seit 3 Monaten keine Mens!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mare88 27.08.07 - 13:02 Uhr

Hallihallo,

hab mal ´ne Frage! Habe jetzt seit fast 3 Monaten meine Mens nicht mehr gehabt. Eigentlich soll ich am 21 ZT zum FA kommen, wegen Hormonanalyse, aber meine Tage kommen ewig nicht. Der weiss übrigens schon, dass dieser Zyklus schon unnatürlich lange dauert, aber meinte, ich solle erst kommen, wenn die Tage von alleine eingesetzt haben.

Was wir neulich schon rausgefunden haben ist, dass ich ausgeprägtes PCO habe. Hatte immer Zyklen von ca. anderthalb Monaten, aber so lange noch nie.

Seit 4 Wochen nehme ich nun Möpf und messe auch schon Tempi den ganzen Zyklus.

Wie lange kann so ein ausbleiben der Tage denn dauern, also so maximal, meine ich?? Ab wann sollte ich mich noch mal beim FA melden?

Grüße!!

Beitrag von chnander 27.08.07 - 14:06 Uhr

das selbe hatet ciha uch ewig keine mens!Ich sollte dann solche Tabletten nehmen die die Tage auslösen nach 3 Monaten hatte ich sie dann doch on selber bekommen!


es gibt immer mal Störungen im Zyclus der Frau!Geh doch lieber nochmal zum Arzt dann hast du Gewißheit !


Lg Andrea

Beitrag von mare88 27.08.07 - 16:48 Uhr

Weisst Du noch, was Du nehmen solltest? Hat sich bei Dir alles von selber wieder eingependelt? Hast Du auch PCO?
Entschuldige die vielen Fragen!

Grüße
Mare88

Beitrag von tabada 27.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo,
habe auch PCO - hatte auch immer wieder Mosterzyklen - meine FÄ hat aber immer wieder die Mens ausgelöst - denn meine Eierstöcke haben sich sehr stark vergrößert was lt. ihrer Aussage noch zusätzliche Schwierigkeiten bedeutet hätte. Hier in Ö. heissen die Medis Primosiston. Musste diese 10 Tage einnehmen und 3-4 Tage später war die Mens da.
Ich würde noch mal den Arzt darauf ansprechen - denn nur "warten" ist sehr mühsam. Kann auch sein, dass er nicht genau weiß wie er behandeln soll und lieber abwarten möchte - in so einem Fall musst du sowieso wechseln - denn mit PCO braucht man gute Betreuung damit es auch klappt. Ich war bereits ss (leider FG) und nun bin ich ermutlich im 4 ÜZ nach FG wieder ss - also du siehst es kann klappen ;-)

Drück dir die Daumen, dass die Pest doch noch bald eintrudelt bzw. dir ein Arzt hilft
lg tabada

Beitrag von mare88 27.08.07 - 16:56 Uhr

Hallo Tabda,

habe mir im Internet mal so ´ne Art Beipackzetttel rausgesucht zu Primosiston und muss sagen, dass da ja ganz schön was drinsteht. Also ich finde, das Medikament ist nicht ohne. Weiß nicht, ob ich da lieber warte und hoffe, dass es nicht zu lange dauert.

Hat sich Deine erneute Schwangerschaft ohne großes Nachhelfen eingestellt? Und wie hast Du Dein PCO ein weinig in den Griff bekommen?

Und ich überlege, ob, wenn man die Mens künstlich auslöst, der Körper im darauffolgenden Zyklus genauso "normal" reagiert, wie, wenn die Mens von alleine gekommen wäre. Denn mit dem künstlichen auslösen hat man ja dem Körper irgendwie dazwischengefunkt. Was hat Dir Dein Arzt dazu gesagt?

Grüße
Mare88

Beitrag von tabada 27.08.07 - 17:09 Uhr

Hallo,
also ich hatte nach der FG wieder mal keine Mens - 3 Monate lang, meine Eierstöcke hatten einen haufen Eibläschen gebildet aber diese konnten aufgrund der Hormonstörung nicht springen. Habe die Medis genommen und die Mens kam ... danach hat man wenn alles gut geht auch sofort einen Eisprung. Bei mir dürfte er auch stattgefunden haben - zwar erst beim ZT 36 aber ich hatte einen.
Messe ständig meine Tempi. Habe am WE getestet - lt. urbia wäre am 29.08. NMT und der Test hat bereits positiv angezeigt.

Bei unserem ersten Kind war es so, dass ich 2 1/2 Monate keine Mens hatte - wir wollten wieder auslösen. Dann hatte ich SB bekommen und dachte es wäre der Beginn meiner Mens - doch da war ich bereits schwanger.

Ich denke wenn ich mir die Nebenwirkungen der Medis durchgelesen hätte, würde ich sie auch nicht nehmen. Bei mir war das aber eine Möglichkeit um nicht operiert zu werden weil meine Eierstöcke immer mehr vergrößert waren und ich bereits Schmerzen hatte - wir haben es mit diesem Medikament immer wieder versucht und es hat geholfen.

Frag deinen FA kann sein, dass er total dagegen ist, kann aber auch sein, dass er dir zu einem Versuch es zu nehmen raten würde ....

lg tabada

Beitrag von mare88 27.08.07 - 19:22 Uhr

Liebe Tabada,

also ich gratuliere Dir schon mal ganz vorsichtig und hoffe für Dich, dass dann diesmal alles gut geht.

Das mit Mens auslösen durch Medi werde ich mal mit meiner Frauenärztin besprechen. Ich weiss halt nicht, wie das ist, wenn man einen Hormonstatus am 21 ZT. machen will; ob Mens auslösen dann so gut ist. Denn erst nach dem Hormoncheck wissen wir mehr und können dann gezielter mit Medikamenten behandeln.

Aber was ich Dich gerne noch fragen würde; wie sieht beim Tempimessen ein Eisprung mit PCO aus? Würdest Du mir mal so eine Kurve von Dir zeigen? Musst aber nicht, wenn Du nicht willst!

LG
Mare88

Beitrag von simba9 27.08.07 - 15:05 Uhr

Hallo

ich hatte auch so Monsterzyklen (bis zu 60 Tagen und mehr). Dadurch hatte ich natürlich auch keinen ES. (habe auch PCO)

Mit dem Medikament Metformin habe ich dies dann in den Griff bekommen. Das heisst, ich hatte dann wieder meine Tage (musste vorher immer mit Medikamenten ausgelöst werden).

Zusammen mit Clomi und einer IUI bin ich dann auch schwanger geworden.

Frag doch mal Deinen FA wegen Metformin. Das hat schon vielen Frauen zu einem "normalen " Zyklus verholfen. Viel Glück!

Lg Simba9

Beitrag von mare88 27.08.07 - 17:03 Uhr

Liebe Simba9,

ja, von Metformin habe ich auch schon gelesen. Soweit ich weiß, ist das ja eher für adipöse Frauen mit Insulinresistenz, oder? Ich bin eigentlich nicht übergewichtig und glaube nicht, dass ich IR habe (auch, wenn das noch nicht kontrolliert wurde).

Meine FÄ meinte was von Clomi, aber ich will mich auch nicht verrückt machen und gleich alles mögliche einschmeißen!

Bringt das künstliche Auslösen den Zyklus nicht noch mehr durcheinander, grade, wenn man eigentlich vor hat, am 21. ZT einen Hormonstatus zu machen?

Ist Dein PCO besser geworden? Kann das überhaupt besser werden?

Grüße
Mare88

Beitrag von simba9 05.09.07 - 08:57 Uhr

Hallo Mare88

sorry, wenn ich erst jetzt schreibe, habe es erst jetzt gesehen.

Ich habe auch keine Insulinresistenz (und kein Uebergewicht), dass Metformin wirkt jedoch auf das Gehirn und hatte bei mir zur Folge, dass ich endlich meine Mens auf "normalem" Weg bekommen habe und vorallem, dass die Zyklen kürzer wurden und ich endlich einen ES hatte (so auf ca. 33 Tage). Somit kann ich sagen, ja, es ist besser geworden.

Clomi habe ich auch genommen (einen Monat lang) und zusammen mit einer IUI bin ich ja jetzt auch schwanger geworden.

Also ich kann Dir Metformin nur empfehlen (ist sicherlich weniger schlimm als Clomi).

Alles Gute und viel Glück.

Lg Simba9

Beitrag von smbartmann 28.08.07 - 13:44 Uhr

Oh je, das kommt mir irgendwie bekannt vor :-(

Mein längerster Zyklus war um dei 9 Monate.
Da ich damals noch nicht 100%tig darauf angelegt habe schwanger zu werden ging ich also erst sehr spät zum FA, der dann auch PCo festgestellt hat.
bekam dann MPGyn die mußte ich 12 Tage nehmen und bekam dann auch sehr zuverlässig meine Periode, aber halt immernoch keinen Eisprung.
...also würd ich dir raten geh zu deinem FA, nach 3 Monaten sollte man nämlich schon was machen ....
#liebdrueck

Beitrag von mare88 28.08.07 - 19:27 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Darf ich fragen, wie es bei Dir weiterging? Hast Du das Mittel bloß einmal nehmen müssen und dann ist sie von alleine wieder regelmäßig gekommen? Un dwie behandelt Dich Dein Arzt bzgl. Deines Kinderwunsches weiter?

Entschuldige die vielen Fragen!

Grüße
Mare88

Beitrag von smbartmann 29.08.07 - 12:46 Uhr

#liebdrueckDu mußt dich doch nicht für die Fragen entschuldigen :-)

Also, ich hab die Pille vor ca2 Jahren abgesetzt und seither nie von alleine meine Mens bekommen... leider...
Ich bekam immer diese Mpgyn und davon kamen sie dann so zusagen "künstlich" Da ich diesen ganzen Hormonhaushalt einfach mal machen lassen wollte hab ich fast ein Jahr gar nix gemacht, obwohl der Arzt zu Clomi geraten hat.
Clomi hab ich dann für zwei Monate (im März) ausprobiert, leider aber ohne Erfolg, noch nicht mal eine Eireifung :-(
So wurde ich dann vor einem Monat mit PCO befund an die Kiwuklinik überwiesen. Dort war ich Anfang Sept. und bekam erst mal die Pille verschrieben (ganz toll :-[)
Ach und außerdem sagten die mir dort das ich mindestens 15 Kilo abnehmen müsse.
So nehm ich momentan jetzt die Pille und versuche kräftig abzuspecken mit dem Gedanken "Ess ich jetzt was oder will ich Schwanger werden"

so, ist jetzt ganz schön lang geworden... warte jetzt einfach auf meine Periode, und hoffe dann dass die Blutabnahme ergibt, dass ich Metformin bekommen kann, denn das soll angeblich ja den Zyklus regulieren.

Drücke uns allen die Daumen! #liebdrueck

.... und du darfst natürlich gerne weiter fragen #freu

Beitrag von mare88 29.08.07 - 13:44 Uhr

Meine Güte, Du machst ja auch was durch. Da wirkt mein Problem ja fast ein wenig lächerlich gegen. Lass Dich mal umarmen!! Ich stell mir das schlimm vor, wenn man solche Schwierigkeiten hat, bzw. darum weiß und noch keine Kinder hat.
Ich gehe davon aus, dass ich PCO auch schon hatte, bevor mein Sohn kam. Aber da wusste ich es wenigstens nicht und deshalb konnte ich mich diesbezgl. auch nicht verrückt machen. Und durch dieses eine Kind, was ich schon habe, fällt es mir definitiv leichter, mich selbst nicht so unter Druck zu setzen wegen des neuerlichen Kinderwunsches.

Wie hoch ist Denn bei Dir die Warscheinlichkeit, einmal ein Kind zu haben; weißt Du das?

Ich werde jetzt noch so lange warten, bis ich meine Möpf-Packung aufgebraucht habe und dann gehe ich zum Arzt, wenn ich die Tage noch nicht hatte.

Wie lange musst Du nun die Pille wieder nehmen?

Liebe Grüße
Mare88

Beitrag von smbartmann 30.08.07 - 14:24 Uhr

Möpf-Packung mußte ich auch schon nehmen, war aber totaler Quatsch...
Muß jetzt noch 10 Pillen schlucken, und dann gehts wieder in die Kiwu.
Du kannst wirklich glücklich sein, schon ein Kind haben zu dürfen, aber ich drück dir natürlich trotzdem die Daumen, dass es klappt.
Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten.

Ich müßte mich eigentlich jetzt spritzen lassen, damit Eier reifen können, aber ich lass jetzt erst mal wieder alles Ruhen, in der Hoffnung, dass ich in ein paar Monaten weniger auf die Waage bringe und es dann von alleine klappt.

Ganz liebe Grüße

STEFFI

Beitrag von mare88 01.09.07 - 14:43 Uhr

Ja, so sehe ich das auch. Will ja keine Ungeduld aufkommen lassen und es deshalb auch erst mal mit den "weichen" Sachen probieren. Bin da, wie Du, eher vorsichtig, wenn es darum geht, irgendwelche Tabletten einzunehmen oder zu Spritzen oder was weiß ich, was es noch gibt. Das ist ja immer auch ein Eingriff in die Natur, wenn ich das mal so nennen darf.

Mal schauen, wo das bei uns beiden noch hinführt.

Ich wünsche Dir Viel Glück, auf dass es bald mit dem Nachwuchs klappt. Und nicht vergessen; wir haben den Vorteil, noch recht jung zu sein und das lässt es mich noch ein wenig gelassen sehen.

Herzliche Grüße

Tina