Zurück vom Urlaub und gleich Horror Bericht zu erzählen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marlen61179 27.08.07 - 09:30 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hatte jetzt 3 Wochen Urlaub und konnte mit meiner Maja viel Zeit verbringen. Ich habe es so genossen sie täglich um mich zu haben und das 24 Stunden. Ich vermisse sie so richtig jetzt wo ich wieder in der Arbeit bin.

Aber nun muß ich mal erzählen was mir gestern passiert ist mit ihr. Ich bin gestern mit ihr spazieren gegangen. Wir haben ganz in der Nähe einen Schweinestall und Hasen und Vögel etc. (Dorf halt). Wir haben alles besucht und sind dann anschließend noch zum Spielplatz. Auf dem Heimweg dann wurde sie langsam trotzig und ist immer stehen geblieben und hat sich einfach auf den Bürgersteig gesetzt etc. Ich habe sie dann auf den Arm genommen da die Straße stark befahren ist, aber sie hat sich steif gemacht und fing mit schreien an. Ich sie also wieder runter gelassen und wollte sie an die Hand nehmen. Dies ging nach hinten los. Was macht sie, rennt von einer Sekunde zur nächsten auf diese Straße und freut sich ihres Lebens als ich voller Panik das Kind da runter geholt habe.

Ich konnte garnicht so schnell reagieren wie sie das gemacht hat. Zum Glück kam in dem Moment kein Auto. Sie hatte so viele Schutzengel in dem Moment.

Warum macht sie denn sowas? Sie weiß genau wie gefährlich das ist weil wir es ihr ständig sagen das sie an der Straße aufpassen muss und aus reinem Trotz heraus, läuft sie los.

Mir ist das Herz so in die Tasche gerutscht.

Was macht ihr wenn Eure Kinder so dermaßen trotzig sind? Ich war das erste Mal so wirklich ratlos und jetzt dermaßen beunruhigt wenn sie mal mit anderen Leuten unterwegs ist.

In den Buggy sperren bringt ja auch nichts, aber für das nächste Mal werde ich sie auf jeden Fall in den Buggy setzen.

Danke fürs zuhören und vielleicht kann mir ja jemand auch berichten das mein Kind nicht das einzige ist was so einen Mist baut.

Liebe Grüsse

Marlen + Maja (22 Monate)

Beitrag von zicke250975 27.08.07 - 09:55 Uhr

Hallo Marlen,

tröste Dich, so ähnliche Erlebnisse !!! hatte ich mit meiner Kleinen 27 Monate am Samstag auch !
Trotzig und frech ist sie in den letzten Wochen geworden, hören kann sie so gut wie gar nicht mehr!
Daran das sie momentan nicht an der Hand gehen will, hab ich mich bereits gewöhnt, auch das sie sich wenn ihr irgendwas nicht passt auf den Boden wirft :-[#schwitz
Da ich auch Vollzeit arbeiten gehe, nutzen wir die Wochenenden um Erledigungen und Ausflüge zu machen.
Samstag haben wir einen Shoppingtag eingelegt, weil meine Maus neue Schuhe brauchte ect.
Wir waren etwa 30. min unterwegs, da kam der erste Trotzanfall ( alle Leute guckten, als wenn ich mein Kind erschlagen hätte), ne Std. später riss Madame sich los, rannte durch die halbe Einkaufsstrasse und ab in den H&M auf die Rolltreppe.
Ich hinterher, geschimpft wie sonst was, wir wieder raus und haben uns auf eine Bank gesetzt. 2 min. später dreht sioe sich um, gibt Vollgas und rennt wieder in den H&M auf die Rolltreppe :-[:-[:-[:-[:-[.
Ich wieder hinterher, mein kind geschnappt, und dann ab in den buggy.
Sie machte dann so ein riesen zirkus, das die Leute wieder mal glaubten, ich würde mein Kind quälen, schlagen ect. richtig peinlich !
Wir sind dann nach Hause gefahren, weil mir das echt zu viel wurde !
Vor dem Haus, öffne ich den Buggy, sie steigt aus, rennt Richtung Strasse ... mein herz ist fast stehen geblieben, aber im letzten Moment konnte ich Sie noch schnappen.

Das Ende vom Lied war, das Madame erstmal richtig ärger bekam zu Hause und ich den rest des Samstags fix und fertig und mega genervt war !

So ist das eben im Trotzalter ... da wird noch das ein oder andere auf uns zu kommen !


LG

Zicke

Beitrag von marlen61179 27.08.07 - 10:23 Uhr

Das ist fein, das stimmt. Danach ist man schweiß gebadet. Ich dachte mir gestern auch jetzt geht es nicht mehr weiter. Normalerweise ist sie was die Straße betrifft sehr vorsichtig. Wenn ein Auto kommt, dann will sie immer sofort auf den Arm, obwohl wir auf den Bürgersteig sind und dann auf einmal das.

Sie hat aber - hoffentlich - an meiner Reaktion gemerkt, dass sie hier übertrieben hat. Ich bin normalerweise eine ruhige Person und mich kann so schnell nichts aus der Bahn werfen, aber als wir dann Zuhause waren, habe ich sie mir sofort geschnappt, sie gebeten mir in die Augen zu schauen und dann habe ich ihr erklärt das sowas garnicht geht. Sie kam dann auch kurze Zeit später und hat 'Ei Ei Mama' gemacht.

Auf der anderen Seite kann es jetzt natürlich auch sein, das sie weiß wie sie mich reizen kann und es mit fleiß macht, aber dann muss ich mir was überlegen. Dann geht es halt nicht mehr ohne Buggy.

Beitrag von foerstergeist 27.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo Marlen,

ich kenne diese Situationen zur Genüge und ich kann Dich beruhigen. Es wird besser, auch wenn Du das Gefühl im Augenblick hast, es wird alles zuviel und Du kannst nicht mehr.

Meine war im gleichen Alter, als sie todesmudig auf die Straße rannte. Sich von meiner Hand losriss und weg war sie. Als ich sie festgehalten habe, hatte ich die gleichen Szenen am Arm, dann die Kommentare meiner Tochter: "Lass mich los, du alte Mama, du!!" Das waren die Augenblicke wo ich mir dachte, könnte doch meine Tochter noch nicht reden.

Dann die Blicke der anderen!!! GRRR!!!

Aber ich habe immer geredet, sie konsequent festgehalten, auch wenn ich ab und an schweißgebadet war. Mittlerweile ist sie 2 1/2 und rennt nicht mehr auf die Straße, geht ganz eng am Zaun, falls mal kein Gehsteig da ist.

Ich habe ihr immer gesagt, dass sie ins Krankenhaus muss, wenn sie auf die Straße rennt und dass der Krankenwagen kommt. Als wir dann mal unterwegs waren und sie dann einen Fahrradfahrer auf der Straße liegen sah, hatte ich fast das Gefühl, dass es Klick gemacht hat. Seitdem wurde es Tag für Tag besser.

Also Kopf hoch, es wird schon.

Viele Grüße
Andrea

Beitrag von marlen61179 27.08.07 - 10:27 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ich habe sie mir Zuhause sofort vorgenommen, sie gebeten mir in die Augen zu sehen und dann habe ich los geredet. Ich habe ihr gesagt wie gefährlich das ist und das die Autos schnell sind.

Normalerweise ist sie immer so gewesen, dass sobald ein Auto kam, sie sofort auf den Arm wollte weil ihr Autos zu schnell sind, und dann stellt die sich auf die Straße und läßt sich auch noch fallen.

Schweiß gebadet war ich und so geschockt. Als mein Mann Heim kam saß ich auf der Terrasse und Maja auf der Couch im Wohnzimmer. Es muß ausgesehen haben als ob sich zwei Zicken gerade bekriegt haben ;-) aber er war natürlich auch total geschockt.

Oh Gott, ich hoffe das kommt nie nie nie wieder vor und ich hoffe echt, das sie sich gemerkt hat das sie das nicht darf. Nicht das sie jetzt genau weiß wie sie mich zum ausrasten bringen kann.

Beitrag von esanna 27.08.07 - 20:01 Uhr

hallo,

ja wie du dich gefühlt hast kann ich mir vorstellen...
julian ist im winter auf einen zugefrorenen see gerannt voll im trotz und mit taub gestellten ohren, in einem affenzahn und auf eine dünnere eistelle zu. da hechte mal hinterher ohne selbst einzubrechen oder auszurutschen. ich war auch fix und fertig und hatte das gefühl dass wir gerade noch so von einem schutzengel davor bewahrt wurden dass uns schlimmeres passiert.

liebe grüße #blume