was hat sich in eurem leben verändert?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 8finchen1 27.08.07 - 20:22 Uhr

hallo an alle mamis,

mein freund und ich beginnen gerade mit der babyplanung, da drängen sich so einige fragen auf.. ich würde gern wissen, wie das baby euer leben verändert hat, was ist jetzt schöner als vorher, was ist nicht so schön, und wie hat sich vor allem eure beziehung verändert?

bin gespannt auf eure antworten!!#blume

Beitrag von lillymarleen201 27.08.07 - 20:27 Uhr

Es hat sich alles geändert und nichts ist mehr so wie es mal war.

Ich will nicht sagen, das mein Leben vorher langweilig war,aber das jetzige Leben is 1000 x schöner ;-)

Es gibt nichts schöneres als Mutterliebe.

Ich habe 2 Kinder und sie sind mein ganzer stolz.
Sie geben einem so viel, das kann man gar nicht in Worte fassen.


Unsere Beziehung is noch inniger geworden.
Klar hat man nicht mehr soviel Zeit wie vorher füreinander,aber dafür nutzt man die Zeit die man hat viel intensiver ;-)

Beitrag von darkblue6 27.08.07 - 20:32 Uhr

Hallo!

Das kann man denk ich ganz kurz beantworten: es ändert sich eigentlich ALLES;-)

Die letzten 10,5 Monate waren die anstrengensten, aber auch die glücklichsten und schönsten Monate meines Lebens.

Es gibt Tage, da is einem alles zuviel - man ist übermüdet, sieht aus wie die Mutter der Flodders (Original-Kommentar meines Vaters#augen), das Baby ist nur nölig, der Partner ist einem auch grad keine große Hilfe...da wünscht man sich manchmal für einen klitzekleinen Augenblick sein altes Leben zurück#hicks

Aber spätestens beim nächsten Lächeln meiner Maus weiß ich, wofür ich das alles auf mich nehme...da geht einem einfach das Herz auf und man ist der glücklichste Mensch der Welt#herzlich

Die Beziehung zu meinem Mann ist irgendwie tiefer geworden....allerdings auch anfälliger für kleine Zickereien. Die Nerven liegen halt manchmal blank und dann flippt man wegen irgendwelchen Kleinigkeiten aus, die einen normalerweise völlig kalt lassen würden. Andererseits wird mir mehr und mehr bewusst, dass wir eigentlich doch alles ganz gut hinbekommen und im Großen und Ganzen ein super Team sind:-)

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von 4mone 27.08.07 - 20:33 Uhr

Hey,

ALLES hat sich geändert!!!

Meine Beziehung existiert nicht mehr, aber daran ist die Maus nicht schuld!

Ich dachte nicht, dass man sein eigen Fleisch und Blut SO!!!! lieben kann. Diese Gefühle sind unglaublich.
Natürlich mischen sich auch ständige Sorge, durchwachte Nächte und üble Launen dazu...aber letztendlich macht ein Lächeln deines Kindes alles wieder wett!!

Viel Spass bei m Üben und viel Erfolg!

LG Simone

Beitrag von marenwahl 27.08.07 - 20:34 Uhr

Auch bei mir hat sich alles komplett verändert.

Aber zum Positiven. Die Beziehung ist intakt und durch die Kleine noch viel intensiver geworden.

Wir drei sind jetzt eine Einheit und lassen auch gerne "Mama" und "Papa" raushängen!

Natürlich kann man jetzt zeitlich nicht mehr auf die Minute sagen, wann man Zeit hat zu kommen, aber man kann sich arrangieren. Wir sagen immer plus/minus eine halbe Stunde, dann sind wir da.

Und das allerschönste ist, wenn du morgen in die "Funkelperlenaugen" von Deinem Baby schaust und es Dich anlacht...Dir zerspringt vor Liebe das Herz #herzlich#huepf

Das ist das Allerbeste und macht vieles wieder gut.

Maren

Beitrag von mutterschaf87 27.08.07 - 20:36 Uhr

Huhu,

was sich verändert hat? Einfach alles.

Früher sind mein Mann und ich jedes Wochenende weggegangen und haben gesoffen wie die Löcher, Sonntags lagen wir eigentlich den ganzen Tag nur faul im Bett rum. Und auch sonst waren wir viel unterwegs mit Freunden Kaffee trinken, schwimmen, in der Stadt "rumgammeln" usw. Flohmärkte, Ausstellungen und sonstiges haben wir gemieden. War uns zu spießig und langweilig.

Dann kam unser kleiner Sonnenschein auf die Welt. Und von Anfang an war alles anders. Abends sind wir froh wenn wir im Bett sind und schlafen können, Tagsüber gehen wir spazieren an einem Fluß, wenn wir abends mal weggehen gehen wir lieber ins Kino oder Essen als großartig saufen. Und Ausstellungen und Flohmärkte finden wir spitze. Wir gehen natürlich noch mit Freunden Kaffee trinken usw, aber nicht mehr so oft wie früher.

Mit dem Geld sind wir vorher fast nicht ausgekommen, eine Woche nach dem das Geld da war, war nichts mehr da oder nur noch wenig. Jetzt reicht es uns lang, sehr lange und das was zum Monatsende noch übrig bleibt kommt auf das Sparbuch vom Kleinen.

Wir sind wesentlich erwachsener und reifer geworden. Viel ruhiger und besonnener.

Klar bleibt viel in der Beziehung zurück, aber das stört uns nicht, weil die wenige Zeit die wir wirklich intensiv für uns zwei nutzen können, wissen wir zu schätzen und das macht sie doppelt so schön wie vorher.

Was nicht so schön ist am leben mit Baby: intolerante Menschen ;-) Aber das war es auch schon. Mir fällt nichts negatives ein an dem kleinen Wurm und an dem Leben mit ihm. Natürlich gibt es ab und zu Momente wo er nicht zu beruhigen ist und er ehrlich gesagt so nervt das man ihn an die Wand klatschen könnte, aber wenn er uns einmal anlächelt ist das alles wieder vergessen.

Wir haben so vieles gelernt in den 3 Monaten wo unser kleiner da ist und wir sind froh darüber und sind unendlich stolz das wir unseren kleinen Spatz haben. :-)

Liebe Grüße und viel Erfolg mit der Babyplanung

Mary + Leon (*14. Mai 2007)

Beitrag von yozgat 27.08.07 - 20:37 Uhr

Hallo!
Also da ändert sich schon vieeel;-)
Hmmm wo soll ich da bloß anfangen#kratz

Pro#herzlich
*Man lernt das wichtigste Geschöpf kennen,den man je kennenlernen kann
*Man ist halt "Mama"#freuDas tollste Gefühl der Welt
*Man durchlebt eine wunderbare Zeit während der #schwangerschaft
*Die Geburt.Das muss man mal erlebt haben
*Man hat kaum Langweile
*Es schweisst die Beziehung,man hat was,was beiden nur allein gehört(#baby)
*Man hat mehr Verantwortung im Leben
.........und und und
(mehr fällt mir gerade nicht ein,doch es gibt soooo vieles was dafür spricht#freu

Conta#herzlich
*Weniger schlaf
*Weniger Freizeit
*Weniger Auszeit für sich
*Keine spontanen "Ausgeh Aktionen",alles muss voraus geplant sein
*Weniger Zeit für den Partner(man ist ja am abend soo geschafft)

Das wärs fürs erste;-)
Also für mich und meinem Mann hat unsere Tochter unser Leben ums 1000Fache bereichert...

Viel #klee
Liebe Grüsse
Fatma#babySelin(9.9.2006)

Beitrag von usagirl 27.08.07 - 20:45 Uhr

Hallo,

da kann ich nur beipflichten. Es aendert sich ALLES und das neue Familienmitglied stellt das "alte" Leben von einem Moment auf den anderen ganz maechtig auf den Kopf.

Aber...es ist das allerschoenste und groesste Glueck der Welt und die Liebe die man fuer sein Kind empfindet ist unbeschreiblich. Man liebt bedingungslos und ohne Kompromisse...sowas hab ich vorher nicht gekannt.

Was die Veraenderungen angeht...
Mein kompletter Tagesablauf ist anders, nicht ich bestimme, sondern Lasse bestimmt wann was zu tun ist (Hunger, Schlafen, Weggehen,...).
Ich wuerd mal sagen, man ist "baby-fremdbestimmt" ;o)

Grosses (!!!) Thema ist schlafen. Haette nicht gedacht, dass Schlafen fuer uns mal zum Luxusgut wird, jetzt weiss ich, dass es so ist. Jede Minute Schlaf ist kostbar und jede Moeglichkeit zum Schlafen wird ausgenutzt...

Man selber rueckt in den Hintergrund, nimmt sich selber und seine Anliegen nicht mehr so wichtig. Fuer meinen Mann und mich zaehlt jetzt unser Sohn an 1. Stelle. Auch wenn wir einkaufen gehen, springt immer zuerst was fuer den Zwerg raus, fuer uns selbst kaufen wir seitdem Lasse bei uns ist viel weniger.

Die Themen aendern sich. Mit Freunden (die auch Kinder haben) spricht man eigentlich ueberwiegend ueber Kinder und alles was dazugehoert.

Man treibt sich abends nicht mehr in Kneipen oder Bars rum, sondern verbringt die Abende zu Hause beim Baby. Das Thema Weggehen zu 2. ist nicht mehr wirklich existent, ausser wir gehen getrennt aus oder meine Eltern nehmen den Kleinen.Und wenn wir dann mal einen Abend ausgehen, vermissen wir Lasse gleich wieder wie verrueckt und koennen kaum erwarten, ihn am naechsten Tag wieder bei meinen Eltern abzuholen.

Bei allem was wir tun fragen wir uns, obs auch kindgerecht ist...z. b. Urlaube, Ausfluege oder was man sonst so unternimmt.

Thema Partnerschaft...
man lernt sich neu kennen, von einer ganz anderen Seite. Nicht nur als Mann und Frau sondern jetzt auch als Mama und Papa. Ist eine sehr schoene Erfahrung. Man hat weniger Zeit zu zweit, dafuer aber sehr wertvolle Zeit zu dritt.

Man lernt auch das Thema Verantwortung neu kennen. Ploetzlich ist man nicht mehr nur fuer sich verantwortlich, sondern man teilt jetzt auch die Verantwortung fuer einen kleinen Menschen.

Das Gefuehlsleben ordnet sich neu. Ploetzlich ist da so ein Zwerg den man liebt und vergoettert und der all unsere Zeit in Anspruch nimmt. Es dauerte bei uns erstmal ne Weile bis wir auch wieder Momente fuer uns hatten.

Ja, du siehst, es aendert sich wirklich sehr viel und ich habe noch nicht mal alles aufgeschrieben.

Ich kann zusammenfassend nur sagen, ein Kind ist das schoenste was zwei Menschen passieren kann und ich vermisse mein altes Leben ueberhaupt nicht. Ich bin froh, dass ich es hatte, aber jetzt bin ich auch gluecklich dass es vorbei ist und ich unser neues Leben mit Lasse geniessen darf.

Viel Spass bei der Planung und alles Gute fuer euch,
Steffi

Beitrag von schwalbenvogel 27.08.07 - 20:49 Uhr

Hallo,

es ändert sich alles.

* Deine Lebenseinstellung
* dein Alltag
* du wirst neue Freunde dazu gewinnen, alte Freunde verlieren, * die Beziehung wird anders
* das Geld wird knapper *lach*

.....die Liste könnte ewig gehn............


Aber du wirst zum Ersten Mal erfahren und spüren dürfen was ♥ LIEBE ♥ ist #cool#freu#huepf Die Liebe zu deinem Kind ist unbeschreiblich.

Viel Spaß beim Üben ;-)#schwitz



LG Tanja + ♥ Sophie ♥ *8.10.2006; mit Bild in der VK

http://www.slide.com/r/7AsYpA8d6z_QXG1N1ER3NY39rzT...riginal

Beitrag von haile 27.08.07 - 20:58 Uhr

Hallo finchen :-)

Erst mal schön dass ihr daran denkt ein Baby zu bekommen, ich wünsch dir alles Liebe und dass es dann klappt wenn es für dich richtig ist!

Das Leben bei mir hat sich nicht drastisch geändert..... mein Mann und ich waren immer schon "VIELUNTERNHEMER" (ich weiss das Wort gibts nicht, aber ich nenne uns so. Wir unternehmen trotz und mit Kind sehr viel, manchmal auch Abends, haben einen guten Babysitter ;-)


Auch abends war ich schön des öfteren mit einer Freundin im Kino, tanzen, Pizza essen oder am Wochenende mal bummeln....


Der Alltag mit meinem Kind ist natürlich das Schönste, muss aber dazu sagen, dass man sich den Alltag mit Kind, bevor man eines hat, oft ein wenig zuu rosig vorstellt. Also manchmal (ist auch von Kind zu Kind unterschiedlich) hat man ordentlich viel um die Ohren mit den Spatzen #freu Aber ich erlebte die glücklichsten Momente in meinem Leben mit meiner Tochter!! Ihr Lachen ist unbezahlbar.... Und ich persönlich habe noch nicht gehört, dass jemand sein Leben kinderlos (also vorher) schöner fand, eben einfach nur anders!

Man ist vielleicht (bei uns trifft es nicht zu) nichtmehr so flexibel oder spontan...sagen manche...beimir ist es umgekehrt ich bin seitdem erst wirklich flexibel geworden, da man immer mit allem rechnen muss :-D

Unsere Partnerschaft....mhm....ich muss sagen wir haben seit dem das Kind da ist öfter Wortgefechte, legen aber nicht mehr jedes Wort auf die Waagschale... das passiert uns oft im Stress oder wenn mal einer was vergessen hat oder so, dann rügt der Eine den Andern #hicks müssen dann aber oft selbst drüber lachen...aber ich sag schon immer wieder das müssen wir uns abgewöhnen diesen Unmut, denn sonst sieht sich das unsere Heidi noch ab... manchmal schafft sie fast meine Tonlage wenn ich schimpf..das hört sich so lustig an...wie wenn sie keppeln würde...aber natürlich möchteich nicht, dass sie das perfektioniert *g* also müssen wir uns zurückhalten!

Wirlieben uns unglaublich, uns verbindet dieses KInd und wir schätzen einander und das was der jeweilige tut..er geht arbeiten und ich bin in Karenz.....

Eigentlich kann ich es mir im Moment nicht besser vorstellen...

Natürlich ist es amAnfang oft ein zwiespltiges Gefühl fürmich gewesen...da ich quasi von den Kinderschlappen in die Erwchsenenschue getreten bin und nun selbst Mutti bin und ich selbst wichtige Entscheidungen für einen kleinen hilflosen Menschen trgaen muss.. Aber das war mein/unser Wille und ich will noch zwei Kinder--


In diesem Sinne wünsche ich dir wirklich alles alles Liebe #liebdrueck

Beitrag von fritzeline 27.08.07 - 21:04 Uhr

Hi,

ich kann mich den anderen nur anschließen: Es ändert sich so ziemlich alles. Vor allem du selber. Du setzt andere Prioritäten, was dir früher wichtig war, langweilt dich - und andersrum. Obwohl ich schon ziemlich alt bin, hatte ich erst nach der Geburt von meinem Sohn das Gefühl wirklich "erwachsen" zu sein.

Aber das wichtigste ist echt die Erfahrung WIE sehr man lieben kann.
Hätte ich das früher geahnt, hätte ich ganz sicher nicht so lange gewartet :-/ und hätte wahrscheinlich schon ein halbes Dutzend Kinder ;-)

LG f (mit dem wichtigsten, was ihr je im Leben begegnet ist :-))

Beitrag von tanjamami2006 27.08.07 - 21:37 Uhr

Mein Leben hat sich auf wundervolle Weise geändert. Noch nie zuvor in meinem Leben war ich so ausgeglichen und zufrieden. Ich habe meine Berufung gefunden und finde mein Leben tausendmal weniger stressig wie vorher. Ich freue mich über kleine Dinge und Freiheiten viel mehr wie früher. Ich liebe dieses Leben und habe es nie bereut.

Tanjamami mit Wirbelwind Alexa, bald 1 Jahr, Baby Nr. 2 in Planung.

Viel Glück für Euch und:

FÜR KINDER GIBT ES KEINEN PERFEKTEN ZEITPUNKT,
wenn sie da sind ist es immer Richtig.

Beitrag von shakira0619 27.08.07 - 22:08 Uhr

Hallo!

Komisch, nur positive Antworten... #kratz

Ich habe fast keinen mehr von meinen alten Freunden und bei den neuen Freunden geht es nur um die Kinder.

Ich sitze jeden Abend alleine zu Hause, weil mein Mann Nachtschicht hat und kann nicht mehr spontan wegfahren, weil Junis ja schläft. Das gleiche Spiel ist es mittags.

Ich kann mich nicht ausruhen, wenn ich krank bin und es mir schlecht geht.

Ich kann nicht mehr ausschlafen, auch nicht am Wochenende.

Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal Sex hatte.

Ich bin froh, wenn ich abends noch so fit bin, daß ich Wäsche machen kann.

Ich habe ständig Rückenschmerzen.

;-)

Positive Dinge hast Du ja schon genug als Antwort bekommen!! Die spare ich mir jetzt, weil sie doppelt kommen würden.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von insomnia79 28.08.07 - 06:52 Uhr

Hallo ;-)

Vorallem, wenn man auch als Mutter zu Hause bleibt, ändert sich wirklich alles. Auch die Beziehungen. Nicht nur die zum Mann, sondern auch die zu den eigenen eltern, Schwiegereltern, Geschwistern, Schwägerin und Schwager, zu den Freunden, vorallem den Kinderlosen.

Manchmal bin ich traurig, dass ich weniger Zeit mit meinen Mann alleine habe. Die zwei STunden am Abend sind so schnell rum! Und ich vermisse es auch, manchmal einfach mal wieder mit ihm weg zu gehen. Wir haben früher Tanzkurs gemacht, sind viel ins Kino gegangen und waren manchmal auch einfach mal nen ganzen Abend nur in der Stadt unterwegs. Manchmal fehlt mir auch Schlaf! Und sehr selten vermisse ich meine ARbeit! *g*

Aber ich würde es nie anders haben wollen. Ich finde das Leben als Mutter viel spannender, erlebnisreicher und aufregender als ohne Kinder! Ich würde keines meiner KInder je hergeben wollen. Und die Kinder werden ja auch älter (worüber ich manchmal traurig bin *g*). Aber dann kann man als Eltern auch eher mal wieder so richtig schön was alleine unternehmen. Nur mit unserer Großen ging das gut!

Ich wünsche euch viel ERfolg und dass ihr genauso viel Freude und Spaß an eurem/n Kind/er habt ;-)

LG esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate + Mirco 9 Monate

Beitrag von bric 28.08.07 - 13:27 Uhr

Hallihallo!
Es ist wie alle sagen: es ändert sich ALLES. Und beschreiben läßt es sich schwer. Das muß man erleben. Ich wollte früher gar keine Kind,- jetzt als späte Mami denk ich manchmal "Mensch, wenn ich das früher gewußt hätte, dann hätte ich schon mehrere Kinder!" - es ist unglaublich. Manchmal anstrengend und beschwerlich und manchmal ganz leicht - aber immer ist es ein RIESENGLÜCK! Ich bereue keine einzige Sekunde und bin jeden Tag superdankbar, daß unser kleiner Schatz zu uns gekommen ist. Die Beziehung ändert sich auch grundlegend. Nichts wird so sein wie vorher. Aber das ganze Leben ist ja ständige Veränderung. Auch ohne Kind.
Also, ich wünsche euch viel Glück und alles Gute,
Bric