Opa

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von anne53 27.08.07 - 13:27 Uhr

hallo,
wie kann man einen mann zum opa vorbereiten? mein mann ist relativ negativ, was babies betrifft. Sie "schreien, stinken und kosten geld" !! gibts erfahrungswerte, wie man so jemanden ein bisschen empfänglicher machen kann für sein kommendes enkelchen ? er ist auch kein richtiger opa, sagt er, weil es ja das kind meines sohnes ist.
es ist mir schon klar, dass frauen bzw. omas da viel freudiger reagieren, wenn sie erfahren, dass ein enkel unterwegs ist, aber muss man als mann immer nur#augen und stöhnen ?
Vielleicht gibt es ja tipps ?

Gruß

Anne#herzlich
die sich sehr auf#baby freut !!

Beitrag von kri110 27.08.07 - 13:46 Uhr

Gar nicht;-)
Als meine 1. Tochter geboren wurde und mein Vater das 1. mal Opa wurde, war die Freude so lala!
Als Emelie 2 Wochen alt war hatte sie Opa komplett um den Finger gewickelt und das hat sich bis heute nicht geändert.
Bei der 2. Maus war es genauso! Erst mal skeptisch, dann immer besser. Ich denke auch bei der 3. wirds so sein!
Ich habe ihm die Babies einfach immer in den Arm gelegt und ihm gesagt, ich müsse mal auf´s Klo etc.
Immer wieder!

Laß ihm Zeit, er wird sich schon dran gewöhnen!
(und stolz sein, natürlich!!!!!)
Kri 35+4 SSW.

Beitrag von lachiara 27.08.07 - 13:50 Uhr

Also konkret kann ich nicht helfen, aber ich würde ihn bitten, dass er - wenn er sich nicht mitfreuen möchte - wenigsten seine Meinung für sich behalten soll.

Das Du Dich sehr freust ist doch verständlich und wenn ihm an Dir liegt, nimmt er Rücksicht. Vielleicht hast Du ja in der Vergangenheit auch schon Interesse an Dingen gezeigt, die eigentlich mehr "sein Revier" sind? Dann erinnere ihn doch daran...

So oder so wünsche ich Dir noch ganz viel Vorfreude und ein gesundes Enkelkind, liebe Grüße, Sylvia!

Beitrag von dadbetra 27.08.07 - 21:43 Uhr

Hallo Anne,

einfach reden lassen.
Mein Stiefdaddy lästert auch immer über die kleinen, schreienden und stinkenden Kinder. Und er ist ja immer soo froh, wenn mein Neffe (2 Jahre) endlich wieder weg ist, denn es ist ja soo stressig mit dem.
Klar, aber wehe meine Schwester ist in der Nähe mit dem Kleinen und schaut nicht vorbei... Oder wenn mal nen Problemchen ist, dann kümmert er sich sofort mehr um eine Lösung, als eine "Glucke" (so bezeichnet er meine Mutter)...
Mein Mann war übrigens nicht anders. Babys schreien nur und stinken. Aber seit dem ersten Kontakt zu Baby per Ultraschall sieht die Welt ganz anders aus. Natürlich sind Kinder offiziell bei Männergesprächen nur ein Kostenfaktor, von dem man nix hat, aber heimlich sieht das ganz anders aus...

Warte einfach mal ab, was passiert, wenn das Baby da ist.

Alles Gute
Dad Betra