wie bekomm ich mein sohn ohne großen streß schnell trocken???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sundais 26.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo alle zusamm

bin jetz in der 22SSw und mein sohn wird im oktober drei er ist ein frühchen und kam 10wochen zu früh zur welt ich versuche seit wochen das er zur toilette geht mittlerweile also seit genau zwei tagen geht er tagsüber auch wir müssen ihn zwar öfftermal dran errinnern und oft geht auch was daneben aber so klappt es mit dem pippi machen ganz gut nur sein großes geschäft macht er patu nicht auf dem klo das passiert dann immer aberns wenn ich ihm die pempers fürs bett ummache denn nachts braucht er sie noch. könnt ihr mir helfen und mir ein paar tips geben wie ich ihn schnell ganz trocken bekomm denn ich möchte schon das er es kann bevor seine schwester zur welt kommt...

danke schonmal für eure antworten

lieben gruß sundais

Beitrag von dawn79 26.08.07 - 14:02 Uhr

Tja, Dein Sohn kann nichts dafür, dass er ein Schwesterchen bekommt, also warum stresst Du ihn deswegen?
Lass ihm bitte die Zeit die er braucht, sowas geht nicht schneller nur weil Du es gerne so hättest. Warum auch??

Beitrag von sundais 26.08.07 - 14:12 Uhr

ich bin nicht der meinung das ich mein sohn stresse und schließlich habe ich nur um einen rat gebeten. klar kann er nichts dafür das er eine schwester bekommt das habe ich ja wohl auch nicht geschrieben oder???

ich weis ja nicht wie das bei dir abläuft aber ich bin schon der meinung das man mit fast drei jahren allein auf die toilette gehen kann.

und ich dachte das das hier ein forum ist wo man seine fragen stellen kann und auch vernünftige antworten darauf bekommt. und nicht so wie deine antwort die hättest du dir echt sparen könn...

Beitrag von schnuffelhasi 26.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo!
Wie haben unserem einfach die Windel tagsüber ausgezgen und ihm das töpfchen ins bad gestellt! Wir haben ihm dann erzählt das wenn er in das Töpfchen macht kommt die Toilettenfee und bringt Ihm eine Kleinigkeit! anfangs ist es zwei mal schief gegangen und dann hat es geklappt!die Toilettenfee kam und hat den Inhalt seines Töpfchens abgeholt und ihm eine Kleinigkeit dort gelassen! Und nachts habe ich ihn die erste zeit immer bevor ich ins bett gegangen bin geweckt und Ihn auf Toilette gebracht! Irgendwann kam er von alleine!Aber natürlich nicht alles zur gleichen zeit! er war mit 3 tags und nachts trocken(an seinem Geburtstag)! es kann immer mal was schief gehen aber das ist dann nicht so schlimm!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

LG Yvonne

Beitrag von sundais 26.08.07 - 14:30 Uhr

tagsüber geht er ja auch mit dem pippi machen klappt das nur er macht halt nicht groß auf dem klo das macht er dann immer erst abends wenn ich ihm die pempers fürs bett ummache. wir legen ihn dann hin und nach ca einer viertel stunde steht er auf und sagt uns dann das er groß gemacht hat. ich versteh das selber nicht aber er will patu nicht groß auf der tiolette machen. er hat auch kein töpfchen wir haben einen toilettenring gekauft. wir haben ihn im laden gefragt was er lieber möchte den sitz oder das töpfchen er wollte lieber den ring. also haben wir den gekauft ich war auch schon am überlegen ob ich nicht doch noch ein töpfchen hole um zu sehen ob er vieleicht darauf sein großes geschäft macht.

Beitrag von bambolina 26.08.07 - 23:11 Uhr

Die meisten Kinder haben Probleme damit. Während es mit dem Pipi machen relativ gut klappt, verdrücken sie den Stuhlgang, bis die Windel kommt. Im extrem-fall wird auch in die Unterhose gesch... (meine Tochter)
Mein Sohn hat sich das auch immer verdrückt, bis abends die Windel kam. Dummerweise hatte er es sich dann meist solange verdrückt, dass er Verstopfung hatte.
So habe ich ihm jeden Morgen ne ordentliche Portion Milchzucker unter das Frühstück gejubelt. Es kam der Tag, an dem er es nicht mehr bis zur Windel am Abend aushielt. Er lief rastlos durch die Wohnung und griff sich mit der Hand immer an die Hose am Popo. Ich habe ihm immer wieder angeboten auf die Toilette zu gehen, bis er es wirklich tat... einmal Geschehen, ging das auf einmal ganz einfach.
lg bambolina

Beitrag von mentira 26.08.07 - 23:51 Uhr

meiner Tochter hat gern einen kleinen Hocker vor der Toilette, so dass sie jederzeit selber entscheiden kann, ob sie wieder runter will. Abgesehen davon hat sie mit dem Hocker Boden unter den Füßen, was hilfreich ist. Ich könnte auch nicht drücken, wenn meine Beine in der Luft baumeln würden - fast unmöglich!

Beitrag von sissy1981 26.08.07 - 14:28 Uhr

Ich persönlich preferiere jedem Kind seinen eigenen Rytmus und seine eigene Zeit zu lassen.

Wenn er es für sich selbst noch nicht so weit ist, dann solltest du dies auch respektieren und ihm die Zeit lassen die er braucht - Geschwisterkind hin oder her, das ist dein Problem nicht seins, er bleibt trotzdem eine eigenständige Person.

Das ist die stressfreieste und deinem Kind angepassteste Methode.

Beitrag von tapsie78 26.08.07 - 14:32 Uhr

Hallo!
So wie Du haben wir es auch versucht bei meinem Sohn.
Er ist ende April 3 geworden und wir dachten schon er geht noch mit Pampers in die Schule. Aber alle versuche die WIR unternommen haben haben nicht gefruchtet und es soll die Kinder auch tierisch nerven wenn man immer an die Toilette erinnert. Anfang Juni war er dann von ganz allein trocken Tag und Nacht und Pipi und und das große Geschäft auch. Die Kinder bestimmen eben den Rhythmus und nicht wir.
Ich würde einfach warten und zur Not hast Du eben 2 Wickelkinder.
Lg Kerstin Felix 3 und Fabian inside ET+4

Beitrag von cathie_g 26.08.07 - 15:00 Uhr

also, meine Große haben wir 'trainiert' und hatten Monatelang immer wieder nassen Teppich etc. Beim Kleinen haben wir einfach abgewartet bis er soweit war und er war ohne Stress ziemlich genau mit 3 Jahren trocken und zwar tags und nachts auf einen Schlag, Montag tags ohne Windel, ab Dienstags auch nachts.

LG

Catherina

Beitrag von thea21 26.08.07 - 15:07 Uhr

--> Wie bekomme ich meinen Sohn ohne großen Stress schnell trocken<--

DAS ist schon Stress genug für ihn ;-)

Beitrag von arienne41 26.08.07 - 20:38 Uhr

Hallo

Das dein Sohn groß in die Windel macht ist normal und machen kann man da nichts.
Das hat was mit hergeben und loslassen zu tun.

Mein Sohn hat noch eine Nachtwindel in die er morgens seinen Stinker reinmacht.

Wenn er abends noch mal muß dann geht er auf die Toilette.
Aber glaub nicht das er das morgens will.

Naja ich gebe ihm einfach die Zeit.

Und das du meinst das du es von einem 3 jährigen verlangen kannst ist ein irrtum. Kinder haben ihr eigenes Tempo jedes Kind seins.

Ich hätte auch erwartet das mein Sohn mit 18 Monaten läuft aber er tat es erst mit 21 Monaten

Du solltest eher damit rechnen das er wieder eine Windel will wenn er es beim Baby sieht.

Gruß Arienne

Beitrag von jolin80 26.08.07 - 21:49 Uhr

Hallo ,

was erwartest du jetzt für Antworten ?

Ich würde sagen gar nicht , denn dein Sohn bestimmt sein Tempo nicht du.
Wenn er nicht will kannst du machen was du willst , es wird nicht funktionieren.
Ich habe schon das Gefühl das du ihn selber schon , unbewußt vielleicht , unter Stress stellst weil du gerne hättest das er trocken ist bevor seine Schwester kommt.

Ich bekomme unser drittes Kind , unsere älteste trägt Nachts auch noch Pampers - ja und ? das kommt schon noch , und unsere zweite ist gerade mal 2,5 jahre alt , soll ich von ihr jetzt auch erwarten das sie keine Windel mehr braucht weil ein Geschwisterchen unterwegs ist ?

LG Jolin 24.SSW

Beitrag von insomnia79 27.08.07 - 06:51 Uhr

Hallo ;-)

Tip: lass ihm seine Windel! Das wird sich schon Regeln, wenn er soweit ist!
Es gibt Kinder, die haben eine Verlustangst. Wenn sie ihr großes Geschäft erledigen, geben sie etwas von sich her. Die Kinder müssen erst mal verstehen, dass es sich dabei um ein Ausscheidungsprodukt handelt und raus muss. Für die Kinder geht da was von ihrem Körper weg. Wenn das ins Töpfchen oder ins Klo fällt haben sie angst, dass sie da jetzt was verloren haben und hergeben mussten.
Unsere Tochter hatte das auch. Allerdings beim Brechen. Wenn sie gebrochen hat, hat sie so viel wie möglich wieder geschluckt! Ich konnte da als fast nicht zusehen! Aber mein Mann sagte: das ist auch die vErlustangst. ER hat das in seiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger gelernt ;-)

Und ich hatte auch zwei Kinder, die gewickelt werden mussten. Wenn dein Großer soweit ist, wird er das schon zeigen. Ich habe ehrlich gesagt nicht viel gemacht. Trotzdem ist Lara jetzt mit 2 Jahren und 11 Monaten ganz trocken gewesen (auch in der Nacht). Und ich denke, du musst eben doch noch beachten, dass dein Sohn gut zwei Monate zu früh kam!

LG esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate + Mirco 9 Monate

Beitrag von mentira 27.08.07 - 10:26 Uhr

auch wenn Du Recht hast, dass man Kindern ihre eigene Zeit einräumen muss - das mit der Verlustangst halte ich für ausgemachten Schwachsinn.

Beitrag von insomnia79 27.08.07 - 11:28 Uhr

Das ist deine Ansicht ;-)

Aber warum wollen so viele Kinder eine Windel um zu kacken, während sie Pipi ohne Probleme ins Töpfchen machen? ;-)

Und vor dem ins Töpfchen oder aufs Klo ihr großes GEschäft zu erledigen, haben viele Kinder anfangs angst ;-)

Zudem denke ich nicht, dass mein Mann in seiner Ausbildung "ausgemachten Schwachsinn" gelernt hat ;-)

LG Esther

Beitrag von mentira 27.08.07 - 11:35 Uhr

ich bezweifle nicht im geringsten, dass irgendeine Angst dahinter steckt. Allerdings glaube ich nicht, dass es sich um Verlustangst handelt.

Beitrag von raquel77 27.08.07 - 12:06 Uhr

Hallo,

ich sehe eigentlich keinen Anlass, die Sache beschleunigen zu müssen. Dein Sohn ist schon auf dem guten Weg, bald richtig trocken zu werden.

Du solltest nicht allzu viel Aufhebens darum machen. Vor allem nicht um das große Geschaft, denn es ist nur normal, dass die Kinder ihren "Stinker" erst später ins Klo machen. Wenn er sich wegen dem großen Geschäft eingeengt oder unter Druck gesetzt fühlt, dann kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass er sein Geschäft einhält. Das führt natürlich zu Bauchweh, Verstopfung und ggf. zu Einläufen, die unangenehm sind und alles nur noch schlimmer machen.

Lob ihn, wenn er es geschafft hat und tröste ihn, wenn es daneben geht. Mehr kannst und solltest du nicht machen.

LG und viel Glück
Sonja