Brauche dringend eure Hilfe...(vorsicht, lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sternchen190881 27.08.07 - 11:19 Uhr

Hallo zusammen,

erstmal: Sorry vorab, dass ich trotz des Themas versuche, alles einfach nur sachlich (also fast ohne Emotionen) darzustellen.

kurz zur Vorgeschichte: Mein Mann und ich sind beide vollzeit berufstätig. Unser Sohn ist ein Jahr alt, und wird tagsüber von meinen Eltern betreut.

Gestern abend trat dann bei meinem Vater ganz plötzlich eine einseitige Gesichtslähmung auf. Heute war schon der Arzt da, der einen Gehirntumor vermutet. Morgen müssen meine Eltern also für weitere Untersuchungen ins KH, in der Hoffnung, dass sich die Vermutung nicht bestätigt.

Sollte sich dieser Fall doch bestätigen, werden sich meine Eltern sicherlich nicht weiter um unseren Kleinen kümmern können. Bekomme ich für solche Fälle eine Art Sonerurlaub? O.ä? Ich habe nämlich für dieses Jahr keine Urlaub mehr übrig, und auf mein Gehalt können wir nicht verzichten.

Und nun gleich die nächste Frage: Wie regeln wir (im Fall der Fälle) zukünftig, und vor allem extrem kurzfristig die Betreuung unseres Sohnes? KITA? Tagesmutter? Wie schnell kommt man da an Plätze? Sollte ich mich vorab schonmal schlau machen? Damit im Fall der Fälle bereits alles geklärt ist? Oder erstmal abwarten.... Vor allem, wie bereite ich den Kleinen darauf vor, dass auf einmal alles anders wird....

Oh mann, haltet mich bitte nicht für ein gefühlloses Monster. Natürlich mache ich mir riesige Sorgen um meinen Vater. Hab die Nacht fast nicht geschlafen, weil die Tränen nur so kullerten. Und selbstverständlich gibt es nichts wichtigeres, als dass es ihm schnell wieder besser geht.

Aber dennoch muss ich mir ja Gedanken machen, wie wir alles weiter regeln können, oder?

Sorry, dass der Text so lang wurde. Ich hoffe, ihr könnt mir bei der ein oder anderen Frage weiterhelfen.

LG
Sunny + Dustin (*30.08.2006)

Beitrag von heidi30de 27.08.07 - 11:42 Uhr

Hallo Sunny,


erstmal drücke ich die Daumen, dass es bei deinem Vater KEIN Gehirntumor ist....


So nun zu deinem Anliegen....

ich denke nicht dass und gefühlskalt oder egoistisch bist, weil das Geld kommt ja nicht von alleine...

Ich weiss nicht in welchen Beruf du ausübst... aber du musst zu deinem Arbeitgeber gehen und fragen, ob es für solch Situation Sonderurlaub gibt. Ich weiss, wenn dein Sohn krank werden würde, stehen dir und deinem Mann 12 Tage Sonderurlaub zu, die dir zur Pflege deines Sohne zustehen, aber durch einen Kinderarzt per Attest auch belegt werden sollte.
Ich sehe, dass der Kleine ein Jahr wird. Hast du in der Wohngegend eine Krippe bzw. Kindergarten die auch Kinder in diesem Alter annehmen. Wenn ja sofort dahin gehen, mit ihnen die Situation besprechen und die sagen dir was zu tun ist.

Wer hat eigentlich bei euch den Erziehungsurlaub genommen, deine Eltern? Wenn ja vielleicht kannst auch die in dieser Situation vielleicht erstmal den Urlaub bis zur Lösung nehmen.

Wie gesagt klär das mit dem Amt falls ihr den Erziehungsurlaub beantragt habt...



So falls noch fragen sind mail mich einfach an über VK



LG



Martina

Beitrag von sternchen190881 27.08.07 - 11:46 Uhr

Hi,

vielen Dank für deine lieben Worte.

bei uns hat niemand Erziehungsurlaub / Elternzeit beantragt.

Mein Vater ist Frührentner (er hat Muskelschwund) und meine Mutter hat einen Wochenend-400-Euro-Job.

Eine Krippe gibt es sicherlich in der Umgebung; ich habe mich halt bisher nie erkundigt. Und auf der Arbeit werde ich nachher direkt nachfragen, was im Fall der Fälle möglich ist.

LG
Sunny

Beitrag von heidi30de 27.08.07 - 11:51 Uhr

Kein Problem....



Drück dir Daumen, dass alles gelöst werden kann...

Beitrag von bettibox 27.08.07 - 11:46 Uhr

Hallo,

das tut mir leid mit Deinem Vater.
Sonderurlaub steht einem soweit ich weiss keiner zu, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Du bei Krankheit Deines Kindes eine Zeitlang ebenfalls krankgeschrieben wirst, aber auch diese Dauer ist begrenzt auf eine gewisse Anzahl an Tagen.

Ich kann Dir nur raten, mit Deinem AG zu sprechen, entweder er gewährt Dir Sonderurlaub oder Du musst unbezahlten nehmen, bzw. Dein Mann eben oder abwechselnd.

Alles Gute und LG

Ines

Beitrag von mulle0805 27.08.07 - 12:16 Uhr

Hallo

Ochje.Das tut mir echt leid.Hoffe deinem vater gehts bald wieder besser. #liebdrueck

Klar musst du weiter an deine familie denken,ist ganz normal und keineswegs gefühllos.Man hört ja aus dem text raus das du dir tierische sorgen machst.

Zu deiner Frage.Wegen Tagesmutter oder Kita kannst du beim Jugendamt , der stadt/gemeinde (rathaus) oder Kirche nachfragen.Die können dir aufjedenfall auskunft geben.

Eine bekannte von mir brauchte auch eine TaMu und bekam vom Jugendamt eine liste mit anerkannten TaMu's #hicks aus ihrer nähe und die konnte sie dann treffen und kennelernen und sich aussuchen welche ihr am meisten zusagte und die auch zeit hat.Sie hat sofort eine nette gefunden.

Also würd mal beim Jugendamt oder der gemeinde nachfragen.

LG Steffi

Beitrag von knuddelmonstermama77 27.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo Sunny,

Zu all Deinen Fragen, kann ich leider nichts sagen, da ich mein Kind selbst betreue und 3 Jahre Elternzeit genommen habe.

Aber zu Deinem Vater: Mach Dich nicht verrückt, eine Gesichtslähmung tritt nicht nur bei Gehirntumoren auf, es kann sich auch "nur" um eine Lähmung/Entzündung des siebten Gesichtsnerven handeln. Mein Vater hatte das vor ein Paar Monaten von heute auf morgen. Dauerte ewig bis es besser wurde.

Hoffe also es ist nicht so schlimm, wie ihr denkt.

Liebe Grüsse