Blutschwamm/Hämangiom Betroffene Muttis mit Kind gesucht.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von die_elster 25.08.07 - 21:37 Uhr

Hallo Mädels,

meine Kleine hat mehrere Blutschwämme und mein Arzt meint man müße sie nur im Auge behalten. Nun habe ich von einigen schon gehört, dass sie entfernd werden müßen und im Internet ließt man viele verschiedene Sachen#kratz.
Bin jetzt etwas verunsichert. Weiß auch nicht zu welchen Spezalisten man geht (Hautarzt, Chirurg oder Gefäsarzt????)#gruebel.

Nun suche ich Muttis, dessen Kind auch die Diagnose Hämangiom hat. Ich brauche einfach Jemanden mit dem ich mich austauschen kann.

Ich danke Euch schon mal im vorraus.

Lg Heike+Lindsey (7 Monate und 1 Tag) #drache

Beitrag von bine_83 25.08.07 - 21:48 Uhr

Hallo Heike!

Meine Maus hat ein Blutschwämmchen am linken Bein (zwischen Wade und Schienbein) hoffe du weisst wo ich meine #kratz
Es ist ca. 2 cm breit und 1 cm hoch.

Die Ärzte im Krankenhaus und auch jetzt der behandelnde Kinderarzt meinten das es mit der Zeit verblasst.
Mein Kinderarzt sagte bis sie 2 Jahre alt ist wäre es fast weg, spätestens aber wenn sie heiratet :-p

Entfernt wird es nur wenn es im Intimbereich bzw. im Gesicht wäre, was aber auch nicht sein müsste!!!
Wenn der Zwerg es später immernoch hat, kann sie selber entscheiden ob sie es sich entfernen lassen möchte!

So genug #bla#bla

Würde mich freuen von dir zu hören!!!

Lg

Sabine mit Lea *08.03.07

Beitrag von die_elster 25.08.07 - 22:05 Uhr

Hallo Sabine,

Lindsey hat einen kleinen ganz roten zwischen rechten Schulterblatt und Wirbelsäule und zwei große blaue, die tiefer in der Haut liegen, an der linken Brustkorpseite.
Der Kleine am Rücken war schon sehr früh da und die großen hat sie mit drei Monaten bekommen.
Ich dachte erst es währen Blaueflecken aber dann gingen sie nicht weg und wurden auch prall.
Mein Doc hat jetzt erst, bei der U5, sich eine Notiz gemacht das man sie beobachten sollte. Finde ich etwas spät, weil ich ihn schon viel früher drauf hin gewiesen habe. Er sagte aber auch, dass sie von alleine weg gehen könnten. Nun wen sie größer werden muß man über eine weitere Therapie nach denken.
Ich möchte aber trozdem zu einem Spezalisten weiß nur halt nicht zu welchem.

Nun habe ich aber viel geschrieben;-).

Lg Heike

Beitrag von bine_83 25.08.07 - 22:12 Uhr

Nochmal Hi!

Lea hat ihr Blutschwämmchen seit der Geburt, noch eines ist nicht dazu gekommen.

Ruf mal bei einem Hautarzt an und frag einfach ob du bei ihnen richig wärst, wenn nicht verweisen sie dich an den richtigen Arzt. (Machen wir zumindest in unserer Praxis so, ist aber ja nicht jeder so nett wie wir #schein)

Wenn du bei einem Arzt warst, wäre ich ja schon neugierig was er dazu gesagt hat.

Lg
Bine

Beitrag von die_elster 25.08.07 - 22:48 Uhr

danke werde ich auch so machen. Werde Dir dann bescheid geben.

Lg Heike

Beitrag von spufankel 25.08.07 - 21:56 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch ein Blutschwämmchen auf dem Augenlid.
Mir sagte man von aNfang an, dass dies der sog. Storchenbiss wäre. Er würde mit der Zeit wieder weggehen.

Meine Mutter sagte, dass ich auch eins auf dem Lid hatte und es erst mit ca. 2,5 Jahren weg war.

Solange es meine Maus nciht stört oder irgendwie behindert, z.B. bei sehen, werde ich gar nichts machen lassen.

LG
Spufankel

Beitrag von hasimaus1981 25.08.07 - 22:01 Uhr

Hallo Heike,

unser kleiner hat auch ein Blutschwamm am Säckchen, es wird immer größer, sieht Wulstig aus und wenn er irgendetwas ausbrütet verfärbt es sich. Nun haben wir am 10.9. ein Termin beim Hautarzt. Die KIÄ meinte, es kann gefährlich werden, wenn es auf geht, da es massiv bluten kann.



lg Susi,Niklas (23.5.05)+#baby Nils (27.12.06)

Beitrag von die_elster 25.08.07 - 22:07 Uhr

Hallo Susi,

wann ist es bei im aufgetreten? Und wie schnell ist es denn gewachsen? Hat er Schmerzen?

Lg Heike

Beitrag von hasimaus1981 25.08.07 - 22:20 Uhr

Also als ich ihn direkt nach der Geburt gewickelt hab, habe ich es nicht bemerkt aber als wir nach 3 Tagen nach Hause sind, ist es mir aufgefallen, ich dachte erst es sei wund, hab immer creme dran gemacht und mich gewundert, das es nicht heilt.#kratz
Hab es der Hebamme gezeigt, und nach 2 Wochen meinte sie es sei nicht wund, sieht aus wie ein Blutschwamm. Dann wurde es immer größer,wenn der Kleine gewachsen ist,

Lg Susi

Beitrag von vw76 25.08.07 - 22:13 Uhr

Hi!

Chiara hat sowas auch am rechten Knie. Der Doc meinte wir beobachten das, aber in der Regel würde das von selbst verschwinden. Ich find's nicht schlimm, solange es nix gefährliches ist. Evtl. muss es irgendwann mal entfernt werden, aber da mach ich mir noch keine Gedanken drüber.

Gruß

Verena

Beitrag von yvi.alex2000 25.08.07 - 22:13 Uhr

Hallo Heike,

meine Große hat auch so den Teil, und zwar auf der rechten Bauchaußenseite. Unsere Kinderärztin hat uns nach Hannover zum KKH "Auf der Bult" geschickt, da gibt es einen Spezialisten dafür. Der erklärte uns, man könne es wegmachen, wäre aber nicht nötig, da es sich bereits zurück bildet. Das war vor 3 Jahren. Es ist zwar etwas heller geworden, aber nicht wirklich flacher oder kleiner, aber das kann wohl noch ein paar Jahre dauern. Wenn es sie später stört, kann sie es sich entfernen lassen.

Entfernt werden die Hämangiome nur im Gesicht und Intimbereich, bzw. wenn sie zu groß werden, denn es kommt wohl häufig vor, dass sie ziemlich wachsen und dann auch beeinträchtigen können. Ansonsten ist es aber eine rein kosmetische Sache.

LG
Yvi

Wir waren vorher noch beim Hautarzt, übrigens bei euch in Pyrmont, komme gerade nur nicht mehr auf den Namen, der hat das Gleiche gesagt, aber unserer KiÄ reichte das leider nicht. Gibts da einen der Marcel mit Vornamen heißt? Mir ist so

Beitrag von hoeppy 25.08.07 - 22:25 Uhr

Hallo,

Unsere Jamie hatte ein Blutschwämmchen an der Innenseite des Oberarms.

Da es gleich von Anfang an ständig gewachsen ist, haben die Ärzte uns geraten, es zu entfernen.

Leider ist es bei uns nicht per Laser, sondern mit Stickstoff entfernt worden. Es hat auch nicht mit einer Anwendung geklappt, sondern es waren 3 Sitzungen fällig und es zog sich insgesamt etwa 3-4 Monate hin.

Jamie schrie jedesmal wie am Spieß und der Arzt erklärte mir, das es mit Stickstoff- trotz Betäubungspflaster- schmerzt.

Deshalb bin ich froh, dass wir es gleich behandelt haben. Weiss Gott, wieviele Sitzungen notwendig gewesen wären, wenn es größer gewesen wäre.

Es war etwa so groß wie ein 20 Cent Stück.

Heute hat sie an dieser Stelle nur eine kleine Narbe, die daran erinnert.
Meine kleine Tochter hat Gott sei dank nichts dergleichen, aber nochmal würde ich es nicht mit Stickstoff machen lassen, sondern mit Laser oder so.

LG Mona

Beitrag von thiui 25.08.07 - 22:53 Uhr

meine maus hat einen cluster blutschwämme auf dem oberschenkel. unser kinderarzt kontrolliert sie bei den u-untersuchungen.

sie ist jetzt 6 1/2 monte alt und sie sind fast alle verschwunden. nur einer ist hartnäckig und ist ein wenig größer geworden, also sollen wir in 2 monaten wiederkommen, um zu kucken, wie er sich entwickelt.

mir wurde gesagt, daß sie meißten blutschwämme bis zum 10. lebensjahr weg sind und sie nur operiert werden, wenn sie dann noch da sind, oder vorher probleme bereiten. (z.b. an einer stelle sind, wo sie leicht aufschürfen und dann bluten)

lg, siiri!

Beitrag von melarb 27.08.07 - 11:27 Uhr

Hallo, ca. 10 Tage nach der Geburt hat meine Tochter (jetzt 3 Mon. alt) einen kleinen rosa Fleck unter ihrem rechten Auge entwickelt. Sah nicht besonders besorgniserregend aus und hatte einen Durchmesser von 0.5cm. Bis zur 6.LW wurde er dunkler und auch hubbeliger; wir stellten uns im Marienhospital in Gelsenkirchen vor (die Adresse habe ich von einer mir bekannten Kinderärztin bekommen) und bekamen direkt einen Termin zum Lasern- alternativ stand zu dem Zeitpunkt auch noch die Kryotherapie zur Auswahl. da ich aber im Internet von Narben gelesen hatte, kam diese für uns nicht in Frage. Es wird empfohlen Hämangiome an den Augen oder in deren Nähe zu behandeln, damit es nicht zur Verdrängung des Auges kommt oder zu einer Verschiebung der Sehachse.
Die Kleine wurde gelasert und da das Hämangiom weiter wuchs, in der 10. LW zum zweiten Mal. Nach einer weiteren Woche tat sich nichts, vielmehr schimmerte durch die Haut um das Hämangiom eine bläuliche Fläche, im Durchmesser von ca. 1,5cm. Erneute Vorstellung in Gelsenkirchen, mit dem Ergebnis, dass wir nur eine Woche später nach BERLIN zu Prof.Dr. Berlien und seinem Team gereist sind.
Dort wurde in Narkose vor der Laserung mittels Ultraschall geschaut und der ehemals so kleine Fleck wurde vermessen: 2,1cm breit und 1,3cm tief in der Haut.
Das ist jetzt fast zwei Wochen her und in drei Wochen fahren wir nochmal nach Berlin. Unser Mädchen hat bisher alles gut verpackt und ich bin froh, dass ich mich vor noch garnicht so langer Zeit für die Lasertherapie entschieden habe, wer weiss wie gross er ohne Lasern geworden wäre!!
Unser "Fleck" wird etwas heller und ich hoffe das Beste.
In Berlin fühle ich mich aber bestens aufgehoben, dort habe ich mehrere Kinder mit super Fortschritten gesehen.
Ich habe versucht viel über das Internet rauszufinden, andere Betroffene zu finden - irgendwie durch Schicksal haben wir nun unseren Weg gefunden.
Jedem und sei der "Fleck" noch so klein würde ich raten, sich professionelle Hilfe zu suchen. Man kann z.B. eine Mail mit Fotos nach Berlin schicken und sich dort Rat holen. #sonne