nachname-doppelname?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von maeve1958 27.08.07 - 13:38 Uhr

Wir werden in Kürze heiraten. Der Name meiner Partnerin soll gemeinsamer Ehename werden. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mir einen Doppelnamen zulegen soll oder nur den Namen meiner zukünftigen Frau. Wenn Doppelname, besser seinen eigenen Namen voranstellen oder als zweiten Namen??
Ich würde mich auch freuen, zu wissen, welche Erfahrungen Männer, die den Namen Ihrer Frau angenommen haben, im Bekannten und Familienkreis mit ihrem neuen Namen gemacht haben. Ich meinerseits habe bei weiblichen Bekannten ein sehr gutes Feedback, bei meinem männlichen Bekanntenkreis bin ich manchmal auf Unverständnis gestossen.
Ich jedenfalls finde es absolut normal und habe auch keine Probleme mit meinem Selbstwertgefühl.

Beitrag von zimmn 27.08.07 - 14:07 Uhr

Hallo!

Mein Mann hat meinen Namen angenommen. Wir hatten es vorher auch in seiner Familie bekannt gegeben. Sein Vater hat wohl nicht richtig zugehört und war dann bei der standesamtlichen Trauung etwas irritiert, weil das wohl nicht so in sein Weltbild passte - hat sich aber schnell daran gewöhnt. Zumal mein Mann 4 Geschwister hat, die den Namen ja weitergeben können, wenn sie wollen.
Von Doppelnamen hielten wir beide nichts - im Endeffekt wird der abweichende Name im Laufe der Zeit sowieso weggelassen - wer will sich schon immer die Mühe machen.

Ich würde (wenn schon Doppelname) die Reihenfolge alleine nach dem Klang auswählen.

LG

Beitrag von maeve1958 27.08.07 - 14:23 Uhr

Danke für die Antwort, habt ich Euch spontan für Deinen Namen entschieden??

Beitrag von xx77 27.08.07 - 17:52 Uhr

Hallo... ich als Frau finde das gut- warum soll immer nur die Frau den Namen ändern- wir sind ja modern heutzutage. Mein Freund erzählt auch ständig das seine Kollegen die Namen der Frauen anmehmen - das kommt häufiger vor als ich dachte- und meist finde ich das sie sich mit dem Namen verbessert haben.

Ich habe mich persöhnlich für einen Doppelnamen entschieden- und zwar erst mein Nachname dann der meines Mannes- so klingt es gut und außerdem bleibt mir mein eigentlicher name ansich erhalten. Das ist mir wichtig - da ich ja nicht nach 30 jahren von einen Tag auf den anderen ein anderer Mensch bin. Mit dem 2. Namen aber unsere Familienzusammen- gehörigkeit zeigen möchte.

So ist jedenfalls meine entscheidung.

Beitrag von relda 29.08.07 - 22:37 Uhr



Hallo,

mein Mann hat meinen Nachnamen angenommen, kam überall super an, mein Mann ist stolz,
hat ja auch einen Supernachnamen bekommen!:-p