11 Monate alt und Frage zum Abstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von butzel79 26.08.07 - 17:33 Uhr

Hallo zusammen!
Mein Kleiner ist 11 Monate alt und wird nun nur noch morgens nach dem Aufwachen gestillt. Da er es aber nicht wirklich mehr einfordert und ich auch bald wieder arbeite und früh raus muss, will ich das Stillen jetzt ganz beenden. Nun meine Frage:
Braucht er dann mit seinen 11 Monaten irgendwelchen Ersatz für die Stillmahlzeit morgens? (Ich hab nur noch sehr wenig Milch)
Evtl. Milch zum Frühstück trinken? (Abends in seinen Milchbrei bekommt er 200ml Ziegenmilch) Wieviel Milch braucht ein Kind in dem Alter? Fragen über Fragen#augen;-)
Ich denke eigentlich, dass ich jetzt nicht noch mit Muttermilchersatz anfangen muss, hat er nie bekommen. Er isst ansonsten schon normal. Wäre dankbar für Tipps oder Erfahrungen! #danke
Liebe Grüße,
Lena mit "Noch-Baby" Connor (*24.09.2006)

Beitrag von knochenmaid 26.08.07 - 20:07 Uhr

Der mensch an sich benötigt nach dem Stillen theoretisch überhaupt keine Milch mehr.
Die meisten dunkelhäutigen Menschen können Laktose überhaupt nicht mehr verdauen.

Wichtig ist eine abwechslungsreiche kost mit viel Gemüse, da ist auch Kalzium drin.

Die Ziegenmilch kannst du natürlich weiter geben. Ist eine gute Ergänzung vom Speißeplan.

Beitrag von stern1812 26.08.07 - 21:42 Uhr

Bei uns ist die Situation ganz genauso. Unser Kleiner ist auch fast 11 Monate alt und hat sich in den letzten Wochen immer mehr selbst abgestillt. Nur noch morgens im Bett "kriege" ich ihn zu ein bißchen Brust trinken.

Ich habe genau Deine Frage unserer KiÄ und einer Hebamme gestellt. Beide sagten mir, ein Kind in diesem Alter benötigt 300-500ml Milch täglich.

Nachdem ich ihm noch keine Kumilch geben wollte, bekommt er jetzt eine Aptamil-PRE-Milch-Flasche vor dem Bettgehen und einen Milch-Getreide-Brei (vorher mit Wasser angerührt) mittags.

Ihm schmeckt und es klappt gut so!


Beitrag von zwillinge2005 26.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo Lena,

ich habe mit 13,5 Monaten vollständig abgestillt - zuletzt auch nur noch morgends nach dem Aufstehen - anschliessend gabs "Richtiges Frühstück".

Ich habe keine Fläschchen oder künstliche Säuglingsmilchnahrung gefüttert, sondern Abendbrei mit Milch seit dem 9./10. Monat und Morgends Milchbrei oder Joghurt oder Milch im Becher ab ca. dem 1. Geburtstag.

Wenn Dein Kind bereits volle 11 Monate alt ist kannst Du sicher auch schon Kuhmilch geben (Brei). Vielleicht könntest Du aber auch einfach das Abstillen noch 4-6 Wochen hinauszögern. Morgendliches Stillen und arbeiten muss sich doch nicht widersprechen.

LG, Andrea

Beitrag von elishababy 26.08.07 - 21:53 Uhr

Hallo Lena,

Milch braucht ein Kind in diesem Alter auf jeden Fall (und später auch noch), ca. einen Becher morgens einen abends, also ca. 2 x 200 ml. Wenn dein Sohn die Ziegenmilch gut verträgt, gib sie ihm doch auch schon morgens, vielleicht auch in einen Brei gerührt wie er mag. Wenn keine Allergiegefahr besteht kann man auch schon Kuhmilch geben. Mit Milchersatznahrung würde ich jetzt nicht mehr anfangen meine zwei jüngeren Kids haben die eh nicht gemocht.

LG,
Irene die ihre zwölf Monate alte Tochter imer noch 3 bis 4 mal täglich stillt und nachts auch noch. Bloß beisst sie mich grad immer! #schock