Essensplan!?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kim16 26.08.07 - 20:13 Uhr

habe momentan auch irgendwie das gefühl das meine kleine zu wenig ist! ich finde zwar auch dass sie zufrieden ist, aber man ist sich halt dann aufeinmal doch so unsicher wenn sie schon essen und nicht mehr voll gestillt werden!

also bei uns sieht es so aus:

zwischen 5 - 7 stillen
bei bedarf auch vormittags kommt aber nicht immer vor
gegen 12 dann 190g gemüse-fleisch-brei/6x/woche
gegen 15 dann gob
gegen 18 dann ca. 240ml fläschchen mit folgemilch oder brei in der flasche
dann in der nacht bei bedarf die brust

wäre euch dankbar wenn ihr mir eure meinung dazu sagt!

viele grüße

kim

Beitrag von stern1812 26.08.07 - 21:33 Uhr

Also, ich finde, das hört sich o.k an. Ich habe gut 6 Monate vollgestillt, dann Beikost eingeführt. Mein "Kleiner" ist jetzt fast 11 Monate alt und isst so:

morgens Stillen (er will die Brust nur noch da)
vormittags Brot und Obst oder Wurst
mittags 180-200g Milch-Getreide-Brei
nachmittags Brot und Obst
abends 250-300g selbstgekochten Gemüse-Fleisch-Brei
vor dem Bett 250ml PreMilch

Ich denke, die Mäuse holen sich, was sie brauchen....... Ich stelle auch immer wieder Unterschiede fest (Wachstumsschub?!?), sie essen mal mehr, mal weniger (wie wir auch).

Wenn ihr Gewicht und Verhalten (zufrieden usw.) und der Inhalt der Windeln normal sind, würde ich mir keine Gedanken machen.

Lieber Gruß

Beitrag von sonnenkind18 26.08.07 - 21:36 Uhr

Also ansich finde ich das völlig ausreichend. Vielleicht kannst du deiner Kleinen vormittags oder einfach so zwischendurch mal ne Dinkelstange oder eine Reiswaffel geben, dass mag Julia ganz gerne. Auch ein Stück Apfel oder Banane ist nicht verkehrt.

Den Brei abends in die Flasche zu geben würde ich lassen, damit kann man leicht überfüttern. Das Verdauen von Brei beginnt schon im Mund durch den Speichel, wenn du ihr den Brei aus der Flasche gibst, gelangt er direkt in den Magen. So kann deine Kleine gar nicht frühzeitig merken ob sie schon satt ist, dass kann fiese Bauchschmerzen geben.

Genug zu trinken gibst du ihr ja zwischendurch bestimmt auch, oder?

LG
Jasmin mit Julia *30.09.2006