich ist. Meiner hat auch total viel reingeschrieben.
Ich drück Dir die Daumen das es mit einer Kur noch für Euch klappt.

Ach ja.. schau doch mal bei der Arbeiterwohlfahrt (awo) noch im Internet nach. Die können glaube ich auch immer ganz gut helfen.

LG - Steffi

Beitrag von silkesommer 26.08.07 - 08:32 Uhr

Ich finds auch ne Frechheit, meine MuKIKur ist ja nun schon ne Ewigkeit her, war damals mit meinem ersten Sohn auf Grund ner chronischen Krankheit, ich habe damals alles über das Müttergenesungswerk regeln lassen...versuch es mal über die, die haben alles für mich geregelt.....

http://www.muettergenesungswerk.de/cms/(S(juaq3x55of0j4uekeyzsy52y))/DesktopDefault.aspx?TabID=400

lg und viel erfolg

silke

Beitrag von silkesommer 26.08.07 - 08:39 Uhr

und noch was, beratungsstellen gibt es auxch in deiner nähe:

http://www.muettergenesungswerk.de/cms/(S(juaq3x55of0j4uekeyzsy52y))/DesktopDefault.aspx?PLZ=78000&City=&TabID=420

lg

silke

Beitrag von doucefrance 26.08.07 - 17:54 Uhr

nachdem bei meiner Schwester auch eine mukikur abgelehnt wurde, ist sie zur AWO gegangen. die haben ihr schon einen Platz in einem Haus gesichert. Da sie das Schreiben ja noch bei der KKasse einreichen musste, hat die Kasse zwar doof geguckt, aber ruck zuck war auf einmal die Kur durch und dazu noch ein Schreiben beigelegt, dass die Kur bevorzugt in einem Haus der Krankenkasse durchzuführen sei. Sie hatten drei Häuser mit je zwei verschiedenen Terminen heraus gesucht...
Es geht, wenn man nur hartnäckig genug und manchmal auch ein wenig dreist ist.
Drücke Dir die Daumen, schreibe auf jeden Fall deine Beschwerden ausführlich auf und untertreibe nicht. Dazu neigen ja wir Mütter gern - " ja es gehhhhht schon..."