Er war einmal meine große Liebe - heute hasse ich ihn!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 27.08.07 - 17:33 Uhr

Ich komme gerade mit meinen Gefühlen überhaupt nicht mehr klar.
Seit einem halben Jahr habe ich eine Freundschaft mit meinem Ex-Freund. Sie steht allerdings kurz vor dem Aus, weil wir fast nur noch streiten.
Ich war vor langer Zeit einmal sehr glücklich mit ihm.
Wir waren drei Jahre zusammen, und er war die Liebe meines Lebens. Ich hätte ihn nie gehen lassen, aber er meinte immer noch etwas verpasst zu haben. Irgendwann zog er den Schlussstrich, weil er wieder frei sein wollte für andere Frauen.
Danach liebte ich ihn noch zwei Jahre und gab ihm in dieser Zeit noch zweimal eine Chance. Aber wieder entschied er sich für die Freiheit.
Der Verlust war sehr schmerzlich und ich dachte manchmal ich würde nie darüber hinwegkommen. Doch die Zeit heilt ja bekanntlich alle Wunden...
Habe danach aber niemanden mehr kennengelernt, den ich so geliebt habe wie meinen Ex-Freund.
Jetzt haben wir es mit einer Freundschaft versucht, aber es klappt einfach nicht.
Wir haben uns zwar nicht die Fehler vorgeworfen, die wir beide damals gemacht haben. Ich würde mal sagen, wir können einfach nicht mehr miteinander...
Ich kanne seine Art einfach nicht mehr ertragen.
Früher fand ich seine kindische und jungenhafte Art rührend.
Heute finde ich es nur nervend, wenn er mir z.B. mit leuchtenden Augen erzählt, wie oft er auf der Kirmes mit der Achterbahn gefahren ist, dass seine Omi traurig ist, wenn er mal einen Tag nicht zum Essen kommt,etc.
Es stört mich unwahrscheinlich, dass er nicht zu einem vernünftigen Gespräch in der Lage ist, zu nichts eine richtige Meinung hat.
Es nervt mich, dass seine Themen nur feiern, Kirmes, essen gehen und verreisen sind. Probleme und ernsthafte Themen interessieren ihn nicht.
Auch sein Bierkonsum ist für mich ein rotes Tuch. Früher habe ich darüber hinweggesehen.
Als ich vor kurzem mal unangemeldet bei ihm vor der Tür stand und er mir gegenüberstand in seinem Snoopy-Schlafanzug und mit Bierfahne hätte ich ihn schütteln können.
Wir haben uns jetzt auch beschimpft. Das schlimme dabei ist, dass sogar wenn er wütend ist, er alles noch scheissfreundlich mit einem Grinsen sagt.
Als er so freundlich säuselte, dass ich eine Psychopathin sei, hätte ich ihm ins Gesicht schlagen können. Sagte ihm, dass ich sein schleimiges Grinsen nicht mehr ab könne.
Mittlerweile hasse ich ihn regelrecht und sehe mich gezwungen, den Kontakt abzubrechen.
Doch ich bin so traurig. Er war doch mal meine große Liebe.
Ich weiß nicht, wie sich das so entwickeln konnte.
Vielleicht ist die ganze Enttäuschung und der Schmerz von damals wieder in mir hochgekommen.

Was meint Ihr?

Beitrag von nana32 27.08.07 - 17:38 Uhr

bist du sicher das du ihn nicht doch noch irgendwie liebst?

Beitrag von lieber so 27.08.07 - 17:39 Uhr

Meinst Du, das könnte sein?

Beitrag von nana32 27.08.07 - 17:59 Uhr

wenn ich ehrlich bin war das mein erster gedanke als ich deinen beitrag gelesen habe.
vielleicht willst du es dir ja nicht eingestehen.

kannst du mir vielleicht einen rat zu meinem problem geben?
steht ein stück weiter unten.
wäre echt lieb

Beitrag von smr 27.08.07 - 19:57 Uhr

Hallo!
Ich verstehe jetzt den Sinn Deines Postings nicht so recht, denn wenn Du ihn inzwischen hasst und Dir seine ganze Art auf die Nerven geht, brauchst Du doch weiter keinen Kontakt mit ihm zu haben?
Wenn die Liebe weg ist, muss ja auch keine Freundschaft daraus werden, einige Expartner hätten dann ja viel zu tun...
Freu Dich doch, wenn Du jetzt abschliessen kannst und eine neue Beziehung eingehen kannst.
LG
Sandra

Beitrag von nick71 27.08.07 - 20:47 Uhr

Ich denke, dass Du die Trennung noch gar nicht verarbeitet hast...oder es "passt" halt einfach nicht mehr.

Vlt hast Du Dich verändert, und kommst aus dem Grund mit seiner Art nicht mehr klar...hellsehen kann ich leider nicht.

Eigentlich dürftest Du auch gar nicht traurig sein...nach Deiner Aussage magst Du ihn nicht mehr und er nervt Dich nur noch. Also müsstest Du froh sein, ihn aus Deinem Leben kicken zu können.

Die Aussage, dass Du ihn hasst, lässt für mich übrigens einmal mehr darauf schliessen, dass Du noch gar nicht über ihn weg bist...aber das ist nur meine subjektive Meinung.

Müßig darüber zu trauern, dass er mal Deine große Liebe war...das gehört definitiv der Vergangenheit an, und damit wirst Du leben müssen.

Beitrag von schnubbilein 27.08.07 - 21:12 Uhr

Huhu,

mein erster Gedanke war: Es ist noch nicht alles tot in Dir von der Liebe die Du früher für ihn empfunden hast.

Mein zweiter Gedanke war: Sie hat sich verändert, ist einfach erwachsener und reifer geworden...eventueel anspruchsvolle (aber ich kenne ja Dein Alter nicht)

Der dritte Gedanke war: Sie wünscht sich Veränderungen, damit er wieder in ihre Welt passt.

Was davon jetzt stimmt oder nicht stimmt, weiß ich nicht.
Aber horch mal in Dich rein.
Vielleicht empfindest Du noch viel für ihn und wehrst Dich aber innerlich so sehr dagegen (aus Angst vor dem Verletzen) das Dich alles was er tut nur noch anko***.

Vielleicht spielt Dir Dein Kopf und Dein Herz einen Streich weil Du ihn vielleicht noch liebst aber inzwischen so reif geworden bist und dieses kindische Getue einfach nicht mehr so willst.

Nimm Dir doch einfach eine Auszeit von ihm.
Sag Du brauchst mal ein oder zwei Wochen für Dich alleine und mach Dir dann in Ruhe Deine Gedanken.
Gucke ob er Dir fehlt wenn Du ihn länger nicht siehst oder ob es Dir egal ist.
Du mußt in Dich reinhorchen... was letztendlich wirklich in Dir los ist, wirst nur Du herausfinden können.

Wenn Du merkst es geht garnicht mehr, dann brich den Kontakt ab...manchmal ist das die einzige Möglichkeit zur Ruhe zu kommen.
Es ist nicht immer einfach aber guck was für Dich das Beste ist.

Viel #klee
Moni :-)

Beitrag von maxi7 27.08.07 - 22:17 Uhr

Hallo,

also: ich glaube, Du hast Dich weiterentwickelt und er nicht.
Mir persönlich geht es so, dass ich 1 Exfreund habe, den ich nie im Leben vergessen könnte; früher hat alles mal gepasst und heute schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen - Beziehung um Gottes Willen!! Aber wir mögen uns sehr gerne, sind uns wichtig, umeinander besorgt. Dann streiten wir uns mal wieder ( oder gerade deshalb), sagen uns die Wahrheit und es ist mal wieder Funkstille - bis wir uns wieder vermissen.
Ich kenne diese Art von "Beziehung", wir können nicht ohne uns, aber zusammen ist auch unvorstellbar. Wir heulen uns gegenseitig beieinander aus über unsere Partner. Er ist mir einfach nur wichtig, warum das so ist, kann ich Dir nicht erklären!!#herzlich

LG

Beitrag von schlange66 28.08.07 - 09:01 Uhr

du hast dich weiterentwickelt und er blieb stehen in seiner entwicklung wie bei einem kind.


sei froh das du erwachsen geworden bist;-)