Schock - 17 Monate alt plötzlich aus dem Kinderbett geklettert

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kuschelgirl 26.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo an Alle,
ich habe soeben den totalen Schock. Unser Sohn ist 17 Monate alt. Er war von Anfang an sehr früh in seiner Entwicklung. Eben hatte ich ihn in sein Kinderbett (ganz tief gestellt) gelegt. Da er bislang keine Anstalten gemacht hat aus dem Bett herauszuklettern, hatte ich dummerweise die Tür offen und das Gitter vor der Kinderzimmertür war auch auf. Ich bin kurz in den Keller und habe den Wäschetrockner angestellt. Plötzlich ruft er "Mama" und das hörte sich irgenwie ganz anders an wie sonst. Ich gehe hoch, und mir gefriert das Blut in den Adern. Da steht er strahlend auf der Treppe stolz wie Oskar. Eine Stufe war er bereits hinunter gegegangen von den Steinfliesen.
Ich mache mir jetzt total die Gedanken, dass ich so blöd bin und lasse alles offen. :-[ Ich darf mir gar nicht vorstellen was hätte alles passieren können.....
Er ist aus dem Bettchen geklettert ohne sich wehzutun bzw. hinzufallen. Ob man lieber die Gitterstäbe entfernen sollte. Ich finde 17 Monate total früh, was meint ihr?

Oh man ich bin total durch den Wind.

LG
Claudia

Beitrag von dini72 26.08.07 - 12:37 Uhr

Hallo Claudia,

nimm lieber die beiden Gitterstäbe raus (oder wieviele es bei Euch auch sind), bevor er es wieder versucht und er sich unnötig wehtut. Allerdings müsstet Ihr dann die Treppe irgendwie absichern, aber da gibt es ja Vorkehrungen für.

Bei unserem Sohn haben wir die Stäbe übrigens rausgenommen als er 18 Monate alt war. Die ersten zwei Wochen etwa hatte ich sie aber nachts wieder reingesteckt, und bis heute ziehe ich zum Schlafen den dicken Teppich unters Bett (haben Steinböden).

Also - nicht aufregen, sondern freuen, dass es gutgegangen ist und dass der Kleine mal wieder was Neues ausprobiert hat :-)

Gruss,

Nadine

Beitrag von dini72 26.08.07 - 12:39 Uhr

Sorry, ich lese gerade, dass Ihr ja ein Gitter vor der Kinderzimmertür habt... Wer liest ist klar im Vorteil #aha ;-)

Beitrag von kuschelgirl 26.08.07 - 12:41 Uhr

Deshalb habe ich mich ja so über mich geärgert. Das Törchen vor der Tür war offen und somit freie Bahn zur Treppe. Danke für Deine lieben Worte.

Beitrag von steffiw77 26.08.07 - 12:38 Uhr

Huhu!


Sobald Max (20Monate) aus seinem Bett klettert, werden wir die Gitterstäbe raus machen!
Er versucht ab und zu, ins Bett zu klettern, aber bisher hat er es zum Glück nicht geschafft! Mit Schlafsack wäre mir das nachts auch zu gefährlich, glaub ich...dann lieber ohne Stäbe, oder?! #kratz


LG, Steffi

Beitrag von luca2006 26.08.07 - 12:42 Uhr

Luca ist das erste mal vor 2monaten alleine aus seinem Bett raus geklettert,seitdem sind die Stäbe ab.Er ist nun fast 18monate
lg

Beitrag von chimera666 26.08.07 - 12:45 Uhr

Hallo Claudia,

Ich würde die Stäbe auch lieber entfernen bevor er nochmal solche halsbrecherischen Kletterversuche startet.

Tom hatte da einmal eine ganz andere Methode seinem Bett zu entfliehen. Er ist recht groß und kräftig und hat es geschafft selbst 2 von den Gitterstäben rauszureißen. #schock Plötzlich stand er im Wohnzimmer vor mir und präsentierte mir grinsend den Gitterstab in seiner Hand. Ich habe mir mittlerweile schon angewöhnt die Wohnungstür immer von innen abzuschließen, damit er mir nicht irgendwann abhaut.

LG Chrissie + Tom (20 Monate)