So, hab mir nun Hilfe genommen!!! (Teil 1)

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von trienche 27.08.07 - 15:28 Uhr

Hallo Ihr lieben #stern - Mamas,

Zur Einführung:
Ich hatte am 15.06.2007 eine FG ohne AS. Natürlich war ich am Boden zerstört, ber nach ca 2 Wochen dachte ich es würde mir wieder besser gehen. Als vor ca 4 Wochen meine Cousine mir mitteilte das sie im 4 Monat SS ist und dazu meine beste Freundin am 30.08.07. ET hat, bin ich in ein absolutes tiefes Loch gefallen. Bis heute habe ich es auch nicht geschafft mich da raus zu holen! Bin dann letzte Woche zu meiner HÄ und sie hat mir zu einer Therapie geraten. Zuerst war es mir super Peinlich denn ich dachte: so, jetzt bist du ganz am Durchdrehen!!!! Meine HÄ hat sich dann auch super eingesetzt das ich so schnell wie möglich in ne Therapie kommen und heute war die erste Stunde:

1. Therapie-Sitzung:
Die Therapeutin ist super sympatisch, kann mir wirklich gut vorstellen das sie mir helfen wird. Ich habe ihr alles erzählt, wie ich fühle, was ich denke, alle Tatsachen und Abläufe, Familienangelegenheiten u.s.w. Sie hat mir Fragen gestellt die mir noch nie zuvor gestellt wurden (bez. der FG), aber die haben genau ins schwarze getroffen! Sie hat mir versichert das ich ganz normal bin, es nur schwerer verarbeiten kann als andere. Die Stunde ging wie im Flug vorbei und ich verließ eigentlich mit einem guten Gefühl die Praxis. Auf dem Weg zum Auto ging es mir dann allerdings mit jedem Schritt schlechter!!!
Ich dachte über alles nochmal sorgfältiger nach und ich war auf einmal fix und fertig mit den Nerven!!! Bin danach direkt zur Arbeit, was ich jedem nur abraten kann davon dies zu tun. Es hat noch ungefähr eine Stunde gedauert bis ich wieder richtig bei mir war!!! Nachste Woche gehe ich zur 2ten Sitzung!

Wollte euch dies erzählen als kleine Info was so passiert ist. Wenn jemand gerne mehr von mir darüber erfähren möchte kann er dies bitte über VK, denn es sind viele kleine Einzelheiten die besprohen wurden und auch nicht leicht sind zum erzählen!!!!!

Ich wünsche eich einen schönen Tag!

LG Vanessa & #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von browneyesgirl 27.08.07 - 15:57 Uhr

Ich arbeite in meiner SHG auch mit einer Therapeutin zusammen und finde Deinen Entschluß gut.Du hast die richtige Entscheidung getroffen.

Beitrag von trienche 27.08.07 - 16:07 Uhr

Ich #danke Dir.
Es war irgendwie keine so leichte Entscheidung für mich eine Therapie zu machen. Mich brachten da in erster Linie mein Mann, eine Arbeitskollegin und letztendlich meine HÄ darauf!!!!

Beitrag von kuschelgirl 27.08.07 - 18:44 Uhr

Hallo Vanessa,
#liebdrueck Ich finde es toll, dass Du die Therapie machst. Und so wie Du Dich anhörst ist es bestimmt die richtige Entscheidung. Ich denke auch es bestimmt schwer, direkt nach einer solchen Sitzung zum Arbeitsalltag überzugehen. Es kreisen einem bestimmt tausend Dinge durch den Kopf, die nicht annähernd etwas mit der Arbeit zu tun haben. Vielleicht kannst Du Deine Sitzungen ja so planen, dass Du danach nicht direkt zur Arbeit mußt. Wäre dann bestimmt angenehmer für Dich. Meine AS war letzten Freitag eine Woche her, und ich habe das Gefühl, dass ich "ganz gut klar komme". Zum einen war ich in der 8.SSW und hatte von Beginn an das Gefühl, das etwas nicht stimmt. Ich hatte anfangs wenige SS-Anzeichen und die waren dann ganz weg. Da wußte ich im tiefsten Inneren etwas stimmt nicht..... Außerdem war bei mir die Fruchthöhle leider leer geblieben. Natürlich sind wir unendlich traurig und es sind viele Tränden geflossen, letztlich sind wir aber froh, dass es so früh passiert ist. Mir geht es bestimmt auch besser, da mein 17 Monate alter Sohn es immer wieder schafft mich von meinen trüben Gedanken abzulenken. Zum Glück ist er im Moment mind. genauso schmusig wie ich. Ich denke ohne ihn wäre es bestimmt auch viel schwieriger #bla#bla#bla
Du hilfst bestimmt der ein oder anderen Betroffenen mit Deiner Geschichte sich evtl. auch zu einer Therapie zu entscheiden.

Ganz ganz liebe Grüße
Claudia

Beitrag von trienche 27.08.07 - 22:41 Uhr

Ich #danke Dir sehr für Deine Antwort!

Werde auf jeden Fall keine Sitzung mehr vor der Arbeit machen, man glaubt kaum wie sehr das an die Psyche geht und auch (hat mich am meisten verwundert) an den Körper! Ich dachte danach ich hätte 24 am Bau gearbeitet, so fertig war ich!

Ich hoffe wirklich das manche es sich auch überlegen werden eine Therapie zu machen, den das ist Hilfe die uns nach einem so traumatischem Erlebnis zusteht. Manche schaffen es selber und manche nicht!

LG Vanessa