Sprechen lernen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von helpme24 26.08.07 - 23:44 Uhr

Meine Tochter Alyssa (2 Jahre alt) spricht noch recht wenig. Der Kinderarzt hat zwar gemeint das wäre nicht so schlimm, sie würde sie einfach noch nicht so für Sprache interessieren und es würde schon von alleine kommen, aber ich habe doch langsam irgendwie bedenken, vorallem wenn ich Kinder im gleichen Alter sehe bereits ganze Sätze sprechen.
Alyssa redet nur die Wörter nach die ihr gefallen und wenn sie Wörter nicht sagen will, dann kann man das Wort 1000x sagen aber sie bleibt stumm. Außerdem hat sie schwierigkeiten Wörter zu verbinden geschweige denn ganze Sätze zu sprechen (sie kann zum Beispiel Mai sagen und Baum sagen aber Maibaum sagt sie nicht) Und manche Wörter spricht sie einfach so aus wie sie will obwohl ich mich wirklich bemühe immer klar und deutlich zu sprechen (gelb=desps, hallo=heili usw) Und sie hat auch den Hang dazu an viele Wörter ein i anzuhängen (z. B. Fischis=Fische, Auti= Auto, Hasi=Hase usw)
Ist das für ihr Alter wirklich noch normal oder schon ein Fall für den Logopäthen? Ist es in diesem Alter überhaupt schon sinnvoll zum Logopäthen zu gehen? Wie kann ich ihr Sprache schmackhaft machen außer immer mit ihr zu reden und ihr die Wörter vorzusagen?

Liebe Grüße Steffi

Beitrag von fuxberger 27.08.07 - 00:12 Uhr

Sie ist sicher dein erstes Kind und du machst dri viele Gedanken. Damit beweißt du, dass dir dein Töchterlein wichtig ist. Das finde ich gut, aber sieh das doch einfach weniger verkrampft. Es ist doch ganz toll, dass sie sich für Sprache interessiert und Wörter nachspricht. Verbessern solltest du sie nicht, das entmutigt. Dass sie ihre eigenen Wörter entwirft, ist normal. Zeig ihr, dass du sie verstehst und sprich sie in deiner Sprach freundlich und zustimmend nach. Das reicht doch! (Obwohl ich einige der Fehler meiner Kinder immer so süß fand, dass ich ihnen lange nicht verraten habe, wie es wirklich heißt)
Schau doch mit ihr Bücher an, wo es viel zu entdecken gibt und Sing Liedchen mit ihr, die man leicht nachsingen kann. Ich bin mir sicher, dass sie dann in ihrem eigenen Tempo Fortschritte macht.
Ich kenne übrigens einen Jungen, der hat bis zu seinem dritten Geburtstag fast nichts gesprochen und dann innerhalb von einem Monat schlagartig sprechen gelernt. Das war echt erstaunlich! Du siehst: Jeder ist anders! Schon mit 2!
:-)

Beitrag von lummybaer 27.08.07 - 08:02 Uhr

Hallo,
meine Sohn (7) war 2 als er anfing zu sprechen. Bis zu seinem 2. Geburtstag (auf den Tag genau) hat er nur einzelne Wörter nachgeplappert und sonst kam von ihm immer nur: mh, da, usw.
An seinem Geb. fing er dann ganz plötzlich an konplette Sätze zu sprechen. Ohne irgend etwas vorzusagen. Ich sage jetzt immer, es war als wenn er sich bis dahin alles im Kopf zusammengebastelt hätte und mit 2 erst sprechen wollte.

Mach dir nicht zu viele Gedanken.


lg
Sabine

Beitrag von tinar81 27.08.07 - 07:48 Uhr

Hallo Steffi!

Endlich mal jemand der das Problem versteht! Mein Sohn wird im Okt. 2 Jahre und spricht eigentlich gar nicht. Nur Mama, Papa, Brumm, Wauwau, das und da, Ja und nein. Das war es auch schon. Hab das Problem vor einigen Tagen auch ins Forum gestellt und zum Teil heftige Reaktionen erhalten.

Aber mittlerweile weiss ich das es normal ist, dass manche 2-jährige noch nicht reden. Mein KiArzt hat auch gemeint, solange er alles versteht was man sagt, dann ist es in Ordnung. Sprechen kommt von ganz alleine.

Lass dir nur von niemandem sagen dass du zum Logopäden gehen sollst (hab ich hier oft als Ratschlag gekriegt!) das ist nämlich Blödsinn - und erst für Kinder ab 4 gedacht die zwar sprechen, aber halt nur undeutlich.

Ausserdem hab ich Ratschläge wie vorlesen, singen usw. erhalten. Hallo? Das macht ja wahrscheinlich eh jeder - aber bei manchen hilft es nicht.

Also wirklich nicht verrückt machen lassen. Das kommt schon noch.

LG MARtina

Beitrag von pebles 27.08.07 - 08:15 Uhr

Hallo Steffi,

genau so ist mein Kleiner auch. Die Kinderärztin sagte mir auch, dass ich mir keine Gedanken muss, dass kommt schon irgendwann. Aber ins gelbe Heft hat sie eingetragen: "sprachlich hinterher" und ich muss noch mal in ein paar Wochen hin. #augen

Das komische ist, seit dem Arzttermin vor 2 Monaten lernt er tierisch viel. Er hat ganz viele Wörter gelernt und plappert manchmal was nach, was er zum ersten Mal hört. Bei anderen Dingen will er es nach 1000 mal noch nicht nachsprechen. Am schlimmsten ist es mit den Tieren, von denen er die Laute kann, wie Miau oder Wauwau. Er will einfach nicht Katze oder Hund sagen.

Und von allein sagt er selten was, immer nur nach Aufforderung. Ob das was wird beim nächsten Arztbesuch, wenn er von allein reden soll. Ich werde auf gar keinen Fall zum Sprachtherapeuten gehen, da ich ja sehr gute Fortschritte bei ihm beobachte.

Es ist ein bischen lang geworden, sorry.

LG,
Sandra & Nico (10.07.05) & #ei 37.SSW

Beitrag von espirino 27.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo Steffi,

ich denke, daß ist noch kein Fall für den Logopäthen, das wird aber dein KiA besser beurteilen können.

Soweit ich weiß, fangen die meisten Kinder erst mit ca. 2 Jahren das Sprechen an. Sie fangen an zu probieren, wie sich welche Laute, wie mit der Zunge formen lassen und so weiter. Das einige Kinder das schon sehr zeitig können liegt größtenteils an der Interessenverteilung der Kinder, weniger daran, ob man sich stundenlang mit dem Kind hinsetzt, Bücher anschaut und sich den Mund fusselig redet.

Meine Meinung, bzw. mein Tipp zu deinem Problem ist: Nimm ganz einfach den Druck aus der Situation. Rede einfach ganz normal mit ihr, bemühe dich nicht ständig ein Wort richtig aus ihr heraus zu kitzeln. Sie spürt, daß dich das beschäftigt und sie wird selbst entscheiden wollen, wann sie was sagt. Lobe sie einfach nur dafür, wenn sie etwas sagt und gib ihr zu verstehen, daß du sehr wohl weißt was sie meint, auch wenn sies falsch ausspricht. Wiederhole das Wort oder den Satz einfach nur richtig und gut ist. Erwarte nicht, daß sie das auch gleich nachmacht. Bsp: Sie sagt: "Mama Ball desps" (=hieße ja: Mama der Ball ist gelb.) Dann antworte: "Jawohl, mein Schatz, der Ball ist gelb." Ganz einfach. Irgendwann wird sie das auch so sagen, nur Geduld. Vielleicht sagst du auch einfach mal gar nichts und hörst ihr nur zu? Ich denke, das ist ein Problem, aus dem man (noch) keins machen muß.
Wünsche euch alles gute.

LG Jana + Jonas & Florian 10.06.05