Was soll ich nur tun - anderen Mann kennengelernt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von durch den wind 27.08.07 - 13:33 Uhr

Ich sitze tierisch in der Zwickmühle... und hoffe ein paar Meinungen dazu hier zu bekommen.
Ich bin jetzt seit gut 5 Monaten verheiratet, knapp 5 1/2 Jahre bereits mit meinem Mann zusammen und wir haben zwei Kinder (3 Jahre und 10 Wochen alt). Unsere Beziehung hatte immer viele Aufs und Abs... Habe mich immer darauf berufen, dass es halt in jeder Beziehung Höhen und Tiefen gibt und wenn man die aushält, dann machts die Beziehung nur stärker usw. Als wir geheiratet haben, war das definitiv in einer guten Phase. Leider ist er sehr faul und unmotiviert (besonders beruflich... und er ist selbstständig...). Ich bin quasi nur am nörgeln er solle nicht schlafen sondern arbeiten. Sexuell bin ich unbefriedigt, was ich mir vor kurzem erst eingestanden habe. Dachte ich hätte einfach nur keine Lust auf Sex, doch dann ist mir aufgefallen, dass ich nur nicht will, weils für mich eigentlich immer nur ne Enttäuschung ist (ich red jetzt nicht von ständigen Orgasmen, darauf leg ich nicht unbedingt wert. Ich meine liebevoll gemeinte Zärtlichkeit und kein bloßes Angrabschen und Beine breit...). Ich hab mir ehrlich immer eingeredet, alle Männer seien so und ich werd mich wohl damit abfinden müssen, es könnte mich ja auch schlimmer treffen.
Als meine Mutter sich dann als ich 18 war von meinem Vater getrennt hat und einen neuen gefunden hat, dachte ich ich schau nicht recht. Es gab tatsächlich doch Männer die eine Frau vernünftig behandeln und auch was selbstverständlich im Haushalt tun und sogar selbst kochen! Ich war neidisch auf meine Mama, hab ihr das Glück aber immer gegönnt, weil mein Vater das ganze Gegenteil war.
Ich hab nun jemanden kennengelernt. Er ist der Papa von dem Kindergartenkumpel meines Sohnes. Er ist Single, lebt aber noch freundschaftlich mit seiner Ex zusammen (Ich nenn ihn mal M.). Wir gehen sehr oft auf den Spielplatz mit den Kindern, wozu mein Mann von sich aus nie Lust hatte. Er kommt aber manchmal mit. M. und ich sind auch im selben Fitnessstudio und ganz ehrlich, mich hats echt erwischt. M. und ich haben uns sehr viel unterhalten (auch intime Sachen, die man sonst nicht mit Männern bespricht die man erst vor kurzem kennengelernt hat), sehen uns fast täglich, wegen z.T. Fitnessstudio und auch wegen den Kindern beim spielen und schwimmen total auf einer Wellenlänge. Jedenfalls ist er einer solcher Männer, so wie ihn meine Mutter abbekommen hat. Ich kann kaum noch an was anderes denken und für ihn würd ich tatsächlich alles stehen und liegen lassen.
Ich bin gleichzeitig total verwirrt, weil ich ja noch nicht so lange verheiratet bin, aber die Hochzeit bereue ich mittlerweile schon. Grade auch weil ich noch so jung bin. Mein Mann war übrigens mein erster Freund mit dem ich auch Sex hatte. Eigentlich fatal oder?
Also unsere Beziehung läuft irgendwie schon länger nicht mehr so toll, aber ist das Grund genug um Dummheiten zu machen? Zumal ich das mit M. niemals unter Dummheiten einstufen würde. Ganz ehrlich - ich hätte nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei!
Soll ich M. vergessen und weiter unglücklich sein und wahrscheinlich DEN Mann fürs Leben weiter ziehen lassen? Ich bin noch jung und ich kann mit Gewissheit sagen, dass wenn mein Mann genauso weitermacht wie bisher, ich garantiert mit IHM nicht alt werde.
Ich bin noch nie fremdgegangen und halte auch nichts davon, aber wie ich schon sagte, M. wäre es mir wert! 100%, ohne wenn und aber. Meint ihr man soll in der Richtung seinem Bauchgefühl trauen, auch wenn es eben die jetzige Partnerschaft zerstören würde? Ich denke Tag und Nacht darüber nach, denn ich will eigentlich nichts unüberlegtes tun. Ich denke dabei ja auch an meine Kinder. Aber je länger ich M. kenne und treffe, desto mehr hab ich das Verlangen nach ihm, und ich habe das Gefühl ihm geht es nicht anders.
Ich fänd es nett, mal ein paar aussenstehende Meinungen zu hören.

Vielen Dank schonmal!

Beitrag von schwarzer_schmetterling 27.08.07 - 13:47 Uhr

He du,

letztendlich kannst nur du entscheiden wie es weitergehen soll.
Da ich bis vor kurzem selber in so einem wirrwarr gesteckt habe, kann ich dich sehr gut verstehen.

Ich habe diesen Schritt gewagt, denn ich wußte einfach das ist der Mann fürs Leben. Was genau wird kann ich nicht sagen da es bei uns sehr kompliziert ist.
Wobei ich nach wie vor der Meinung bin, wenn es wirklich die große Liebe ist, dann sollte man was riskieren.
Man kann nicht immer alles genau planen, man sollte auch mal auf sein Herz hören.

Weiß er von deinen Gefühlen?

Wie auch immer Du dich entscheidest, ich wünsche dir ganz viel Glück #klee

Beitrag von durch den wind 27.08.07 - 13:51 Uhr

Hallo, danke für deine liebe Antwort.
er weiß noch nicht von meinen Gefühlen aber er ist nicht dumm und kann es sich auf jeden Fall denken, da bin ich ich sicher. Unbewusst mache ich auch oft Andeutungen und zeige ihm, dass es mich glücklich macht, wenn er sich meldet usw.
Ob er der Mann fürs Leben ist, kann ich nicht sagen (wer kann das schon genau?) aber ich bin mir sicher (das sagt mein Herz mir), dass er 100 mal besser ist wie das was momentan hier zuhause auf der Couch liegt und während der Arbeitszeit pennt :-[

LG

Beitrag von schwarzer_schmetterling 27.08.07 - 13:59 Uhr

Nein da hast du sicher recht, dafür ist es noch zu frisch bei dir.

Aber ich wußte einfach nach einer gewissen Zeit: Ja der ist es ;-) Ich weiß selber das es verrückt klingt, denn wie kann man das nach kurzer Zeit schon sagen? So intensiv fühlen? Ich hätte nie gedacht das ich mich so öffnen kann, es gibt nichts was ich ihm nicht erzählen würde. Dieser Mann bringt mich um den Verstand.

Aber nun gut das ist ein anderes Thema.

Wenn Du so unzufrieden bist in deiner Ehe, dann änder in jedem Fall etwas, ob mit diesem Mann oder alleine.

Beitrag von teufelchenxxs 27.08.07 - 13:50 Uhr

Meint ihr man soll in der Richtung seinem Bauchgefühl trauen, auch wenn es eben die jetzige Partnerschaft zerstören würde?

Also ganz offen?

Das würde die Partnerschaft nicht zerstören, ich glaube, du hast mit dieser Partnerschaft schon innerlich abgeschlossen. Du willst mehr vom Leben, weil du weißt, es geht auch anders.

Aber, kannst du deinen Kindern in die Augen sehen, ohne zu denken, dass du eine Familie auseinander nimmst?

Kannst du sagen: Ja, ich trenne mich, weil ich ein besserer Mensch sein kann, wenn ich geliebt und gut behandelt werde, auch wenn ich auf den Vater der Kinder verzichte?

Ist es besser zu gehen, damit die Kinder erleben können, wie es ist, in einer Familie aufzuwachsen, in der Mann und Frau mit Respekt und Liebe handeln?

Ja?

Dann geh! Werde glücklich. Eine unglückliche Mutter zu sehn, dass sollten Kinder nich durchmachen. Heile Welt spielen, bringt die Kinder dazu, es als richtig anzusehn, was dir passiert. Immer nur zurückstecken ist nicht gut.

Lg, alles Gute

(Wie sieht dieser M. denn die "Lage"???)
Tina

Beitrag von durch den wind 27.08.07 - 13:56 Uhr

Ich habe mit ihm noch nicht darüber gesprochen. Habe ihm noch nicht konkret meine Gefühle gestanden, denn ich habe Angst vor Abweisung und dann, dass einfach auch die gute Freundschaft nicht mehr die gleiche ist wie vorher.
Auf das was du geschrieben hast, kann ich definitiv mit ja antworten...

Beitrag von teufelchenxxs 27.08.07 - 14:08 Uhr

Da hilft aber nur reden mit M.

Aber du solltest dir auch so Gedanken machen, ob deine Noch-Partnerschaft nicht so weit ist, dass du auch so "gehen" solltest?

Lg

Tina

Beitrag von strassendrache 27.08.07 - 14:26 Uhr

Es ist falsch das nur von der Reaktion eines anderen abhängig zu machen.....wenn dieser "M" nicht will....würde es Dir doch dennoch nicht gut gehen in Deiner Ehe oder?

Genauso falsch ist es auch eine Beziehung nur desshalb weiterzuführen weil es bequemer ist....oder wegen den Kindern....oder nur der Finanzen wegen oder auch nur weil Freunde und Verwandte ja schlecht denken oder drüber reden könnten....oder alles zusammen.

Gehe oder bleibe weil DU es für richtig hälst....nicht weil da ein anderer ist der das Sprungbrett aus Deiner unliebsamen Ehe darstellt, ganz egal wie toll und nett er ist.

Glücklich sein heisst, mit sich selbst zufrieden sein.....ein toller Partner an der Seite kann dies noch verstärken....aber letztendlich spiegelt eine Beziehung nur alles das wieder, was man für sich selbst und alleine empfindet und tut.

Alles Gute
#drache

Beitrag von frieda05 27.08.07 - 14:54 Uhr

Hast Du mit Deinem Gatten schon mal darüber geredet, was Dich so an ihm nervt? O.k. die Bettsache ist immer recht schwierig zu besprechen..., aber z.B. die Geschichte mit dem "Herumhängen". Wenn er selbstständig ist (hört sich für mich schwer nach Assekuranz an?) sollte er doch für sein Geld arbeiten müssen - sonst wird es doch wohl eng mit den Finanzen, oder? Zwei Kinder und ´ne faule S.. zu Hause ist schon übel. Selbst wenn die Finanzen stimmen..., das kann einen total nerven. Solltest Du - und so hört es sich eigentlich an - wirklich keine Perspektive mehr sehen hilft nur eines: Koffer und Kinder einpacken und gehen, bzw. - Koffer des Gatten und ein freundliches "Lebewohl" mit auf den Weg. Das Ganze unabhängig von M. Dem könnte man ja "beiläufig" erzählen, daß man sich getrennt hat. Könnte für ihn unter Umständen ein kleiner Tipp sein (oder Startschuß?), dann wartest Du mal schön ab, was passiert und ordnest in der Zeit Dein Leben neu - das würde nämlich bestimmt nötig, solltest Du Dich zu diesem Schritt entschließen.

LG Irmi

Beitrag von doris.r. 27.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo!

Ich fände es nicht richtig, deinen Mann vor vollendete Tatsachen zu stellen.
Du bist mit ihm verheiratet, also solltest du auch ihm gegenüber ehrlich sein.
Sprich, mit ihm darüber reden und ihm die Chance geben, vielleicht noch etwas zu bewirken... zu kämpfen, dich ziehen zu lassen, eine Beratung zu machen, etc.

Zumindest das bist du deinem Mann schuldig.

Wohin Euch die Zukunft dann letztendlich bringt, ist erstmal nebensächlich.

Aber Ehrlichkeit ist eine Stärke.
Sage ihm, was in dir vorgeht. Somit kann er dir wenigstens nie vorwerfen, dass du ihn hintergangen hättest.

lg und alles Liebe und Gute#blume
doris

Beitrag von famow 27.08.07 - 15:31 Uhr

Ich habe einfach nur eines zu sagen

Drum prüfe wer sich ewig binde ob sich nicht was besseres finde.

Leitsatz gehört aber nicht verstanden

Beitrag von durch den wind 27.08.07 - 15:33 Uhr

Da hast du vollkommen recht, aber auch ohne verheiratet zu sein stünde ich vor dem selben Problem... Nur dass ne Trennung nicht so viel kosten würde #augen

Beitrag von frieda05 27.08.07 - 16:37 Uhr

Ist aber gar keine Antwort auf die gestellte Frage ;-)

Sei doch nicht so fies.

LG Irmi

Beitrag von maeuschen06 27.08.07 - 15:47 Uhr

Hallo,

ich finde es schon verwunderlich, das 2. Kind musste sein, eine Heirat auch, aber nach gerade mal 5 Monaten ist der nächste Kerl schon ausgemacht und die Ehe wird über den Haufen geworfen. Das finde ich sehr traurig. Über solche Entscheidungen wie Ehe aber vor allem Kinder sollte man sorgfältiger nachdenken, aber erst die Verpflichtungen und dann hat man keinen Bock mehr, also such ich mir den nächsten.

Auch in der neuen Beziehung wird es zu Abs kommen, so ist da nun mal. Die Schmetterlinge bleiben nicht ewig und an einer Beziehung muss man arbeiten.

lg

Beitrag von schlange66 28.08.07 - 09:30 Uhr

ich denke dein jetziger will nicht wenn er immer noch bei der ex wohnt auch wenns freundschaftlich ist.....so ein fall kenne ich der typ mister M. wird sich nie von der frau trennen wo er kinder mit hat...man kann auch etliche jahre sogar jahrzehnte freundschaftlich zusammen wohnen.

ich denke du verennst dich total