Wunschkaiserschnitt?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von misselli1408 27.08.07 - 15:57 Uhr

Hallo ihr Lieben,

irgendwie mach ich mir grade gedanken. Bisher war für mich eigentlich klar, dass ich normal entbinden möchte, also natürlich.
Ich hab bisher über Beiträge in denen es um Wunschkaiserschnitte ging gelesen und hab mir immer gedacht, gut das du dir keine Gedanken darüber machen brauchst!
Tja jetzt ist das anders, ich kann nicht sagen warum, aber der Gedanke an einen Kaiserschnitt sagt mir immer mehr zu. Ich hab eine prima Wundheilung und wenn ich an meine Brust OP zurück denke waren die Wundschmerzen gar nicht schlimm und ich hatte an jeder Brust eine T Naht von jeweils 10 cm.

Hat jemand mit beidem Erfahrung und kann sie mir mitteilen.

LG Melli 28. SSW + Fabian

Beitrag von aquarela 27.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo Melli,

aber warum willst du einen Kaiserschnitt? Hast du angst vor einen natürlichen Geburt? Sprech am bestem mal mit deinem Arzt darüber.

LG Aqua

Beitrag von kimberly2004 27.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo


Ich habe (leider )wieder einen KS zwecks BEL hatte 2004 schon einmal einen KS

-schmerzen tagelang
da der Schnitt ja unterhalb des Bauches gemacht wird denke sind andere schmerzen als wie bei einer Brust OP

-man bekommt einen Katteter gelegt etc.ich hatte zum bsp. viel Blut verloren war kurz vor einer Transfusion gewesen.

Also ich fand es alles nicht so toll hätte lieber spontan entbunden.

aber das entscheidet jeder für sich selbst.

lg
kim
36+3ssw

Beitrag von angel_28 27.08.07 - 16:05 Uhr

Also ich wollte normal entbinden hatte aber nach 19 Stundne einen Geburtsstillstand und musste per KS entbinden
Ich fand das sooo schlimm das ich es niemals freiwillig tun würde
Den KS ansich fand ich total fies. Es tat zwar nicht weh aber dieser Druck und das Geruppel waren schrecklich
Wie beim Zahnarzt. Ein Zahn ziehen tut nicht weh aber man spürt es dennoch
Als ich dann auf der Station war wäre ich am liebsten gestorben. Ich fand diese Schmerzen unerträglich. Als ich am anderen Tag zum aufstehen gezwungen wurde hab ich echt gedacht das überleb ich nicht. Ich fands einfach nur höllisch und mit nix zu vergleichen. Ich habe sehr gutes Heilfleisch und jeder Arzt beneidet mich um meine Narbe
Trotzdem war es der blanke Horror
Ich war nicht mal in der Lage mein Kind alleine aus seinem Bettchen zu nehmen, dazu musste die ersten 2 Tage immer eine Schwester kommen
Mein Fazit: Einmal und nie wieder!!

Wobei meine Freundin das gar net schlimm fand. Ist wie eine normale Geburt sicher immer verschieden

Beitrag von jelly_buttom 27.08.07 - 16:06 Uhr

Also du kannst doch ne BrustOp, nach der du Ruhe hattest, nicht mit einem KS vergleichen!

Ein KS ist vom Befindn her mindestens genauso, wie eine normale Geburt, nach der natürlichen Geburt sind die Schmerzen danach meistens weg (und zwar ganz), nach einem KS darfste dich noch damit "rumprügeln"

Und vorallem birgt jede OP eine Gafhr in sich-ICH würde das nicht riskieren!

Zumal eine natürlich Geburt sowas von einmalig und wunderwunderschööön ist (ich habe KEINERLEI Schmerzmittel nehmen müssen!).

Ich würde es lassen-wenn der Schmerz bei der natürlichen geburt noch zu groß wird, kannst du immer noch auf eine PDA zurückgreifen-die du bei einem KS ja auch bekämst, mit dem Unterschied, dass du nach der natürlichen geburt wieder ganz normal deinen Alltag bewältigen kannst-nicht wie beim KS!

LG

Beitrag von emeliesophie 27.08.07 - 16:12 Uhr

zitat: "Zumal eine natürlich Geburt sowas von einmalig und wunderwunderschööön ist (ich habe KEINERLEI Schmerzmittel nehmen müssen!)"

naja man kann es aber auch übertreiben.zu sagen es ist wunderschön,währe ja mal wirklich den schmerz verdrängen.
ne geburt ist nicht schön....was danach kommt ist wunderschön.aber davor ?? na ich weiß nicht, wer auf schmerzen steht oder sie gut wegstecken kann, da ist ne geburt vielleicht schön.
aber für jemanden der panik hat vor schmerzen, für den ist ne geburt horror!!!!!!!!

Beitrag von xandria 27.08.07 - 16:15 Uhr

Aber wer Panik vor Schmerzen hat, sollte sich dann auch nicht unbedingt für nen Kaiserschnitt entscheiden, oder? Klar, ist Schmerzempfinden und wie man alles wegsteckt/verträgt immer ganz individuell, aber ein KS ist sicher kein sanfterer Weg.

Beitrag von emeliesophie 27.08.07 - 16:24 Uhr

aber wenn man noch nicht weiß, wie der kaiserschnitt, danach ist., dann erwägt man den doch eher.
ich will auch einen, bin aber viel zu panisch, wegen dem danach.
also ab zur pda und kind rauspressen, danach kann ich wenigstens wieder laufen ;-)

Beitrag von xandria 27.08.07 - 16:30 Uhr

Versuchs erst mal so - vll hast du ja auch eine Traumgeburt 1-2 Stunden und dann ist alles gut. Ich hatte zwar Schmerzen nach dem KS, aber verheilt ist alles gut. Und jetzt - über 3 Wochen später ist die sch*** Narbe wieder offen und entzündet - und ich habe wieder Schmerzen!

Beitrag von xandria 27.08.07 - 16:07 Uhr

Hallo Melli
ich hab zwar nur Kaiserschnitterfahrung, aber meine Meinung ist: Lass es bleiben, wenns nicht sein muss. Weil meine Tochter in BEL lag, musste ein KS gemacht werden. Abgesehen von den Schmerzen, die wirklich nicht zu verachten sind, fühl ich mich irgendwie um das Geburtserlebnis gebracht. Klar, ich hörte ihren ersten Schrei und hab sie gleich in die Arme gelegt bekommen. Aber alles andere war so fremd. Plötzlich war der Bauch weg und ich hatte nicht wirklich daran teil. Das fehlt mir irgendwie. Und danach wie eine bettlägerige alte Frau behandelt zu werden, die 1-2 Tage nichts allein kann, war für mich schon sehr demütigend. Vom Nachwehentropf und den damit verbundenen Schmerzen will ich gar nicht anfangen.
Außerdem musst du dir im Klaren darüber sein, dass es ein recht großes operativer Eingriff ist und der Bauchschnitt ist auch nicht gerade kleine - jede OP ist immer risikoreich.
Im Endeffekt musst du es selbst entscheiden, meine Meinung ist nur: Niemals würde ichs freiwillig machen!

Ich wünsch dir noch eine schöne SS!

lg, Kathrin mit Nele (*01.08.2007)

Beitrag von sky000 27.08.07 - 16:08 Uhr

kann man heutzutage einfach sagen.."ich will einen kaiserschnit!" unddas wird dann auch gemacht?#kratz

..oder machen das nur manche kliniken?

Beitrag von hysunny 27.08.07 - 16:21 Uhr

hi

also ich hatte 05 einen wunschkaiserschnitt aus privaten gründen.ich konnte am abend wieder aufstehen habe alles gut verkraftet.....bin jetzt wieder ss werde aber dieses mal normal entbinden zumindest versuch ich es.ich hatte 2 gespräche mit dem oberarzt der klinik und er hat gesagt
wenn es mein wunsch ist machen wir es.

lg sandy

Beitrag von shine71 27.08.07 - 17:15 Uhr

Hallo:-)

Für mich wäre ein KS das schlimmste...habe richtig ANGST davor.Gut,wenns das Beste für das Kind ist(unter der Geburt)würd ich natürlich zustimmen...Doch ich hatte schon 3 Geburten,und jedes ist eine spez Geschichte,die die Kinder öfters hören wollen...Mit KS fehlt Dir doch was...Vertrau Deinem Körper,der schafft das;-)wenigstens versuchen?!?Gib Deinem Kind doch die Chance,den Geburtstag&Zeit selbst zubestimmen?Probiers doch mit einer Wassergeburt????

Ich wünsch Dir so oder so einen tollen Start ins gemeinsame Leben mit dem Baby:-D

Grüessli
Gabi 17.SSW