Schläft abends nicht allein ein! Weiß nicht mehr, was ich machen soll!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von brianna123 26.08.07 - 19:15 Uhr

Hallo!

Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen!

Mein Kleiner (geb. am 18.04.2006) mag abends einfach nicht allein einschlafen. Ich lege mich jeden Abend mit dazu und warte, dass er einschläft.

Ich find es ja auch nicht weiter schlimm, möchte aber auch gern mal einen Abend wieder für mich haben.

Wenn ich aus dem Zimmer gehe, fängt er herzzerreißend an zu schreien. Das geht nun seit Mai so.

Außerdem dauert es zur Zeit auch ewig bis er überhaupt einschläft. Er ist hundemüde, steht aber immer wieder auf.

Bin so langsam verzweifelt.

Sabrina

Beitrag von dawn79 26.08.07 - 19:58 Uhr

Hallo,
mein Tipp: Bett aufmachen und Dich direkt daneben setzen! Dann kannst Du ihn besser streicheln, sanft wieder hinlegen... Bei uns ging es so viel besser. Ich finde es völlig ok, wenn Du ihn in den Schlaf begleitest. Hab das auch immer gemacht, man kann sich ja dabei auch ein wenig ausruhen.
Ich hab halt nicht viel gemacht, ihn ein wenig rumturnen lassen und dann halt immer mal wieder "schhhh" gemacht... Wenn man selber nervös wird hilft das eh nix. Inzwischen gehe ich raus und sage, er soll halt mal schauen ob er einschläft. Und dann ruft er halt ab und zu und ich bleibe noch kurz bei ihm.
Versuch die Zeit, wo Du drin bist, zu reduzieren. Wir haben es z.B. so gemacht, dass Jonah ins Bett geht und da ne Weile Bücher angucken darf. Und wenn er dann ruft, dann gehe ich hin, dann gibts noch ne Geschichte und dann soll er aber auch liegen bleiben. Das klappt inzwischen sehr gut und ich bin im Schnitt 5-10 Minuten bei ihm - wenn überhaupt. Finde es optimal so...

Beitrag von sabine31 26.08.07 - 20:24 Uhr

Hallo Sabrina,

würde Dir gerne helfen, aber habe mit Willi zum Glück nicht diese Probleme. Ich kann Dir nur das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" von Kast-Zahn/Morgenroth empfehlen. Da stehen einige Tipps drin und vielleicht ist ja für Euch was dabei.

Außerdem finde ich es sehr aufschlussreich, was das kindliche Schlafen überhaupt angeht. Und später (behandelt ja Schlafprobleme bis zum Schulalter) kann man auch noch darauf zurückgreifen. Ich persönlich finde es eine lohnende Anschaffung.

LG und viel Erfolg, Sabine

Beitrag von hoeppy 26.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo,

also, meine Tochter schlief auch monatelang nur ein, wenn ich bei ihr war. Unser Problem war, dass sie es nachts auch so wollte.

Ich habe das Buch, jedes Kind kann schlafen lernen und finde es schrecklich. Ich habe über dieses Buch mehr negatives als positives gelesen.
Aber- meine Tochter schläft seit einiger Zeit alleine ein und auch durch und das alles OHNE Tränen.

Ich habe es mit dieser Stuhlmethode gemacht. Allerdings ohne Stuhl;-)
ich habe mich jeden Abend ein Stück weiter weg gesetzt. Bis ich vor der Tür war. Da sing ich ihr dann noch ein Liedchen und dann schläft sie alleine ein.

Mein Vorteil dabei war, dass Jamie schon sehr viel Spricht und alles versteht.
Ich weiss leider nicht wie das bei Deinem kleinen so ist.

Aber es ist zumindest eine sehr sanfte Methode.

LG Mona

Beitrag von knuddelbea 26.08.07 - 21:34 Uhr

Hallo!
Ich habe mit meiner Paula nicht das Problem. Allerdings ist sie auch ein sehr unkompliziertes Kind. Mache das mitlerweile so, dass ich sie nach einer zährtlichen Babymassage und nochmal Stillen in Bettchen lege. Natürlich warte ich den Moment ab, wo sie hundemüde ist und ihr die Augen zufallen. Natürlich ist jeder Abend anders. Heute hab ich sie wach ins Bett gelegt und sie hat sich bisher überhaupt nicht gemeldet. Gestern hat sie dagegen schwer in den Schlaf gefunden und mehrmals wieder angefangen zu weinen. Habe aber den Eindruck, dass sie mittlerweile weiß, wann Abend ist und dass es dann keine Diskussion gibt mit dem Schlafen. Habe nämlich schlicht und ergreifend keine Lust mit meinem Kind abends oder sogar nachts stundenlang durch die Wohnung zu tigern. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich sie eher beim Einschlafen störe, wenn ich immerwieder hingehe und sie beruhigen will. Also lass ich sie lieber etwas weinen.(Natürlich nur, wenn ich den Eindruck habe, dass das Weine weniger wird!) Dann findet sie besser in den Schlaf, als wenn ich ihr z. B. den Kopf streichel. Jetzt ist deiner schon älter und kann aufstehen, aber vielleicht hilft dir ja wirklich das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen", Ich find das Buch gut und die Kinder werden ja auch nicht stundenlang am Stück schreien gelassen. Und mal ehrlich: Meine Oma hat ihre Kinder einfach in das hinterste Zimmer gestellt und ist erst morgends wieder hingegangen. War damals gang und gebe! Und die sind auch nicht gestorben dabei und alles ordentliche Menschen geworden! Würde ich natürlich NIIIIIEEEE machen, will damit nur sagen, dass man sich davon vielleicht eine kleine Scheibe abschneiden sollte. Denn auch schon so ganz kleine Mäuse wissen, wie sie ihren Willen durchsetzen können. Manchmal macht man auch zuviel!

LG
Carmen mit Paula, die mit 11 Wochen schon manchmal 7-9 Stunden nachts am Stück schlaft und nach nächtlichem Stillen brav wieder im Bettchen einschläft

Beitrag von tami79 26.08.07 - 21:57 Uhr

Dasselbe bei unserem Noah (inzwischen liebt er es zu schlafen). Diese Jungs sind einfach so zerbrechlich;-)
Hat bei uns super funktioniert: mach dein gewöhnliches Abendritual (zähne putzen, lied singen, buch lesen, kleines lämpchen anmachen, spieluhr etc) Küss ihn, sag ihm, dass du ihn liebst und geh aus dem zimmer. nach 10 min (er wird ganz arg schreien in der zeit, aber da musst du durch) gehst du rein, legst ihn wieder hin (er wird immer zorniger und ärger schreien, auch da müsst ihr durch), beruhigst ihn kurz, indem du sagst, dass du da bist, aber er alleine schlafen soll, das wiederholst du solange, bis er vor erschöpfung eingeschlafen ist. Bei uns war das 2 Uhr nachts, am nä Tag 10 Uhr abends und ab dem 3. Tag gab es kein Theater mehr. Wir waren alle wieder ausgeglichen und das beste, dein Sohn hat das am nä Tag vergessen und dich noch genauso lieb....glaub mir, wir waren auch am ende, sonst hätten wir das nicht gemacht, aber im nachhinein war es garnicht so schlimm und ich würd es jederzeit wieder machen. war nur in dem moment schlimm, aber es hat sich gelohnt. unser kind hat KEINEN schaden davon bekommen...im gegenteil, seit er richtig schläft ist er ein wahrer sonnenschein.
alles gute...kannst mich ja auf dem laufenden halten;-)
Tami
ps. in den 10 min-pausen ist fernsehen oder musik hören ganz praktisch;-)