keine Windpockenimpfung mehr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anni76 27.08.07 - 11:16 Uhr

Hallo!

Nachdem mein Sohn (16 Monate) nun nach einen halben Jahr endlich einigermaßen Husten und Schnupfenfrei ist, waren wir heute beim Impfen. Er hat nun die MMR bekommen. Dann jeweils alle vier Wochen die noch austehenden Impfungen, bis auf die Windpocken.
Sie werden laut Aussage des Arztes nur bis zum 14 Monate von der Krankenkasse bezahlt. Er hat empfohlen die KK um Kulanz zu bitten.
Nun erzählt mir die Dame der AOK, dass diese Impfung nur vom 9. bis zum 12. Monat gezahlt wird. Das ist nun viel zuspät, keine Kulanz möglich, leider Pech gehabt. Oh man!!!!!! Werde da mal noch mal persönlich hingehen, aber ich hab das Gefühl dass es echt schlecht aus schaut. Das kann doch nicht sein! War drei mal beim Arzt, wo der Arzt Tobais "lieber nicht impfen wollte". Jetzt war ich etwa drei Monate nicht da, weil sich am Schnupfen und Husten nichts groß verändert hatte. Erst nach dem Adria-Urlaub war es jetzt endlich besser.
Die Impfung kostet im übrigen 53,- Euro.
Ich könnt mich echt nur über diese Bürokratie aufregen.
Ganz davon abgesehen war ich auch schon am überlegen die Varizellen erst kurz vor der Pubertät zu impfen, falls er sie nicht bekommen hat bis dahin. Dachte mir aber dann die Impfempfehlungen werden schon ihren Sinn haben.
Jetzt werde ich die Sachen nochmal neu überlegen...

Lg
Anita

Beitrag von boesemaus7 27.08.07 - 11:26 Uhr

Hallo,
da stimmt aber irgendetwas nicht, denn wir sind auch bei der AOK und uns wäre die Windpockenimpfung bezahlt worden (es kam nicht mehr dazu da meine Tochter meinte 3 Tage vor demImpf-Termin die Windpocken bekommen zu müssen), und wir sind auch bei der AOK (Rheinland)

LG Andrea#blume

Beitrag von boesemaus7 27.08.07 - 11:27 Uhr

sorry, meine Tochter war da kurz vor ihrem 6. Geburtstag !
Andrea

Beitrag von edaninaku 27.08.07 - 11:27 Uhr

hallo Anita,

uns geht es genauso.

seit ihrem 1. geb. ist echt der wurm drin. sie ist jetzt auch 16 monate und wir haben nicht mal die MMR geschafft, weil sie gerade mal wieder mit einem magen-darm-virus kämpft.

das ist doch echt nicht zu glauben, dass es tatsächlich in den ganzen monaten nicht mögl. war zu impfen. wir hatten zwischen den drei magen-darm geschichten immer wieder eine erkältung. #schmoll

aber von der varizellenimpf. hat unsere KIÄ eh abgeraten. ich wollte sie auch aus eigenen stücken erst später, vor der pupertät, machen lassen.

in diesem sinne

alles gute #blume

Kati

Beitrag von lucy15 27.08.07 - 11:29 Uhr

Also, eine Impfung von der Kostenübernahme abhängig zu machen, finde ich echt.....

Entweder dir ist es wichtig, dass dein Kind gegen diese Krankheit geschützt ist, dann läßt du es impfen! Wir reden hier von 50 Euro, nicht von einer 5000 Euro teuren OP!!!

Und wenn du ihn erst in der Pubertät impfen lassen willst, dann zahlst du die Impfung halt dann- fertig.

Für ein Spielzeug wird locker mal das doppelte Ausgegeben, der Urlaub ist auch drin- aber eine Impfung scheiter dann am Geld.
Das ist halt unsere deutsche "alles-um-sonst" Mentalität!

Sorry, aber so eine Einstellung macht ich einfach sauer.

Lucy

Beitrag von boesemaus7 27.08.07 - 11:34 Uhr

da hast du vollkommen Recht, meine Kleine bekam ja 3 Tage vor Windpocken-Imp-Termin die Windpocken durch Ansteckung im KIGA und es war die hölle,sie sass so voll mit den Pocken , sogar in den Augen und im Hals/Mund hatte sie welche.Das einkremen, bzw. betupfen der Pocken war zusätzlich noch ne Qualund mega zeitaufwending.
Naja das muss ja Gott seidank jeder selber wissen ob er sich ,und seinem Kind das antun möchte .
LG Andrea#blume
PS :Paul habe ich impfen lassen, ihm bleibt das hoffentlich erspart !

Beitrag von anni76 27.08.07 - 12:16 Uhr

Na.....

Hab ich gesagt, ich will die Impfung wegen des Geldes noch einmal überdenken? Wohl kaum. Aber aufgrund dieses Vorfalles kommt die generelle Überlegung nun mal wieder in mir hoch...

Kann Deine Wut ja verstehen, es nicht in Ordnung, wenn die Gesundheit eines Menschen vom Geld abhängig wäre. Aber so war es nicht gemeint.

Die Diskussion um diese Impfung ist ja doch vorhanden.

LG
Anita

Beitrag von natzedauster 27.08.07 - 15:09 Uhr

Sie hat doch überhaupt nicht gesagt das Sie eine Impfung von dem Geld abhängig macht?

Sie regt sich einfach nur drüber auf das sowas ab einem Gewissen Alten nicht mehr gezahlt wird....

Würdest du mal richtig lesen?! Aber nein Stänkern is ja schöner....

Schönen Tag auch.

Natalie

Beitrag von jamey 27.08.07 - 11:39 Uhr

da stimmt was nicht. habe gerade *danke für die erinnerung* nen impftermin für mmr die 2. und varizellen ausgemacht und nachgefragt. die hat gesagt, sie wüsste nicht dass dies nicht übernommen wird (henric ist dann 18 monate), sie würden jede woche 2jährige impfen die in die kita kommen... ohne bekannte zahlungsprobleme. bleib hartnäckig.

Beitrag von coccinelle975 27.08.07 - 11:42 Uhr

Hallo Anita,

wie kann denn so was sein, daß die Impfung nur vom 9.-12. Monat bezahlt wird???
Meine Kleine hat die Impfung am Freitag bekommen und sie wird jetzt dann 21 Monate alt und ich mußte nichts bezahlen. Es wurde auch nichts gesagt, daß da noch ne extra Rechnung kommt.
Man darf die Kleinen ja auch immer nur alle 4 Wochen impfen und wenn ich da bei uns so zurückdenke, dann waren wir ab dem 11. Monat bis zum 17. Monat jeden Monat wegen ner neuen Impfung dort (MMR 2x, Meningokokken, Pneumokokken,...)

Ich würd da nochmal nachfragen bei der AOK und ansonsten eben die Impfung selbst bezahlen.

LG
Silke, Lena 20 Monate und 22. SSW

Beitrag von tigger1980 27.08.07 - 12:09 Uhr

Hallo Anita,

das ist ja echt der Hammer von der Krankenkasse. Da bin ich echt froh, dass Jannick privat versichert ist.

Aber sollte die KV die kosten nicht übernehmen, lass auf jedenfall auf deine Kosten impfen.

Windpocken sind keinesfalls harmlos.

LG
Sabrina

Beitrag von anni76 27.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für Euere Antworten.
Werde wohl an anderer Stelle bei der Aok noch einmal nachfragen. Hatte bei einem anderen Sache auch schon einmal Probleme mit meiner Sachbeabeiterin. In der Geschäftsstelle waren sie damals sehr viel hilfsbereiter.

lg
Anita

Beitrag von celia79 27.08.07 - 13:00 Uhr

Hallo Anita,

da würde ich auch am Ball bleiben, denn ich glaube nicht, dass das zeitlich begrenzt ist. Meine Tochter ist 2,5 Jahre und auch noch nicht geimpft.
Übrigens, hier waren vor kurzem die Windpocken im Kindergarten - und alle Kinder die geimpft waren, bis auf eins, haben die Windpocken trotzdem bekommen. Die geimpfte Tochter meiner Freundin hatte an die 250 Pocken!
Das finde ich den Hammer-wofür lasse ich denn dann impfen?#kratz
Einige Mütter waren dabei, die dann hofften, dass die geimpften es nicht so schlimm bekommen wie die anderen. Aber es war ganz gemischt, der eine mehr, der andere weniger.

Liebe Grüsse, Celia.

Beitrag von maxi77 27.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo, denke auch das ist totaler Quatsch. Windpockenimpfung bekommt man auch mit 8 umsonst. Ich bin bei der KKH, habe aber auch von AOK noch nichts anderes gehört. Das einzige ist Pneumokokken und Menigitis, das wird wohl bis 24 Monate übernommen. Aber Windpocken wärst du wirklich der erste Fall.

LG Nicole rufe doch mal bei verschiedenen Ärzten an, vielleicht hat deiner schon sein Budget voll und keine Lust auf Kosten. Schlimm sows echt.

Ach j und für die Mama wo der Arzt abgeraten hat, ich hoffe dein Kidn bekommt keine schlimmern Windpocken, ds ist egal in welchem Alter schlimm und muss ja wohl nicht sein.

Beitrag von liesschen_1980 27.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo,
ich hab auch erstmal nichts konkretes im Internet dazu gefunden, nur direkt auf der AOK Seite:

"...Vorbeugen
Windpocken sind sehr ansteckend, die Ansteckung lässt sich oft gar nicht vermeiden. Es gibt eine Impfung, die so genannte Varizellenimpfung für Kinder (Windpockenimpfung), die von der ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfohlen wird. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer AOK, ob die entsprechenden Kosten hierfür übernommen werden."

Allerdings hab ich gerade noch etwas anderes gefunden.
http://www.landesjugendamt.de/home/impfschutz_rlp/bezahlt_krankenkasse_impfungen/index.html
Hier steht u.a. dies:

"...Impfungen sind primär keine Kassenleistungen..."

aber auch:

"...Die gesetzlichen Krankenkassen, das sind die AOK Rheinland-Pfalz, die Ersatzkassen (Barmer, DAK, GEK, HEK, HMK, hkk, HZK, KEH, KKH und TK) die Betriebskrankenkassen, die Innungskrankenkassen, die Landwirtschaftlichen Krankenkassen und die Knappschaft. Sie tragen alle Kosten für die folgenden öffentlich empfohlenen aktiven Schutzimpfungen ihrer Versicherten:
*.......
* Windpocken (Varizellen, bis zum 18. Lebensjahr)..."

Hm, Du kannst Dich ja wirklich nochmal erkundigen.
Ansonsten würde ich die 50 € auch selbst bezahlen an Deiner Stelle. (Wer weiss, was das in 10 Jahren kostet ;-))
LG Anne

Beitrag von anni76 27.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo ihr lieben!

Für alle die es interressiert:

Habe dort noch mal angerufen, nach dem ich - auf der AOK-Internetseite - die offiziellen Empfehlungen nachgesehen habe. Die Aussagen den Sachbearbeiterin waren schlichtweg falsch, was sie nun auch zu gab. Trotzdem sind wir außerhalb der Zeitspanne, wodurch der Computer kein OK gibt. Leider ist der Vorgesetzte, der eine Ausnahme bestätigen könnte noch bis September im Urlaub. Eventuell ist morgen eine Vertretung da, die mir gegebenenfalls weiterhelfen kann.

Die AOK Bayern übernimmt die Kosten der Impfung vom 11. bis zum 14. Lebensmonat und dann erst zwischen dem 9. bis 17. Lebensjahr wieder, falls keine Imunisierung vorliegt.

Das ich die Impfung gegebenenfalls selbst bezahle, ist klar. Aber eigentlich finde ich es nicht in Ordnung, zumal es ja bei so vielen anderen auch geht, drum werde ich da wohl noch dran bleiben. (... die Nummer der Beschwerde-Hotline hab ich schon ...)

Nochmals danke und einen schönen Nachmittag!

LG
Anita

Beitrag von susannewerner1 27.08.07 - 13:46 Uhr

Hallo Anita,

also, das verstehe ich nicht.

Konstantin hat mit etwas über 11 Monaten die 1. MMR + Varizellen-Impfung bekommen. Und die 2. MMR + Varizellen-Impfung war dann nach dem 25. März diesen Jahres mit 15 Monaten.

Kann da Deinen Arzt bzw. die KK nicht verstehen. #kratz

LG Susanne #klee