Topffit resuemee nach 10 Monaten!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von viki73 25.08.07 - 21:40 Uhr

So Ihr Lieben!

Nachdem nun fast 10 Monate vergangen sind nach der heissen und manchmal unfaehren Diskussion, habe ich den alten Strang wieder ausgepackt:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=9&id=605176

Wollte einen kleinen Zwischenbericht unserer Situation melden.

Mein suesser Kleiner ist jetzt auch fast 11 Monate alt und ich habe gemuetlich, ohne Stress "Topffit" praktiziert!

Bevor jetzt wieder etliche mit JUGENDAMT aufschreien:

NEIN, wir haben ihn dazu nicht gezwungen!
NEIN, er musste und muss dabei nicht weinen!
NEIN, er musste sich nicht gegen seine Wirbelsaeule setzen!

Ich habe einfach mal angefangen, wenn er musste, ihn abzuhalten. Einfach nur um zu sehen, ob das ueberhaupt funktioniert. Und siehe da: Er fing sogar an, das einzufordern.
Wir sind jetzt soweit, dass er 2mal am Tag verlaesslich Gross in die Toilette macht. (Ich sitze mit ihm zusammen auf der Toilette)
Manchmal schaffen wir auch das Pipi einzufangen. Das ist aber eher selten.

Er traegt immer noch Windeln, weil er das Pinkeln nicht signalisiert und wir nur draussen im Garten oder zur Toilette die Windeln abmachen. Oder wenn er gerade erst auf dem Klo war, kann er auch noch ein wenig ohne Windeln rumtoben.
So ganz windelfrei traue ich mich halt doch nicht.;-)

Wir haben vielleicht nur 1 mal im Monat ein Gross in der Windel, was aber natuerlich nicht schlimm ist!
Wir haben keinen wunden Po,
wir haben keinen eingekoteten Po,
es macht keinen zusaetzlichen Aufwand, den Kleinen abzuhalten.

Eingekoteten Po wieder sauber machen ist genauso aufwaendig meiner Meinung nach.

UND JA! Ich habe bis Ende 6. Monat vollgestillt und danach Beikost angeboten. Er isst wirklich gerne, trinkt aber auch immer noch gerne Muttermilch.

Ach ja, bevor ich es noch vergesse...

lest doch bitte, bevor ihr antwortet, die Diskussionsregeln nochmal durch!
Die Diskussion vor 10 Monaten war an manchen Stellen tief unter der Guertellinie.

Dieser Bericht ist zum Interessenaustausch/Erfahrungsaustausch/Info gedacht. Er dient nicht zur boesartigen Provokation!
Danke.

Beitrag von dasu 25.08.07 - 21:54 Uhr

hallo,
ich hab davon noch garnix gehört und kann es auch nicht so richtig glauben, dass es funktioniert. aber wenn ich so mal überlege, stimmt es ,dass meine tochter (15 wochen) immer ein und den selben gesichtsausdruck beim pipi und kackern hat. es ist denk ich alles eine frage der gewöhnung. ich find es super, dass es bei euch so gut klappt. ich bin da etwas zu bequem zu, das jetzt schon zu probieren. hanna geht im mai 2008 in die krippe und da werd ich dann zusammen mit den erziehern das ziel sie trocken zu bekommen anstreben. meine anderen zwei töchter, waren beide mit 1 1/2 jahren sauber und wir haben erst mit einem jahr in der krippe angefangen.
liebe grüße
dasu

Beitrag von selmi22 25.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo du,
habe mir erstmal den alten Thread durchgelesen, echt heftig wie manche dir geantwortet haben.
Ich persönlich hätte keine Lust mir das jetzt schon anzutun.
(Mir persönlich wäre es einfach zu stressig, deshalb)

Ich erinnere mich daran als ich damals in Pakistan war.
Meine Cousine (damals 8 Monate) und mein Cousin (damals 4 Monate) hatten fast nie ne Pampers an.Meine Tanten haben das auch so gemacht wie du.
Warum soll es hier denn nicht funktionieren, wenn es anderswo klappt!
Sei Stolz auf dich und deinen Sohn!
Kommentare die in Richtung Jugendamt und die gehöre kein Kind gehen sind doch unsinnig.
Muss ja keiner machen wenns ihm nicht gefällt, aber man muss ja auch keine Leute angreifen die es so machen.

LG
Selma+Amilya*08.04.07

Beitrag von knochenmaid 25.08.07 - 22:18 Uhr

Hallo!

hab grad in die alte Diskussion gelunzt und bin schockiert! #schock
Hätte nie im Leben damit gerechnet, dass dieses Thema so intolerant aufgenommen wird. *kopfschüttel*

find das (Topffit) richtig klasse! #pro
Ich wollte mein Kind auch gern windelfrei bekommen, traute mich aber nicht so richtig... Gerade, weil die deutsche Kleidung ja auf sowas überhaupt nicht zugeschnitten ist.
OK, es war auch ne Menge Faulheit dabei. #hicks

Wir sind jetzt dabei Jonas an das Töpfchen zu gewöhnen. Pipi macht er schon rein, aber Kaka traut er sich noch nicht... Fordert ne Menge Konsequenz... Müssen wir uns ganz schön am Riemen reißen #hicks

LG
Kathrin + Jonas Antares *24.10.06

Beitrag von sapf 25.08.07 - 22:31 Uhr

Find ich super, wie das bei Euch funktioniert!#freu

Ich hatte mich vor Emils Geburt auch damit auseinandergesetzt, war mir dann aber viiiel zu stressig!#schwitz



Seit drei Wochen setze ich ihn täglich früh und manchmal auch ein zweites Mal tagsüber auf den Topf.:-D


Nur um ihn daran zu gewöhnen!!!!!
Wenn was reingeht, isses gut, wenn nicht, dann genauso!

Gestern habe ich mich gefreut, daß das 1. Geschäft drin landete#huepf, postete das auch hier - und wurde sofort runtergeputzt!#augen


Aber manche können wohl nicht ganz so weit denken!?#kratz





LG, sapf mit Emil (*12.10.06)

Beitrag von knochenmaid 25.08.07 - 22:53 Uhr

echt jetzt???
du wurdest auch runtergeputzt???

Warum versteht hier keiner, dass Windeln unnatürlich sind? (genau wie einige andere Sachen auch, aber das wird oft genug diskutiert...)

Schreien ist doch nicht die einzige Äußerung eines Kindes...

Hier läuft was extrem schief in unserer Gesellschaft.
Windeln sind praktisch - wie Fernsehen - aber nicht notwendig! Man kann ja auch Zeitung lesen....
(bitte erst antworten, wenn die Metapher verstanden wird!)

Beitrag von sapf 25.08.07 - 22:59 Uhr

#freu;-)#freu


Jep, Jep!!! (jetzt muss ich mir erstmal wieder das Grinsen vom Gesicht wischen...)



Also, im Vergleich zu dem Ausgangspost war das noch seeehr harmlos.
Aber eben schon sehr deutlich ausgedrücktes Unverständnis, wie ich das meinem Kind "antun" kann, ihn zur Sauberkeit zu zwingen.#augen


Abert ich setzte ihn halt früh für ein paar Minuten drauf, sobald es ihm nicht gefällt, steigt er sowieso ab.

Und wenn ich´s eben schnell genug schaffe, soll er sein Häufchen dann auch platzieren.



Naja, ich reg mich nimmer drüber auf.#schein



LG, sapf

Beitrag von 2mama 26.08.07 - 13:24 Uhr

Huhu,

das ist doch klasse #pro.

Und, wie geht es euch sonst so?

LG Kathrin

Beitrag von jose2004 26.08.07 - 09:49 Uhr

Interessant, interessant! Aber ich würde mir ehrlich gesagt diesen Stress nicht machen wollen. Ich hätte ständig Angst, dass er sich einpinkelt oder kackert.

Mein Großer hat mit 2 Jahren alleine drauf bestanden keine Windel mehr zu tragen und seit dem Tag ging niiiee was in die Hose oder sonstwo hin, alles nur ins Töpfchen. Er wollte es dann von allein.

Ich wünsche dir, dass es weiterhin so gut klappt #klee

josy

Beitrag von tonip34 26.08.07 - 10:19 Uhr

Und wie hast Du es nun tatsaechlich gemacht, hast Du ihn wirklich mit 3 Monaten auf den Topf gesetzt ? Oder erst spaeter ?

Lg Toni

Beitrag von viki73 26.08.07 - 11:44 Uhr

Anfang, also mit 2 Monaten, habe ich mir zum Stillen immer ein Handtuch auf den Schoss gelegt und eine alte kleine Schuessel unter den Po von meinem Sohn geschoben. Er hat zu der Zeit immer verlaesslich beim Stillen gedrueckt. Also habe ich es so aufgefangen. Also, er hat eigentlich mehr gelegen.

Spaeter habe ich mich (oder der Papa) mit ihm zusammen verkehrt herum auf das Klo gesetzt. Ich hatte ihn an den Oberschenkeln, so dass seine Fuesse auf dem Rand der Brille aufsassen, der Po in der Schuessel hing und er mit dem Ruecken an mich gelehnt war.

Als er anfing, den Klodeckel dauern greifen zu wollen, da super Spielobjekt, haben wir uns richtig rum gedreht. Popo hing immer noch in der Schuessel, Waden liegen auf der Brille auf.
So sitzen wir manchmal morgens 5 min auf dem Klo, waehrend er sinnierend vor sich hinbrabbelt oder zwischendrin auch drueckt.
Sehr lustig!

So sitzen wir immer noch. Nur hat er es jetzt etwas eiliger, wieder vom Klo runterzukommen, da es ja viiiel interessantere Dinge gibt!
Also wird gedrueckt und wenn er fertig ist, schwupps hochgedrueckt. Dann weiss ich, dass ich abputzen kann.

Ich hoffe, es war verstaendlich ausgedrueckt.
:-)

Beitrag von tonip34 26.08.07 - 18:29 Uhr

Habs verstanden, und meinst Du echt das er dadurch wirklich eher ganz trocken wird , ich meine auch unterwegs mit ansagen ?? Oder wie ist das wenn Ihr unterwegs seit

lg Toni

Beitrag von viki73 27.08.07 - 21:12 Uhr

Ich schreib dir am besten mal ne private Nachricht. Liest hier wohl eh sonst niemand mehr...

Beitrag von tonip34 27.08.07 - 22:41 Uhr

Ok , wuerde mich freuen !!!

Dankeschoen Toni