mit drei schon so frech?? dazu noch zickig und launisch...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von bettycat 27.08.07 - 21:35 Uhr

hallo
meine tochter ist dreieinhalb jahre alt. seit längerer zeit ist sie schon zickig, und nörgelt an sachen, die am vortag noch ganz okay waren, rum. oft steht sie schon so auf, und meckert - sie findet IRGENDEINEN grund, um dies machen zu können.

auch wenn ich versuche, ihr gut zuzureden, hört sie nicht auf damit, und macht solange weiter, bis ich auch grantig bin.

seit kurzem aber kommt zu dieser zicken-phase noch, dass sie frech ist. vorallem mir und meinen mann gegenüber - aber auch anderen erwachsenen. sie "schafft" mit uns an, schreit uns an oder ist einfach nur fech. oft endet es damit, dass wir sie auf ihr zimmer schicken, und sie tobt dort, kommt dann kleinlaut und sagt: mama bin eh wieder brav...

ich bin ziemlich am boden. sie ist erst dreieinhalb! wie redet sie mit 3 jahren mit mir? #heul

was mir auch auffällt in letzter zeit, sie ist zu anderen kindern auch sehr ungut. wenn sie zb mit einer freundin/freund zusammen ist, und wir treffen ein anderes, fremdes kind, dann schaut sie das kind schon so "feindlich" an - und es gibt so meldungen wie: du bist nicht meine freundin oder du darfst nicht mit uns spielen.
zu kleineren kindern ist sie generell unfreundlich und stoßt schon mal...
aber auch wenn ein kind zum spielen da ist, dann übernimmt sie das kommando, möchte mit dem kind anschaffen, kann nicht teilen und ist auch da oft zickig.

heute wollte ihre beste freundin nach hause, weil hanna so kommandiert hat... :-[

nun haben wir im april nachwuchs bekommen. hanna liebt ihre kleine schwester, jedenfalls nach außen hin gibt es keine hinweise auf eifersucht.

meint ihr, das zicken und frech sein könnte doch ein zeichen von eifersucht sein?? bin echt fertig, was ist nur los mit meinem süßen mädl`? machen wir was falsch? sie ist ja unser sonnenschein, es tut mir sehr weh, wenn sie so ist...#heul

habt ihr ähnliches erlebt, oder könnt ihr mir tipps geben?

Beitrag von funny8379 28.08.07 - 10:49 Uhr

Hallö...

Das kommt mir alles so bekannt vor. Eine Lösung habe auch ich noch nicht, leider..
Nina ist auch schon länger so, sie war schon heftig bevor ihre kleine Schwester zur Welt kam.

Sie bringt alle zur Weisglut, meine Mutter ist jmd der laaange ruhig bleibt, aber auch sie hat sie geschafft. Bei uns heißt es ständig: du darfst nicht, Oma darf das nicht sagen, Papa darf das nicht machen bla bla. Scheusslich.
Irgendjmd hat immer die A-Karte, wenn mein Freund mit ihr bei seinen Eltern ist, macht sie ständig meine Schwiemu an. Sie wird rcihtig pissig.

Vielleicht kommt ja jmd mit einem guten Tipp..

LG Heike mit Nina 3 und Mira 4 Wochen

Beitrag von kleine1102 28.08.07 - 23:13 Uhr

Hallo, Ihr zwei!

Ich versuch's mal mit einer Antwort/einem Rat :-):

vorweg: dass Kinder in dem Alter gemein zu "dritten"/fremden Kindern sind, ist (leider) normal. Man sollte solche Situationen nicht "hoch schaukeln", sondern dem Kind anschliessend einmal deutlich sagen, dass die Reaktion nicht besonders freundlich war und man das nicht gut findet. Geht irgendwann von selbst vorbei #augen.

Zu dem aufsässigen, trotzigen, fordernden Verhalten Euch und anderen Erwachsenen gegenüber: in dem Alter wird getestet, wie weit man so gehen kann, "was das Zeug hält". Ausserdem wird geschaut, welches Verhalten welche Reaktionen hervor ruft (z.B. "Entsetzen", wenn so ein Zwerg einem irgendwelche "Nettigkeiten" an den Kopf wirft #schock :-[ #schmoll). Wenn gar nichts mehr geht und Sanktionen nicht helfen, würde ich versuchen, das Verhalten (wann immer möglich) weitestgehend zu ignorieren bzw. gelassen zu bleiben. Fällt schwer und ist nicht immer möglich- aber je weniger aufregend die "Resonanz" auf das "Theater" ausfällt, sprich' je weniger geschimpft, diskutiert oder nachgegeben wird, desto unspektakulärer wird es allmählich, welches zu veranstalten #gaehn. Statt dessen solltet Ihr versuchen, den Kids möglichst positive Zuwendung zu geben, wenn sie gerade nicht "am Rad drehen". Und sie loben in Situationen, in denen sie sich positiv verhalten. Vielleicht hilft ein "Sternchen-Plan", für jeden Tag, an dem es keine nennenswerten "Ausraster" gab, gibt's einen Aufkleber, bei X Aufklebern ein kleines Geschenk oder, noch besser, einen kleinen Ausflug (Spielplatz, Picknick, Schwimmbad, Eis essen, ...).

Ein Stück weit ist "Zicken-Terror" in dem Alter normal, trotzdem ist es wichtig, deutliche Grenzen zu setzen. Jeder ist mal mies gelaunt und kleine Leute haben's auch nicht immer leicht. Aber wenn nur noch "Krawall" angesagt ist und das ganze Familien-Leben dadurch "Kopf steht", sollte man mal auf "Ursachen-Forschung" gehen.

Hoffe, das hilft schonmal ein klein wenig weiter #gruebel?!

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #baby Lina Emilia