Er hört einfach nicht...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von iris.s 27.08.07 - 08:38 Uhr

Hallo!

Also mein Kleiner war ja schon immer so ein kleiner Lausbub. :-p Aber zur Zeit ist es ganz schlimm, weil er nicht folgen will bzw. nicht hören will.:-[
Ich rufe ihn, dass er herkommen soll, oder etwas nicht machen soll, weil es gefährlich oder einfach nicht richtig ist. Aber das scheint ihn einfach nicht zu interessieren.:-p

Mal abgesehen davon, dass es wohl eine Phase ist, mach ich mir scho Gedanken.
Momentan sind wir viel draussen und wir gehen sehr viel spazieren, damit er viel sieht und auch beschäftigt ist. Er ist ein richtiger Naturbursche.;-)

Was macht ihr da so? Und sind eure 2jährigen auch so?

Lg
Iris

Beitrag von milli08 27.08.07 - 08:43 Uhr

Hallo Iris,

also ich fand das 2. Lebensjahr welches bei uns Ende Oktober endet viel anstrengender aber auch interessanter als das erste.
Vivien hat irgendwie Phasen wo sie einfach ständig testet, wie sie einen am schnellsten auf die aller höchste Palme bringt. Ist die Phase vorbei ist sie wie ausgewechselt. Denke in der "Palmenphase" auch immer "Mein Gott Nadine du hast einfach versagt in deiner Erziehung" aaaaaaaber habe mir sagen lassen, dass diese Phasen ganz normal sind und zum groß werden dazu gehören. Vivien testet mich im Moment immer, wenn andere dabei sind. Nur leider reagiere ich bzw. schimpfe ich dann genauso und dann schaut sie immer ganz groß. Sie denkt also, wenn jemand dabei ist, probier ich einfach mal, was ich dann so darf.;-)

LG
Nadine

Beitrag von iris.s 27.08.07 - 08:50 Uhr

Hallo Nadine!

Danke für deinen Zuspruch! Ja, das hab ich auch gehört, das mit den Phasen, die zum Großwerden gehören.

Ich kenn auch das, wenn wir zb. einkaufen sind u. Kevin was haben will u. nicht bekommt, dann fängt er an zu weinen, weil er auch denkt, wenn die anderen Leute ihn so mitleidig anschauen, bekommt er es. Tja, ich bin wie du, dass ich auch vor Leuten schimpfe. Mir doch egal, wenn die doof schauen.
Ich sags ihm immer erst normal und versuche es ihm zu erklären und dann gibts ja noch Alternativen. Das heißt, wenn er zum Beispiel einen Lolly haben will, bekommt er lieber eine Wurst oder was, das nicht so schädlich ist.
Das funktioniert auch ganz gut.

Na dann bringen wir diese Phase, des nicht-hören... mal hinter uns und sind gespannt, welch phantastische Phase als nächstes kommt!

Lg u. Danke nochmal
Iris

Beitrag von blitzi007 27.08.07 - 10:48 Uhr

hallo,

ja das kenne ich. Phil wird in 2 Wochen 3 Jahre u. ich gerade wieder in so einer Phase.

auch ich habe mir schon oft Vorwürfe gemacht, versagt zu haben, aber dann war die Phase wieder rum u. er war wie verwandelt u. konnte auf einmal auch neue Sachen.

Ich finde es nur schade, mir ständig von meinem Vater u. seiner Frau anhören zu müssen: Tina, da kannst du sagen, was du willst, der Phil hört einfach nicht!!!" Da geh ich vor Wut die Wände hoch.
Wer hat schon mal ein Kind mitten in der Trotzphase erlebt, welches aufs Wort hört?????
Mittlerweile empfinde ich es als normal dass er nicht hört, schliesslich muss er ja dafür auch die Konsequenzen tragen.

lg Tina

Beitrag von iris.s 27.08.07 - 11:54 Uhr

Hallo Tina!

Danke für deine nette Antwort. Du hast Recht, ich mag es auch nicht, wenn andere, die meinen Kleinen "kurz" sehen, sich beschweren. Klar, er ist ein kleiner Wirbelwind, aber was soll Mutter daran ändern? Klar, man kann versuchen ihn zu erziehen. Und ich sehe mich auch in der Rolle, ihn zu einem anständigen Menschen zu erziehen. Aber dennoch darf man nie vergessen: er ist noch eine kleines KIND.
Was er schließlich für einen Charakter hat, das liegt ja wohl nicht in meiner Hand. Nur sein Benehmen. Ich bin nämlich der Meinung, dass man einen Charakter eines Menschen, nicht ändern kann, soll, darf.

Ja, ich glaube, das Leben besteht aus viele Phasen, wo wir einfach durch müssen.

Lg
Iris

Beitrag von igraine9 27.08.07 - 11:37 Uhr

Hallo,

ja, ich kann dich sehr gut verstehen. Michael ist seit Juli 2 Jahre und seit 2 Wochen hört er so gut wie gar nicht mehr. Vorher hat er immer gut gehört, so dass die anderen in der Familie immer gesagt haben, was für ein braves wir doch haben. Aber davon merkt man zur Zeit gar nichts. Er kommt nicht wenn man ihn ruft und testet ständig seine Grenzen, außerdem ist er noch tierisch launisch. Sobald ihm etwas nicht passt ( auch wenn er etwas machen möchten, es aber noch nicht schafft) kriegt er einen richtigen Wutanfall oder er meckert den rest des Tages rum.

Hoffe, dass wir bald mal wieder eine ruhigere Phase haben, weil er gerade wieder nicht durchschläft.

LG
Igraine+Michael( *16.7.05)

Beitrag von iris.s 27.08.07 - 11:56 Uhr

Hallo!

Ja, so sind die Kinder einmal. Man ärgert sich einfach mal ab und zu. Aber irgendwie kennen wir doch schon die Antwort unserer Fragen...
Ich bin schon beruhigt, wenn ich hier ab und zu Frust ablassen kann und von anderen Mamis höre, dass es bei ihren Kindern nicht anders ist.

Ich danke dir!

Beitrag von raquel77 27.08.07 - 11:41 Uhr

Hallo Iris,

ich würde dir vorschlagen, mit ihm das "Stop-Spiel" zu üben. Lauf mit ihm im Garten herum und sage ihm, er solle Stehenbleiben, wenn du STOP! rufst. Ihr könnt es auch umgekehrt machen und er sagt mal Stop.

Es kann eine Weile dauern, aber vielleicht hat er es auch nach einer halben Stunde raus. Übe es mit ihm immer wieder. Lass ihn auf ungefährlicheren Wegen vorauslaufen und rufe dann irgendwann "Stop!"

Parallel würde ich ihn zu Strafe an die Hand nehmen, wenn er nicht auf dich hört, wenn du ihn rufst. Wenn er während eines Ausflugs nach mehreren Anläufen immer noch nicht auf dich hört, dann muss der Ausflug gestrichen werden. Wichtig ist, dass er weiß, warum ihr nach Hause geht und wie es hätte besser klappen können.

LG
Sonja

Beitrag von iris.s 27.08.07 - 12:02 Uhr

Hallo Sonja!

Danke für deinen Tipp. Der klingt wirklich interessant.
Und ich muss dir sagen, sowas ähnliches machen wir schon. Z.B., wenn wir draussen sind und entlang der Strasse (sehr unbefahren) laufen. Ich bin dabei ihm zu erklären, dass man, wenn ein Auto kommt, am Seitenrand stehenbleiben muss, warten bis das Auto vorbeigefahren ist und erst dann weiterlaufen darf.
Das funktioniert ganz gut. Wir laufen und wenn ich rufe: "Ein Auto kommt!", dann läuft er ganz brav an den Straßenrand und bleibt stehen. Allerdings wenn wirklich ein Auto kommt und ich ihn rufe, läuft er immer total hektisch auf mich zu! Na ja, das üben wir noch ein paar Mal...
Zumindest hört er da auf mich...

Ich werde aber deinen Tipp beherzigen und auch das mal ausprobieren.

Danke dir!

Lg