kann man sich hier überhaupt einen Rat holen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von selaphia 27.08.07 - 10:04 Uhr

Gestern suchte ich Rat zum Thema schlafen. Bis jetzt kam ich gut klar, nur dass der Kleine immer im Tragetuch schläft bzw zur Nacht zum Glück im Bett. Da ich von allen Seiten hörte, das das nicht ewig so weiter gehen kann, ich auch mal an mich denken soll und ich dem Kleinen damit eine schlechte Angewohnheit beibringe, kaufte ich das Buch(auf Empfehlung vieler) "jedes Kind kann schlafen lernen". Schon beim Lesen widerstrebte es mir da ich meinen Schatz nie habe weinen lassen und dann von anderen Sätze kamen wie "Du musst ihn auch mal weinen lassen, schließlich hast du auch nicht immer gut Laune" oder "darf er nicht mal weinen, so lernt er kein negativen Gefühl zulassen zu dürfen" oder "er lernt somit nur,das er Aufmerksamkeit bekommt wenn er schreit" oder oder oder....Ich diskutierte immer heftig dagegen,dass man ein Kind in diesem Alter nicht verwöhnen kann er und er mit 100%iger Sicherheit ein Bedürfnis hat welches er gern gestillt haben möchte.
Da ich von mir nicht behaupten kann allwissend zu sein, suchte ich hier Rat bei Euch, da es viel Mamas gibt welche schon mehr als ein Kind haben bzw. nicht auf alte Erziehungsmuster hören.
Anstatt einen Rat zu bekommen wurde ich teilweise heftig beschimpft wie ich mein Kind nur schreien lassen kann, dabei stand deutlich in meinem Text, das ich das nicht tat aber eben nicht das macht was der Kleine wollte. Nebenbei gesagt schläft er nun doch wieder im Tuch aber nur weil mir mein Gefühl sagt, das es für ihn besser ist.
Allerdings habe ich nun das Problem, dass ich mich frage ob es Sinn macht hier nach Rat zu fragen....vielleicht gibt es andere die auch verunsichert sind aber wenn man gleich beschimpft wird hilft das nicht sonderlich weiter bei der eigentlichen Frage.

Beitrag von dienettis 27.08.07 - 10:19 Uhr

Hallo!

Also ich persönlich habe noch nicht diese Erfahrung gemacht, "gemaßregelt" zu werden, weil ich bestimmte Fragen hier nie stellen würde ;-).

Ich weiß aber, wovon Du redest, denn schließlich dann man das hier tagtäglich lesen! Klar gibt es Dinge, die nicht Ordnung sind und die man auch anprangern darf, aber oft ist es auch übertrieben.

Mir fällt da als Beispiel die elendige Frage nach dem BabyBjörn ein... Oh man, jedesmal, wenn eine ratlose Mama fragt, ob man den kaufen soll (berechtige Frage, es gibt ja viele Alternativen) kommen mindestens 1/3 solcher Antworten:

"UM GOTTES WILLEN KEINEN (!!!!!) BABYBJÖN KAUFEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! DAS IST TOTAL (!!!!!!!!!!!!!!!!) SCHLIMM FÜR DEIN KIND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

Daher sei nicht traurig oder enttäuscht! So ist das halt, wenn viele Meinungen aufeinander treffen. Such Dir einfach die für Dich passenden Antworten raus oder lass es und handele nach Deinem Gefühl. Damit fährst Du m.E. am Besten!

Alles Gute
Simone

P.S. Dein Ben ist süß - auch ohne "Anhang" ;-)

Beitrag von selaphia 27.08.07 - 10:34 Uhr

Knutscha....Du verstehst was ich meine ;-)

Beitrag von lilly69 27.08.07 - 10:59 Uhr

von mir bekommst du eine lange frage und einen rat.

wieso richtest du dich nach anderen, hörst auf andere? wieso möchtest du dein frisch geborenes wunder erziehen? wieso lässt du es nicht bei tuch und bett, wenn es doch gut funktioniert? wieso glaubst du den scheiss, den andere erzählen? wieso quälst du dein kind, wenn dein bauch dir laut zuruft, dass es nicht das richtige sein kann? wieso willst du ein 10 wochen altes kind denn nicht einfach nach strich und faden verwöhnen?


mein rat:

kauf dir die folgenden bücher:

1. in liebe wachsen.

2. schafen und wachen.

3. auf der suche nach dem verlorenen glück.


und dann wirst du all diesen roboter-mist vergessen, dein liebes kind betreffend.


alles gute

lilly

Beitrag von selaphia 27.08.07 - 13:32 Uhr

ich will mich nicht nach anderen richten aber da ich nicht von mir behaupten kann/möchte perfekt zu sein, wollte ich mal hören wie andre handeln oder was sie dazu sagen. ich entscheide am ende eh nach meinem gefühl aber ich fand viele kommentare einfach unpassend....aber danke für deine büchertipps

Beitrag von marion2 27.08.07 - 11:06 Uhr

Hallo,

hab mal schnell quergelesen, was du so geschrieben hast und die Antworten.

Du kannst alles fragen, du darfst nur nicht nach genau diesem einen Buch fragen. Das spaltet die Nation. ;-)

Zum Schlafen gibt es immer wieder gut gemeinte Ratschläge und Ermahnungen. Besonders von Müttern, bei denen es soweit funktioniert, dass sie am nächsten Morgen die Augen noch aufbekommen. #augen

LG Marion

Beitrag von alina06 27.08.07 - 11:12 Uhr

Huhu,

lass dich nciht verunsichern. Mach es so, wie du denkst. Hab gerade dein Posting unten quergelesen.

Ich hab von meiner Schwiemu z.B. auch immer gehört "wenn du sie jetzt rausnimmst, weiß sie, dass sie nur brüllen muss". Ich hab die Kleine trotzdem bis 6 Monate immer rausgenommen und getröstet, wenn sie wach wurde und brüllte. Und jetzt??? Jetzt ist sie 12 Monate alt und schläft meistens durch (außer bei Schnupfen) und das Einschlafen klappt leidlich, wenn man an ihrem Bett sitzen bleibt. Da allerdings bin ich jetzt dazu übergegangen, sie wirklich nciht mehr hochzunehmen, sondern nur mit streicheln etc. zu beruhigen. Aber sie ist eben auch "schon" 12 Monate alt. Aber auch huete noch lasse ich sie nicht alleine schreien.

Lange Rede, kurzer Sinn: hier kann man sich zum Thema Schlafen eigentlich keinen Rat holen, denn jede Situation ist anders und keiner weiß genau, wie gerade DEINE Situation ist. Man kann nur erzählen, wie es bei einem selber war!

Alles Gute
Alina06

Beitrag von powerranger 27.08.07 - 11:18 Uhr

Hallo,

ich werde nun mal bewusst provozieren :-p.

Du kannst doch nicht erwarten, das alle deine Meinung teilen und befürworten, oder #kratz ?

Wenn es hier so scheiße ist, warum suchst du hier Rat #kratz ?


Das Buch " jedes Kind kann schlafen lernen " wird als rotes Tuch gesehen. Es ist ein Drill und die Kinder werden bewusst allein gelassen, damit die Eltern ihre Ruhe haben.

Der Schuss kann aber auch gewaltig nach hinten losgehen.


Die beleidigenden Antworten sind geschrieben worden, weil die Mütter es gut meinten und an das Kind denken #herzlich.

Emanuel fing erst nach 15 !!!!!! Monaten an durchzuschlafen. Ja, Kinder groß zu ziehen ist Hardcore und anstregend, aber Kinder funktionieren halt nicht #aha



PR

Beitrag von mutterschaf1974 27.08.07 - 18:35 Uhr

Hallo!

Ich glaube, es geht gar nicht darum, dass man eine kontroverse Meinung bekommt, sondern darum, dass man hier teilweise ziemlich übel beleidigt wird, wenn man es wagt, gewisse Fragen zu stellen.

Mir ist das auch aufgefallen... Manche Fragen traut man sich hier gar nicht zu stellen. Man möchte eigentlich nur eine Antwort (egal, ob sie positiv oder negativ ist). Nur leider können manche Leute hier ihren Ton nicht zügeln.

Der Ton macht doch die Musik, oder? Und ich meine auch, es muss sich wirklich niemand, der Hilfe sucht, auch noch beleidigen lassen.

Liebe Grüße
Michaela + #baby Lina (die zwar noch nicht durchschläft, aber abends dank ständig gleichem Einschlafritual zum Glück gut einschläft)

Beitrag von selaphia 27.08.07 - 18:48 Uhr

juhuuuuu...du hast kurz und knapp genau das gesagt was ich meinte!!!! denn kritik nehme ich gern an wenn sie vernünftig geäußert wird und man nicht zu einer rabenmutter abgestempelt wird ohne das jemanden einen kennt und nur auf grund einer frage...dabei ist und bleibt erziehung eh ein sehr umstrittenes thema.liebe grüße von uns :o)
übrigens konnten mir die supermamas außer vorwürfe keine tipps geben wie ich es besser/anders machen könnte...komisch wa ;-)

Beitrag von mutterschaf1974 27.08.07 - 19:00 Uhr

Welche Überraschung... Ich denke mal, unsere Super-Muttis haben zuviel damit zu tun, übers Wasser zu wandeln oder Wasser in Wein zu verwandeln, als dass sie Zeit hätten, vernünftige Ratschläge zu geben.
Das müssen wir doch verstehen, oder? :-D

Ich finde es einfach unmöglich. Man ist unsicher, versucht einen Rat zu bekommen und das einzige, was man hört, sind Vorwürfe...

Liebe Grüße
Michaela

Beitrag von powerranger 27.08.07 - 19:15 Uhr

Hallo,

ich nochmal #cool.

Du meckerst über diverse Beleidigungen, bist aber leider nicht besser !

siehe dein Kommentar:
übrigens konnten mir die supermamas außer vorwürfe keine tipps geben wie ich es besser/anders machen könnte...komisch wa


Denkst du wirklich, das keiner Fehler gemacht hat und die Konsequenzen tragen musste #kratz ? Solche Mütter schildern dir lediglich ihre Erfahrungen

Es wird gemeckert wie im Kindergarten ....
die Supermamas #schock und die Rabenmütter #schock



Ich kann dir aber einen sehr guten Tip geben #aha


GEDULD ist das Zauberwort und man sollte von einem frischen Erdenbürger nicht allzuviel Erwarten.

Als ob wir Erwachsenen alle durchschlafen #augen ? Ich geh auch Pipi machen, trink nen Schluck, mampf Schoki oder sonst was....

Warum dürfen Babys das nicht #schmoll ? Das werde ich nie verstehen, aber naja ......



In diesem Sinne #herzlich

Beitrag von selaphia 27.08.07 - 19:24 Uhr

du verstehst ganz vieles nicht aber du kennst mich auch nicht bzw. wie ich zu meinem sohn bin, denn sonst würdest du mich so manches nicht fragen ;) ich stille nach bedarf(auch nachts....wenn du mir das nun überhaupt noch glaubst)...es gibt nen guten spruch "einfach mal fresse halten wenn man keine ahnung hat"...in diesem sinne verabschiede ich mich aus diesem kindergarten-forum und suche nächstes mal rat von erwachsenen

Beitrag von powerranger 27.08.07 - 19:37 Uhr

Ich geb dir noch einen guten Rat #aha


Du als Mutter bist eine Vorbildfunktion für dein Kind und solltest deine Gossensprache im Ghetto lassen ;-)

"einfach mal fresse halten wenn man keine ahnung hat"






Mal schaun was dir deine Erwachsenen raten werden ;-)



Du hast nach Meinungen gefragt und kommst nicht mit klar.


Ist aber schon ok so #gaehn

Beitrag von joely1976 27.08.07 - 21:00 Uhr

Du weisst aber schon, dass Schoki nachts nicht gut für deine Zähne ist, oder? :-p#schein

Lg
Claudia, dessen Kleine auch noch nicht durchpennt...ich geb die Hoffnung aber nicht auf! #schwitz;-)

Beitrag von janti 27.08.07 - 12:20 Uhr

Hallo,

frage mich manchmal das selbe. Einige können ihre Meinung nur in Form von Beschimpfung und Beleidigung kundtun und beim Lesen#schein haben sie auch Schwierigkeiten.

Mein Rat (Erfahrung) zu Deinem Problem ist:

Das Buch JKKSL ist für ältere Kinder geeignet und man kann sich da einiges herausziehen. Mein drittes Kind war ein Schreikind (ich habe 8 Monate nicht mal 2Std am Stück geschlafen) und ich habe einige gute Ratschläge aus dem Buch ziehen können. Das Buch hat mir eine Freundin geschenkt, als sie gesehen hatte, dass ich nicht mehr konnte, denn wenn endlich das Baby geschlafen hat, ist mit Sicherheit der Ältere (2Jahre) erwacht und wollte meine Aufmerksamkeit.

Das mit dem NIE Schreien lassen, geht bei mehr Kindern sowieso nicht, da man ja nicht 2 durch das Haus schleppen kann. Und wenn man eines gerade badet und das andere fängt zum Schreien an, kann ich den grösseren ja schwer ersaufen lassen;-). Da schreit der Kleine halt mal ein paar Minuten, bis Yannik versorgt ist und auch umgekehrt (was aber selten vorkommt)

Wenn man nach einigen Antworten hier geht, dann sind alle Mehrkleinkindmamas oder Zwillimamas sowieso potentielle Ferberer.

Es ist gut, wenn Du Dein 10 Wochen altes Baby nie schreien lasst, aber denk mal eben an die Mamis. die mehrere Kiddys haben.......

Ich denke nicht, dass unsere Kinder Spätschäden bekommen und Anwärter für die Psychatrie sind, nur weil man nicht gleich kommt und sie hochnimmt.

LG
Janti

Beitrag von turbolotta 27.08.07 - 12:39 Uhr

Das kann ich nur bestätigen - ich habe jetzt 3 Kinder (das Kleinste 10 Wochen) und ich bzw. wir als Familie können uns nicht ausschließlich nach der Kleinen richten. Klar haben wir einiges geändert und sie geht auch häufig vor (die "Großen, 4 und 6, können schon mal auf ihr Essen warten, dem Zwerg kann man das schlecht erklären), aber manchmal muß sie halt auch warten. Vor einigen Wochen hat die Große sich nachts übergeben, und die Kleine wollte dann irgendwann trinken. Hätte ich dann dem kotzenden Kind sagen sollen, mach mal alleine weiter, Deine Schwester darf ich nicht weinenn lassen? Da muß man manchmal abwägen, wer jetzt im Augenblick der Fürsorge bedarf.
Und das ist man auch manchmal sogar selber - und auch dann kann so ein kleines Kind schon mal "Rücksicht" nehmen: bei meiner Ältesten habe ich sofort mit dem Essen aufgehört, wenn sie geweint hat, bin nicht in ruhe auf die Toilette gegangen etc., nur damit sie nicht weint. Damals war ich total durch den Wind und habe stark abgenommen. Jetzt nehme ich mir das Recht, zu Ende zu essen, auch wenn sie dann ein paar Minuten warten muß!

Gruß
turbolotta

Beitrag von janti 27.08.07 - 14:54 Uhr

Hallo Turbolotta,

genau so ist es, wir bestehen aus 5 Familienmitglieder plus mittlerweile 4 Hunde und 2 Katzen(alle zugelaufen- nicht geplant;-)
).
Hunde und Katzen sind sowieso immer die letzten, aber alle 5 menschlichen Familiemitglieder haben ihre eigenen Bedürfnisse. Das Kleinste wird zwar bevorzugt, aber das geht eben nicht immer. Auch meine 13 jährige will nicht immer das letzte Rad sein und muss auch mal "bemuttert" werden.

Oder Sie will mal einkaufen, oder auf ein Eis und in die Schule muss sie sowieso gefahren und abgeholt werden. Auch wenn mein Instinkt mir sagt, dass der Kleine gerade super schläft und nicht geweckt werden will, muss ich ihn z.b. trotzdem ins Auto packen.......usw.

Das kann den Supermamis nicht passieren, denn die haben nur ein Kind......und der Mann ist bestimmt "nur" verständnisvoll und jammert nicht, wenns abends kein Essen gibt und es ist Chaos im Haus.

lg
Janti

Beitrag von turbolotta 27.08.07 - 12:33 Uhr

Hallo, ich habe Dir eben auf Deine ursprüngliche Frage noch eine (hoffentlich neutrale ;-) Antwort geschickt - vielleicht hilft Dir das weiter?!
Gruß
turbolotta

Beitrag von selaphia 27.08.07 - 13:44 Uhr

danke...ich sehe es wie du auch wenn es mein erstes kind ist aber gleichzeitig kann man sich nie 100%-ig um mehr mehr als ein kind kümmern...was nicht sonderlich schlimm ist aber manche supermamas können das scheibar?!?!?

Beitrag von kante 27.08.07 - 12:35 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist acht Wochen alt udn schläft tagsüber auch nur Im Tragetuch, nachts allerdings super in ihrem Bett. Ich versuche es zwar auch ab und an tagsüber sie ins bett zu legen, aber das klappt nicht. Gestern habe ich sie aus dem Tragetuch in den KIWA legen wollen, aber da wurde sie direkt wach udn hat gebrüllt. Bin zwar in diesen Momenten etwas frustriert, aber ich sag mir dann was solls. Warum den Stress machen, wenn ich weiß dass sie im Tragetuch meistens schläft.
ICh denke das wird alles besser je älter sie werden. Bald wird sie mir sicher auch zu schwer werden udn sie muss dann irgendwie anders schlafen....

Liebe GRüße Claudia

Beitrag von halbling 27.08.07 - 12:37 Uhr

Also ich würd mal sagen,nicht jede frischgebackene Mutter kennt dieses Buch.Da wird es doch wohl erlaubt sein danach zu fragen oder??Das heisst ja nicht gleich,dass sie die Methode auch anwenden will#augen
Woher soll sie bitte wissen,dass sie genau DIESE FRAGE hier nicht stellen DARF??Das ist ja wohl total kindisch...#augen
schliesslich kann man Fragen stellen,wie man will.Ausserdem gibt es noch tausende andere umstrittene Themen,wie z.B.Zufüttern,Rauchen usw.
Wir bräuchten kein Forum,wenn man keine Fragen stellen darf!!
Und auch wenn so viele Mütter gegen das Ferbern sind,kann man eine normale Antwort geben und nicht gleich beleidigend werden.
Ehrlichgesagt kommt es mir manchmal so vor,dass viele das Buch gar nicht selber gelesen haben und sich nur der Mehrheit anschliessen wollen,um nicht negativ aufzufallen.;-)

Beitrag von lanijala 27.08.07 - 13:14 Uhr

ich kann dir nur raten: hör auf dein gefühl und zwar immer! lass alle anderen reden und bleib bei deinem gefühl!

mein großer ist 10 monate an meiner brust oder in meinem arm eingeschlafen. irgendwann musste ich einmal kurz ins bad und als ich wieder kam schlief er. eine woche lang motzte er noch los wenn ich raus bin, aber immer nur solange wie er mich sehen konnte, sobald ich um die ecke war, war er auch ruhig.
bis er 18 monate alt war hat er bei uns im zimmer geschlafen, dann sind wir umgezogen und er bekam ein eigenes zimmer, er fand das zimmer großartig und hat vom 1. tag an gerne dort geschlafen! also ich kann in keinster weise bestätigen, dass man kinder nur unter protest aus dem familienbett ins eigene bekommt.

unsere kleine skadi schlief bis vor einer woche nur in der hängematte oder ganz selten an meiner brust ein. plötzlich fing sie an nur noch rum zu motzen wenn ich sie in die hängematte gelegt hab und nachts alle halbe stunde wach zu werden. ich war total fertig und wusste nicht was ich machen soll. dann hab ich sie ins kinderzimmer gelegt, die spieluhr angemacht und bin raus. tja sie schlief ein, ohne geschrei. die nächsten tage hat sie ein paar mal geschimpft wenn ich raus bin, aber ähnlich wie bei lias hörte es nach spätestens 1 min auf. also auch echt stressfrei.

ich denke solange sich alle beteiligten wohl fühlen besteht kein grund etwas an den schlafgewohnheiten der babys zu ändern. wenn sich das baby nicht mehr wohl fühlt oder die mutter am ende ihrer kräfte ist (und zwar wirklich am ende, anstrengende zeiten gehören dazu), ist es zeit etwas zu ändern. was aber bei mir niemals in frage kommen würde ist der behandlungsplan aus jedes kind kann schlafen lernen. das geht gegen meinen instinkt und wenn man gegen den eigenen instinkt handelt geht es einem selber schlecht und das merkt das baby. wie soll es dann bitte schlafen?



lg


dani

Beitrag von jindabyne 27.08.07 - 13:45 Uhr

Manche Leute lesen einfach nur den Titel des Buches und stürmen los wie ein Stier, der das rote Tuch sieht. Da wird leider gar nicht mehr weiter gelesen, was die Posterin eigentlich genu geschrieben hatte.

Ich habe hier schon viele Postings gelesen, in denen arglos nach dem Buch gefragt wurde und die dann richtig krasse Antworten bekommen haben. Das ist unfair, weil jeder von uns anfangs mal unsicher und unerfahren war und nicht die Supermama, die jeden Erziehungsratgeber inkl. sämtliche verfügbare Rezensionen auswendig kannte :-P

Letzteres ändert sich zum Glück auch nicht im Laufe der Zeit, aber man kennt zumindest die Titel #schein

Ich kenne das Buch nicht, hatte es noch nie in der Hand, habe Ein- und Durchschlafprobleme immer intuitiv gelöst und bin damit sehr gut gefahren. Deine Intuition scheint doch auch ganz gesund zu sein, also verlass Dich auf sie und schalte bei komischen Erziehungstipps auf Durchzug ;-)

Ob es Sinn macht, hier um Rat zu fragen? Sicher nur, wenn es nichts mit "dem Buch" zu tun hat und man 10x vorher betont hat, dass man sein Kind auf gar keinen Fall schreien lassen würde...

LG Steffi