1 Jahr; wie Brust abgewöhnen? Kita

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schneeglitzern 26.08.07 - 10:33 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist jetzt ein Jahr alt und will immer noch bis zu 5 mal am Tag und 3 mal in der Nacht gestillt werden, obwohl sie ansonsten ganz normal ißt.

Einschlafen ohne stillen geht garnicht.

Nun soll sie in 3 Wochen in die Kita.

Habt ihr Tips zur Abgewöhnung, zumindest morgens bis ca. 15 Uhr.


Gruß
Schneeglitzern

Beitrag von maxi39 26.08.07 - 11:39 Uhr

Hallo Schneeglitzern,
meine Tochter ist jetzt 13 Monate und geht schon recht lange in die Krippe. Ich stille auch noch, weil sie so drauf besteht. Morgens, abends und manchmal in der Nacht. Es war bei uns nicht schwierig, ich habe ihr die Brust tagsüber einfach nicht mehr gegeben, sie notfalls abgelenkt und nur noch, wenn sie wirklich ganz dolle wollte, nachgegeben. Und so hat sie sich ganz schnell an die neue Situation gewöhnt. Wenn ich nicht bei ihr bin, kommt sie sowieso nicht auf die Idee stillen zu wollen. Ich denke, ihr zwei schafft das auch ohne Probleme.
Alles Gute!
Heike

Beitrag von krickel 26.08.07 - 11:43 Uhr

Hallo,

na da bin ich aber froh, dass es euch auch so geht wie uns. Ein echtes Stillkind.
Theo ist 11 Monate und kommt tagsüber bis zu 4x und nachts ca. 1x zur Zeit ist er ein schlechter Schläfer.
Ich bin jetzt im August auch schon arbeiten gewesen und mein Mann oder meine Eltern haben ihm einfach eine Flasche mit 1er Milch gemacht. Er hat es akzeptiert und ist sogar auch eingeschlafen.
Natürlich hat er sich auch gefreut mich und meine Brüste wieder zu sehen ;-)

Probiert es aus, wenn es bei dir nicht klappt und dich u.a. nur als Nahrungsquelle sieht, dann lass es jemanden anderes machen (Papa, Oma, Opa,...)

Lieben Gruß und keinen Stress, deine Maus wird nicht verdursten und sie gewöhnt sich dran,
Alex #blume

Beitrag von befree78 26.08.07 - 12:41 Uhr

Hallo,

ich selber konnte leider nicht so lange stillen, aber meine Freundin hat das nach langem hin und her so gemacht:

Sie hat sich Pflaster auf die Brustwarzen geklebt und gesagt, dass Mama Aua hat und deshalb nicht stillen kann. Nach drei Tagen wars akzeptiert und Ruhe eingekehrt.

Ich denke Konsequenz ist das Einzige was hilft. Egal, welche "Tricks" man anwenden möchte ;-) Auf Fläschchen würde ich jetzt nicht mehr umgewöhnen, musste nacher auch nur wieder abgewöhnen. Sie ist alt genug um aus einem Becher ihre Milch zu trinken. Ist doch schon ein großes Mädchen!

#liebdrueck

Beitrag von blinkybill 26.08.07 - 14:16 Uhr

Hallo Schneeglitzern,

wir haben genau die gleiche Situation. Jannis trinkt über den Tag verteilt noch ca. drei mal an der Brust, mittags und abends immer. In der Nacht sind wir auch so zwischen drei und fünf mal dabei.... Mittlerweile find ich es einfach nur noch anstrengend, zumindest in der Nacht #gaehn.
Aber unser Minimann isst einfach nicht genug, so das er schlicht und einfach in der Nacht nachholt was er am Tag nicht bekommt.

Nun geh ich aber mit ganz viel Glück ab 03.09. wieder arbeiten (hab am Dienstag das Vorstellungsgespräch) und Jannis dann auch in die Krippe. Das geht alles sehr schnell und wir müssen uns beide ganz doll umgewöhnen. Ich bin jedoch der Meinung, das, wenn unsere Mäuse in der Krippe sind und sehen wie die anderen Kinder dort essen, sie ganz schnell auf den Geschmack kommen und das stillen gar nicht mehr vermissen. Zumindest in dieser Zeit.
Ich fange jetzt jedenfalls nicht noch vorher an ihm die Brust abzugwöhnen.....ich denke, das gibt sich ganz von alleine.

LG Colly

Beitrag von ayshe 27.08.07 - 21:23 Uhr

meine tochter kam mit 17 monaten in die kita (bis 16.00) und hat trotzdem 35 monate gestillt.

also ich habe nichts angewöhnt.

wenn man nicht da ist, ist man eben nicht da,
aber dasein und nichtstillen-dürfen, leuchtet wohl keinem kind ein ;-)

also bei uns ging es ganz gut.
sie wurde erstmal einige zeit in den schlaf geschaukelt oder getragen oder jemand lag neben ihr, hat gesungen, geflüstert usw.


lg
ayshe