Stillen noch möglich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von leni04 26.08.07 - 14:10 Uhr

Moin moin,
meine Kleine ist nun vier Monate alt und seit circa drei Wochen verweigert sie die Brust. Das heißt seit eineinhalb wochen ist sie dieser weider freundlich zugewandt, findet aber keinen rechten Zugang zum Saugen.
Sie scheint die Brust wieder gern haben zu wollen, nimmt sie auch in den Mund (hat vorher eher Würgereize signalisiert oder schon geschrien, wenn ich die Brust nur ausgepackt haeb) beißt dann aber hinter die Brustwarze zwei, drei Mal-so kommt im ersten Moment was rausgespritzt-dann aber schnell nix mehr. Schon geht das ganze Theater los...

Zur Vorgeschichte: Sie wurde 3 Wochen zu früh geholt, weil sie für ihr Alter schon zu groß und zu schwer war. Bei mir haben sie ne SSW-Diabetes und ne Nebenschilddrüsenüberfunktion festgestellt. Aber die sichere Diagnose kam erst nach der Sectio. Habe meine Tochter nur ganz kurz sehen dürfen, dann ging es gleich auf Intensiv (2 Wochen), da sie zu wenig Calcium hatte und 20 % Glucose.
Anfangs war alles so weit super, der Tag als ich sie das erste Mal anlegen durfte kam und ich war happy. Bis sich bei mir am Abend ein Nierenstau ankündigte und ich zudem starke Symphysenschmerzen bekam und für die nächsten 2 Wochen ans Bett "gefesselt" war.
Meine Tochter bekam vom ersten Tag an MuMi via Flasche und ich hab so gut und oft ich konnte sie angelegt. Leider war sie immer sehr unruhig (allerdings auch an der Flasche), so das es immer schnell falsch interpretiert wurde-ich hätte zu wenig Milch (dabei lief ich schon beim ersten Schrei der Kleinen aus!).
Zu Hause habe ich es so weiter geführt wie in der Klinik-erst Stillen, bis sie nicht mehr mag und anschl. die Flasche, wenn sie schrie. Heute denke ich, es war ein Fehler...
Dann bekam ich Depressionen (großer Auslöser war wohl die Nebenschilddrüse) und dann folgte nach zwei Monaten die Not-OP, weil meine Calciumwerte lebensbedrohlich anstiegen. Der Nachteil war, dass das die Milchmenge einschränkte-meine Kleine wurde wohl nicht mehr richtig satt-also habe ich weiter zugefüttert. als mein Calcium etwa auf dem Höchstand war, fing das Problem der "Brustverweigerung (?)" an. Meine Nachsorgehebamme hat dann mit mir und der Kleinen noch so verschiedene Dinge wie Stillpositionen, Stillhütchen etc. versucht. Dann ging sie leider in Urlaub. Ich hab mir dann schnell eine Stillgruppe gesucht. Seither schreit meine Kleine wenigstens nicht mehr wenn sie die Brust sieht, sondern versucht immer wieder die Brustwarze in den Mund zu nehmen. Der nackte stillversuch im Halbdunkel hat uns da viel geholfen. Sobald sie zuviel Stress dabei hat, lass ich sie an der Brust gelehnt aus der Flasche trinken (das liebt sie). Doch sie findet nicht zum richtigen Saugen. Hat sie das verlernt und kann man das (aber wie) ihr noch wieder beibringen? Wir haben so viel zurückgewonnen und durch die Grduld nun eine richtig gute Beziehung zu einander aufbauen können, dass ich noch nicht aufgeben mag....

Vielen Dank, leni04.

Beitrag von anarchie 26.08.07 - 14:26 Uhr

Hey...

Oh man....da habt ihr ja schon was hinter euch...#schwitz

Zuerst mal: das ist wieder hinzukriegen!

Du solltest vor Allem auf die Flache verzichten - jedesmla Flasche trinken macht es schwerer für sie an der Brust zu saugen!

Versuch es mit Becher oder besorg dir ein Brusternährungsset(was besser wäre)!
Um ihr das Saugen zu erleichtern versuche den Milchspendereflex schon vor dem Anlegen auszulösen...je nachdem wie leicht das bei dir geht durch massieren, Wärme oder Anpumpen!
Dann schasu, dass du ihr Milch in den Mund bekommst...wenn sie nicht saugt, spritz ihr so ein wenig in den Mund, evtl. saugt bsie dan...wenn nicht musst du es zumindest erstmal mit Brusternährngsset versuchen....

das mit dem nackt stillen ist super!
Und hol dir eine Stillberaterin dazu von der LLL - die arbeiten ehrenamtlich und haben Erfahrung mit sowas....das müsste man nämlich schon vor Ort sehen....

lg

melanie, die jetzt seit 5 jahren durchegend stillt mit nr,3(38.SSW)

Beitrag von leni04 26.08.07 - 20:22 Uhr

Vielen Dank für die aufmunternen Tipps. Hab es vorhin auch gleich versucht-sie nochmals im halbdunkel anzulegen. Hat prima geklappt-sie saugte wenigstens einmal kurz an, was ich schon als Teilerfolg werte, allerdings nach der #flasche
-hat via Becher nur #schrei.
Leider kam uns dann die volle (!!!) Windel dazwischen. Also musste ich sie komplett umziehen. Danach hatte sie nicht mehr so die Lust, aber ich bin schon über den kleinen Erfolg froh. Ein Brusternährungsset hab ich liegen, kam damit noch nicht wirklich zurecht.

Dir erst einmal alles gute für die letzten Tage der
#schwanger!!

#herzlich , Anja mit Lena (3) und Anna 4 Mon.

Beitrag von 3023 27.08.07 - 10:02 Uhr

Hallo,

oh je - du hast ja wirklich eine Geschichte hinter dir...

Aber aus deinen Zeilen lese ich sehr viel Liebe und eine gute Beziehung zu deiner Tochter. Deshalb denke ich ihr könnt das packen!

Ich selbst habe bisher nicht viel Erfahrung mit damit. Wird die Stillgruppe, in der du warst/bist von einer Stillberaterin geleitet? Sonst würde ich dir sehr empfehlen mit einer Kontakt aufzunehmen!

Meine Tochter hat in den ersten Tagen auch die Brust ignoriert bzw. angeschrieen. Die ersten erfolgreichen Stillversuche kamen nach dem nackt kuscheln ;-). Ich habe aber nie Flasche gegeben sondern ausschließlich mit dem Fingerfeeder zugefüttert. Den kann ich nur empfehlen (wobei es bei dir sicherlich etwas langwieriger ist, da deine Tochter bestimmt schon mehr trinkt...). Das positive am Fingerfeeder ist in meinen Augen, dass dabei die Nahrungsaufnahme mit Körperkontakt verbunden ist (du bist dabei also nicht "ersetzbar" und man kann zudem damit dem Säugling das richtige Saugen beibringen. Prinzipiell ist die Saugtechnik am Finger die gleiche wie an der Brust! Anders als bei der Flasche...
Gibst du einen Schnuller? Wenn ja, dann solltest du den möglichst auch weglassen, die Saugtechnik am Schnuller ist nämlich auch wieder anders!

Ich denke deine kleine Tochter hört sich sehr "Saugverwirrt" an (schreibst du ja auch selbst). Daher wäre es eigentlich wirklich wichtig so schnell wie möglich alle künstlichen Sauger wegzulassen!

Das, was ihr an Beziehung, Liebe und Nähe zueinander aufgebaut habt kann euch keiner nehmen - egal wie es weitergeht!
Liebe Grüße,
3023

Beitrag von leni04 27.08.07 - 20:38 Uhr

#herzlich

Beitrag von leni04 27.08.07 - 20:52 Uhr

#herzlich Dank, hab heute mit Ihr nen richtig guten Tag gehabt. Hat zwei mal an der Brust gelegen-nicht wirklich gesaugt zwar, aber sie hat sich ihr von ganz allein zugewandt und nicht einmal gemeckert #freu #freu!!!
Hab heute Abend (war wohl Instinkt, denn ich hatte die Mail noch gar nicht gelesen) den Schnuller weg gelassen-sie nuckelte dann an meiner Brust. Ist zwar nicht so gut, ich weiß, aber ich bin über #huepf !!!
Die Stillgruppe wird von einer Stillberateriun geleitet. Die macht das wirklich gut. Hatte mit ihr nun einige Sondertermine-hat mir vertrauen in uns gegeben. Damals bei der Großen, hatte ich niemanden-diemal will ich mich nicht so schnell entmutigen lassen, denn die Voraussetzungen (Brust/Milch) sind gut.
Wegen dem Brusternährungsset hat sie mir geraten, dass im vertrauten Rahmen zu beginnen-das heißt zu Hause. Hab nun meine Hebamme angerufen-leider noch keine Rückmeldung (arbeitet denke ich noch)- aber ich denke, das wird#cool#blume.

Vom Fingerfeeder hab ich nun schon öfter was gehört. Wo bekommt man den her und was und wie muß man sich das vorstellen?

Und nun noch ne ganz blöde #kratz, wie kann man den Milchspendereflex selbst auslösen? Bin echt noch grün hinter den Ohren, was das Stillen anbelangt, trotz zwei Kinder-aber es war halt nie optimal.

Wünsch(t) mir #klee, dass dasheute keine Eintagsfliege mit meiner Süßen war...

Lieben Gruß, Anja (leni04)

Beitrag von 3023 28.08.07 - 12:44 Uhr

Hallo,

na das klingt doch schon recht positiv. Ich kann mich noch gut an die ersten paar Tage erinnern und an meine Freude, wenn sie wenigstens ein Mal die Brust nicht nur angeschrieen hat sonder wenigstens daran genuckelt hat (ob da was rauskommt oder nicht war mir erstmal gar nicht soo wichtig). Ich erinnere mich aber auch an Tage, an denen es wieder nicht so gut ging. Zwischendurch dachte ich sogar es wird nix mehr - aber es ist prima geworden!

Brusternährungsset habe ich gar keine Erfahrung mit. Damit kann ich dir also nicht helfen, aber zum Fingerfeeder kann ich dir einen Link schicken:
http://www.medela.ch/CH/de/breastfeeding/products/finger.php

Und hier ist eigentlich eine ziemlich gute Beschreibung:
http://home.qualimedic.de/~birgit.gutsche/saugverwirrtrain.pdf

Wenn du mal in der Forensuche "Fingerfeeder" eingibst, dann bekommst du auch einige Beiträge zu dem Thema - vielleicht auch etwas hilfreiches dabei falls du Zeit am Computer hast? Wichtig wäre wirklich so schnell wie möglich alle künstlichen Sauger wegzulassen!

Zum Milchspendereflex: den kannst du nicht einfach so auslösen. Ist das bei dir ein Problem? Fließt die Milch nicht schnell genug? Generell wird der durch Oxytocin ausgelöst - ein Hormon, welches durch Körperkontakt z.B. gebildet wird, d.h. bei Problemen mit Milchmenge/Milchfluss würde ich viiiieeeel Körperkontakt, nackt kuscheln, tragen, an die Brust anlegen... empfehlen. Hilfreich kann auch wärme sein (d.h. z.B. ein warmes Tuch kurz vor dem Stillen auf der Brust), "warme" Gedanken an dein Baby können auch helfen. Sonst könntest du auch den Milchfluss besser in Gang bekommen indem du vor dem Stillen etwas ausstreichst (weißt du, wie das geht?)

Du schreibst nuckeln an der Brust ist nicht toll? Ich finde nuckeln am Schnuller unnatürlich - aber deine Brust ist doch dafür gemacht! Dafür dein Baby zu beruhigen und zu "stillen". Frage wäre nur: wie "nuckelt" sie denn? Ist sie dabei richtig angelegt? Nuckelt sie nur an der Warze oder hat sie auch richtig den Warzenhof mit drin?

Liebe Grüße,
3023

Beitrag von leni04 28.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo 3023,
Ich dank Dir für Deine Tipps und aufmunternen Worte. Gerade heute kamen sie im richtigen Augenblick #liebdrueck.

Klar freu ich mich, wenn Anna es mal zuläßt auch an meiner Brust zu Nuckeln-ich hab unterdessen mit LLL Kontakt aufgenommen und die bestätigen Deine Vermutung, des nicht korekten Anlegens.

Ich werd mal Donnerstag in der Stillgruppe meine Stillberaterin darauf ansprechen, dennoch bin ich über jeden Kontakt, den meine Maus mit meiner Brust aufnimmt froh. Leider ist sie nämlich keines der Babys, die gern innigen Kontakt haben. Naja, vielleicht hat sie den auch nie wirklich erlernt, denn schließlich hatten wir beide so unsere Wehwehchen...

Sorry, bin heut irgendwie ganz schön am Boden und durch den Wind, deshalb kann ich grad nur so abgehackt antworten. Hab mich aber riesig über Deine Antwort gefreut. Danke#blume

Lieben Gruß, Anja

Beitrag von 3023 28.08.07 - 23:11 Uhr

Hallo,

da muss ich doch gleich noch mal antworten (meine Maus ist nämlich schon im Bett :-) )

Ich kann dich ja soo gut verstehen. #liebdrueck War teilweise richtig verzweifelt und am Boden. Ich wünsche dir wirklich, dass ihr noch eine schöne Stillbeziehung habt!

Ich habe am Anfang auch immer gedacht mit meiner Tochter kann man ja gar nicht "kuscheln" - sie hat es durchaus genossen getragen zu werden, mehr aber nicht. Als das Stillen dann endlich geklappt hat hat sie grundsätzlich ihre paar Minuten getrunken und war fertig. Wie sehr habe ich mich gefreut als sie mal mit Brust im Mund eingeschlafen ist und richtig laaange dran war....und heute ist sie eine richtige Kuschelmaus. Wuselt sich immer an mich ran und mittlerweile passiert es, dass ich im Bett liege und meine Brust freimache - und meine Tochter (die ein paar Schritte weiter auf dem Bett hockt) grinst frech, kommt schnell angekrabbelt und stürzt sich drauf ;-) Ich hätte nie gedacht, dass sie mal ein richtiger Brustfan wird! Aber es ist möglich...

Was ich dir noch unbedingt schreiben wollte: es mag gut sein, dass du nicht mehr "voll stillen" können wirst, aber bald kommt sowieso die Zeit der Beikost und damit auch nach und nach die Zeit in der Stillen ganz viel die Extraportion Nähe, Ruhe, Entspannung und Abwehrkräfte ist. Und die wirst du dann "voll" leisten können. Vielleicht könnte das euer Ziel sein: eine schöne Stillbeziehung (egal ob mit viel Milch und richtig ordentlich saugen oder nicht...)

Liebe Grüße,
3023

Beitrag von leni04 29.08.07 - 19:11 Uhr

Moin, hab Deine Mail gestern noch gelesen, war aber zu fertig um darauf zu antworten...Sorry.
Hast mir aber sehr durch den Abend geholfen und hab auch heut nochmal an Deine Worte gedacht...#liebdrueck

Heut ist mir was ganz blödes passiert. Hatte zur Rückbildung zwar die Flasche und Co mit (da schleppt man sich ja ab-würd gern endlich wieder wenigstens teilstillen) aber den Sauger vergessen.

Was nun?? mit dem Becher füttern, denn alle Mamis um mich rum können stillen-#schmoll#heul
Das war vielleicht ein Kampf, das kannst Du Dir gar nicht vorstellen!! von der Rückbildung hab ich natürlich nix mehr mitbekommen...
Na immerhin hab ich so mit hängen und würgen 120 ml in meine Kleine bekommen. Anschließend hat sie sich an meiner Brust beruhigt und sogar ein/zwei Mal gesaugt#huepf, aber sie war wohl zu fertig-konnt sich kaum einkriegen und ist dann völlig foxi eingeschlafen.

Zu Hause war ich dann unsicher-soll ich nochmal mit Becher???
Hab versucht meine Hebi zu erreichten. Leider ohne Erfolg(mocht sie nicht am Handy nerven).

Hab´s intuitiv einfach nochmal versucht. Erst meckerte sie, dann versuchte sie zu schlürfen, hat aber immer mit der Zunge den Becher weggeschoben und sich dann beschwert, weil nix kam.
Hab nach 40 ml aufgegeben und den Rest mit der Flasche gefüttert-ich glaub wir waren beide groggi. Sie hat ganz lieb in meinem Arm gelegen und die Nähe genossen #huepf.

Vorhin hat sie dann nochmal an meinem Finger gesaugt#huepf. Glaub aber das mein Finger falsch herum in ihrem Mund lag, aber es war die richtige Saugbewegung, die mir gestern die LLL-Beraterin via Mail beschrieben hat. Ich bin begeistert #freu!

Vielleicht brauchen wir einfach ebenso viel Zeit, wie uns am Anfang fehlte. Schließlich lernen wir uns ja jetzt erst so richtig kennen. Vielleicht ist da einfach alles auf einmal zu viel verlangt!?

Magst Du nochmal schildern, wie das Problem bei Euch angefangen hat und verlaufen ist?
Mußte gestern schmunzeln, als Du mir das meit Deiner Kleinen beschrieben hast.SÜß!!!

Bis dahin, ruhigen Abend (meine Mäuse schlafen bereits. Morgen Abend kommt mein Mann-mal sehn, was ich Schönes am Freitag mach-auf jeden Fall mal wieder was nur für mich)

Gruß, Anja

Beitrag von 3023 29.08.07 - 23:53 Uhr

Liebe Anja,

vorweg mal kurz eine Frage: ich mag im Internet nicht gerne meinen Namen etc. preigeben - daher bleibe ich hier die anonyme 3023. Wenn du lieber meinen Namen wüsstest, dann können wir uns auch einfach privat mailen? Wobei ich es auch nicht schlecht finde, wenn unsere Konversation weiter hier steht - vielleicht hat später mal jemand das gleiche Problem und findet die Beiträge über die Forensuche? Das möchte ich dir überlassen - was immer dir lieber ist ;-)

Oh - das mit der Becherfütterung war sicher nicht einfach! Ich habe sowas noch nie gesehen/gemacht und habe höchsten Respekt davor. Stelle mir das nicht einfach vor #gruebel da lobe ich mir doch den Fingerfeeder :-) Hast du mal überlegt ob du dir einen zulegen möchtest? Dürfte man einfach in der Apotheke bekommen (den Aufsatz und dann dazu noch eine Spritze), ist soweit ich weiß auch nicht so teuer!).

Wenn sie an deinem Finger saugt ist das ja schon mal prima #huepf. Du sagst falsch herum? So ist es richtig: du musst deinen kleinen Finger (kurze Fingernägel bitte ;-) ) mit der Fingerkuppe nach oben in die "Höhle" am Gaumen legen. Dein Fingernagel ist dann über der Zunge. Du kannst das ja mal an dir ausprobieren (vielleicht mit dem Zeigefinger?). Und dann "saug" mal daran. Du wirst merken (ist zumindest bei mir so...), dass du automatisch "Wellenbewegungen" mit der Zunge machst. Das ist das, was deine kleine Maus machen sollte! Mit jeder Minute, die sie an deinem Finger so saugt trainiert sie das richtige Saugen. Wenn sie es richtig macht, dann dürftest du auch an den Wangen sehen, dass sich etwas bewegt - meist wackeln sogar die Ohren ein wenig! Das tut ihr für die Entwicklung der Gesichtsmuskulatur übrigens auch gut!

Wichtig ist dabei auch, dass sie die Zunge schön vorstreckt und unter deinem Finger hat. Wenn das noch nicht so perfekt ist (oder auch so zur Sicherheit) könntest du nach dem saugen wenn du den Finger rausnimmst ihn erst im Mund drehen und und mit leichtem (!) Druck die Zunge nach vorne "ausstreichen". Das soll auch gut sein - habe ich auch immer mal bei Lust und Laune gemacht ;-). Wenn deine Tochter nun so an deinem Finger saugt müsstest du zum Fingerfeeden einfach nur noch die Spritze daneben reinschieben und drücken - und würdest ihr damit beibringen, dass ihre Saugbewegungen zu leckerer Milch führen!

Wie es bei mir angefangen hat? Wenn ich das noch so genau wüsste - habe leider viel vergessen!
Ich hatte eine Schwangerschaftsvergiftung und war die letzten Wochen teils im Krankenhaus teils mit Bettruhe zu Hause. 3 Wochen vor Termin wurde eingeleitet da mein Blutdruck unkontrollierbar wurde. Die Geburt verlief dann total schön und harmonisch -und meine Tochter erblickte in Puppengröße (2210g, 45cm) das Licht der Welt. Sie musste nach einer Stunde bei mir erstmal kurz noch in den Brustkasten (vielleicht 2 Stunden) und sollte anschließend möglichst im Wärmebett liegen. Ich habe zwar nach der Geburt kurz angelegt und sie hat auch gesaugt - aber richtig entspannt war das glaube ich nicht. Sie hat auch gar nicht richtig danach gesucht #schmoll. In den nächsten Tagen hat sie nur selten die Brust akzeptiert und normal abgenommen. Ihr Blut war allerdings recht dick. Ich fühlte mich unter Druck sie zum zunehmen und Blut verdünnen zu kriegen damit sie nicht noch länger mit mir im Krankenhaus bleiben muss. Zusätzlich musste sie dann noch einen Tag unter eine UV-Lampe weil ihr Billi-Wert recht hoch war (zumindest für ihre Größe). Irgendwann hatte ich den Eindruck, dass sie einfach zu schwach zum saugen ist. Da ich wusste, dass ich mit dem Fingerfeeder nicht viel falsch machen kann (und die Brust wurde fast nur angeschrieen) habe ich im Krankenhaus angefangen zu feedern. Die ganzen Schwestern haben sich das interessiert angesehen und Fragen gestellt ;-). Ich konnte meine Tochter eigentlich gar nicht an die Brust bekommen - an manchen Tagen hat es ein Mal funktioniert, an manchen nicht. Irgendwann (ich war mittlerweile zu Hause) meinte meine Hebamme, dass sie mittlerweile ein ordentliches Gewicht hätte und eigentlich stark genug sein müsste um an der Brust zu trinken. Ich wusste intuitiv, dass meine Tochter eigentlich theoretisch auch in der Lage wäre nur mit Brust auszukommen (genug Milch war da - sie musste sie nur aus der Brust akzeptieren....). Da habe ich ihr angefangen lang und breit zu erklären, dass sie jetzt stark genug ist und daher nur noch aus der Brust trinken soll (das halte ich für gaaaaanz wichtig! Erklär deiner Maus deine Wünsche, Sorgen und Erwartungen, mach ihr Mut! Vertrau in sie!). Seit dem Tag stille ich voll! In den ersten paar Tagen hat sie die Brust nie ohne Schreien akzeptiert - aber sich immer recht schnell beruhigt und doch getrunken. Mittlerweile jauchzt sie vor Freude #huepf

Soweit meine Geschichte!

Eure klingt bisher positiv - ihr seid jedenfalls auf dem richtigen Weg! Auch ich würde denken, dass es keinen Sinn macht gleich "alles" zu wollen. Fangt langsam an! Du schreibst sie hat sich an der Brust beruhig? Das klingt doch echt prima #freu dann kann "Brust" ja gar nicht soo grausam schrecklich sein...Geh einfach nach deinem Gefühl - ihr packt das schon! Ich würde dir nur wirklich empfehlen künstliche Sauger wegzulassen. Bei Saugverwirrung heißt es soweit ich mich erinnere "offiziell", dass sie oft überstanden ist wenn man etwa 3 Tage lang keine künstlichen Sauger gibt - sondern nur Brust und gegebenenfalls den Finger der Mutter.

Oh je - nun habe ich eine Menge geschrieben. Freue mich sehr auf ein Update von dir (mach dir damit aber keinen Stress - und: ich akzeptiere auch weniger positive Updates ;-) )

Liebe Grüße auch an deine kleine Tochter!
3023

Beitrag von leni04 30.08.07 - 20:13 Uhr

Hallo 3023,
erst einmal:#danke und gar kein Problem mit dem 3023-mir ist es gleich, ob wir weiter privat mailen oder nicht. Dein Argument, das Andere so vielleicht auch etwas davon haben könnten, finde ich gar nicht so schlecht. Mir ist Beides recht.

Deine Geschichte klingt ja auch nicht gerade erfreulich, aber sie macht mir nach wie vor Mut.

Zugegeben, ich häng seit Dienstag etwas in den Seilen, weil ich durch den päten Termin mit meiner Hebi mich etwas unsicher fühlte. -> schaffen wir das erreichte noch eine Weitere Woche aufrecht zu erhalten?
Hab heute meiner Stillberaterin von der Idee meiner Hebi mit dem HabermannSauger (so heißt der, glaub ich) und dem unfreiwillgen Experiment mit dem Becher erzählt. Die fand das Klasse, sowohl mit dem Becher, als auch die Idee. Konnte aber auch meine Sorge verstehen. Daraufhin zog sie gleich los und hat mir einen Sauger und so einen "Soft-Cup" besorgt. (das Letzte ist so ein weicher Löffel mit Ventil, wo meine Kleine besser, als aus einem richtigen Becher trinken kann) Ich hab vorhin erst einmal "trocken" geübt. Morgen will ich das mal richtig testen. Kann mir aber denken, dass es vorerst nicht ohne #schwitz und #heul gehen wird. Der H..Sauger, wurde wohl extra für Saugschwache Babys oder Babys mit Handycap entwickelt (beide von Medela). Sieht eigentlich fast wie ein richtiger Sauger nur halt verlängert aus. Dann hat der noch drei Einteilungen. Je nach dem, welche man dem Baby zuwendet, kommt der Milchfluss langsamer oder stärker in Gang. Jedoch nur, wenn das Baby saugt.
Meine Süße hat das Ding zuerst nur lange#schrei. Ich war kurz versucht ihr klein-bei zu geben. Hab ihr dann aber gut zugeredet und #freu es hat geklappt. Zwar trinkt sie jetzt nicht mehr die Menge, wie vorher. Dann werden halt die Abstände kürzer-wird beim Stillen eh nicht anders sein....
Beim 2.Mal das Gleiche #augen!
Heute Abend dann ging es schon besser. Der Sauger ist zwar auch künstlich, soll aber, aufgrund seiner Länge, den "Saugreflexpunkt" treffen und so das richtige Saugen fördern. Ich hab auch das Gefühl, es sieht so aus, wie Du das Saugen mit dem Finger beschrieben hast.

Apropo Finger: mein Finger war genau anders herum im Mund meiner Maus. Dennoch hat sie diese Wellenbewegung beim Saugen gemacht #freu und#kratz.

Heute dagegen war wieder so ein Tag #heul-sie wollte die Brust nicht mal anschauen #schmoll!!! Hat sie einfach :-p aber wenigstens nicht #schrei. Auch schon mal was. Nur leider #heul, wollte sie heute überhaupt keine Nähe akzeptieren. Ich durfte sie nur kurz im Tragetuch tragen...#schmoll. Wünsch mir das so sehr mal!!!!

Seit gestern werd ich zudem das Gefühl nicht los, dass meine Milch weniger geworden ist #heul. Meine Stillberaterin meinte, ich solle kurz, dafür öfter Pumpen und mir nicht so`n Streß machen und #cool bleiben. Mit Brusternährungsset und Saugertraining, wird das schon wieder. Du glaust gar nicht, wie sehr ich mir gerade wünsche, wir hätten schon übernächsten Montag...Dann kommt endlich meine Hebi#freu. Bis dahin werden wir noch fleißig trainieren und sie dann hoffentlich #huepf überraschen.

Gut Du, ich muss den Tag heut erst noch verdauen. Zum Glück kommt mein Mann heute. Mal sehn- er sagte, ich solle morgen mal nur was für mich tun...Ich weiß noch gar nicht was#schock-vielleicht geh ich Wellness`n-hab zum Geburtstag nen Gutschein bekommen....Hab das jedoch noch nie gemacht...

Gute #stern, Leni 04 oder Anja, wie Du magst.

Beitrag von 3023 03.09.07 - 00:30 Uhr

Hallo,

sorry, hatte ziemlich viel Stress. Ich fliege am Donnerstag mit meiner kleinen Maus zu Verwandten zu Besuch - und noch dazu hat sie jetzt gerade angefangen etwas "schwierig" zu sein: sie beißt mich ständig (ich vermute mal wegen Zahnproblemen) und ist extrem anhänglich - außerdem geht sie erst gegen Mitternacht ins Bett, vorher ist wirklich nix zu machen #schwitz).

Diesen Sauger kenne ich gar nicht - wie zufrieden bist du denn damit? Hast ja nun schon ein kleines Weilchen probiert....

Wegen der Milch, die weniger wird: das kenne ich auch, ich kam auch mal kurz durch so eine Phase. Meine Hebi (auch Stillberaterin) meinte, dass sie vor Kurzem erst auf einer Fortbildung gelernt hatte, dass im Gehirn nach 25 Minuten die Milchproduktion besonders angeregt wird. Daher sollte man mal (!!!) 25 Minuten pro Brust pumpen. Entweder beide gleichzeitig oder je 5 Minuten im Wechsel (und damit 50 Minuten). Zusätzlich dazu natürlich immer im normalen Rhythmus (bei mir alle 2 Stunden Tag und Nacht) pumpen. Es stimmt durchaus, dass du lieber oft als lange pumpen solltest - aber Mal tut auch das lange gut.... Ich habe das ein lMal gemacht und hatte wirklich den Eindruck es hilft. Ich hatte ab dann keine Probleme mehr. Vermute aber auch mal, dass meine Probleme etwas "hausgemacht" waren - war bestimmt nur der Stress und die vielen Zweifel, ob das alles so funktioniert und meine Milch auch reicht. Daher würde ich auch sagen: Am Wichtigsten ist #cool cool bleiben!

Wie war denn deine Entspannung?

Beitrag von leni04 03.09.07 - 20:39 Uhr

Hallo,
Du Ärmste. Ich hoffe, Deine Kleine fand heute etwas mehr Ruhe.
Ich kenn das von meiner Großen-die schiehn immer zu spühren, wenn ich irgendwo hin wollte. Dann war die wie eine Klette oder weinerlich, so das ich kaum zum Packen kam. Die haben echt superfeine Antennen.
Ich hoffe Du fandest heute etwas Zeit zum Erholen. Ansonsten hoffe ich, dass Du sie bei denem Besuch findest!!#liebdrueck

meine Entspannung...Achja-die hab ich auf wann anders verschoben, da es sonst nur mehr Stress als Entspannung geworden wäre...Bin mir dann ein neues Handy holen gegangen (hatte noch eins gut) und hab ein wenig allein gebummelt und was Schönes für meine Mäuse gekauft. Anschließend hatte ich dann Krach (deswegen) mit meinem Mann...

Was die Milch angeht, da hab ich mir sowas schon gedacht. Hatte im KH mindestens 30 min alle 2 Std. gepummt und hatte nach einem Tag bereits bis zu 200ml (!!!!) rausbekommen. Aber ich glaub, das lag obendrein auch an der "Ruhe"-sofern man von Ruhe spechen konnte.
Zumindest, hat sich die Milch wieder fast auf dem Vorher-Stand gebildet. Hatte mir vielleicht wirklich zu viel Streß gemacht.

Und jetzt halt Dich fest: Nachdem wir mit dem HabermannSauger gut zurecht kamen (naja, bei mir hat sie hin und wieder gemeckert; mein Mann durfte ihr den eher geben) hat sie dann am Sonntag alles verweigert, was auch nur in die Nähe ihres Mundes kam. #schockMeine Nerven lagen blank. Zum Glück hatte ich noch eine Stinknormale Flasche mit Teesauger (!!!) da. Und was soll ich sagen, sie hat super daran getrunken, dabei kannte sie sie diesen Sauger noch gar nicht!!! Anschließend hab ich den Sauger über meine Brustwarze gestülpt. Nachdem sie daran super gesaugt hat, hab ich diesen dann entfernt und:sie hat dann ohne mit der Wimper zu zucken daran weiter GESAUGT!!!#huepf
Hin und wieder hat sie zwar NUR geschnullert aber mich überkam ein Wechselbad der Gefühle.#hicks

Heute hat es nur einmal funktioniert. Aber immerhin-ich #freu mich so!!!

Leider sind nun meine Brustwarzen ziemlich entzündlich. Noch sieht man zwar nix, aber es schmerzt schon wahnsinnig#schmoll
Ich werd sie morgen mal meiner Stillberaterin zeigen.

Lieben Gruß, Anja.

Beitrag von 3023 10.09.07 - 18:36 Uhr

Hallo,

hab dich nicht vergessen ;-). Ich bin nur gerade noch dabei mich zusammen mit meiner Tochter an Amerika zu gewoehnen. Heute ist der erste Tag, an dem ich ueberhaupt dazu komme mal kurz zu schreiben - habe aber so viel zu beantworten, dass ich mich nur kurz melden moechte. Ich werde versuchen in den naechsten Tagen noch ausfuehrlicher zu antworten! Falls du Lust hast koenntest du mir aber gerne mal schreiben wie es weiter ging. Bin doch auch gespannt....

Liebe Gruesse,
3023

Beitrag von leni04 10.09.07 - 20:35 Uhr

Hallo und moin nach Amerika. Wow-bin zwar schon viel rumgekommen aber bis über den Teich hab ich es noch nicht geschafft. Müßte wohl auch erst einmal ne Schlaftablette für die Zeit des Fluges nehmen...:-D Bin nicht so der Flieger...Es reicht mir schon die knappe Stunde nach München zu meinem Mann, wenn ich mal mit den Kindern runter fahre#bla.

Aber ich hab oft und gern an Dich und Euch gedacht und #huepf mich riesig von Dir zu hören. Für den Rest: Keep #cool und mach Dir keinen Streß. Genieße die Zeit!!!

Ja, bei uns ist ne Menge passiert. Ich weiß nun gar nicht mehr auf welchem Stand Du bist-egal ich schreib einfach mal drauflos:
Dienstag war heir die Hölle los. Anna hat nur noch #heul&#schrei und wollte so gar nichts in ihrem Mund haben #schmoll. ich hab dann irgendwann nicht mehr klar denken können und hab meine Hebi angerufen. Die meinte nur "alles abbrechen und sie zur Ruhe kommen lassen" Wenn Du meine Kleine kennen würdest, Du wüßtest, dass das keine einfache Aufgabe ist #schmoll.
Ich hab sie mir dann irgendwann geschnappt und ins Tragetuch gepackt und bin raus aun die frische Luft.

Am Wochenende bin ich dann im Dreieck #huepf, weil ich so aufgeregt wegen heute war. Heut kam doch meine Hebi und hat mir das Brusternährungsset erklärt.#kratz Hab deshalb am WE meine Küche und einen Teil des Flures neu gestrichen...Dann war auch schon der lang ersehnte Termin da.
Das ist ja gar nicht so einfach und man soll bei der Handhabung dann auch noch #cool bleiben!!!

Jedenfalls hat das schon mal gar nicht geklappt. Ich war nur froh, das ich mit den ganzen Schläuchen und der Flasche um den Hals nicht allein war. Am Ende hat Anna wieder einen #heul&#schreiKrampf bekommen. Die kriegt sich dann immer nicht wieder ein und läßt sich nur äußerst schwer beruhigen.
Meine Hebi hat mir dann noch ein Institut vorgestellt, wo ich sie mal vorstellen sollte, weil sie so schwer Nähe aushalten kann. Mal sehn...
Heut Abend hab ich dann noch einmal in aller Ruhe #schwitzdas BES ausprobiert. Hab mir einen Sauger genommen, einen Schlauch durch das Loch gezogen und diesenüber meine Brustw. gestülpt. Erst hat sie sich einwenig muckiert, dann hat sie aber doch zufrieden gut 70ml #freugetrunken. Leider hat sie sich dann etwas verschluckt und anschließend #schrei. Ich hab sie dann mit in mein Bett genommen und was soll ich Dir sagen??? Sie hat sich an meine Brust gekuschelt, meine Hand festgehalten und an meinem Finger saugend #gaehnsich ziemlich schnell beruhigt#baby-#huepf. Da versteh #kratz einer mein Kind#gruebel. Den Rest der MuMi hab ich nun als Badezusatz eingefroren.

Und dann hab ich heut noch was Witziges gemacht. Hatte gestern im Netz was über "Stillkugeln" gelesen. Schon mal was davon gehört? Ich wollte erst ganz dumm fragen, wo es die zu kaufen gibt#freu. Hab mir das Rezept rausgesucht und es heute gleich ausprobiert. Die schmecken lecker#koch!!!
Ob sie wirken?? Keine Ahnung...#hicks

Also, ich werd mir noch schnell eine #mampf..hmmmm.

Bis später. Laßt es Euch gut gehen und genießt die Zeit in den Staaten #liebdrueck!!

Eure Anja und #baby

Beitrag von 3023 10.10.07 - 12:32 Uhr

...och Mensch... ich hab dich echt nicht vergessen, aber im Moment einfach ne Menge Stress. Amerika war schön und erholsam (aber eben keine wirkliche "Computerzeit") und danach war erstmal eine Woche lang mächtiger Kampf gegen Jetlag und seitdem schon fast ne Woche lang um die 40 Grad Fieber bei meiner kleinen Maus! Und das auch noch an ihrem ersten Geburtstag...

Jedenfalls wollte ich nur kurz Bescheid sagen: mich gibt es noch, hab auch immer mal an euch gedacht aber einfach keine Zeit! Was macht ihr so?

Liebe Grüße,
3023

Beitrag von leni04 11.10.07 - 10:25 Uhr

Herzlich Willkommen!!!
Schön, dass Du und Ihr Euch etwas erholen konntet. Nur Schade, dass das nun wieder vorbei zu sein scheint. Ich hab in der Zwischenzeit ne Menge erlebt...nur eigentlich muss ich ganz artig sein und für meine Abschlußprüfung morgen weiterlernen... Meld mich, wenn Du magst, später etwas ausführlicher, dann Privat?
Lieben Gruß, Herzlichen Glückwunsch und vorallem Gute Besserung dann erst einmal!!!!
Eure leni04