Katzenallergie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von figaro 27.08.07 - 16:37 Uhr

Hallöchen an alle,

kennt ihr das auch diese Angst das euer Kind vielleicht allergisch sein könnte gegen das doch auch sehr geliebte Haustier???

eigentlich habe ich bis vor einigen Tagen über das noch garnie nachgedacht, aber als meine Tante letztens zu mir sagte ob ich schon ein plätzchen gefunden hätte für unsere drei Stubentiger, fiel mir mal schon ein ziemlich grosser Stein aufs Herz. denn unsere drei Katzen, die ausschliesslich im Haus leben und keine Freigänger sind, gehören ja zu unserer Familie praktisch dazu, natürlich müssten sie wenn das Kind allergisch wäre ausziehen aber ich hoffe schon sehr das das nicht der Fall sein wird und mache mir jetzt schon grosse Sorgen über das ganze. gibt es eventuell eine möglichkeit das schon vorher irgendwie rauszufinden???
klar gibt es bei uns in der Familie Allergien ich war als Kind teilweise gegen Katzen allergisch und gegen Pollen diesen Heuschnupfen habe ich jetzt auch noch aber nicht mehr so schlimm wie als Kind und mein Mann hat überhaupt keine Allergien, glaubt ihr das die wahrscheinlichkeit gross ist das unser Baby eine allergie gegen unsere Vierbeinigen freunde entwickeln könnte.

vielen dank das ich mir das mal von der Seele schreiben konnte

ganz liebe Grüsse
Nici+ #baby(23.SSW)

Beitrag von babylove05 27.08.07 - 16:42 Uhr

Hallo

Hab 2 Hunde und mir bisher noch keine Gedanken um sowas gemacht. Ich denk mal sowas entscheidet man dann wenn es der Fall sein sollte.

Aber da es bei und wennig Allergie in der Familie gibt ( nur meine Schwester die Neurodermites hat, aber selber auch eine Katze ) , denk ich positive.

Martina und Baby D. 27ssw

Beitrag von senik 27.08.07 - 16:44 Uhr

Mein Mann ist gegen sooooooooooooooooooo viele Sachen allergisch und ich auch gegen ein paar.
Mein Sohn hat nichts!!!!!!!
Es muss nicht sein, dass dein Kind irgendeine Állergie entwickelt.

Lass dich von so etwas nicht verrückt machen.
Mir hat man gesagt, dass es gut für Kinder ist, mit Tieren aufzuwachsen.
Wir haben zur Zeit Meerschweinchen, ein Aquarium und eine Maus, die hier ihr Gnadenbrot bekommt.

Wie gesagt mein Sohn ist gegen nichts allergisch (soweit bekannt natürlich, bevor sich jemand aufregt).

LG Ines + #ei (13.SSW)

Beitrag von horny1512 27.08.07 - 16:52 Uhr

hallo Nici!
Ich kann Dich sehr gut verstehen, bin selbst Frauchen von 2 ganz süßen "Babies". Trotz der ganzen Panikmache bezüglich Toxoplasmose usw. habe ich nie mit dem Gedanken gespielt die beiden weg zu geben (obwohl ich sogar selbst gaaaaaaanz leicht auf die beiden reagiere). Ich habe mich auch schon versucht zu informieren ob man jetzt bereits die Reaktion meines Babys testen oder ähnliches kann. Bisher habe ich keine Info bekommen. Aber für uns steht fest wir lassen es jetzt mal auf uns zukommen und gehen positiv an die Sache ran. Sollte es sich herausstellen das mein Kind leicht reagiert wäre der 1. Weg den Katzen doch irgendwie den Freigang zu ermöglichen, auch wenn das schwierig wird wäre das der erste Versuch dem ganzen die "Schärfe" zu nehmen. Sollte das nichts helfen sehen wir weiter. Ich hoffe einfach das beste und gehe optimistisch an die Sache. Wird schon alles gut gehen...
Drücke Dir die Daumen.
Liebe Grüße, Horny

Beitrag von lunasxx 27.08.07 - 16:59 Uhr

Hallo Du,

da könnt ich mich doch wieder aufregen ... die lieben Verwandten und Bekannten :-[. Hab mir den selben Schmarrn von wegen "gebt eure Katzen weg" anhören dürfen. Man kann nicht vorab wissen, ob ein Baby allergisch ist oder nicht und so einfach aus purem Misstrauen seine Haustiere weg zu geben käme für mich gar nicht in Frage.

Solche Ideen kommen zumeist von Leuten für die Haustiere wie Einrichtungsgegenstände sind. Unglaublich ...

Sollte wider Erwarten Dein Nachwuchs wirklich allergisch sein, dann würde ich mir entsprechende Gedanken machen aber nicht vorher.

Viele Grüße

Kerstin die Ihre Mümmelmänner auf keinen Fall so einfach weggibt.

26+4

Beitrag von figaro 27.08.07 - 17:05 Uhr

Hallo Leute,

das sind doch mal echt mal erbauliche worte vielen dank an euch alle jetzt geht es mir auch gleich wieder etwas besser denn ich will unsere drei geliebten Stubentiger auch nicht so ohne Grund hergeben denn sie gehören ja auch zu uns wie unser Baby und falls es wirklich zu einer reaktion kommen sollte dann können wir immer noch um eine Lösung schauen aber bis dahin bleiben unsere drei bei uns da können die anderen schon reden.

ich bin auch der überzeugung das es gut ist für das Kind wenn es mit Tieren aufwachsen kann#katze

vielen dank an euch nochmal für die erbaulichen antworten#herzlich

liebe Grüsse
Nici

Beitrag von miou 27.08.07 - 17:24 Uhr

wink

oh ich kann dich gut verstehen
bei mir waren es die blöden nachbarn
Da sitz ich unschuldig im Garten und der kommt angehottet, wo ich denn meine Katzen hingebe.
Ich sach nirgendwohin, die kommen nicht mehr unbeaufsichtigt (über nacht wenn ich schlaf zum beispiel) ins Schlafzimmer oder Kinderzimmer und gut ist.
Da sülzt der mich voll, ich wäre am Ende schuld wenn mein Kind immer krank wäre.

Was ich sehr betrüblich fand, war der Bericht in der Babyzeitschrift aus der Apo dazu, dass Babys häufiger zu Ekzemen neigen würden und später zu allergien.
Allerdings waren das auch nur 6% mehr als in der Vergleichsgruppe und das kann ja auch an den Kindern gelegen haben.

Ich geb sie nicht weg, Kinder und Haustiere sind nunmal eine schöne heile Familien Kombi

lg miou