Erbrechen, Durchfall! Wie nun weiter?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von liz 26.08.07 - 19:56 Uhr

Hallo!

Dominik hat das oben erwähnte gehabt. Haben dann Antibiophilus für die Darmflora und Normolyt für den Flüssigkeitsverlust bekommen. Als Ernährung hatten wir HN25 und Reisschleim und Zwieback. Der Durchfall ist nun schon seit 2 Tagen weg. Normolyt haben wir abgesetzt. Antibiophilus nehmen wir weiter. Reisschleim haben wir weg gelassen weil Dominik danach immer den halben Tag erbrochen hat. Seitdem nur mehr HN25, Zwieback. Nun erbricht er nur mehr gelegentlich ein wenig. HN25 ist ja eher als Kost für Durchfallerkrankung. Soll ich nun eher auf AR Nahrung umsteigen? Oder HN25 verbrauchen und danach wieder normales Essen geben? Oder ihm jetzt schon wieder anfangen Normalkost und HN25 reduzieren??

Brauche bitte eure Tipps.

Danke und liebe Grüße
Liz

Beitrag von mulle0805 26.08.07 - 22:54 Uhr

Ich würde zäpfchen gegen durchfall und/oder erbrechen geben.#augen
Mein gott da wird mir ja schwindelig was du da schreibst.

Als Miriam einmal mehrmals am tag gebrochen hatte sind wir zum arzt der verschrieb zäpfchen von Lichtenstein (genauen namen weis ich nicht mehr,ist schon länger her) und am nächsten tag wars gut. Und danach gabs erstmal eine woche schonkost.Kartoffelbrei mit etwas gemüse und suppe.

LG Steffi

Beitrag von liz 27.08.07 - 08:40 Uhr

danke. endlich eine antwort. naja. der doktor hat gesagt reisschleim. auf das erbrechen ist er gar nicht eingegangen. nur, der reisschleim kommt immer hoch.

werd dann mal beim kinderarzt anrufen. der war (wie könnte es auch anders sein) letzte woche auf urlaub. und mein hausarzt auch. die vertretung kann ich nicht leiden.

lg liz