Tränenpunktimplantat / Tränenwegsstopfen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von angelastein 27.08.07 - 19:15 Uhr

Liebes Hallo an alle,

ich habe schon seit längerem trockene Augen. Nun habe ich im Zuge einer Allergie eine Bindehautentzündung. Bislang haben mir künstliche Tränen immer ganz gut geholfen.

Mein Augenarzt hat mir nun zu obigen Implantaten geraten. Ich stehe der Sache etwas kritisch gegenüber, nicht zu letzt wegen der Kosten die die Kasse nicht trägt.

Hat schon jemand Erfahrung damit und positives oder negatives zu berichten?

Vielen Dank für eure Hilfe,
Grüße

Angela

Beitrag von white_shark 27.08.07 - 20:48 Uhr

um ehrlich zu sein, ich bin aus der näheren branche und arbeite seit zwei jahren nicht wegen elternzeit. aber in der zeit davor haben wir keinen einzigen patienten mit derartigen implantaten gehabt. das thema trockenes auge ist ja hochaktuell, da immer mehr menschen durch umwelt/pc/sonstiges dazu neigen. die praxis, die ich betreut hatte stand auch im engen kontakt zur uniaugenklinik und wir haben unsere OP-kandidaten direkt dort hin geleitet. kann ja sein, ich habe viel versäumt in der zeit, aber vorstellen kann ich mir das nicht. was wir aberoft gemacht haben bei tränenwegsstenose sind TW-Spülungen. das wäre das, was ich als erstes probieren würde. lass den arzt die TW erst mal spülen und danach machst du abends immer eine TW massage. dh von der nasenrichtung aufwärts über den TW streichen bis hin zum tränenpünktchen. das soll die sekrete hoch schieben. wenn der tw erst mal wieder frei ist, kann das spontan besser sein mit den trockenen augen. wenn es sich rausstellt, dass die trockenheit immer wieder kommt und die stenose sich immer neu herstellt, dann kann man finde ich über eine OP ganz anders nachdenken, als ohne was anderes probiert zu haben.

Beitrag von angelastein 29.08.07 - 09:19 Uhr

Hallo white shark,

vielen Dank für deine Antwort.

Das Thema TW Spülung habe ich angesprochen. Daraufhin winkte er ab und fing von seinem Implantaten an, viel besser... etc. *seufz*

Ohne jetzt etwas unterstellen zu wollen... aber diese Implantate sind recht teuer, ca. 220 EUR, halten drei Jahre. Diese Kosten werden natürlich nicht von der Kasse übernommen...

Die TW Massage, führt man sie ab der Nasenmuscheln durch und dann senkrecht nach oben?

Gruß,
Angela