Vor 1,5 Wochen Auto verkauft, jetzt totaler Terror!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von jenaju 26.08.07 - 07:24 Uhr

Hallo,

habe vor 1,5 Wochen mein Auto verkauft!
Hier der Link:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=290146684565

Die Käufer haben das Auto besichtigt und mitgenommen.
Ich habe einen Kaufvertrag gemacht, in dem stand:
-Keine Unfallschäden bekannt
- Lüfterrad defekt

So, nun 1 Woche später, wahnsinn! Totaler Terror auf dem Handy!
Das Auto sei Schrott und Sie hatten es in der Werkstatt und für knapp 1000€ Reperaturkosten. #schock
ich soll die hälfte zahlen oder das Auto wieder zurück nehmen. #heul

Habe das Auto 2 Jahre gefahren. Jetzt haben wir uns ein Haus gekauft und wir können uns das Zweitauto nicht mehr leisten.
Darum habe ich Ihn verkauft.
Ich kann mit ruhigen Gewissen sagen, es war nichts kaputt!
Er hatte ja auch NEU Tüv und ASU.
Mein Mann schiebt total die Kriese!
Können uns die Käufer etwas anhaben?
Wäre nett, wenn uns jemand beraten könnte, der sich mit der Sache auskennt!

DANKE! #herzlich

LG jenaju

Beitrag von schnuffinchen 26.08.07 - 07:37 Uhr

Habt Ihr den Kaufvertrag komplett selbst formuliert oder einen Vordruck von ADAC oder AvD (z.B.) benutzt?

Beitrag von jenaju 26.08.07 - 09:53 Uhr

Vordruck von HDI wurde benutzt...

Beitrag von maischnuppe 26.08.07 - 08:06 Uhr

Steht in dem Vertrag "gekauft wie gesehen und Probegefahren"? Ist der Wagen schon umgeldet worden?
Nach dem Kaufvertrag wurde ja schon gefragt: selbst formuliert oder Originalvordruck? Ist das euer erstes Auto, das ihr verkauft habt? Habt ihr Rechtschutz?
Fragen über Fragen;-)
lg
Schnuppi

Beitrag von katifix1981 26.08.07 - 08:17 Uhr

Hallo!!!

Hatte jetzt auch Probleme mit meinen Auto hatte es vor 4 Monaten gekauft und Zylinderkopf war kaputt und ich musste es Komplett selber bezahlen!
In meinem Kaufvertrag stand/ steht gekauft wie gesehen!!!
Wie meine Vorschreiberin schon Fragen kann auch ich nur Fragen: Was hab Ihr für ein Kaufvertrag abgeschlossen?
Und wart Ihr mit den Leuten in einer Werkstatt bevor sie das Auto gekauft haben um Mängel auszuschlissen???

Gruss
katifix1981

Beitrag von jenaju 26.08.07 - 09:54 Uhr

#schock Ne, wir waren in keiner Werkstatt!

Beitrag von katifix1981 26.08.07 - 10:12 Uhr

Das ist Blöd wenn ihr in einer Werkstatt gewesen wärt, hätte ihr Beweisen können das keine Mängel vorhanden sind!?

Beitrag von hebigabi 26.08.07 - 10:54 Uhr

Na ja- wenn TÜV und ASU neu sind ist ja eigentlich davon auszugehen, dass der Wagen okay ist- oder?

LG

Gabi

Beitrag von katifix1981 26.08.07 - 11:08 Uhr

Das nimmt man eigentlich an war bei mir aber auch nicht so ich habe mein Auto bei einem Händler gekauft und da war TÜV und ASU auch Neu somit hab ich auch angenommen das keine Mängel vorhanden sind und was war nach nur 4 Monaten war der Zylinderkopf schon kaputt und das dürft eigentlich doch nicht sein!? Ich musste auch Alleine für den Schaden aufkommen!!!

Beitrag von hebigabi 26.08.07 - 11:09 Uhr

Ich denke, dass solche Sachen einfach auch Verschleißteile sind, die irgendwann so oder so mal kaputt gehen und erneuert werden.

Und das kann man beim TÜV ja nicht sehen.

LG

Gabi

Beitrag von katifix1981 26.08.07 - 11:18 Uhr

Ich weiss, ich wollte damit auch nur sagen das wenn jetzt was an dem Auto ist das die Käufer selber dafür aufkommen müssen und nicht der Verkäufer! Darum wäre es vielleicht auch Besser gewesen sie wären mit den Käufer vorher mal bei einer Werkstatt vorbei gefahren dann hätten sie sich den Ärger jetzt ersparen können!!! Aber man kann es ja nicht vorher wissen wie es kommt und was kommt!?

lg
katifix1981

Beitrag von bobb 26.08.07 - 12:22 Uhr

der tüv guckt aber nicht in den motor rein,sondern beguckt das äußere.da kann der zylinderkopf später schon kaputt gehen und du mußt es selber zahlen.
p.s.hab grad meinen mann gefragt,der ist kfz-mechaniker.

Beitrag von miau2 26.08.07 - 18:16 Uhr

Mein Auto wurde mit Problemen, die eine vierstellige Reparaturrechnung zur Folge hatten mit einer neuen Plakette versehen...kein Problem, war ja nur die Lenkung, die Bremsen und ein paar Kleinigkeiten...

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 06:43 Uhr

Neenee, TÜV und AU bedeuten lediglich, dass das Fahrzeug am Tag der Prüfung halbwegs verkehrssicher war und die Abgaswerte stimmen....

Der Rest interessiert nicht und in letzter Zeit waren einige interessante Berichte im Fernsehen, in denen ein und dasselbe Fzg. bei verschiedenen Prüfern mal ne Plakette bekommen hat und beim anderen Mal stillgelegt wurde.

Gruß

Andrea

Beitrag von julu1982 26.08.07 - 12:16 Uhr

Hi

Wenn du als nicht Fachmann und als Privatperson das Auto verkaufst, und sagst das Auto hat meines Erachtens keine Mängel dann muss der Käufer dir beweisen das du gewußt hast das das Auto doch Mängel hat. Das ist ja schonmal fast unmöglich!
Hat er das Auto auf eigene Faust reparieren lassen ohne dir vorher Bescheid zu sagen?
Dann hat er sowieso Pech gehabt!

Lg Julia


Beitrag von pikmin 26.08.07 - 13:59 Uhr

So muss auch mal wat dazu sagen so was hier, da könnte ich....................:-[


Original Zitat aus deiner Anzeige/Frage eines Interessenten!

>Frage: Hallo was ist mit tüv??
Antwort: Tüv und AU sind NEU. d.h. wurde im Juni gemacht! Gruß rehleinhasi
<


Sorry da bekomm ich schon so nen Hals, kein Mensch liest sich die Texte durch, oder scheint sich bilder anzuschauen! #augen

Da wird wie blöde geboten, aber weiter nix.

Übrigens, denke ich hast du privat verkauft, also nix mit nehmt den zurück. Sie sollen dir erst mal die Rechnung zeigen und was alles gemacht wurde. Ausserdem hast du in deiner Anzeige auch Mängel angegeben ohne mit der Wimper zu zucken, wieso solltest du da was verschweigen, du hast den Rost erwähnt und und und! Du müsstest dir keiner Schuld bewusst sein.

Zur Zeit sind aber auch nur Spinner unterwegs. Habe wegen so einen meine 100% positive bewertung bei Amazon verloren und bin auf 87% gefallen:-[:-[:-[:-[:-[:-[ Nur wegen so nem Dussel der den Text nicht gelesen hat! Und dann behaupten ich verkaufe Müll! Aber nur den niedrigen Preis gesehen. oh geil so billig, das muss ich haben. Hätte er den Text gelesen, hätte er es dann gar nicht kaufen müssen!

Das schlimme bei Amazon kannst du nicht mal auf die negative Bewertung antworten, also du kannst dich nicht dagegen wehren. Stehe jetzt als Betrüger da. :-[:-[:-[:-[:-[

Da mach Verkaufen kein Spaß mehr! #heul

Beitrag von julu1982 26.08.07 - 14:40 Uhr

Hi

hast du bei Amazon nicht die Option evtl diese negative Bewertung löschen zu lassen?

Ansonsten wärs ja echt sch....

LG JUlia

ZUm Auto habe ich ja oben was geschrieben.

Beitrag von pikmin 26.08.07 - 16:08 Uhr

Habs grad rausgefunden ich kann doch darauf antworten! :-D

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 06:47 Uhr

Hi,

ich würde bei einem Privatverkauf gar nciht groß reagieren. Wenn der Käufer weiter Ärger macht, geht Ihr zum Anwalt. Er ist beweispflichtig und wird Dir keine Betrugsabsicht unterstelllen können.

Ich verstehe aber überhaupt nicht, wie man über Ebay, wo Leute wegen 1-Euro-Artikeln Terror machen, wenn die Ware aus irgendwelchen Gründen nicht den Vorstellungen des Käufers entspricht, ein Auto verkaufen kann, was viel mehr Konfliktpotential bietet.

Gruß,

Andrea