Zwei unter Zwei - irgendwelche Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sylkeg 27.08.07 - 13:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,

in ca. drei Wochen ist es soweit und unser zweiter Sohn kommt auf die Welt. Unser "Großer" ist dann anderthalb.

Ein bißchen mulmig ist mir ja schon, wie das alles so klappen soll. Auf Schlafentzug hab ich mich ja schon wieder eingestellt, aber ich habe vor allem ein bißchen Angst, dass ich den beiden nicht so richtig gerecht werden kann, also den Kleinen nicht in Ruhe stillen kann und mit dem Großen nicht mehr so viel spielen kann. Er kann sich auch nicht sehr lange selbst beschäftigen und braucht noch viel Aufmerksamkeit...

Zum Glück geht mein Großer jeden Tag 5 Stunden in die Kita, was ihm auch sehr gefällt und der Papa kommt 3 Stunden später von der Arbeit heim, aber trotzdem:

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich? Wie lief es bei euch so?

Viele liebe Grüße,
Sylke

Beitrag von susannewerner1 27.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo Sylke,

leider kann ich Dir keine Erfahrungswerte geben. Wir haben nur einen Sohn und der wird wohl ein Einzelkind bleiben.

Aber ich wollte Dir nur mal eben schnell schreiben, dass ich Deinen "Süßen" absolut knuddelig und goldig finde. :-)

#sonneige Grüße

Susanne #klee

Beitrag von kleineute1975 27.08.07 - 13:40 Uhr

Hi

wir haben zum Glück auch bisher nur einen Sohn Jonas 2 Jahre und er wird es auch ersteinmal bleiben. I

Ich habe es bei meiner Schwester und auch Schwägering gesehen, was für ein Streß..es wird sicherlich nicht leicht für dich werden, ich wünsche dir viel Kraft

du musst deinem Erstgeborenen das Gefühl geben, das du immer Zeit hast, selbst wenn du stillst, weil er sich sonst versetzt fühlt. Wenn du stillst, lies ihm ein Buch vor oder so....er muss merken, das du auch immer für ihn da bist und nicht nur dann, wenn der Kleine schläft

Viel Glück

LG Ute

Beitrag von anro 27.08.07 - 14:22 Uhr

Hallo Ute...

so gern ich deine Beiträge auch immer lesen und sie auch produktiv finde.

Mich nervt es langsam, dass du immer bei den Fragen wo es um 2 Kinder mit kurzem Zeitabstand deinen Senf dazugeben muss und es so ins negative setzt.

Bist du denn bei deiner Schwägerin und Schwester tagein tagaus, das du das mit dem Stress so beurteilen kannst?

Oder kannst du keinen Stress mit 2 Kindern ertragen? Ich glaube dir persönlich wäre es mit 2 Kindern zu anstrengend und du hast rießen Angst vor der Arbeit wenn du 2 Kinder hättest.

Mein Kleiner fühlt sich während des Stillens überhaupt nicht "versetzt". Er spielt einfach weiter. Daher der Tipp mit dem Buchvorlesen beim stillen wäre bei uns genau das Falsche.

LG und "viel Glück" mit deinem Kleinen, der zum "Glück auch erst mal alleine bleibt"

(tut mir leid, aber einer bald 2fach Mama, "viel Glück" zu wünschen, ist schon echt daneben. Ich würde ihr lieber alles Gute für die Geburt und viel "Spaß" mit ihren 2 Kleinen wünschen.)

Beitrag von dany_emanuel 27.08.07 - 14:02 Uhr

hallo
meine zwei sind knapp 10 1/2 monate auseinander und
ich hatte anfangs auch angst weil viele sagten oh gott was mutet ihr euch denn zu,ihr tut mir aber leid und noch viele solche sprüche
aber wir haben es uns so ausgesucht wir wollten es so und ich muß sagen ich möchte nicht tauschen bzw ich würde mich wieder so entscheiden
klar ist es stressig und auch kommt man hin und wieder an seine grenzen aber ich finde es schön so wie es ist
und so schlimm wie die leute immer reden und einen bemitleiden ist es überhaupt nicht
meine zwei spielen super zusammen, sind unzertrennlich, machen alles zusammen auch jede dummheiten aber es ist toll
ich bin jedesmal wieder begeistert wie toll sie miteinander umgehen ,wie sich sich beide lieb haben es ist einfach nur schön und mit dem streß wird man fertig
ich fand die anfangszeit am schwierigsten da man erstmal einen rythmus finden mußte und alles zusammen unter einen hut zu bekommen aber das spielte sich schnell ein und dann ist es auch nicht mehr so schwierig
mach dich nicht verrückt das klappt da bin ich mir sicher
es ist oft nur das man sich vorher so viele gedanken macht durch die leute die immer gleich so reden oh gott zwei so dicht hintereinander...bla..bla..bla..
die wissen gar nicht wie schön es ist
lg dany und hannah+emanuel die gerade zusammen in einem bett mittagsschlaf machen und kuscheln

Beitrag von rombaby 27.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo Sylke,

ich will dich jetzt mal ein wenig aufmuntern....

Es geht alles, es ist mal mehr und mal weniger anstrengend.

Meine Beiden sind auf den Tag genau 13 Monate auseinander und Mara konnte noch nicht so richtig laufen,als ihr Bruder auf die Welt kam.
Da mein Mann selbstständig ist und sich nicht einfach "frei machen" konnte nach der Geburt, war ich vom ersten Tag an mit den Beiden alleine zu Hause (von mittags an bis Nachts). Ich kann nur sagen: Ich hab es überlebt.

So langsam fängt die Zeit an, wo die beiden (21 Monate und 8 Monate) zusammen spielen und sich miteinander beschäftigen.

Bis dahin ist es wichtig, dass man sich auch -trotz Hausarbeit u.a.- immer mit den Kindern auf die Erde legt zum spielen (oder wo immer ihr auch spielt :-) ) Abends, wenn die "Große" im Bett war, bekam der Kleine noch eine Stunde Aufmerksamkeit, die er auch durch lautes Geschrei eingefordert hat.

Ansonsten kann ich nur sagen, wird man beim 2. gelassener und reagiert viel lockerer --> so ging es wenigstens mir. Man/Frau hat eben nur 2 Hände und Arme, und irgend ein Kind muss dann immer mal zurückstehen und warten. Ich habe nur darauf geachtet, dass es nicht automatisch immer die Große war- Hab das eher von der Dringlichkeit abhängig gemacht.

Toi toi toi und du schaffst das schon.

Lieben Gruß

Claudia mit Mara Kristina (21 Monate) und Jannick Alexander (8 Monate)

Beitrag von anro 27.08.07 - 14:08 Uhr

Hallo...

ich habe 2 Kinder, der Große ist vor paar Wochen 2 geworden und der Kleinen ist heute 8 Wochen alt.

Ich finde du musst dir überhaupt keine Gedanken machen! Es wird schon alles klappen.

Vor allem bist du ja fast nie mit den beiden alleine (im Gegensatz zu mir)

Ich muss sagen bei mir klappt es wunderbar. Ich bin zwar ab und zu müde, aber das wird auch jede andere frischgebackene Mutti sein.

Den Kommentar von Kleineute finde ich völlig überflüssig, da sie ja keine 2 Kleinen Kinder hat. Ich finde sie sollte sich mal in solchen Diskussionen raushalten bis sie auch 2 Kinder hat. Was bringst wenn du jeder 2fach Mama "Angst einjagst"?

Ach so Tipps: ruhe dich mit deinem Kleinen in der früh ein bisschen aus, bis der Große heimkommt. Oder räume während der Zeit auf, koche schon mal od. erledige Besorgungen Diese Sachen mit 2 Kindern im Schlepptau sind echt ätzend.

Ansonsten finde ich es immer wieder nur Panikmache, dass 2 unter 2 so besonders anstrengend seien.

LG Anro & Tobias 08/05 & Simon 07/07

Beitrag von dany_emanuel 27.08.07 - 14:15 Uhr

genau da kann ich nur zustimmen
ich mußte mir solche sprüche ständig anhören bzw muß sie immer noch hören
wenn man irgenwo hinkommt kommt immer gleich sind das zwillinge och sie ärmste:-[
echt ätzend ich hasse es das immer nur gleich so negativ geredet wird
dabei ist es so gewollt und ich möchte niemals tauschen bzw würde es immer wieder so machen
lg

Beitrag von karmella 27.08.07 - 14:10 Uhr

Hallo Sylke,

ich kann Dany nur zustimmen, mit dem Stress wird man fertig. Sobald die ersten Wochen rum sind, hat sich ein Rhythmus eingespielt und dann macht´s Spaß!
Unsere Zwillinge sind gerade zwei geworden als der Kleine kam, wir haben also drei Zwerge daheim.
Mein Tipp:
Unerlässlich: Ein Tragesack!!! Das Baby braucht anfangs sicher sehr viel Körperkontakt und will herumgetragen werden. Wenn man sich nebenbei aber auch noch um die größeren Kinder kümmern muss/will, das Baby aber auch nicht den ganzen Tag in der Ecke liegend schreien lassen will, brauch man einfach einen Tragesack: Baby zufrieden, Zeit für´s Kleinkind, Hände frei für Haushalt!

Viel Spaß und liebe Grüße
karmella

Beitrag von dany_emanuel 27.08.07 - 14:19 Uhr

genau tragesack das habe ich auch gemacht
dadurch hatte hannah ennorm viel kuscheleinheiten bzw körperkontakt und ich konnte alles mit emanuel machen
da mann dann ja beide hände frei hat
lg
zwillinge hätt ich auch so gerne
wir wollten eigentlich mal bis zu 6 kinder
leider habe ich im februar mein baby verloren und ob ich noch welche bekommen darf ist fraglich

Beitrag von dany_emanuel 27.08.07 - 14:12 Uhr

achso und ich habe vergessen zu sagen
mein mann ist zu der zeit als unsere hannah geboren wurde sehr viel arbeiten gewesen und sehr häufig auf tagungen auch mal mehrere wochen weg ich war also fast immer alleine mit unseren zweien und da unsere eltern und auch seine uns ablehnen haben wir auch von dort keine unterstützung
aber wie gesagt es klappt auch so und auch bei einem kind gibt es unruhige zeiten und dann auch wieder ruhigere
und aufmerksamkeiten verteilen das habe ich immer so gemacht bzw auch heute noch das wenn hannah früher ins bett geht dann ist die zeit bis emanuel ins bett geht unsere zeit da wird intensiv gekuschelt gespielt...
und manchmal macht hannah auch alleine mittagsschlaf dann gehört auch diese zeit emanuel und umgekehrt genauso
wir machen es auch oft so das mein mann mal die einkäufe erledigt und dann einen von beiden mitnimmt und ich dann intensiv die zeit mit hannah oder emanuel verbringe und der pappa mit dem anderen
das klappt ganz gut
lg

Beitrag von sylkeg 27.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielen lieben Dank für Eure aufbauenden Worte! Ich denke auch, wir werden die Kinder schon schaukeln ;-) Auf jeden Fall finde ich es auch mega-toll für die Beiden, einen Bruder im ähnlichen Alter zu haben, auch wenn sie dafür mal zurückstecken müssen...

Der Tipp mit dem Tragetuch ist ne super Idee! Das macht das Leben bestimmt um einiges leichter!!! :-)

Also vielen Dank nochmal! Ich freue mich ja auch schon sehr auf unseren Zweitgeborenen und die beiden zusammen. Und Alles Ungewohnte macht erstmal ein bißchen Angst, aber das wird schon :-):-D#freu

Viele liebe Grüße,
Sylke