Statt zum FA zur Hebamme? Wer macht das? Sinnvoll?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bera2002 26.08.07 - 10:36 Uhr

Hallo zusammen,
ich überlege mich von einer Hebamme betreuen zu lassen. Aber wie funktioniert das? Hat da jemand Erfahrung mit? Ab wann kann sie die Herztöne hören? Ist es in der 8.SSW schon sinnvoll?
#danke für eure Antworten
LG Tina

Beitrag von anarchie 26.08.07 - 10:42 Uhr

Hallo!

Meine Hebamme hat alle Vorsorgen gemacht - in jeder meiner 3 Schwangerschaften....
Herztöne sind ab etwa 12.SSW hörbar(+/- 2 Wochen)...

Hebammen können alle im MuPa aufgeführetn Untersuchungen machen,icl. Urin-Test, Blutabnahme, etc...bis auf US....den kann man dann im (Entbindungs-?) krankenhaus machen....

Hebammen haben halt mehr Zeit(meine Vorsorgen dauern normal so 45-60 Minuten), es ist meisst persönlicher, man hat keine Wartezeiten, sie kommen oft auch nachhause - und haben oft eine natürlichere Einstellung zu Schwangerschaft und Geburt...

lg

melanie(38.SSW)

Beitrag von zuckerbroetchen 26.08.07 - 10:45 Uhr

Hallo,

muss man dann den Ultraschall im Krankenhaus extra bezahlen? Ich würde das nämlich auch gerne so machen.

Machen die das denn im Krankenhaus so einfach also die Ultraschalle?


Da ich mit dem FA , der mich in der 1. SS betreute nicht unbedingt so zufrieden war.

Beitrag von ira_l 26.08.07 - 10:48 Uhr

Nein, mußt du nicht. Es gibt die gesetzlich vorgeschrieben US von der KK bezahlt, egal, wo du sie machst.

LG Ira

Beitrag von zuckerbroetchen 26.08.07 - 10:51 Uhr

Das ist auf jeden Fall gut. Danke für die Info

Ich glaube sowas wäre dann das richtige für mich.

Ich mein klar, ich könnte auch zu einem anderen FA gehen. In meiner Stadt gibt es 2, aber von beiden bin ich nicht so begeistert.

Beitrag von gute.hexe 26.08.07 - 10:45 Uhr

Hi
Ich ziehe bald nach Schottland um. Dort ist es normal "nur" zur Hebamme zu gehen während der SS. Sie überweist dich doch bei etwas speziellem zum FA mit dem sie zusammenarbeitet.

LG gutehexe mit würmli 11+0

Beitrag von ira_l 26.08.07 - 10:51 Uhr

Hallo Tina,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles Gute!!!

Du kannst auch im Wechsel zum FA und zur Hebi gehen. So möchte ich es machen. Zum US zum FA und sonst zur Hebi, weil eben mehr Zeit und auch Erfahrung mit Schwangeren. Schließlich machen die nur das und das FA macht noch soviel andere Dinge.

LG Ira#herzlich#klee

Beitrag von bergfee76 26.08.07 - 10:55 Uhr

Huhu

Sinn macht es schon. Du hast du keine Wartezeiten und es ist viel persönlicher. Meine Hebamme nimmt sich alle 4 Wochen , sehr viel Zeit für mich und meine Fragen, ........meist so ne Stunde. Ich kenn sie schon von meiner letzten SS und hatte sie auch bei der Geburt dabei. Deshalb vertrau ich ihr 100 % und fühl mich wohler als beim FA, denn sie kennt mich auch viel besser und weiß auch was ich für "Wünsche" für die Geburt habe usw.
Trotzdem geh ich auch noch zum Fa um Ultraschall machen zu lassen, das ist mir einfach sicherer da ich im Januar ne Fehlgeburt hatte.

Aber wenn meine Hebamme mir bestätigt, das alles ok ist mit meinem Krümel glaub ich ihr auch ohne Ultraschall.:-)

LG Nadine

Beitrag von hikaru75 26.08.07 - 10:56 Uhr

Dazu hätte ich auch mal eine Frage :-)

Können die den Herztöne hören? Dann bräuchte man ja wirklich nicht immer zum Arzt zu gehen...

Danke für Antworten
Gruss
Hikaru

Beitrag von hebigabi 26.08.07 - 11:07 Uhr

Manche Hebammen sind- bis auf das US-Gerät- genauso ausgestattet wie der Gyn und von daher machen sie auch das Gleiche- wenn nicht sogar mehr, als der FA.

Oft sind es Hebammenpraxen, die da voll ausgestattet sind, anrufen und nachfragen ist immer das Beste, was du machen kannst.

Und in deiner SSW kann man mit einem kleinen Gerät auch die HT´s von außen schon hören.

LG

Gabi

Beitrag von hikaru75 26.08.07 - 13:16 Uhr

Hallo Gabi

Danke für deine Antwort. Welche Geräte wären denn das? Ich hab ein bisschen Sorge davor meine Hebamme an nem Sonntag anzurufen #hicks die will bestimmt auch mal ihre Ruhe haben. Ich versuch mich grad irgendwie selber ruhig zu bekommen. Nur dieses doofe Gefühl das es dem Kind nicht gut geht, oder es schlimmstenfalls gar keine Herztöne mehr hat, dass lässt mich halt nur schwer in Ruhe.

Würd morgen früh eh zum Arzt gehen...
Gruss
Hikaru

Beitrag von hebigabi 26.08.07 - 13:21 Uhr

http://www.medicalresources.com/images/HNED930.jpg

Sowas habe ich z.B. - und andere Hebammen haben ähnliche Geräte um Herztöne von außen hörbar zu machen.

LG

Gabi

PS: Manchmal gehts auch mit dem CTG aber in der absoluten Früh-SS ist das sehr schwierig und mit dem obigen Teil auch erst ab der 15 SSW realisierbar. (bei sehr sehr schlanken Frauen eventuell auch vorher)

Beitrag von hikaru75 26.08.07 - 13:25 Uhr

Nochmal Danke ;-)

Ich hoffe ja das ich mich eh umsonst verrückt mache. Ist einfach dieses unschwangere Gefühl nach all den Wochen mit Übelkeit und Blasenentzündung (eine nach der anderen) mit dem ich wohl nicht fertig werde.
Ich hatte ja gehofft nach der 12ten Woche ruhiger zu werden (hatte zwei FG) aber das war wohl nix.

Gruss
Hikaru
16+1

Beitrag von bera2002 26.08.07 - 11:06 Uhr

#danke euch allen für die Antworten. Sie waren mir sehr hilfreich!#freu
LG