Kindergartenplatz doppelt belegt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tinalein123 27.08.07 - 13:29 Uhr

Heute morgen dachte ich, mich trifft der Schlag, als ich in den Kiga kam.

Mein Sohn wird Samstag eingeschult, er war aber jetzt die Schulferien über zu Hause, mit den großen Geschwistern, weil ich morgens keine Diskussionen wollte, warum er los muß und die anderen nicht.

Das hab ich jede Ferien so gemacht und der Kiga weiß das, wir sind schließlich insgesamt schon 9 Jahre lang dabei. Außerdem ist es ein kleiner, sehr familiärer Kindergarten, jeder kennt jeden usw.

Nun waren es wohl ausser meinem Sohn noch ettliche andere Kinder mit großen Geschwistern, die zu Hause blieben. Also hat sich die Kindergartenleitung gedacht, das ist ja praktisch, dann kann man die neuen Kinder ja gleich schon zum 01. August aufnehmen. Zum 01. August wurden aber nur 4 Plätze frei von Kindern, die den Kiga wechselten. Die Schulkinder dürfen erst zum 31. August kündigen.
Unser Kindergartenjahr ist extra so gelegt, dass es am letzten Werktag vor der Einschulung aufhört und am 1. Werktag nach der Einschulung anfängt.

Jetzt hat unser Kiga statt der 4 freigewordenen Plätze aber zum 01. August mehr neue Kinder aufgenommen, es sind also rechnerisch einige Plätze doppelt belegt. Ist in meinen Augen auch nicht unbedingt schlimm. Aber dann kann ich doch erwarten, dass mein Sohn trotzdem noch Anrecht auf Betreuung hat und auf einen Sitzplatz?

Ich hatte vor den Ferien angekündigt, dass er diese Woche wieder gehen würde, damit er sich schon mal wieder an einen halbwegs geregelten Tagesablauf gewöhnt usw...

Als wir kamen, war sein Name schon von seinem Garderobenplatz entfernt, er hat keinen Zahnputzbecher udn Bürste mehr, kein Platz für seine Bastelarbeiten... Er fühlte sich absolut über und fehl am Platz heute.

Im Prinzip hätte es mich auch nicht gestört, wenn ich nun nicht extra mehrmals gesagt hätte, dass er garantiert diese Woche wiederkommt. Aber so war ich schwer iritiert, denn schließlich muß ich für diesen Monat ja auch noch bezahlen!

Wie läuft das in anderen Kindergärten, wenn die Schulkinder gehen und die neuen Kinder kommen?




Beitrag von suameztak 27.08.07 - 14:46 Uhr

bei uns werden keine Kinder aufgenommen, solange die Schulkinder noch nicht in der Schule sind. Daher beginnt das Kindergartenjahr auch erst nach Schulbeginn. Sogar die Plätze der Kannkinder sind noch frei, falls diese doch lieber wieder in den Kindergarten zurück sollen.

Beitrag von grizu99 28.08.07 - 10:09 Uhr

Hallo!

Ich denke mal, das das nichtmal erlaubt ist! Der Kindergarten hat sagen wir mal 30 Kinderplätze mit 3 Erzieherinnen und da können die nicht Plätze doppelt belegen. Das dürfte nicht erlaubt sein! Lies mal die Kigaordnung!

Ich finde das unfair gegenüber den "Baldschulkids" das sie so ausgeschlossen werden.

Lg grizu99

Beitrag von mimi1410 28.08.07 - 12:03 Uhr

Hi,

bei uns im KIGA ist es so, dass die Schulanfänger Ende Juli verabschiedet werden und dann nicht mehr im KIGA sind. Der beginnt dann wieder am 3.9 - nicht aber für die Kinder, die eine Woche später Schulanfang haben. die sind ja keine Kindergartenkinder mehr sondern eben Schulkinder. Gezahlt wird bei uns im KIGA von September bis August, ein KIGA-Jahr eben. Klar, dass die Ferien auch mitbezahlt werden müssen.
Hoffentlich hab ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

Liebe Grüße Mimi

PS Warum soll dein Kleiner so kurz vor Schulanfang den noch in den KIGA - das wird ihm wohl den Schulanfang etwas verleiden, meinst nicht?


Beitrag von tinalein123 28.08.07 - 15:38 Uhr

Wir haben keine Sommerschließzeit mehr, der Kiga ist durchgehend geöffnet.

Unser Kindergartenjahr geht bewußt bis zum Werktag vor der Einschulung, die ist in Niedersachsen immer Samstags und das neue Jahr beginnt am Montag nach der Einschulung.

Das wurde vor einigen Jahren extra so eingeführt, damit berufstätige Eltern ihr Kind bis zur Schule durchgehend betreuen lassen können. Außerdem äußerten unsere Erzieherinnen den Wunsch, auch mal ausserhalb der Hauptsaison Urlaub machen zu können.

Also ist für mich logisch, dass die alten "Schulkinder" bis zum Ende gehen können und die neuen Kindergartenkinder erst dann kommen, wenn die Plätze auch wirklich rechnerisch frei sind.


Mein Sohn sollte diese Woche, mindestens aber Do und Freitag gehen, weil an diesen Tagen die Schule für die 3 Großen auch wieder anfängt. Er kann sich gleich wieder ans frühe Aufstehen gewöhnen und an ein einigermaßen geregelten Tag. Das hab ich bei den anderen auch so gemacht und das klappte gut.

Zudem war mit den anderen Schulkindereltern und den Erzieherinnen abgemacht, dass wir zusammen ein Abschiedsfrühstück ausgeben. Geplant war das auch für Freitag, mußte jetzt aber aus organisatorischen Gründen schon Montag stattfinden.

Dumm nur, dass die 1. Erzieherin krank wurde, die 2. im Urlaub ist und die Vertretung nun wohl etwas überfordert war.
Jedenfalls wurden die anderen Eltern nicht informiert, dass sie kein Frühstück mitgeben bräuchten, die Kinder bekamen ihr Abschiedsgeschenk noch nicht usw... ist ziemlich was schief gelaufen. Leider.

Nun soll die offizielle Verabschiedung wohl doch am Freitag stattfinden, so wie wir das eigentlich auch geplant hatten.

Ich hab gestern auch mit der 2.Vorsitzenden gesprochen, dass ich eine Doppelbelegung nicht in Ordnung finde, zumal ich angekündigt habe, dass mein Sohn wiederkommt.


Ich bin jedenfalls nicht böse, dass die Kindergartenzeit für unsere Familie nun endlich durch ist, dabei war es durch die Selbsthilfe immer ein sehr intensiver und auch netter Kontakt zu den Erzieherinnen und den anderen Eltern - eben ein Miteinander. Aber seit letztem Jahr haben wir 2 neue Erzieherinnen und seitdem kränkelt es alles etwas. Schade drum.

Ich hätte mir und unserem Sohn jedenfalls einen schöneres Ende "unserer"Kigazeit gewünscht, so wie es seine Brüder auch hatten.