Ich verstehe das alles einfach nicht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ich verstehe es nicht 27.08.07 - 21:02 Uhr

Hallo,

gerade ist wieder ein Moment gekommen, in dem ich zum Nachdenken komme. Über meine Partnerschaft, sollte sie denn wirklich eine sein.

Ich bin seit anderthalb Jahren mit einer Internetbekanntschaft zusammen, habe eine inzwischen dreijährige Tochter. Der Mann, den ich kennengelernt habe, entsprach von Anfang an meinen Vorstellungen. Wie oft bin ich vor ihm Beziehungen eingegangen, ohne die Männer auch wirklich zu lieben. Ich konnte machen, was ich wollte, ich wurde geliebt, geachtet, aber hatte selbst kaum Interesse. Diesmal war es anders. Das erste Mal hatte ich Gefühle, durfte ich erfahren, wie es ist, jemand zu lieben.

Aber genau das erwies sich bald für mich als ein sehr großes Problem. Er war von Anfang an präsent, sprich er war fast jeden Tag bei uns, bei mir und meiner Tochter. Er nahm mir die Verantwortung eines Vaters an, gab mir ein großes Gefühl an Sicherheit, die Verläßlichkeit zeichnete ihn aus. Und doch... es ist noch immer so, daß er mir nicht sagt, daß er mich liebt, mich lieb hat. In der ganzen Zeit haben wir nur sehr wenig miteinander geschlafen, und wenn, dann nur auf meine Initiative. Ich denke schon, daß ich ihm in irgendeiner Form wichtig bin, nur in welcher? Bei anderen weiß ich immer einen Rat zu geben, bei mir bin ich so hilflos... Meine Tochter denke ich hat er sehr lieb, er reißt sogar alles an sich, sprich alle "Pflichten", die getan werden müssen bei so einem kleinen Kind. Er unternimmt viel und gern mit ihr, paßt auf sie auf, lehrt sie, beschäftigt sich mit ihr, versorgt sie, badet sie, bringt sie ins Bett... Manchmal fast schon erschreckend, wie viel er tut!

Ich fühl mich geborgen bei ihm, wirklich, er gibt mir und meiner Tochter das Gefühl, wieder eine Familie zu sein, aber trotzdem.Oft macht er mich schlecht, sagt mir Dinge, die mich verletzen, macht mir keine Komplimente, obwohl ich trotz Geburt meiner tochter sicher nicht total unförmig bin. Ich habe das Gefühl, er "buttert" mich oft unter, einfach um sich selbst besser zu fühlen.

Ich weiß nicht, was ich tun soll! Ich hab ihn sehr lieb, aber er ist so schwierig! Er ist so dominant, rafft alles an sich, trifft alle Entscheidungen (alleine), denkt über Frauen nicht wirklich das beste, ist so von Vorurteilungen bestückt, läßt seine Männlichkeit so heraushängen...ist eigentlich so leicht zu nehmen, macht ihm denn wirklich alles recht (bin ich gar nicht der Typ für), liebt gertenschlanke Frauen (werd ich nie sein, obwohl ich nicht wirklich "vollschlank" bin)....

Kurzum, hab ein Exemplar, der als Familienoberhaupt sicher viel taugt, bei dem ich mich geborgen fühlen, meine Tochter in guter Hand wissen kann, der aber kein Sex will !, der moralisch recht verklemmt ist, der will, daß alles nach seiner Pfeife tanzt..... Oh mann, tut mir leid... ihr müßt hier nichts antworten, mußte das einfach nur mal aufschreiben. Bin echt verzweifelt, weiß gar nicht, ob und wie eine Zukunft möglich ist....

Beitrag von ninamama 27.08.07 - 21:43 Uhr

Hallo,
also zuerst dachte ich: naja, jetzt siehst du mal wie das ist, wenn man zwar einen Partner hat, sich aber nicht geliebt fühlt.
Vorher warst ja du Diejenige, die "kaum Interesse" hatte.

Als ich aber die nächsten Sätze von dir las, bin ich erschrocken.
Bist du dir sicher, dass sich sein Interesse nicht hauptsächlich auf deine Tochter konzentriert?
Sei es, dass er sich schon immer ein Kind gewünscht hat - oder... ?! #schock

Bitte finde für dein Kind und dich heraus, was wirklich dahinter steckt!
Abgesehen davon, dass dich dieser Mann nicht glücklich macht, bist du das deiner Tochter schuldig.

Ich habe ein ganz schlechtes Gefühl, bei der Geschichte.
Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Alles Gute!
ninamama

Beitrag von nick71 27.08.07 - 23:22 Uhr

"Sei es, dass er sich schon immer ein Kind gewünscht hat - oder... ?!"

Der gleiche Gedanke schoß mir beim lesen ihres Postings auch durch den Kopf...aber mit solchen "Unterstellungen" sollte man verdammt vorsichtig sein.

Aber aufpassen würde ich auch...für mich hört sich das ebenfalls eher beunruhigend an.

Beitrag von ..inka.. 28.08.07 - 00:16 Uhr

Bin auch gerade erschrocken beim Lesen ...

Beitrag von gelbe Rose 28.08.07 - 00:33 Uhr

Die gleichen Gedanken hatte ich auch beim Lesen.

Beitrag von nyiri 28.08.07 - 07:29 Uhr

Man wird den Gedanken nicht los, dass hinter seiner Fürsorge mehr steckt. Hoffentlich täuschen wir uns alle... #kratz

Beitrag von paulfort35 28.08.07 - 08:25 Uhr

Ich hatte auch beim Lesen das gleiche unheimliche Gefühl, dass es ihm mehr um die Kleine geht.

Hoffentlich nur im Sinne eines guten Vaters......

Paule

Beitrag von xxaniaxx 28.08.07 - 12:11 Uhr

Ich habe in genauso einer Beziehung gesteckt, wo der Ex mein Kind liebte mehr als mich.

Und das nicht auf eine PÄDOPHILE Art.

Es hat beziehungstechnisch nicht geklappt zw. uns, dafür ist er für meinen Sohn ein SUPER Ersatzpapa geworden und nimmt ihn alle 2 WE's und ruft mind. 3-4x die Woche an.
Er übernimmt trotz allem die Pflichten des KV der sich nicht kümmert.

MAn kann nicht jedem Mann vorwerfen er sei pädo. Du verallgemeinerst.

Im übrigen wollte mein Ex sehr sehr wenig Sex aber er war auch nicht mehr der standhafteste . 17 Jahre älter als ich (gut hat nichts zu sagen, aber ich denke einfahc er war aus seiner Sturm und Drangzeit herausgewachsen.)

Auch er hat mich andauernd schlecht gemacht und sein Idealbild einer Frau sind Brasilianerinnern.
Ich entspreche diesem Bild nicht (ich bin zwar ein extrem dunkler Typ trotzdem eben halt *nur* deutsch)

ania

Beitrag von ich verstehe es nicht 28.08.07 - 17:00 Uhr

Ich danke dir für deine Antworten!

Ich werde in mich gehen, in mich selbst reinhorchen, versuchen, festzustellen, um was es meinen Partner wirklich geht. "Nur" um meine Tochter? Auch um mich?

Vielleicht finde ich ja die Antwort. Und vielleicht darf ich einfach nicht mehr so präsent sein wie bisher. Vielleicht finde ich dann Antworten, die ich suche.

Danke nochmal!

Beitrag von maxi7 27.08.07 - 22:09 Uhr

Hallo,
ich find es grad schwierig, mir ein Urteil zu bilden. Das ist ja nur ein grober Einblick - noch nichtmal. Menschen unterscheiden sich in ihren Verhaltensmustern, einige sind dominant, entscheiden alleine, Gefühle anderer sind nicht so wichtig. Wichtig alleine ist die "Aufgabe".
Weiß nicht, ob ich mich meiner Vorrednerin so schnell anschließen will wg. Deiner Tochter. Ich kann mir da kein Urteil erlauben.
Ich will nur sagen, es ist sehr schwer, Menschen einzuschätzen und ihr Verhalten annehmen und damit umgehen zu können. ABER: Reden ist alles!

LG
Yvonne

Beitrag von ich verstehe es nicht 28.08.07 - 08:05 Uhr

Ja, also erst mal danke für eure Antworten... Mein Beitrag von gestern abend ist ja doch recht konfus geschrieben.

Ehrlich gesagt ist genau das meine Angst. Daß es mein vermeintlicher Traummann in erster Linie auf den Kontakt mit meiner Tochter ankommt. Daß ich ihm nicht wirklich viel wichtig bin, er gut auch freundschaftlichen Kontakt mit mir halten könnte, wenn er nur den Kontakt zu meiner Tochter nicht abbrechen muß....

Ja, aber wie finde ich heraus, was wirklich wahr ist an meiner Vermutung?

Beitrag von ninamama 28.08.07 - 12:56 Uhr

Hallo nochmal,
ja, wie findet man heraus, was dieser Mann wirklich beabsichtigt?
Ich würde erst mal zusehen, dass er nicht jeden Tag präsent ist. Sag halt, dass dir das im Moment noch ein bisschen zu viel Nähe ist.
Versuch dann ihn zu Unternehmungen nur mit dir zusammen zu animieren. Mal schön essen gehen, ins Kino, Lieblingskneipe, romantischer Abend... halt alles ohne Kind dabei.
Hast du noch Freunde, mit denen du auch mal was unternehmen kannst? Dann stell ihn doch mal denen vor. Wenn er das alles ablehnt, ist er entweder der absolute Einzelgänger oder er hat wirklich nur Interesse an deinem Kind. Welcher Natur auch immer...
Ich glaube nicht, dass es das ist, was du wirklich willst.

Sicher kannst du auch erst versuchen, mit ihm zu reden und deine Gefühle zu schildern. Dass du das Gefühl hast, das Kind ist ihm wichtiger, würde ich dann aber erst mal nicht erwähnen. Das würde er mit Sicherheit abstreiten.
Er sollte halt mal sagen, was er für dich überhaupt empfindet.
Vielleicht hatte er ja auch vorher viel Schiffbruch mit Beziehungen erlitten, dass er deswegen Hemmungen hat, Gefühle und Zärtlichkeit zu zeigen.

Ich wünsch dir, dass alles Gute!
LG nm

Beitrag von ninamama 28.08.07 - 15:31 Uhr

sorry, sollte heißen:

Ich wünsch dir alles Gute! #hicks

Beitrag von kapulli 28.08.07 - 08:18 Uhr

Guten Morgen!

Kann mich da meinen Vorposterinnen nur anschließen. Es macht micht ziemlich stutzig, dass sich das Interesse dieses Mannes deutlich auf das Kind forciert. Hast Du mal mit ihm über Deine Bedürfnisse und seine wenige Anerkennung Dir gegenüber sowie die massive Aufmerksamkeit gegenüber Deiner Tochter gesprochen? Wenn ja, was sagt es dazu?

Das Wort Missbrauch ist hier ja noch nicht gefallen. Man sollte mit diesen Verdächtigungen wohl auch sehr sehr vorsichtig umgehen. Aber mein Gefühl und meine beruflich bedingte Sensibilität solchen Themen gegenüber lassen mich halt aufhorchen. Holzauge sei wachsam! Sage es ihm deutlich, wenn Dir der Kontakt zu Deiner Tochter als zu eng vorkommen sollte. Falls theoretisch mehr hinter seinem Verhalten steckt, darf er ruhig wissen, dass Du sein Tun registriert hast.

Abgesehen von diesen Dingen frage ich mich, ob Du Dich mit so einem Partner an Deiner Seite dauerhaft wohlfühlen kannst. Das Interesse an Deiner Person scheint ja eher gering zu sein. Vielleicht kannst Du dich hier noch mal mit ihm austauschen.

L.G. Nicole

Beitrag von schlange66 28.08.07 - 08:57 Uhr

sei froh das du einen mann gefunden hast der so viel für euch tut. besonders für dein kind...mein mann macht auch sehr viel für uns. und für meine tochter....ich finde du denkst zu negativ.....bei ihm suchst du die fehler....bei dem nächsten sind es andere fehler.

du wirst kaum mehr ein mann finden der sich so um dein kind kümmert anderen typen ist es egal....

nimm ihn so wie er ist und bau eine zukunft auf und nimm dem kind nicht schon wieder den vater auch wenn er nicht der leibliche ist.....

wenn alles gut läuft sucht man immer fehler um wieder ärger zu machen......um druck anzulassen...und sex ist nicht alles auf der w#freuelt

Beitrag von ninamama 28.08.07 - 12:37 Uhr

Hallo,
ich glaube nicht, dass es der Posterin darum ging, einen Ersatz-Vater für ihr Kind zu finden, sondern einen Partner der sie liebt und bei dem sie sich geborgen fühlt.

Dass sie das nicht tut, ist offensichtlich.
Und dass sie Zweifel am Motiv seines ständigen "Präsent-Seins" und seiner übergroßen Fürsorge für das Kind hat ebenso.

Es ist unbestritten, dass ein Kind ebenso den Vater braucht.
Nur- nicht jeder Mann taugt auch dazu.

Sex ist nicht alles. Finanzielle Sicherheit und Versorgtsein aber auch nicht. Ohne Liebe auf Dauer eher frustrierend.

Und warum sucht man Fehler um Ärger zu machen, wenn alles gut läuft (was es hier ja nicht tut)? Sprichst du aus Erfahrung?

Gruß
ninamama




Beitrag von sigru 28.08.07 - 13:18 Uhr

Deine Schilderung erinnert mich sehr an meinen Ex am Anfang - mit dem ich 12 Jahre verheiratet war. Sehr pflichtbewußt, reißt alles an sich, trifft Entscheidungen allein, engt Dein Leben mit der Zeit immer mehr ein, isoliert Dich, spricht schlecht über Deine Freunde/ Familie, macht Dich schlecht - nimmt Dir nach und nach jedes Selbstbewußtsein - nur um sich zu zeigen was für ein toller Kerl er ist- alles in allem kontrolliert wo er nur kann...

Ach ja- außerdem hatte mein Ex immer "vollschlanke" Frauen - obwohl er für gertenschlanke schwärmt...- ich glaube das macht er nur um immer wieder sagen zu können: eigentlich bist Du nicht mein Typ... ---ganz schön schlimm!

Beitrag von pitty29 28.08.07 - 16:46 Uhr

hallo?????fakealarm oder du bist die schwester von gewisser person.....denn die schreibweise kommt mir sowas von bekannt vor. ich lach mich schon mal schlapp heinz oder wie auch immer du heißt

Beitrag von ich verstehe es nicht 28.08.07 - 16:58 Uhr

Fake?

Ich glaub nicht, daß du dir vorstellen kannst, wie ich mich fühle. Nämlich verdammt schlecht! Von Fake kann hier wirklich keine Rede sein.

Nur nervt es mich, daß hier manche so unqualifizierte Beiträge zum Ausdruck bringen, deiner gehört eindeutig dazu!

Beitrag von sigru 29.08.07 - 21:32 Uhr

Wer ist Deiner Meinung nach ein Fake?

Du hst wahrscheinlich noch nicht sehr viel erlebt und kannst Dir einfach nicht vorstellen was für Menschen es gibt - daß es jemanden wie meinen Ex gibt hätte ich früher auch nicht für möglich gehalten.