wer hat noch nächtliche bettkriecher?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zaubermaus2575 25.08.07 - 22:23 Uhr

hallo!
unsere mia ist seid heute 3 jahre alt geworden und hat eigentlich immer nur ab und zu bei uns im bett geschlaften,wen sie krank war oder so....

doch seit geraumer zeit, ich schätze so seit 2-3 monaten kommt sie regelmäßig zu uns ins bett. wenn das um 5-6 uhr ist, ist mir das auch egal, dann schlafen wir noch ein-zwei stündchen. aber mir fiel auf, dass sie immer öfter kam. manchmal kommt sie 3 mal in der nacht,wenn sie dann schläft trage ich sie wieder in ihr bett.
mir macht es jetzt nicht so viel, aber mein mann kann nicht schlafen, wenn sie in unserer mitte liegt. sie kuschelt sich immer an ihn- was ja auch süüüss ist- aber er kann nicht entspannt schlafen.
ich möchte mich oder ihn keinenfalls " ausquartieren".
wer kennt das? können wir das irgendwie abgewöhnen? hat jmd erfahrungen?
danke für meinungen und tipps....

Beitrag von lismar 25.08.07 - 22:30 Uhr

Hallo Zaubermaus.

Bei uns hat nur die kleine Schwester geholfen. ;-)))))
Lisa hat auch regelmäßig in unserem Bett geschlafen.
Seitdem ihre Schwester(12 Wochen) im Kinderzimmer schläft,schläft auch Lisa wieder in ihrem Bett.

LG Mara

Beitrag von zaubermaus2575 25.08.07 - 22:38 Uhr

leider wird es für uns diese lösung nicht geben... schade

Beitrag von kleinerobbe03 25.08.07 - 22:33 Uhr

Hallo
mein Sohn kam in dem alter auch immer öfter. Irgendwann wachte es dann auf, kam aber nicht zu uns sondern weinte und weinte. nach einer weile konnten wir das nicht mehr ertragen und nun steht sein bett wieder bei uns im zimmer und er schläft neben uns - seit dem ist Ruhe.
Wie wir das wieder rückgängig machen, weiss ich noch nicht, aber ich nehme mir das fest vor, spätestens bevor er 6 wird (er ist jetzt 4)
Es gibt immer ein zurück dabei - das wird schon.

Beitrag von lulu2003 25.08.07 - 23:15 Uhr

Hallo Zaubermaus,

Raúl 3,5 Jahre alt kommt auch jede Nacht zu uns ins Bett. Doch er kommt nicht allein gelaufen, nein, er ruft Mamaaaaaaaa. So stehe ich jede Nacht auf und hole ihn in unser Bett. Wir haben damit eigentlich kein Problem. Nur dieses nächtliche aufstehen und holen wird mir in letzter Zeit etwas viel. Ich habe nun mit ihm gesprochen er solle doch dann bitte allein in unser Bett kommen. Und siehe da, es gibt Nächte da klappt es super und er schläft bis in die frühen Morgenstunden in seinem Bett oder er kommt halt allein gelaufen. Das hält aber immer nur ein paar Tage und dann ruft er wieder. Du siehst, leider kann ich dir nicht wirklich einen Tipp geben, aber du bist nicht allein.;-)

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von emilymaria 25.08.07 - 23:21 Uhr

Hallo,

melde mich auch mal schleunigst und "willkommen im Club"! Unser Sohnemann (auch gerade 3) krabbelt jede Nacht zu uns ins Bett. Eigentlich, seit er einigermaßen vorwärts kommt (inkl. mit Schlafsack übers Gitter krabbeln#augen) - Unterbrechungen nur, wenn wir im Urlaub sind (dann schläft dieser Gartenzwerg friedlich in fremden Betten alleine in einem Zimmer! Werd einer schlau draus.

Er geht allerdings ohne Probleme abends in sein Bett, aber anscheinend hat er irgendwo unsichtbare Antennen, sobald bei uns das Licht aus ist (das kann er von seinem Zimmer aus nicht sehen), dauerts meistens max. ne halbe Stunde, dann tapert einer durch den Flur...meistens ganz leise (so leise, wie man halt in dem Alter im Dunkeln sein kann), selten mit vorherigem Weinen.

Anfangs haben wir alles versucht, um ihn in seinem Bett zu halten bzw. ihn wieder rüberzubringen - aber nach wochenlangen Spielchen haben wir es sein lassen, er kommt gekrabbelt, kuschelt sich ins "Gräbele" und alle schlafen weiter - Bett ist 1,80 breit). Und eigentlich ist es morgens ganz schön, wenn er sich an mich kuschelt und "Mama, bist du wahach?" fragt.

Bisher haben mir - da ich damit recht offen umgehe - alle möglichen Leute (sämtliche Generationen) "gebeichtet", dass ihre Kinder ähnlich waren und es irgendwann aufgehört hat... - schätzungsweise ca. 50% aller befragten, höhö! Auf diesen Tag warte ich also mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Ich kann dir also nur unsere Erfahrung zukommen lassen - Tipps Fehlanzeige, außer, das entspannt anzugehen (bzw. dein Mann) - alles andere hilft ja nix...

Liebe Grüße, Mari


Beitrag von germany 26.08.07 - 07:46 Uhr

Huhu,


was man da machen kann weiß ich auch nicht,habe aber auch einen von der Sorte.Nur das Justin extrem unruhig schläft.Der dreht sich und krabbelt durchs bett.Gestern hatte ich seine Füße in meinem Gesicht,dann hat er auf meinem Rücken gelegen und ich konnte mich nicht bewegen,dann deckt er sich immer ab,er schnarcht weil er grad nen leichten schnupfen hat unglaublich.Seine Füße sind meist ein mittelding zwischen Kühltruhe und antarktis und wenn man die an seine sorgfältig am Mann vorgewärmten Beine bekommt uuuh ich sachs dir#schock Dann verush ich schon immer Justin wenigstens ein stück von mir weg zu schieben,keine chance!Der ist soo anhänglich,der kommt immer wieder egal was ich mache.Mein mann schläft wie ein Bär der merkt gar nicht wie ich da "misshandelt" werde;-) Es ist unglaublich,aber der kleine scheisser liegt seit knapp 1 stunde gaaaanz ruhig da!Aber erst seit ich aufgestanden bin,so völlig entnervt und resigniert!Kinder, sind sie nicht süüß?:-p


schlaflose Grüße germany

Beitrag von sandryves 26.08.07 - 08:48 Uhr

bei uns ist das seid einem jahr so,ich könnt kot...!
wir habn seid einem jahr nicht mehr richtig geschlafen...
wir haben augenringe,da könnte man ne landkarte drauf malen...

ich habe leider keine tips.wir verzweifeln selber.
ich habe es mit bestechung,bestrafung,liebevoll und so weiter versucht.nichts half.ich warte jetzt mal den kindergarten nächsten monat ab,vielleicht wird der ja so ausgepowert,das er mal durchschläft.
der kinderarzt weiß auch keinen rat,er hat uns sogar mal ein pflanzliches schlafmittel verschrieben,aber er kam trotzdem alle drei stunden zu uns ins bett...
wenn es nur das reinkriechen wäre...aber er zappelt so mit den füßen rum und kommt immer näher,spielt mit unserenhaaren und bohrt uns im ohr rum...ätzend....
ich wünsche euch viel glück,das ihr es bald schafft.wenn du nen trick gefunden habt,schreib ihn mir bitte;-)


gruss sandryves

Sabrina+Yves Cedric (im August 3)+Zoe Alina (38 Wochen)
http://sandryves.milupa-webchen.de/default.aspx?id=4493&cid=74762

Beitrag von zaubertroll1972 26.08.07 - 08:59 Uhr

Hallo,
unser Sohn ist im Juli 4 geworden und kommt auch oft nachts zu uns.
Manchmal stört er, wenn er unruhig schläft, aber ansonsten ist es uns egal und wir genießen die kuschelige Zeit noch.
Warten bis er eingeschlafen ist und dann rübertragen-bis zu 3 Mal #schock ....nee, das kommt hier nicht in Frage. Da würde ich ihn lieber gleich zurück schicken.
Tips habe ich somit keine. Bald wird die zeit schon vorüber sein und ein wenig darf er noch bleiben!

LG Z.

Beitrag von sanftmaus 26.08.07 - 12:40 Uhr

;-)

wir hatten drei bettkriecher, im alter von 5j, 2.5j und 1 woche.

jetzt ist der jüngste bald 5, und kommt kaum noch.

die beiden anderen eh nicht mehr.

die zeit geht schnell vorbei.

versuch es zu geniesen, auch wenns schwer fällt.

#freu

Beitrag von zaubermaus2575 26.08.07 - 13:57 Uhr

danke ihr lieben, schön zu wissen, dass es noch mehrere gibt!
gute nächte tina

Beitrag von kirsten007 27.08.07 - 08:10 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist im Juni 4 geworden und er ist ein guter Schläfer. Er kommt aber auch immer mal zu uns ins Bett. Je nachdem, ob er "wie ein Stein schläft" oder eine kleine Wühlmaus ist, lasse ich ihn bei uns oder trage ihn rüber. Wenn er aufwacht, bitte ich ihn, in SEINEM Bett ui bleiben, weil ich sonst nicht schlafen kann und manchmal klappt das auch. Ich habe schon von einigen Müttern gehört, dass viele Kinder zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr so eine Phase haben.

LG
Kirsten