Frage wegen Fieber!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ministoffel 27.08.07 - 13:54 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mein Kurzer hat seit gestern Fieber. Leider sind mir heut Nacht die Paracetamol-Zäpfchen ausgegangen und ich kann erst zur Apotheke, wenn mein Mann von der Arbeit kommt. Nun hab ich Dustin vor ca. 1 1/2-2 Stunden ein Virbucol Zäpfchen gegeben, welches ich mal von einer Freundin zur Probe bekommen hab. Leider muß ich feststellen, dass die bei uns mal gar nicht helfen:-[ Ich hab aber noch Dolormin Fiebersaft für Kinder. Kann ich den jetzt schon geben oder muß ich wegen dem Virbucol-Zäpfchen noch einige Zeit warten????
Vielen Dank für schnelle Antworten!!!!!

LG Svenja mit Dustin *11.05.06

Beitrag von kerstin7t9 27.08.07 - 14:35 Uhr

Hallo Svenja,

die Viburcol-Zäpfchen sind auf homöopathischer Basis, da wird eines allein nicht helfen. Im Beipackzettel steht, man solle stündlich eines geben.

Du kannst den Fiebersaft ruhig geben, da gibt es keine Wechselwirkungen.

LG Kerstin #blume

Beitrag von ministoffel 27.08.07 - 14:43 Uhr

Hab mir sowas schon gedacht, aber da ich ja den Beipackzettel nicht hab, wollt ich lieber nochmal nachfragen. Und wie das so ist, passiert ja sowas immer, wenn die KiÄ´s grad zu haben... Vielen Dank!!!!!!!!

LG Svenja

Beitrag von sternchen190881 27.08.07 - 15:48 Uhr

Hi,

mein KIA hat uns Viburcol gegen Unruhe-Zustände verschrieben, nicht aber gegen Fieber.

Ich würde ihm auch lieber den Saft geben.

LG
Sunny

Beitrag von danni64 27.08.07 - 15:56 Uhr

Hallo Svenja,

mein Vierjähriger hatte die Nacht von Samstag auf Sonntag mit einem Mal auch hohes Fieber und war dann gestern Morgen mit ihm zum Notdienst.

Ich hatte Glück und der gute Doktore ist auch Homöopath. Er hat mir auch Virbucol-Zäpfchen verschrieben und mit Absicht keinen Fiebersaft. Er hat es mir auch erklärt,obwohl ich einen Teil vorher schon wusste,weil ich sehr sehr viel von Naturheilkunde halte.

Mit einem Fiebersaft-oder Zäpfchen senkt man das Fieber und gaukelt man dem Körper vor,er wäre gesund. Das ist aber nicht gut,denn dann werden die Ursachen für das Fieber nicht bekämpft. Fieber bekommt man,wenn man Viren oder Bakterien im Körper hat. Darauf reagiert der Körper und sendet das Fieber,um die Schädlinge im Körper zu bekämpfen.

Gibt man nun vorschnell einen Fiebersaft-oder Zäpfchen,werden diese Schädlinge im Körper nicht bekämpft,sondern schlummern da schön weiter vor sich hin.

Ich habe meinem Sohn gestern auch die Virbucol gegeben,er hat den ganzen Tag einen Couchsonntag eingelegt,weil er sich schlapp und müde fühlte. Vor dem zu Bett gehen,bekam er nochmal eines und hat ganz ruhig und wunderbar geschlafen und heute turnt er wieder rum,als ob nie was war.

Wenn man den Kindern nun immer was gegen das Fieber gibt,dann wird es auch wieder kommen,weil der Körper kämpfen und sich ausruhen möchte. Kann er aber nicht,weil er mit einem Medikament bekämpft wird.

Ich habe schon immer meine Kinder am Tage fiebern lassen,damit der Körper ankämpfen kann. Erst abends vor dem Zubett gehen,habe ich ein Zäpfchen oder Saft gegeben,weil meine Kinder mit Fieber sehr schlecht schlafen. Mit dem Virbucol-Zäpfchen klappte das Schlafen aber echt klasse und das ohne irgendwelche Fiebersenkenden Mitteln.

Leidet ein Kind unter Fieberkrämpfe,dann sollte man es natürlich anders machen. Meine Kinder haben und hatten sowas Gott-sei-Dank nicht.

Uiii, sollte eigentlich kein Roman werden #hicks.

Trotzdem gute Besserung für deinen Jungen und Lg Danni !!!