was tun gegen zuviel milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mymorningstar 27.08.07 - 09:58 Uhr

hey ihr lieben...

...frage steht ja oben. ich hab extrem viel milch und dazu auch noch einen extremen milchspendereflex...das ansich wäre ja nicht schlimm, aber mein kleiner verschluckt sich dann immer, und trinkt zuviel...und bekommt dadurch zuviel luft mit in den bauch. das ende vom lied ist, das er viel spuckt, wobei er gut zunimmt, und starke blähungen hat. ausserdem sind wir beide, nach dem stillen immer ziemlich nass...was auch echt blöd ist.
habt ihr vielleicht tips für mich wie ich die milchmenge reduzieren kann? wem gehts auch so...und was habt ihr unternommen???

schonmal tausend dank für eure antworten!!!

liebgruss
eni & emil*31.7.07

Beitrag von marion2 27.08.07 - 10:18 Uhr

Hallo,

ich kenn das #augen. Im Krankenhaus hat mich die Stillberaterin gefragt, ob es sein könne, dass ich nicht genug Milch habe. Ich meinte, das könne auf keinen Fall sein. Dann fragte sie mich, wie ich darauf käme.#augen Tja, ich hab die Milch gesehen, meine Babys haben immer sehr interessant ausgesehen. Ich war nicht nass - die andere Portion ist ja im zweiten Kind gelandet.;-)

Nunja, das gibt sich. Als die Babys kräftiger wurden, hat sich auch das Problem mit der zu vielen Milch gelöst.

LG Marion

Beitrag von laisa 27.08.07 - 10:22 Uhr

hallo eni,

du sprichst mir aus der seele.
mir geht es seit gestern auch so!
mein kind ertrinkt förmlich an meiner brust.
ich habe meine hebamme angerufen und gefragt, was ich machen soll.
ich habe jetzt gestern gleich noch eine (!) tasse pfefferminztee getrunken, der milchreduzierend ist. außerdem drück ich, bevor ich die kleine an die brust nehme immer einiges an milch ab, damit der größte druck weg ist.
außerdem hat mir meine hebi geraten, dass ich "bergauf" stillen soll, d.h., dass die kleine praktisch gegen die schwerkraft trinkt. das versuch ich jetzt immer mit dem stillkissen zu beeinflussen und es klappt echt besser.

was ich dir noch raten kann ist, dass du immer nur eine brust pro mahlzeit stillst (dürfte ja von der menge her reichen), dann geht die milch auch zurück.

liebe grüße
laisa mit antonia *2.8.2007

Beitrag von mymorningstar 27.08.07 - 10:30 Uhr

hey laisa...

...tausend dank für deine tips...werde sie auf jeden fall ausprobieren!!!!!!

alles liebe dir...und auf das wir nicht in unserer milch ersaufen#schock

liebgruss
eni & emil*31.7.07

Beitrag von orage 27.08.07 - 10:46 Uhr

Statt Pfefferminztee geht auch Salbeitee. Und den BH schön eng tragen und etwas kühlendes in den BH hineintun. Meine Hebamme hatte mir kühlschrankkalte Kohlblätter (weiss, nicht rot wegen der Flecken) oder Quarkwickel empfohlen. Achtung: Den Restkohl nicht essen. ;-)