Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von samsina 27.08.07 - 15:03 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Das das Elterngeld 67% von Durchschnittsnettoeinkommen der letzten 12 Monate beträgt weiß ich, aber da ich erst seit zwei Monaten ausgelernt habe, würde mich interessieren, wie das dann genau berechnet wird.

Was bekommt man sonst noch für Gelder, wenn man nicht verheiratet ist?

Liebe Grüße
Samsina
(12+0)

Beitrag von lubov20 27.08.07 - 15:12 Uhr

ich denke dass man dann 10netto monats gehälter deiner lehre zählt und die 2 seit du ausgelehrnt hast. und davon die 67% ausrechnen

sollte es mehr als 300 e sein bekommst du das wenn es weniger ist bekommst du 300 €

Beitrag von maeuschen06 27.08.07 - 15:14 Uhr

Hallo,

du bekommst Eltergeld nach den letzten zwölf Monaten vor der Geburt, uU zählt da noch dein Ausbildungsgehalt mit rein.

Ansonsten bekommst du Kindergeld. Das ist alles. Was sollte es denn auch sonst noch geben?

lg

Beitrag von kim1968 27.08.07 - 15:17 Uhr

z. B. Unterhalt!

Beitrag von kleineute1975 27.08.07 - 15:18 Uhr

Hi

also es werden die letzten 12 Monate berechnet egal ob du in der Lehre warst oder richtig gearbeitet hast..

was sollst du sonst noch bekommen, meinst du du bekommst mehr wenn du nicht verheiratet bist...

wenn dein Partner ganz normal verdient bekommst du doch nicht irgendwoher hilfe warum auch...*kopfschütteln*

LG Ute

Beitrag von samsina 27.08.07 - 15:22 Uhr

War jetzt vllt bissle falsch ausgedrückt mit dem unverheiratet.
Mein Freund und ich ziehen wahrscheinlich zusammen, falls es aber doch nicht soweit kommt und ich alle eine Wohnung unterhalte muss, würde mich eben interessieren, wie ich das mit 300 € + Kindergeld und Unterhalt des KV schaffen soll.

Gruß

Beitrag von kleineute1975 27.08.07 - 15:27 Uhr

Hi

wieso denn Unterhalt ihr habt eine eheähnliche Gemeinschaft würde ich jetzt sagen...ist ja so als wenn ich mir jetzt einen Zweitsitz nehmen würde ..ich meine das wird doch von keinem unterstützt..soweit ich weiß, kannst du Hilfe beantragen, wenn du Alleinerziehend oder sowas bist und nur Unterhalt bekommst, weil du getrennt bist, aber ihr seit doch zusammen und dann zwei Wohnungen hallo ....

ich würde immer sehen, das man auf eigene Beine steht, ich meine euch geht es doch gut warum zieht ihr mit Kind nicht direkt zusammen...

bevor ich Hilfe in Anspruch nehmen würde, naja muss
auch jeder selber wissen



LG Ute

Beitrag von zwiebelchen1977 27.08.07 - 16:11 Uhr

Hallo

Andere schaffen das auch. Er muss für dich und das Kind zahlen. Dann das Elterngeld+ Kindergeld. Wenn dann noch was fehlt, kannst zum Amt gehen und bekommst evtl. einen kleinen Zuschuss.


Bianca

Beitrag von klau_die 27.08.07 - 16:19 Uhr

"Was bekommt man sonst noch für Gelder, wenn man nicht verheiratet ist? "

Ab 6 Wochen vor ET Unterhalt für Mutter und Kind vom Kindsvater. Für die Mutter für 3 Jahre, fürs Kind deutlich länger. Des weiteren ist der KV auch mit für die Erstausstattung des Babys zuständig.

Gruß,

Andrea