ist mein Sohn Hyperaktiv oder sonsitges???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bellalona 26.08.07 - 18:51 Uhr

Hallo,

mein sohn ist nun 3 Jahre alt und geht ab dem 3 Sep nun auch in die kida wie mene grosse. Er war auch schon zum Probetag dort .

Nun zu meinem Problem was ich mich schon sehr lange frage. Er ist sehr aufgedreht und springt und topt immer rum. Das den ganzen Tag ohne auch nur eine minute müde zu sein. Schlafen tut er mittags auch nicht mehr und dennoch ist er so putz munter. Auch wird er schnell agressiv, schreit, haut usw. Langeweile kommt auch hinzu, er weis dann nichts mit sich anzufangen und stellt den Größten Blödsinn an. Wenn man dann mit ihm reden und schimpfen will, hört er nicht zu, zappelt rum usw. Versucht man es im ruhigen hört er schon beim dritten wort nicht mehr zu und will irgendwie was anders machen.

Auch als er im kida zum Probetag war dachte ich , ok dann wird er sicher von den neuen eintrügen sehr müde und erschöpft sein. Im gegenteil er war nur laut, agressiv aber müde keine spur, erst abends um Zehn war dann mal ruhe. Er beruhigt sich auch schnell wieder wenn er mal sauer war aber genauso schnell wird er wieder agressiv.

Irgendwie ist er mit nichts ausgelasstet ,egal was man macht. Er kann auch nicht lange mit einer Sache spielen oder sich darauf konzentrieren. Es artet immer aus auf irgend eine Art und Weise. Auch beim Essen. Jeden Tag das selbe er kann nicht mal beim Essen fünf minuten still sitzen. Immer rennt er rum usw. Wenn er mal einen Trickfilm schauen darf, dann kann er sich schon mal etwas länger konzentrieren aber meistens auch nur für 10 minuten, dann wird sein schwester gehauen und dann schaut er erst weiter.

Wisst ihr was das sein kann? Ist er hyperaktiv oder soetwas und wenn ja wo wende ich mich hin um das mal untersuchen zu lassenß

Beitrag von smilelemay 26.08.07 - 19:15 Uhr

Hallo ich habe gerade ähnliche Situation,

das Baby hat langsam seinen Platz in der Familie gefunden und der große ist gerade auch sehr am sich entwickeln. Das alles fordert meine Kraft und meine Nerven ich sag mir immer "wer außer ich soll ihm den da durch helfen" oft höre ich aber zur Zeit " warum ist er so laut, warum hört er nicht, warum ist er so wild" 1. weil ihm keiner richtig zu hört, 2. weil er aufmerksamkeit will auch negative, 3. weil sein Kopf so voll ist mit Info das er versucht der Karusselfahrt entgegen zu wirken. Wenn ich mit Ihm Programm mache ist er das liebste und brävste Kind, wenn ich das dann zu den Leuten sage und das sie doch auch mal was mit Ihm alleine machen sollen wir schnell der rückzieher gemacht. Das stinkt dan mir gewaltig meckern aber nicht mithelfen damit es besser wird.

es gibt im Netz eine gute Erklärung was ist Hyperaktivität einfach mal googeln habe da sehr schnell gemerkt das meiner da nicht dazu gehört.

Sprech wenn möglich mit Papa Opa Paten Onkel Tanten Freunden das dein kleiner gerade Programm braucht und evl. auch mal Pause von den zwei Schwestern zu Hause.
Die sollen ihn dir mal abnehmen und mit ihm in den Zoo oder Spielplatz oder nur in die City Eisessen.

liebe Grüße Martina;-)

habe gerade meinen Mann+Sohn auf den Spieli geschickt.

Beitrag von bellalona 26.08.07 - 19:19 Uhr

Hallo danke für deine antwort.
Nur mein Sohn hatte das auch bevor sein kleine Schwester zur welt kam. Er hat es eigentlich schon immer. Am Anfang dachte ich es ist ein Junge die sind einfach etwas anders wie Mädchen. Aber als eine Freundin, die auch einen sohn hat, zu mir meinte du er ist schon sehr arg aufgedreht usw und hört ja nie zu und konzentriert sich nicht usw gab es mir doch zu denken.

Er kann auch mal ruhig sein so ist es ja nicht aber es ist sooooo selten das mir schon gar nciht auffällt wann das mal ist

Beitrag von janamausi 26.08.07 - 19:45 Uhr

Hallo!

Für mich hört es sich so an, als ob er unausgelastet und dadurch unzufrieden ist und es bei ihm wirklich Zeit ist, dass er in den Kiga kommt.

Auch wegen dem Probetag im Kiga würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Es ist alles neu für die Kinder und die vielen Eindrücke und die Lautstärke im Kiga müssen die Kinder ja auch erst verarbeiten und schlafen daher oft noch schlechter.

Bei meiner Tochter wars genauso und als sie dann mit 2 3/4 Jahren in den Kiga kam, ist sie mit der Zeit wieder ruhiger und umgänglicher geworden. Erwarte auch nicht, dass es gleich mit den ersten Tagen im Kiga besser wird, da sich ein Kind auch erst an alles gewöhnen muß, aber mit der Zeit wird es sicherlich besser.

LG janamausi

Beitrag von bellalona 26.08.07 - 19:53 Uhr

Habe mich mal bei doktor google schlau gemacht , wie mir geraten wurde, wie man hyperaktivität und ads merkt. Es trifft wirklich alles auf die Beschreibung auf meinen Sohn zu.

Agressv, nicht konzentrieren können zumindest nich lange, nicht richtig mit anderen spielen können ob schwester oder freunde, auf stasse rennen ohne aufzupassen ( das macht er auch sehr gerne abhauen obwohl er weis wie sauer ich werde), sich nicht an regeln halten können, nicht zurhören können usw das ganze beet durch passt alles.

Dachte auch er sei nicht ausgelasstet. Aber man kann sogar den ganzen Tag mit im Action haben er ist dennoch nicht zufrieden. Einfach nie es ändert sich gar nichts. Und wenn man sich mit ihm beschäfftigt endtweder haut er mich nach paar minuten wenn es ihm langweilig wird macht man was neues genau das selbe.

Meint ihr ich sollte es vom Doc abschätzen lassen oder einfach mal schauen wie es wird wenn er in die kida geht? Weil so ist er eigentlihc seit ich denken kann. Wie gesagt am Anfang dachte ich ist halt ein Junge vieleicht sind die so aber mittlerweile mmh naja

Beitrag von sprudel100 26.08.07 - 20:30 Uhr

Hallo,

ich persönlich finde es schlimm, wenn Eltern immer gleich auf hyperaktiv, ADS oder ADHS abstempeln wollen, nur weil sie mit dem kind nicht klar kommen.

meine Güte, jedes Kind ist anders, jedes Kind macht seine Entwicklung anders durch.

Auch mein Kind ist fast so, wie deines, aber nichts desto trotz - gebe ich ihm die Aufmerksamkeit die er braucht. Noch dazu kam, das vor einigen tagen festgestellt wurde, das unser Sohn überdurchschnittlich begabt ist. Ich renne seid Monaten mit meinem 4 Jährigen sohn schon durch Museen - es ist anstrengend eine andauerndes programm zu haben - gar keine Frage - aber es ist dein Kind und wenn er diese braucht - musst du da durch.

Pati

Beitrag von bellalona 27.08.07 - 13:47 Uhr

Es ärgert mich nun ein bischen das du mir im etwas unterstellst das ich mit meinem Kind nicht klar komme. Das ist nämlich nicht der Fall. Beschäfftigung hat unseer Sohn mehr als genug aber egal was man macht nahc 10 minuten ist alles doof und langweilig und artet aus.

Ich habe auch freunde deren Söhne auch aufgeweckt sind usw aber nicht so und auc nicht so rumschlägern usw und das ohne grund. Er flippt immer sofort aus und er kann sich mit nix beschäfftigen. Klar kann ich ihm zum Fussball bringen. Aber weist du was passieren wird: Er wird abhauen. Das macht er nämlich stöndig sogar als er bei Freunden war und ich ihn da zum spielen hin prachte ist er bei denen abgehauen.

Er ordnet sich nicht unter nicht mein Sohn dafür kann ich die Hand ins Feuer legen wir haben schon so viel Versucht. Und er wird dies sicher auch nciht im Kiga tun.

Am Anfang habe ich auch immer gesagt ach was er ist doch nur lebhaft usw aber zur zeit bei mehreren Vergleichen mit anderen Kindern fällt es wirklich sehr stark auf. Wir gehen raus mit ihm usw. Und mein sohn kann mir auch schon das abc runter leihern und bis 20 zählen ich Fördere alles was ihm Spass macht aber Spass macht alles eben nur für 10 Minuten.

Oder findest du es normal das ein Kind immer schlägt egal in Welchen lebenslagen? einfach so. Das wenn er ein nein Bekommt Glastische kaputt schläg t und das mit voller absicht. Und das auch wenn man ihm erklärt was passieren kann immer wieder macht?? Oder er einfach abhaut. Er aber auch auf gar nichts hört. Mit anderen Kindern nie länger wie 5-10 minuten spielen kann weil er danach los schlägt. oder sofort immer ausflippt wenn etwas nicht gleich so geht wie er will. Permanent rumschreit usw habe noch zick beispiele. Also ganz ehrlich ich finde es mittlerweile komisch. Klar wäre ich mehr als froh wenn es nur hippeligkeit wäre.

Aber zu sagen ich käme mit ihm nicht klar ist der witz den dann müsste meine Große doch genauso sein oder??

Beitrag von sprudel100 27.08.07 - 17:16 Uhr

Hallo,

dein Sohn ist 3 jahre alt und meines Erachtens hat er einfach keine Grenzen kennengelernt, von dem was du schreibst - kommt es nun mal so rüber.

Ein Kind von 3 jahren ordnet sich unter, er ist doch noch nichtmal im Kiga und schon machst du die Pferde scheu - es kann auch gut sein, das du dein Kind unterschätzt und was man sich einbildet, kommt auch zwangsläufig so!

Ich weiss, wie sich ein unterfordertes Kind benimmt und auch mit um sich schlagen, kenne ich mich bereits aus - das bekommt man in den Griff - aber man muss konsequent sein, das ist etwas was aus deiner Erzählung gar nciht hervorkommt.
Auch mein Sohn kann sich im höchstfall mit einer Sache 10 min beschäftigen ob nun einer mitmacht oder nicht - auch das gibt es.

Wenn ein kind mit 3 jahren davonrennt liegt da meines Erachtens schon ein grosses Problem dahinter (was du vielleicht nicht sehen willst)

Es ist übrigends KEin Witz, denn jedes Kind ist anders und was bei deiner Grossen so war ist bei deinem Spross nun mal anders.
Wenn dein Kleines Kind eine andere Intelligenz als deine Grosse hat, benimmt er sich auch anders, da spielen so viele Faktoren eine Rolle.

Aber ADS oder gar ADHS kann man in so jungen jahren noch gar nicht tatsächlich bestimmen.

Höre und sehe deinem Kind genau zu und vor allem sein konsequent und ruhig - dann wird sich das von ganz alleine legen.

pati

Beitrag von bellalona 27.08.07 - 17:25 Uhr

also konzequent sind wir. Wir lassen sein verhalten nicht durchgehen. Er bekommt schon sein Grezen genau gesetzt er weis das er nicht so schreien, schlagen usw darf. Findet es aber machmal auch witzig wenn wir uns ärgern und macht es mit absicht. Ja das er schon weit für sein alter ist streite ich ja auch nicht ab. Er kann schon dinge die die Große auch erst gelernt hat.

Das er auf der Strasse weg rennt ist ein Großes Problem ja.
Den er findet es witzig wenn ich sage achtung bleibe hier oder pass auf die Autos auf.

Aber ich weis einfach nicht was ich noch mit ihm machen soll. Rede ich ruhig mit ihm hilft es nichts. Schimpft man bringt es auch nichts. Will man ihn auspowern bringt nix. Egal was man macht irgendwie. Alles wird ihm einfach schnell langweilig.

Was soll ich den noch machen auser alles erklären oder schimpfen?? Warten das es von allein weg geht und ihn in der gegend rum schlagen lassen und weg rennen und sachen kaputt machen usw?

Beitrag von sprudel100 27.08.07 - 19:52 Uhr

aus Erfahrung kann ich dir sagen, das es von ALLEIN nicht aufhören wird.

Mein Kind ist hochbegabt, er langweilt sich schnell und versuchte alle Grenzen der Welt auszutesten, was er eine zeitlang auch schaffte, in dieser zeit wurde es schlimmer. Wir sagten uns, das wir uns von unserem Kleinen Sohn nciht auf der nase rumtanzen lassen wollen und änderten einige Sachen ganz schnell.

ich mochte am Anfang auch nicht zugeben, das ich/wir inkonsequent waren - wir lernten mit der zeit, genau wie unser Sohn.

Wenn dein Sohn anfängt dich anzuschreien und du dann zurück schreist (was sicherlich vorkommt, da man es auf dauer nciht mehr packt) frag ihn danach im ruhigen Ton, was ist los, was hast du, was stört dich????
Unser Sohn sagte, ich mag deine laute stimme nicht und wir versprachen uns gegenseitig nicht mehr laut zu werden und das war eine harte Zeit (auch für uns) im ruhigen Ton zu schimpfen.... es ist alles ein lernprozess, schwierig klar ohne Frage, steinig und holperig - aber es geht bergauf.

Unser Sohn kann sich auch nicht allein beschäftigen - das ist ebenfalls ein problem - aber das wird dauern, bis das weggeht :-(

Spielzeug was durch die gegend fliegt, sacke ich ein und er hat pech, das kann er noch so laut schreien, er bekommt es nicht - also war das Problem auch bald weg ....

Noch dazu war unser Sohn über Wochen hinweg entweder: bockig, jaulig, wütend usw.....

Nun wissen wir warum, er ist absolut unterfordert - zum Glück hat dies ein Tests ergeben und so langsam tasten wir uns an Kurse ran, die wir vorher nicht kannten: Förderungskurse.....

An sich ist das eine kette ohne Ende, lernt er jetzt z.B. englisch - langweilt er sich in der schule usw............

Pati

Beitrag von bellalona 27.08.07 - 20:57 Uhr

ja das mit der lauten stimme kann ich nur bestätigen das stört unseren sohn auch immer aber er ist dann doch derjenige dem es dann irgendwann egal ist und einfach immer wieder schreit.

also ob mein sohn hochbegabt ist weis ich nicht ich finde halt das er weit für sein alter ist. Das ist mir aber auch erst aufgefallen als mir das meine eltern und freunde sagten. Den ich sah es wie auch alles andere als evtl normal an. Er kann autos auseinander schrauben und versucht zumindest sie wieder so zusammen zu bauen. geht das aber nciht bekommt er einen wutanfall. DAs ABC kann er gut singen hat er von allein sich beigebracht er hatte so eine lernroboter der immer das ABC lied sing und auch formen und zahlen kann er gut wieder geben. naja und er kann gut sprechen und vorallem viiiiiel. Das ist das was unseren Freunden usw aufgefallen ist das er sehr schnell sehr gut sprechen konnte. Ich denke abr mal das es evtl mit der Großen Schwester zusammen hängt. Da er von ihr gerne lernte. Ok nun auch nciht mehr so wie am anfang da es ihm wohl zu langweilig ist.

Ja wenn du meinst es geht nich von alleine weg was soll ich mit ihm machen? Wir gehen raus beschäfftigen ihn aber irgendwie binrgt alles ja nichts.

Beitrag von sprudel100 28.08.07 - 20:19 Uhr

hallo,

es hört sich eigentlich so an, als ob dein Sohn unterfordert ist - wie gesagt, wir haben (teilweise hatten) auch solche Probleme.

Da dein Sohn ja noch nicht in der Kita ist, hast du leider keine fachmännischen leute, die dazu etwas sagen könnten und musst daher nur von deinen Aussagen her ausgehen.

wenn du Interesse hast, würde ich morgen mal ein paar Blätter einscannen und würde sie dir schicken, da kannst du erstmal sehen, was du für deinen Sohn abhacken kannst und ob du teilweise solche Handlungen deines Sohnes darin wieder erkennst.

Wenn es so sein sollte, würde ich dir dringend fachmännischen rat suchen, damit dein Sohn mit seinem Wissen klar kommt und du natürlich auch. Auch für die Eltern ist es ein enormer Lernprozess.....*leider*

pati

Beitrag von visilo 27.08.07 - 09:44 Uhr

ich würde da nicht speziel zum Arzt gehen, im Normalfall wirst du ja eh zu allen Vorsorgeuntersuchungen gehen und wenn wirklich was nicht stimmen sollte wird es da auffallen, auch werden dich die Erzieher im Kindergarten auf ein eventuelles Problem hinweisen. So wie du deinen Sohn beschreibst ist meiner auch und ich habe aber nicht das Gefühl das er hyperaktiv ist nur halt lebhafter wie andere und im Moment einfach unterfordert. Lukas wird auch im Oktober in den Kiga kommen und ich denke da wird sich vieles für ihn ändern, er muß sich dort unterordnen und muß viel mehr leisten wie zu Hause ich bin der Meinung das wird unsere Kinder erstmal genug beschäftigen, ich glaube auch nicht das man das an einem Probetag festmachen kann.
Ein seriöser Arzt kann in dem Alter ADHS oder was auch immer nicht diagnostizieren das wird erst bei Schulkindern gemacht. Manchmal reicht schon eine Essensumstellung um dein Kind ruhiger zu bekommen, vielleicht verträgt er nur irgend ein Lebensmittel oder einen Lebensmittelzusatz nicht und reagiert deshalb so. Lukas wurde ruhiger seiddem wir den Zucker und Süßigkeitenkonsum fast völlig eingeschränkt haben, bei ihm kann man nach jedem Stück Kuchen oder Süßigkeiten ( was er natürlich immer mal bekommt) beobachten wie er ca 15 Minuten später total ausrastet und völlig unkontrollierbar wird. Manchmal reichen so kleine Schritte um dem Kind zu helfen, sonst würde ich auch versuchen ihn in einem Sportverein anzumelden da kann er sich austoben oder vielleicht findet ihr irgendwas was ihn interessiert ( bei unserem sind es Eisenbahnen) und damit kann er sich dann auch beschäftigen.

LG
visilo+Lukas

Beitrag von schnecke1966 27.08.07 - 09:23 Uhr

schick ihn in einen sportverein - am besten 2 mal die woche
- da kann er sich auspowern
- da muß er sich "unterordnen"
etc.
und sorge dafür, das er mindestens 2 stunden täglich an der frischen luft spielen und bolzen kann - das brauchen die zwerge.
gruß susi

Beitrag von smilelemay 27.08.07 - 09:40 Uhr

hallo ich nochmal,

kann mir vorstellen das du gestern ziemlich stinckich oder traurig über die Antworten wartst denn so wie du schreibst ist es ja doch nicht schnell zu dem Gedanken gekommen er sei Hyperaktive lass ihn Testen bei einem Psychologen der sich damit auskennt. Wenn es so ist hat er dir die besten Ratschläge wie du ihm helfen kannst und auch dir. Wenn nein bist du gestärkt und kannst sagen meiner ist enfach ein tempramentvolles Kind und gut. Dann brauchst du evl. für Dich was das dir Pawer gibt, Freizeit 1 mal die Woche oder was dir halt gut tut, wenn es mal schlafen ist dann auch das.

Kopf hoch, Tina

Beitrag von bellalona 27.08.07 - 13:58 Uhr

Ich danke dir nochmals für deine Antwort. Ich glaube man kann sich meinen sohn hier vom schreiben her schwer vorstellen.

wie gesagt ihc habe am Anfang auch gedacht und das mittlerweile seit 2 Jahren, ach das legt sich wenn er älter wird und besser versteht. Dann dachte ich ach wenn er in kida kommt wird es sich wohl legen.Aber mittlerweile glabue ich da nicht mehr daran.

Wie die tips mit in Vereine bringen sind gute Tips. Da könnte ich meine große hin bringen wenn sie lust hat, mein sohn mh der würde abhauen, hundert pro ,oder um sich schlagen. Er passt sich nciht, an dafür kann ich meine hand ins Feuer legen. Wir haben so viel versucht und gemacht. Aber alles Vergeblich. Egal sogar wenn man 16 std mit ihm unterwegs ist er ist dennoch nicht ausgelasstet und das ist wirklich so ich übertreibe nicht.

Genauso flippt er bei jedem bischen aus man kann es ihm noch so ruhig erklären, geht was nicht wie er will dreht er durch. Man hört seine schwester nur schreien weil er sie schlägt, kneift oder sonstige, sage ich was geht er auf mich los. Also ich kann mir nicht vorstellen das sowas normal ist für ein 3 jahrigen meine Tochter ist und war doch auch nicht so.

Klar wäre ich erleichtert wenn ich wissen würde das es normal ist und sich legt aber mittlerweile gebe ich die hoffnugn auf. Auch da andere kinder aus dem Bekannten und Verwandtenkreis nicht so sind ,und das sind viele Jungs die wilr kenenn, in seinem alter. Die sind zwar auch wild hören nicht immer usw aber so extrem ist nicht einer.

Ich muss morgen mit der kleinen zur Physiotherapie ich habe gehört das die auch mit den kindern dinge machen können um soetwas raus zu finden ich denke das ich dies in angriff nehmen werde. Traurig finde ich es nur das man so kommentare bekam wie: nur weil man mit dem Kind nicht klar kommt wäre das kind nicht normal #bla#bla.

ich habe lange das Verhalten von meinem Sohn verdrängt aber es wird statt besser schlimmer und nun mache ihc mir halt gedanken. Und meine Tochter ist ja auch nicht so und war es auch noch nie.

liebe grüße