Abpumpen - warum funktioniert das bei mir nicht!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cherry19.. 27.08.07 - 19:04 Uhr

hab mir aus der apotheke ne milchpumpe ausgeliehen, weil Keanu zur zeit nur von einer brust trinkt und ich die andere brust abpumpen wollte, damit die milch nicht weggeht.. nun sitz ich hier, hab das ding am busen und nix passiert.. ok, er hat vor ca. ner halben stunde getrunken, aber trotzdem! Die andere brust ist nicht leer und da kommt trotzdem kaum was raus.. bin ich zu doof zum abpumpen. is ne elektrische von medela. dachte erst es liegt an der anderen pumpe.. hatte erst eine von baby frank, aber jetzt is es genau das gleiche.. SCHREI!!! hab ich so wenig milch, das da nix zum abpumpen geht.. langsam frag ich mich, wie mein kind bei mir satt werden kann.. habt ihr tipps??

Beitrag von susanne23 27.08.07 - 19:12 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir keine Tipps geben (bin selber gespannt, welche Tipps kommen!). Bei mir ist es das gleiche! Ich habe sehr viel Milch und Anna bekommt wohl auch viel raus, aber mit einer Pumpe bekomme ich auch nur ein bisschen...

Bis in zwei Wochen sollte es klappen, ab da bin ich immer einen Abend pro Woche weg...

Viele Grüße,
Susanne

Beitrag von cherry19.. 27.08.07 - 19:29 Uhr

ja, schon komisch, oder? mal gucken, was die mädels hier meinen

Beitrag von ninas1977 27.08.07 - 19:17 Uhr

hallo,

also laut meiner hebi gibts das eigentlich nicht, dass ein kind nicht satt wird. je öfter du anlegst, desto mehr milch produziert dein körper ja.
hab mal gelesen, dass die elektrischen pumpen gar nicht so gut sein sollen. die von hand würden mehr bringen. und die babys kriegen sowieso am meisten raus.
hatte zu anfang auch meine probleme damit, aber wenn ich jetzt abpumpe, dann massier ich vorher die brust. das war in einem heft abgebildet, was ich im krankenhaus bekommen habe. du merkst ja, wo deine brust hart ist und die milchseen sind, die soll man in kreisenden bewegungen massieren und dannach von oben mit der flachen handfläche zur brustwarze streichen. also bei mir klappt das ganz gut.

lg nina +#baby annica (2M+1T)

Beitrag von cherry19.. 27.08.07 - 19:29 Uhr

bei mir hat sich die brust an den rhythmus meines kindes angepasst, sodass ich kaum harte stellen habe.. von daher.. diese harte stellen hat man eigentlich ja nur, wenn zu viel milch produziert wird. das hatte ich anfangs und immer mal im Schub.. aber normaler weise habe ich die harten stellen nicht weiter.... ich lass es wohl einfach mit dem abpumpen :-(

Beitrag von lilly69 27.08.07 - 19:50 Uhr

warme umschläge


bild vom baby oder baby daneben


prallvolle brust nehmen, mind 2 stunden "alt"


baby vorher anlegen, um milchspendereflex auszulösen


ruhe


geduld





malzbier, milchbildungstee



lilly

stille gerade andere hand

Beitrag von stern1812 27.08.07 - 21:25 Uhr

Das Problem kenn ich. Hatte die Avent-Handpumpe und es hat NIE funktioniert, egal wann, AUßER wenn mein Sohn gleichzeitig die eine Brust getrunken hat.

Das war aber 1. nicht gut, weil er die zweite Brust auch immer wollte und 2. weil er durch die Pumpe voll abgelenkt war, außerdem ist es gar nicht so einfach beides "anzulegen".

Tja, ich habs aufgegeben. Meine Hebamme sagte auch, dass es Frauen gäbe, die "sich nicht abpumpen lassen".......

Ich würde an Deiner Stelle abwechselnd die eine, dann die andere Brust geben. Sobald er wieder mehr Hunger hat, wird wieder mehr Milch gebildet.

Viel Glück und Gruß

Beitrag von minendie 27.08.07 - 21:47 Uhr

HI.

Leider ist das Kopfsache. Milch ausschütten ohne Baby ist nicht einfach. Wärme hilft, z.B. Kirschkernkissen drauf oder Wärmflasche und dann die Tips der anderen befolgen: Bild vom Baby, viel Ruhe, usw.

Viel Glück, mine

Beitrag von 400 28.08.07 - 03:57 Uhr

Hi,

kan aber auch sein, daß du erst mal "trainieren" mußt. Beim ersten und zweiten Mal abpumpen kam bei mir nichts raus, bzw. 10 ml nach 20 Minuten pumpen. Nach einer Weile ging das aber ganz gut.

Übrigens bekommst du mit einer Pumpe nie so viel raus wie dein Kind mit saugen. Es sind nämlich zwei verschiedene Techniken. Die Pumpe saugt, dein Kind melkt eher.

Übrigens: so schnell geht die Milch nicht weg. Ich stille normalerweise hauptsächlich an einer Brust, aber manchmal kommt Ben an die andere, wenn er wieder mal zugebissen hat oder so. Und es ist immer noch Milch da.

Wenn du regelmäßig anlegst, dann brauchst du die Pumpe eigentlich nicht. Zu viel Milch kann auch eher übel sein, da holt man sich ziemlich schnell mal eben einen Milchstau etc. Der Körper stellt sich auf den Bedarf des Kindes ein, du brauchst einfach nur ein wenig mehr Vertrauen zu deinem Körper. Solange dein Kind zunimmt, glücklcih ist und zufrieden, brauchst du dir keinerlei Sorgen um deine Milchproduktion zu machen.

Gruß, Suzy

Beitrag von orage 28.08.07 - 09:46 Uhr

Parallel klappt bei mir ganz gut. Kind eine Seite; Pumpe andere Seite.

Beitrag von turmalin 28.08.07 - 10:17 Uhr

hallo,
ich habe die handpumpe von medela. es funktioniert gut bei mir. wie alt ist denn dein baby?
anfangs klappte es nämlich auch nicht so gut wie jetzt, aber nun nach fast 10 wochen kommt sehr viel, da babys in diesem alter ja auch mehr trinken als am anfang.
ich pumpe kurz die zuletztgetrunkene seite, ca 2 min., dann wechsle ich, nach ca. 5min wechsle ich wieder, so komm ich gut klar.
ich lasse ca. 1 stunde vergehen nach dem stillen bevor ich anfange.

turmalin