ZAHNBEHANDLUNG - Kosten

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jasdan 27.08.07 - 19:06 Uhr

hallo ihr lieben

ich habe kürzlich schon mal einen beitrag geschrieben bzgl. einer zahnbehandlung.
mir steht eine wurzelkanalbehandlung bevor.#schock
einen zahn hat es erwischt, der knochen ist schon angegriffen. :( #schock#schock#schock

mein zahnarzt meinte, die kasse bezahle nicht alles. heute bekam ich einen kostenvoranschlag: über 600 euro soll ich bezahlen.#schock

habe mich bei der krankenkasse erkundigt. angeblich liegt es wohl im ermessen des arztes, ob die behanldung eine kassenleistung ist. #kratz

ich habe den termin morgen abgesagt. jetzt will ich mal einen anderen arzt aufsuchen und seine meinung anhören. leider muss aber schnell was geschehen, die behandlung eilt etwas. drückt mir mal die daumen, daß ich schnell einen termin finde. der erste arzt nimmt schon mal dieses jahr keine neuen patienten. :-(

sorry für's #bla"und ausheulen".#heul

lg, jasdan.

Beitrag von redhex 27.08.07 - 19:58 Uhr

Hallo Jasdan!

Ich würde auch eine zweite Meinung einholen, wenn die Krankenkasse sagt, dass das im Ermessen des Zahnarztes ist??

Ich habe im Moment auch Zahnarzt-Probleme bzw. mit den Kosten!
Ich habe auch eine zweite Meinung eingeholt bzw. eine dritte war das schon ;-)

Der erste Zahnarzt sprach bei mir von Wurzelfüllungen, ok, der eigentliche Zahnarzt verweigerte diese und sagte er zieht die Zähne!! #schock
Also ab zum nächsten Arzt, der leider aber auch sagte, dass die Zähne rausmüssen!

Ich bin mit den Nerven gerade ziemlich runter. Denn es sind sichtbare Zähne, also nicht gerade die Weisheitszähne... Brücke empfehlen die Zahnärzte nicht als Ersatz, weil sich der Knochen darunter wohl zurückentwickelt. Somit bräuchte ich Implantate. Die sollen mich dann lustige 3.750€ etwa kosten!
Woher nehmen und nicht stehlen??

Noch sind die Zähne bei mir drin. Aber ich muss das auch bald machen lassen, leider leider leider. Zu allem Überfluß leide ich unter Panikattacken was Zahnärzte angeht...

Ich kann also verstehen, dass du auch ziemlich erschreckt über die Kosten bist! 600€ ist ja schon heftigst!
Drücke die Daumen, dass du einen anderen Zahanrzt findest und bei dem mehr Glück hast, als ich...

LG redhex

Beitrag von angi05 27.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo!

Das ist ja echt doof mit euren Zähnen!
Habe auch gerade Probleme damit (siehe meinen Beitrag mit dem gebrochenen Zahn weiter unten)
Warum passiert so etwas immer Menschen, die eh schon eine totale Angst vorm ZA haben??#heul
Ich war im Mai beim Kieferchirurgen und da gab es Bilder und Prospekte zu Implantaten. Das sieht auch sehr nach Schmerzen aus...
Ich kann jetzt schon nicht mehr klar denken, obwohl ich erst Donnerstag den Termin hab und die ZAhelferin am Telefon sagte: Keine Angst, wir schauen uns das erst mal an....

Menno, wieso haben wir kein Hai- Gebiss, da schieben sich einfach neue nach#schmoll

Alles Gute für euch!

Gruß Angi 05

Beitrag von anila 28.08.07 - 08:01 Uhr

"Warum passiert so etwas immer Menschen, die eh schon eine totale Angst vorm ZA haben?? "

weil sie es, wegen ihrer angst vorm zahnarzt, mit ihrer vorsorge nicht so genau nehmen und irgendwann der zug abgefahren ist.

Beitrag von redhex 28.08.07 - 09:24 Uhr

Hallo!

Das stimmt aber nicht immer!

Mein Bruder geht sogar alle viertel Jahr zum Zahnarzt, weil ihm ständig die Zähne wegbrechen. Er putzt sie auch dreimal täglich!

Er hat ganz "weiche" Zähne, der Zahnarzt weiß auch nicht mehr weiter...

Mein Zahnarzt konnte mir auch nicht erklären, warum meine Zähnen VON INNEN her kaputt gehen! Von außen war nichts erkennbar gewesen!

LG redhex

Beitrag von linastern007 28.08.07 - 16:47 Uhr

Hallo !

Schau mal hier:

http://www.zahnersatz-mueller.de/

Gruß Lina

Beitrag von redhex 28.08.07 - 19:06 Uhr

Hallo Lina!

Danke für den Link!
Aber für das Provisorium kann ich da leider nichts mehr machen. Mein Zahnarzt hat mich total überrumpelt und mir 10 min nachdem er mir sagte, dass die Zähne rausmüssen den Abdruck gemacht und das "Provisorium" bestellt. Also das NEM was ich dort berechnen lassen kann!

Das Provi liegt schon bei meinem Arzt!

Kurioserweise hatte ich auch schon einen Termin zum Zähne ziehen BEVOR mein Heil- und Kostenplan von der KK zurück war. Den hatte ich aber aufgrund eines späteren Termins bei einem anderen Zahnarzt (wegen weiterer Meinung) abgesagt. Im Schreiben der KK stand, dass man erst JETZT (nach Erhalt des Plans) mit der Behandlung fortfahren soll! Desweiteren bietet meine Krankenkasse auch den Service mit der Suche nach einem günstigen Labor an. Nur, ist das ja nicht mehr möglich, weil mein Zahnarzt etwas "eilig" war. Aufgrunddessen werde ich sowieso noch mit meiner Krankenkasse telefonieren. Weil mir das alles irgendwie etwas "übereilt" erscheint und ich gar keine "Wahl" habe als nun die Kosten zu tragen, die von "DEM" Labor verlangt werden, welches mein Arzt gewählt hat.

Aber trotzdem danke!

LG redhex

Beitrag von linastern007 28.08.07 - 20:14 Uhr

Mmm. Also damit kenne ich mich nicht aus. Ich war selber noch nicht in der Situation. Ich habe bei meinen Recherchen nach Alternativen diesen Link gefunden und positive Sachen im Internet darüber gelesen. Habe Unterlagen dort angefordert. Dort nannte mir Zahnersatz Müller auch gleich drei Alternativzahnärzte. Und zwar sehr schnell. Die andere Sache wäre hier mal zu schaun:

http://www.2te-zahnarztmeinung.de/

Muss man denn so einem Heil- und Kostenplan nicht per Unterschrift zustimmen b e v o r die überhaupt loslegen dürfen. Beim Auto muss man den Auftrag doch auch erst unterschreiben, bevor die anfangen zu reparieren ? Du hast grundsätzlich (laut Werbung von Zahnersatz Müller) die Möglichkeit das Labor frei zu wählen....

Würde mich vorher gründlich erkundigen - lass dich nicht überrumpeln ! Man hat mehr Recht als man denkt und bei dem Preis lohnt sich die genaue Erkundigung doch. Sag ihm doch klipp und klar, dass du keinen Goldesel im Keller hast und auch nicht mehr zahlen kannst. Mal sehen, was er dazu sagt...Halt mich mal auf dem Laufenden, wenn du möchtest

Viel Glück !

Lina



Beitrag von redhex 29.08.07 - 22:02 Uhr

Hallo Lina!

Mit dem 2Zahnarztmeinung arbeitet meine Krankenkasse auch "zusammen" wie ich das mitbekommen habe.
ALso irgendwie übernehmen die dann die Gebühren, aber da muss ich mich noch schlau fragen ;-)

Heil- und Kostenplan habe ich nicht unterschrieben, keine Ahnung, ob man das vielleicht erst unterschreiben muss, wenn die Krankenkasse das zurück geschickt hat?
Ich habe das Teil hier liegen, weil es ja an mich geschickt wurde. Aber so ganz durch bin ich da noch nicht. Zumal ich im Moment da auch nicht draufschauen mag *grusel*

Ich werde mir in ca. 3 Wochen den Termin fürs Ziehen frühestens legen lassen, weil wir dies Wochenende Einschulung haben, danach wir auch mit vielen Familien unterwegs sind und ich denke, dass ich nach dem Ziehen erst mal ganz alleine für "mich" sein will und nicht unter fremden Menschen #heul
Außerdem habe ich gestern so ganz nebenbei erfahren, dass ich meinen Job nicht wie erwartet am 03. September antreten kann. Somit auch keine guten 200€ im Monat und somit weiß ich auch nicht wie ich dann alles zahlen soll. Das Geld hatte ich mir schon ein wenig dafür eingeplant, nachdem ich da plötzlich mit konfrontiert wurde, dass die Zähne rausmüssen!
Und wann und OB ich den Job noch bekomme ist noch nicht mal raus. Denn irgendwie läuft gerade alles etwas merkwürdig...

Na ja...irgendwie muss es ja gehen...

LG und danke noch für die Links!!

LG redhex

Beitrag von linastern007 30.08.07 - 15:45 Uhr

Hallo redhex,

bei Zahnersatz:Müller kann man wohl den Heil- und Kostenplan eingeben. Die senden einem dann ein " Gegenangebot". Mehr weiß ich allerdings auch nicht ! #kratz

Viel Glück und alles Gute !

Viele Grüße Lina#blume

Beitrag von angi05 28.08.07 - 13:38 Uhr

Hallo!

Also das trifft auf mich nicht zu!

Zur Zeit habe ich einen guten Zahnarzt und gehe seit JAHREN jedes halbe Jahr zur Vorsorge!

Aber vor ca. 10 Jahren hab ich (aus Angst) mal 3 Jahre keine Praxis von Innen gesehen#gruebel

Und deshalb ist mein Zahn JETZT gebrochen???
Kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber wenn du meinst...

Gruß Angi 05

Beitrag von linastern007 30.08.07 - 15:58 Uhr

Hallo angi,

mein Tipp wäre, beim ZA darauf zu bestehen, die Zähne von Zeit zu Zeit zu röntgen. Ich bin jedes Halbjahr zur Vorsorge gegangen (inkl. Laseruntersuchung) bis ich plötzlich an einem Zahn Zahnschmerzen bekommen habe. Und siehe da der Karies war so versteckt, unter der Plompe, so dass es fasst schon zu spät war. Der Nerv war schon ein bisschen angegriffen. :-[Das sah man nur bei einer Röntgenaufnahme. #gruebel

Kannst dir vorstellen, wie wütend ich war. So dachte ich mir doch, man ist bei einer halbjährlichen Untersuchung auf der sicheren Seite. Nachdem mir das passiert ist, habe ich mich im Bekanntenkreis umgehört (und auch gegoogelt) - und dieses Phämomen ist nicht selten. Es gibt Menschen, da müssen plötzlich alle Zähne raus, trotz Vorsorge, weil sich unter den Plompen Karies gefressen hat. Viele Zahnärzte übersehen auch Karies. Hin und wieder einen anderen ZA aufsuchen ist auch nicht verkehrt....Dies als Info und Tipp ....

Gruß Lina;-)

Beitrag von anila 28.08.07 - 08:09 Uhr

Beteiligung durch gesetzl. Krankenkasse

* Die Kosten für Wurzelbehandlungsmaßnahmen werden in den meisten Fällen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Hinweis:
Die Wurzelbehandlung zu Lasten der Krankenkassen wurden 2004 zu Ungunsten der Patienten eingeschränkt.
Nach den seit 2004 geltenden Behandlungsrichtlinien kann eine Wurzelbehandlung zu Lasten der gesetzlichen
Krankenversicherung durchgeführt werden,wenn:

* damit eine geschlossen Zahnreihe erhalten werden kann.
* eine einseitige Freiendsituation vermieden werden kann.
* der Erhalt von funktionstüchtigem Zahnersatz nur dadurch möglich wird.

Zusätzlich gilt:

* Eine Behandlung im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung ist nur dann angezeigt, wenn die Möglichkeit
der Wurzelfüllung bis an die Wurzelspitze gegeben ist (dies ist bei großen Backenzähnen mit stark gekrümmten Wurzeln nicht immer möglich).
* Bei pulpentoten Zähnen mit Veränderungen an der Wurzelspitze (Entzündung im Kieferknochen) ist der Versuch
der Erhaltung kritisch zu überprüfen. Behandlungsversuche mit unklaren Erfolgsaussichten oder Behandlungswiederholungen werden durch die Krankenkassen nicht getragen.

In Zweifelsfällen sollten Sie sich von Ihrer Krankenkasse oder einer zahnärztlichen Beratungsstelle beraten lassen.
http://www.agz-rnk.de/agz/content/3/3_3/3_3_1/3_3_1_1/index.php


Welche Alternativen gibt es zur Wurzelkanalbehandlung ?

Die einfachste Alternative zu einer Wurzelkanalbehandlung ist die Extraktion, das heißt das Ziehen des Zahnes. Auch die sogenannte Wurzelspitzenresektion, ( ein chirurgischer Eingriff, bei dem die erkrankten Wurzelspitzen abgetrennt werden) kommt in Betracht. Außerdem kann bei mehrwurzeligen Zähnen durch die alleinige Entfernung der entzündeten Wurzel (Wurzelamputation, Hemisektion) das Problem behoben und somit die gesunden Wurzeln im Kieferknochen belassen werden.

Diese Verfahren können in der Regel auch noch nach dem Scheitern einer Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden.
http://www.uniklinikum-giessen.de/zmk/wurzelkanal.html

Beitrag von linastern007 28.08.07 - 16:45 Uhr

Hallo,

schau mal hier:

http://www.zahnersatz-mueller.de/

Gruß Lina