brauche rat - wegen krankschreiben...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von samiracroft 26.08.07 - 18:00 Uhr

hallo ihr lieben,

ich hatte vor kurzem bereits eine FG hinter mir. zudem arbeite ich seit 3 monaten als urlaubsaushilfe in einem grossen betrieb und bin für die kundenklagen zuständig. keine leichte sache, da ich am schalter stehe und praktisch die verbalen watschen ständig hingepfeffert bekomme. 2 leute sind schon ausgeschieden wegen herzinfarkt..

nun ich bin wieder schwanger in der 6ten woche und habe da noch 2 wochen zu arbeiten. in mir sträubt sich allllles seitdem ich weiss dass ich schwanger bin. ich kommme jeden tag total fertig nachhause und habe auch noch einen kleinen sohn daheim.

würde mich gern krankschreiben lassen, nicht aus faulheit, sondern auch weil ich dem stress meinem ungeborenen nicht zumuten möchte.

wie könnte ich das vor meinem AG begründen? so ehrlich sein und gleich sagen dass ich schwanger bin und es nervlich nicht pack ?? oder wie überbrück ich die 2 wochen??

lieben dank samira

Beitrag von susesissi 26.08.07 - 18:04 Uhr

Hallo,

also dem AG würd ichn erstmal sagen du hast fieber und Durchfall...fürs erste. Und wenn du einen guten Doc hast dann brauchst du ihm nur erzählen wie psychisch fertig du bist und er schreibt dich krank. Denn das ungeborene Leben ist bei psychischer belastung ja nunmal gefährdet. Mir ging es auch so hatte meinen 1. Arebitstag und war 5. woche ss aber konnte absolut nicht arbeiten hab nur geheult.. allerdings hab ich meiner chefin dann die wahreheit erzählt und sie hat alles verstanden und einen auflösungsvertrag gemacht. Die wahrheit ist immer am besten wenns geht...

Viel glück lg suse 13.w

Beitrag von nadined 26.08.07 - 18:07 Uhr

Hallo !

Also du musst wenn du von deiner#schwanger erfährst es deinem Arbeitgeber sagen. Er muss nähmlich Mutterschutzrichlinien einhalten. Passiert was auf Arbeit und er weis nix davon steht keiner dafür gerade. Rede mit ihm und wenn er nichts ändern will bzw kann dann lass dich krankschreiben. Besser ist besser. Ich hab wegen zu viel Stress auf Arbeit in der 12 SSW ein BV bekommen.Das war auch gut so, denn meine Kolegin hat auf Arbeit Vorzeitige Wehen bekommen.

LG Nadine mit#baby boy ET+2

Beitrag von july-berlin 26.08.07 - 18:10 Uhr

Hi,

erstmal #herzlich Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ruf Deinen AG an und sage ihm, Dir ginge es nicht gut. Gehe dann zu einem guten Arzt und schildere ihm Dein Problem. Da Du durch den Job eine große psychische Belastung hast, dürfte die Krankschreibung kein Problem sein. Wenn Du die AU-bescheinigung in der Hand hast, musst Du Deinem AG eh nicht sagen, was Du hast. Und wenn er fragt, erzähl ihm was von einer Angina oder so.

Lg July + Krümel 17+3

Beitrag von rozi 26.08.07 - 18:15 Uhr

Halo,

ich finde dass du ziemlich uebertreibst. Natuerlich ist das deine Sache, aber man kann sich auch ziemlich in eine ssw reinsteigern, und sich aufspielen. kann dich nicht verstehen.
ssw bedeutet nicht sofort krank zu sein ?
n.

Beitrag von blueangel2000 26.08.07 - 19:00 Uhr

Wie sie oben schreibt, hatte sie eine FG, da ist man halt viel vorsichtiger und hat mehr Angst,

verstehe eher dich nicht, wie du so denken kannst.