Habe mal paar Fragen zu meinem Kaninchen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von stern76 27.08.07 - 08:21 Uhr

Guten Morgen,

habe seit Mittwoch einen neuen Kaninchen, es ist das Kaninchen meines Schwagers und schon 5 Jahre alt.

Da er bei denen kaum raus durfte und nur im Käfig saß. Da der Kater ihn ständig geärgert hatte.

Frage ich mich, ist das normales Verhalten eines Hasen, wenn er nicht so agil ist mti 5 Jahren. Er kommt aus seinem Käfig, schnuffelt überall und läuft ein wenig und dann sitzt er meistens unter seinem Tisch, wo keiner dran kommt. Oder seit gestern auch in seine Spielkiste. Aber sitzt da. Ist nicht Apathisch. Er hat Spielsachen. Ist überwiegend draußen am Tag. Außer ich muß einkaufen, ist er im Käifg. Er frisst und trinkt viel. Bekam meisten von den Trockenfutter, aber ich möchte auch das er mehr Saftfutter frisst. Wie kann ich ihn heranführen. Da es ja nicht schnell gehen darf. Sein Stuhlgang sieht auch gut aus. Kein Durchfall.

Und ist es in Ordnung das er Fell verliert? Sehr viel Fell. Hatte gelesen, das Wohnunghasen wenig verlieren. Ich weiß nicht, was vor Mittwoch war. Ob er auch da schon Fell verloren hat.

Ich will demnächst auch zum Tierarzt mit ihm, das er geimpft werden soll. ER bekam in seinem Hasenleben nur eine Impfung.

Ich weiß nicht, ob ich mir da unnötige Sorgen mache. Aber ich mache mir welche.

LG Anne

Beitrag von aj9902 27.08.07 - 10:03 Uhr

Hi

Haben auch ein Kaninchen er ist 2 Jahre alt und war schon immer bei uns.
Zur Zeit verliert er auch ziemlich viel Fell aber das ist nicht schlimm versuche die das Fell zu zupfen oder anders abkriegen. Kaninchen können sterben wenn sie zu vie lFell beim putzen ablecken hatte mir mein Tierarzt mal gesagt.
Wenn er futter z.B. löwenzahn essen soll unbedingt vorher impfen kann sonst krank werden. Am anfang nur alle zwei Tagen grünfutter. Möhren sind immer gut auch das kraut.
Versuche mal was er mag.
Meiner ist gern auch mal ein paar Nudeln oder Reis oder mal Kartoffeln.
Obst fast alles und Gemüse auch viel aber vorsicht bei Gurken zu viel Wasser und auch vorsicht bei Bananen Mal ein kleines Stück ( zu weich.)
Ganz wichtig immer Heu geben und frisches Waser. Nicht täglich immer wenn es alle ist.

Hoffe konnte dir erst mal weiter helfen Lg Anja

Beitrag von stern76 27.08.07 - 10:49 Uhr

Hallo Anja,

danke dir auch.

Wie merke ich es, wieviel er an Fell verliert. Was ist normal?

Wenn ich ihn streichele habe ich schon Fell an meinen Händen und beim abbürsten auch.

Am Anfang den ersten Tagen war er so viel am schnüffeln. Und hat sich umgeschaut und nun sitzt er da nur rum und wenn es hoch kommt. Bewegt er sich gut 30 Minuten in der Zeit wo er draussen ist und das ist paar Stunden. Spielt auch nicht richtig. Ecken zum verstecken hat er viele. Sein Tisch, seine Palme und jetzt auch sein Karton.

Weiß nicht, ob es ihm gut geht.

LG Anne

Beitrag von richer 27.08.07 - 12:25 Uhr

"Meiner ist gern auch mal ein paar Nudeln oder Reis oder mal Kartoffeln. "

Bitte, keine Kaninchen Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot, etc. geben!!

Diese Lebensmittel enthalten alle Stärke und das ist schädlich für Kaninchen.

"Zu den Dingen die normale Zwergkaninchen in der Heimtierhaltung nicht bekommen sollten gehören unter Anderem: Bonbons, Honig, Kekse, Müsli, Milchprodukte, gekochtes/gewürztes Menschenessen, Nudeln, Reis, Salzstangen, Schokolade, Sirup, Melasse, Zucker, Getreidekörner und grob fast alles was nicht als klar fressbar in dieser Frischfutterliste aufgeführt ist."

quelle: http://diebrain.de/k-futter.html

Liebe Grüße
Nicole

www.kaninchenschutz.de #hasi

Beitrag von miau2 27.08.07 - 10:15 Uhr

Hi,
lass ihn vom TA gründlich durchchecken, sollte vor einer Impfung eh selbstverständlich sein.

Unsere Wohnungkaninchen verlieren eine Menge Haare, vor allem, wenn das Wetter schlagartig von kalt auf warm umstellt. Im Moment haaren sie auch ziemlich heftig, das kann normal sein, muss aber nicht.

Ebenso das viele Trinken, normalerweise trinken Ninchen nicht viel (müssen aber natürlich immer Wasser zur Verfügung haben) - es kann aber sein, dass er durch die falsche Ernährung (TroFu) mehr trinkt, als es normal wäre. Genau so kann zu viel Trinken auf Erkrankungen wie z.B. Herzprobleme oder Diabetes hinweisen.

Dass er eher apathisch herumsitzt kann zwei Ursachen haben, beide sind wahrscheinlich, vermutlich ist es eine Kombination:

Zum einen ist er noch unsicher, die Umgebung ist neu für ihn. Kaninchen haben insinktiv Angst auf freien Flächen, weil viele ihrer natürlichen Feinde von oben kommen. Mit einem "Dach" über dem Kopf (Tisch) fühlen sie sich sicherer. Lass ihm Zeit, lass ihn ganz in Ruhe - versuche nicht, ihn zu streicheln oder hochzuheben. Setz dich zu ihm, und warte, bis er zu Dir kommt. Lass in schnuppern, und biete ihm viele Versteckmöglichkeiten mit nur kurzen Wegen dazwischen - einfach in große Kartons Eingänge schneiden, oder ein Tuch über einen Stuhl hängen und den als "Höhle" hinstellen usw. Besonders, wenn er die letzten 5 Jahre in einem Käfig verbracht hat, weiß er gar nichts mit der neu gewonnenen Bewegungsfreiheit anzufangen...lass ihm Zeit und Ruhe.

Zum anderen ist es leider so, dass man Käfig-Kaninchen oft bereits am Röntgenbild erkennt. Die Knochen, die Muskeln, der gesammte Bewegungsapparat verkümmert bei zu wenig Bewegung. Das kann auch gefährlich werden, der Sprung vom Sofa, der für ein mit viel Bewegung gehaltenes Tier eher ungefährlich ist ist für ein Tier mit so langem Bewegungsmangel gefährlich. Also bitte aufpassen, dass er möglichst nicht von hohen Dingen herunterspringt (Ninchen sind, anders als z.B. Katzen, nicht für Sprünge aus der Höhe "ausgelegt" und brechen sich leider schnell die Beine bei solchen Experimenten - ein Sturz aus 1m Höhe kann, wenn er unglücklich ausfällt, tödlich enden). Es kann halt sein, dass der jahrelange Bewegungsmangel dazu führt, dass er immer zur ruhigeren Sorte gehören wird und nie mehr so herumspringt, wie das für ein Ninchen natürlich wäre.

Mit 5 Jahren ist er zwar noch nicht alt, aber auch kein Jungspund mehr. Und je länger die Tiere falsch gehalten wurden, desto schwerer wird es, das Verhalten zu ändern.

Zum Futter: Du solltest über einen Zeitraum von ca. 4 Wochen das Trockenfutter absetzen. Schrittweise jeden Tag weniger geben. Heu muss immer zur Verfügung stehen, und Holz zum Knabbern. Erst, wenn das TroFu abgesetzt ist, und du ein paar Heutage eingeschoben hast, dann langsam und schrittweise mit einzelnen Frischfuttersorten beginnen. Die Kombination aus Trofu und FriFu kann zu schweren Verdauungsstörungen führen.

Viel FriFu brauchst Du auch nicht, je nach Göße und Temperament reicht normalerweise ca. die Menge einer Möhre pro Tag aus - ca. 120-150 g für Zwergkaninchen.

Bevor Du ihn vergesellschaftest, sollte auf jeden Fall der TA feststellen, dass er gesund und fit ist, denn eine Vergesellschaftung ist anstrengend. Vielleicht findet sich ja eine Dame im "gesetzten" Alter, die nicht allzu temperamentvoll ist...obwohl die Tiere, wenn sie erst mal aus dem TH raus sind, oftmals richtig aufblühen und "ruhige" Eckenhocker wie unsere Lisa zu übermütigen Temperamentsbündeln werden. Aber vielleicht steckt das deinen Kleinen ja dann an und ermuntert ihn zu ein paar weiten Sprüngen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von stern76 27.08.07 - 10:41 Uhr

Hallo,

danke dir für deine Infos. Das hat mir weiter geholfen.

Er ist seit längerer Zeit im Käfig. Seit der Kater ihn ständig geärgert hat. Und da zwei Katzen dort waren und die immer Auslauf hatte, ob drinnen oder draussen. Muß er weg gespeert werden. Ich weiß, das er immer im Flur stand und mehrmals Füße an ihn vorbei liefen. Soweit ich auch weiß, war er schon draußen. Aber meisten in der letzten Zeit drinne.

Für mich ist es ungewöhnlich ein Hase bei uns zu haben. Mein alter Nicki wurde 18 Jahre alt. Und war eher ein Stallhase.

Was mir auch Sorgen bereitet. Bin eben nach Hause gekommen und mache sein Käfig auf. Aber er will nicht raus kommen.

LG Anne

Beitrag von miau2 27.08.07 - 11:31 Uhr

Hi,
wie gesagt, nur ein TA kann sagen, ob das Tier gesund ist oder z.B. durch die falsche Ernährung usw. krank ist. Lass ihn untersuchen.

Dann: mach den Käfig auf, und stell in kurzem Abstand davor ein Versteck hin, also z.b. einen Pappkarton mit Eingängen. So, dass er nicht weit laufen muss um den nächsten Schutz zu erreichen.

Und lass ihn dann in Ruhe entscheiden, wann er soweit ist. Kaninchen sind eigentlich furchtbar neugierig, nur darf halt der Schutz nicht fehlen.

Seinen Käfig sieht er als sicher an - der hat ihn vor den Katzen, vor den vorbeilaufenden Menschen etc. geschützt. Er wird eine Weile brauchen um Vertrauen in die neue Umgebung zu bekommen, und dabei hilft halt viel Ruhe. Also Lärm, hektische Bewegungen usw. sollten vermieden werden.

Beitrag von stern76 27.08.07 - 11:38 Uhr

Hallo,

sein Käfig ist da, wo unser PC ist. War die einzige Möglichkeit ihn nicht abzuschieben und er bei uns ist. Da wir leider eine kleine Wohnung haben.

Er ist nun draussen hat bisschen beschnüffelt und sofort ab unter seinem Tisch, seitdem rührt er sich nicht. Konnte jetzt sein Käfig sauber machen und sein Fressen hinstellen.

Dann warte ich mal ab, was der Tierarzt sagt. Vor nächste Woche wird das wohl nicht. Mein Mann muß dringend morgen weg und ich fahre kein Auto. Der Tierarzt ist weit weg, zur Fuß mit ihm wäre zu stressig für ihn. MIt dem Auto nur sehr kurz.

Habe gestern ein Transportbox bestellt und warte jetzt darauf.

LG Anne